Umsteiger von DSL auf Unitymedia (Telefon)

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
Palplus
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 27.11.2014, 07:12

Umsteiger von DSL auf Unitymedia (Telefon)

Beitrag von Palplus » 27.11.2014, 07:36

Hallo,

Ich lese hier schon einige Zeit mit, da ich gerne auf Unitymedia umsteigen möchte.
jetzt habe ich noch eine Frage zum Telefonanschluss.

Ausgangspunkt:

Vorhandener DSL Anschuss,
Server im Keller
Fitzbox 7390 damit überall im Haus und Garten WLAN und Telefon (DECT) ist, steht das Gerät im Dachgeschoss.

Da ich auf meine Server von ausserhalb auch zugreifen möchte (IPv4) benötige ich einen Business Vertrag mit Telefon, das ist klar.

Eine statische IP Adresse wäre klasse, also ist die Vorgehensweise:

Das Kabelmodem (Fritzbox von Unitymedia) im Serverschrank (Keller) einbauen in den Bridge Modus schalten und
direkt mit der vorhandenen Fritzbox 7390 (Dachboden) verbinden.

Jetzt meine eigentliche Frage:

Funktionieren meine Telefone (DECT) dann noch an meiner Fritzbox 7390 ?

Vielen Dank...

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4816
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Umsteiger von DSL auf Unitymedia (Telefon)

Beitrag von hajodele » 27.11.2014, 09:58

Hallo,
Du kannst in der 6360 LAN/WLAN Telefoniegeräte anlegen. Das ist in der Praxis ein Sip-Provider.
Diese Daten kannst du bei Telefonnummern in der 7390 benutzen. Anstatt "Fritz.box" als Registrar verwendest du die IP der 6360.

tq1199
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1816
Registriert: 07.02.2014, 09:05

Re: Umsteiger von DSL auf Unitymedia (Telefon)

Beitrag von tq1199 » 27.11.2014, 10:05

hajodele hat geschrieben:... als Registrar verwendest du die IP der 6360.
Seine 7390 hat als WAN-IP eine externe statische IPv4-Adresse. Welche IP der 6360 muss er als Registrar verwenden?
Office Internet & Phone 50, AVM FRITZ!Box 6360 Cable (kbw) - FRITZ!OS 06.52 - , an Arris-CMTS, zusätzlich eine feste (statische, nicht per DHCP) IPv4-Adresse für meinen Server, am Bridge-Anschluss (kein Bridge-Modus, FB6360-cable wird ohne feste IPv4-Adresse als Router verwendet.)
Konfigurationsdatei der FritzBox: b2b-staticip1_50000_5000_ipv4_sip_wifi-on.bin
NTP_Provider_Interface_Spec_Unitymedia

AVM - IPv6 technical note

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4816
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Umsteiger von DSL auf Unitymedia (Telefon)

Beitrag von hajodele » 27.11.2014, 10:11

tq1199 hat geschrieben:eine 7390 hat als WAN-IP eine externe statische IPv4-Adresse. Welche IP der 6360 muss er als Registrar verwenden?
Die externe der 6360. Das ist genau die IP, mit der sich auch die 6360 administrieren läßt.

Palplus
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 27.11.2014, 07:12

Re: Umsteiger von DSL auf Unitymedia (Telefon)

Beitrag von Palplus » 28.11.2014, 07:46

hajodele hat geschrieben:Hallo,
Du kannst in der 6360 LAN/WLAN Telefoniegeräte anlegen. Das ist in der Praxis ein Sip-Provider.
Diese Daten kannst du bei Telefonnummern in der 7390 benutzen. Anstatt "Fritz.box" als Registrar verwendest du die IP der 6360.
Vielen Dank für die Rückmeldung, ich glaube ich hab es verstanden,
also die Telefonnummern die ich von Unitymedia bekommen (bzw. die die übernommen werden)
werden in der Kabel Fritzbox 6360 eintragen (unter dem Punkt Internetrufnummer einrichten,Provider "Unitimedia" usw.).

Die Telefongeräte werden dann in der Fritzbox 7390 per "DECT Telefon " angemeldet und die Rufnummer ,
die per Internetnummer einrichten wurde, wird ausgewählt.

Ich habe gerade mal einen Test gemacht, auf meiner 7390 ein Internetnummer erstellt, Telefonanbieter "Unitimedia" ,
Benutzer und Password irgendeinen Blödsinn, da der Anschluss noch nicht vorhanden ist.

Dann kann ich in der Konfiguration "Telefoniegeräte" auch diese neue Nummer einem angemeldeten DECT Telefon zuweisen.

Soweit so gut, nur wenn die Rufnummer in der Kabelbox 6360 eingetragen wurde kann ich diese dann in der 7390 auswählen ?

Logischer wäre es doch wenn ich in der Konfiguration der Fritzbox 7390 alle Einstellungen vornehme würde
(Internetrufnummern einrichten, DECT Telefone anmelden und Nummern zuweisen)
oder sehe ich da was falsch ?

Joerg123
Übergabepunkt
Beiträge: 484
Registriert: 29.09.2011, 18:27

Re: Umsteiger von DSL auf Unitymedia (Telefon)

Beitrag von Joerg123 » 28.11.2014, 09:28

ich glaube das ist anders gemeint:
in der 6360 sind die UM-Festnetznummern registriert
dann richtest du auf der 6360 Telefonie > Telefoniegeräte > neues Gerät einrichten > Telefon > LAN/WLan/IP-Telefon je Nummer ein Telefoniegerät ein
ud mit den Zugangsdaten die du dort angibst (Passwort) bzw die dir automatisch angezeigt werden (Benutzername) richtest du auf der 73er Fritzbox ein VoIP-Konto ein. Nur als Domain/Server nicht fritz.box angeben, sondern die IP der Fritzbox

Ist schon ne ganze Weile her, dass ich hier mal ein IP-Telefon hatte und es damit versucht habe, aber ich war da nicht so von begeistert, die Sprachqualität, vorallem Verzögerung, fand ich zu stark. Mag auch am Telefon gelegen haben, aber mit direkten Zugangsdaten von VoIP-Konten (also Drittanbieter, Sipgate) kam mir das besser vor.
Von daher, wenn die Möglichkeit bestehen sollte, würde ich eher dazu raten die beiden Fritzboxen via ISDN zu verbinden (dann werden die UM-Rufnummern in der 73er Fