Tunnelbroker

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
m4kl4
Kabelneuling
Beiträge: 37
Registriert: 19.08.2013, 19:37

Tunnelbroker

Beitrag von m4kl4 » 13.12.2014, 09:15

Hallo,

Ich habe meinem Sohn einen abgeschriebenen Firmenserver hingestellt.
Linux Server hat er installiert.
Kommandozeile findet er gut.
Zugriff mit putty funktioniert,
Pakete kann er installieren

Ziel ist die Installation eines teamspeak Servers, der von außen mit ipv6 Struktur erreicht werden kann (fritzbox 6340). Bei meinem Vertrag ist angeblich kein ipv4 möglich, aber der Servicemensch meinte, dass ein Tunnelbroker hilft.

Aha, Google mit kabelbw und tunnelbroker hilft mir gerade nicht weiter, hat jemand einen Tipp, wo ich schnell zielführende Infos finde?

Es ist übrigens ein alter Maxdata 200 irgendwas, ohne 64bit Unterstützung.

Endziel ist auf dem Teil einen Minecraftserver laufen zu lassen.

Wenn alles nicht klappt dann ist das Projekt eine schöne Möglichkeit um seine Frustrationstoleranz zu stärken.

Gruß

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Tunnelbroker

Beitrag von Leseratte10 » 13.12.2014, 09:36

Ein Tunnelbroker hilft auf der anderen Seite - auf der Seite, die nur IPv4 hat und einen IPv6-Anschluss erreichen will.

Weder der TeamSpeak-Server noch der Client unterstützen momentan IPv6.

m4kl4
Kabelneuling
Beiträge: 37
Registriert: 19.08.2013, 19:37

Re: Tunnelbroker

Beitrag von m4kl4 » 13.12.2014, 09:58

Das heisst, dass derjenige, der auf unseren Server möchte, bei sich lokal den tunnelbroker laufen lassen muss? Die benötigten Daten stellen wir zur Verfügung.

Da wird es Freeware geben - hoffe ich und zur Not für die arme Jugend einen günstigen Diensteanbieter.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Tunnelbroker

Beitrag von Leseratte10 » 14.12.2014, 11:03

So ist es. Es gibt kostenlose Software für Windows, und sogar manche Router (Fritzbox) haben ein Tunnelprotokoll eingebaut (es muss nur aktiviert werden).

Teamspeak unterstützt allerdings kein IPv6, es wird also etwas komplizierter - sowohl beim Anbieter (bei euch) als auch bei den Clients. Wie es mit Minecraft ist, weiß ich nicht.

n8tie
Kabelneuling
Beiträge: 25
Registriert: 11.03.2013, 18:53

Re: Tunnelbroker

Beitrag von n8tie » 14.12.2014, 11:21

die einfache tour ist diese: http://www.feste-ip.net/dslite-ipv6-por ... rmationen/ (kostenlos testen möglich!)
allerdings habe ich keinen schimmer wie gut das funktioniert.
ich selber habe mir auf meinem vserver (den ich sowieso hatte) einen OpenVPN Server installiert und kann dadurch alles machen, ist allerdings etwas komplizierter.
bei beiden wegen müssen die leute die auf den server möchten nichts installieren.

m4kl4
Kabelneuling
Beiträge: 37
Registriert: 19.08.2013, 19:37

Re: Tunnelbroker

Beitrag von m4kl4 » 16.12.2014, 06:21

Super, danke. Er hat zu tun ... .

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Tunnelbroker

Beitrag von GoaSkin » 16.12.2014, 10:34

Es gibt Lösungen, um Serverdienste, die nur IPv4 beherrschen, per IPv6 erreichbar zu machen. Da muss auf den Server ein Proxy installiert werden, der auf der IPv6-IP lauscht und die Pakete an die lokale IPv4-Adresse weiter reicht (unter Linux z.B. der Dienst "stone"). Damit geht es auch umgekehrt.

Ich würde es allerdings ganz anders machen: Einen IP-Tunnel zwischen den beiden Systemen aufsetzen, der zwar IPv6 nutzt, aber trotzdem zwei lokale IPv4-Netze zusammen führt. Hier für kann man u.A. OpenVPN nutzen.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Trinitus
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 11.03.2015, 15:41

Re: Tunnelbroker

Beitrag von Trinitus » 11.03.2015, 15:50

Hallo zusammen,

1. Sorry das ich dieses Thema aus der Versenkung hole.
2. Ich hatte gestern die Idee auch einen TS3 Server zu hosten, für private Zecke. Zudem habe ich 5Mbit Upload, wieso diese nicht auch mal nutzen. Leider hat auch UM mir hier ein Strich durch die Rechnung gemacht und ich versuche jetzt langsam das eigentliche Problem zu verstehen. Im Grunde besteht das Problem bei m.E. TeamSpeak. Wir sind im Jahr 2015! Um 2000 rund meine ich, wurde IPv6 als Nachfolger für IPv4 festgelegt. D.h. TS hat hier ordentlich etwas versäumt, denn wäre TeamSpeak IPv6 fähig, hätten wir alle diese Probleme nicht.... <-- Ist meine Annahme, ich wäre froh wenn mich hier jemand aufklärt.
3. Da es nun leider mal so ist wie es ist, muss man irgendeine Lösung finden. @GoaSkin: Die Idee mit dem IP Tunnel zwischen den beiden Systemen finde ich klasse. Ich hatte bisher noch keine Gelegenheit mich mit OpenVPN zu beschäftigen, aber wenn ich nun theoretisch diesen Tunnel bauen würde, bräuchten beide Seiten diese VPN Software?
4. Macht nicht Hamachi genau solche Tunnelverbindungen?

Mich lässt dieses Thema seit gestern nicht mehr in Ruhe.
Würde mich über Antworten freuen.

Vielen Dank.

Grüße
Trin

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Tunnelbroker

Beitrag von Leseratte10 » 11.03.2015, 16:19

2.:
Endlich mal jemand, der den Fehler an der richtigen Stelle sucht. Die meisten Leute sagen immer "Unitymedia ist schuld, denn mit meinem alten Anschluss hats funktioniert".
Aber ja, du hast recht. Das ist ganz allein die Schuld der TeamSpeak-Entwickler, die seit über 16 Jahren (IPv6 wrde 1998 standardisiert) den Umstieg auf IPv6 verschlafen haben.

4.: Ja, Hamachi macht diese Tunnelverbindungen. Aber ...

3.: ... ein VPN mit Verschlüsselung und allem weiteren für jeden Client auf dem Server wird dir schnell die CPU auslasten, vermute ich. Lieber auf dem Teamspeak-Server ein Programm laufen lassen, was die eingehenden IPv6-Pakete in IPv4 umwandelt, was die Software versteht, und auf den Clients (die auf dem Server wollen) ein Programm, was die IPv4-Pakete von TeamSpeak in IPv6 umwandelt und an den Server schickt.
Dann müssen sich die Clients nur noch IPv6 besorgen - zur Not über 6to4, was sich in jeder modernen Fritzbox in unter einer Minute aktivieren lässt.

Schau dazu am besten in den "IPv6-Workshop" ( http://www.unitymediakabelbwforum.de/vi ... 53&t=25148 ).

Die Clients (die auf dem Server wollen) müssten dann "6tunnel 9987 teamspeakserver.dyndns.org 20000" ausführen (eingehendes an Port 9987 weiterleiten über IPv6 an teamspeakserver.dyndns.org:20000) und sich mit dem Teamspeakserver "127.0.0.1:9987" verbinden, und auf dem Server müsste dann "6tunnel -4 -6 20000 127.0.0.1 9987" laufen (eingehendes an Port 20000 weiterleiten über IPv4 an 9987)

Trinitus
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 11.03.2015, 15:41

Re: Tunnelbroker

Beitrag von Trinitus » 11.03.2015, 16:44

Vielen Dank.

So wie ich das verstehe ist es leider nicht möglich ohne Drittsoftware beim Client?

Mit deinen Anweisungen kann ich leider noch nicht ganz so viel anfangen. Werde mich aber mal einlesen.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Tunnelbroker

Beitrag von Leseratte10 » 11.03.2015, 18:40

Eventuell wäre das mit dem kostenlosen Portmapper von myonlineportal.net möglich: http://myonlineportal.net/portmapper

Den habe ich aber nicht getestet - und gerade bei einem bandbreitenintensiven Dienst wie einm TS-Server ist das wahrscheinlich keine so gute Idee.

Trinitus
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 11.03.2015, 15:41

Re: Tunnelbroker

Beitrag von Trinitus » 23.06.2015, 08:59

Ich muss das Thema noch einmal hochholen.

Das mit dem TS-Server habe ich aufgegeben!

Ich habe aber nun ein neues Szenario. Ich habe einen File-Server zu Hause, den ich per Remote Desktop vom Handy und natürlich auch von meinem Desktop PC und Laptop aus steuern kann. Dieser Server lässt sich auch über Wake on Lan starten.

Das alles funktioniert natürlich prima im eigenen Netzwerk. Mein nächster Plan ist nun, den Server von außerhalb per Remote Desktop zu steuern. (Danach würde falls möglich Wake on WAN folgen, allerdings habe ich hier meine Bedenken)

Aber erstmal zum Remote Desktop über WAN.
Wäre hier VPN bei Unitymedia und IPv6 mit dem TC7200 nicht genau die richtige Lösung?

Trinitus
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 11.03.2015, 15:41

Re: Tunnelbroker

Beitrag von Trinitus » 26.06.2015, 15:37

Hi, ich danke dir für die Antwort.

Werde mir das heute Abend direkt mal anschauen und ausprobieren.

Kurze Frage: ich benötige die Software Sowohl auf meinem Windows 7 (Server) als auch auf meinem Smartphone/Laptop?

Grüße
Trinitus

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Tunnelbroker

Beitrag von Leseratte10 » 27.06.2015, 08:41

Auf dem Server brauchst du die Software nicht. Der Server hat ja bereits IPv6-Verbindung. Die brauchst du nur auf den Clients, die sich in Netzwerken befinden, in denen es noch kein IPv6 gibt (z. B. in Mobilfunknetzen).

Trinitus
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 11.03.2015, 15:41

Re: Tunnelbroker

Beitrag von Trinitus » 29.06.2015, 11:05

Ja ok, nur ich weiß nicht ob das momentan ein generelles Problem ist, aber ich kann keine Verindung zum Server anonymous.freenet6.net herstellen.

So bekomme ich mit Gogodroid die meldung, IPv6 not available.

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Tunnelbroker

Beitrag von SpaceRat » 30.06.2015, 09:11

Der ganze Gogo-Kram hat bei mir noch nie wirklich gut funktioniert, sofern er überhaupt mal für Sekunden funktioniert hat.
Androiccu tut leider auch nicht mehr wirklich, außer eben auf alten Geräten, aber zum Glück füllt IPv6Droid dessen Lücke sehr gut.

Erstens muß man nicht erst umständlich irgendeinen Kram nachinstallieren und zweitens ist das Setzen der Google-DNS-Server als DNS-Server da als Funktion schon drin.
Die Google-DNS-Server sind sehr wichtig, denn viele Mobilfunk-DNS-Server lösen nicht in AAAA-Records/IPv6-Adressen auf, damit ist der IPv6-Tunnel relativ wertlos, es sei denn man schafft es sich die IPv6-Adressen zu merken ;) oder eben man verwendet anständige DNS-Server die in AAAA-Records auflösen.
Und IPv6Droid funktioniert sogar ohne das Gerät erst rooten zu müssen ...

Einen relativ haarigen Nachteil hat IPv6Droid aber leider schon:
Da der Tunnel als VPN realisiert wird ist gleichzeitig kein anderes, echtes VPN möglich. Man kann also nicht per IPv6Droid einen Tunnel herstellen und danach per OpenVPN Connect ein VPN ins heimische LAN aufbauen ...
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: elg, kicker46 und 8 Gäste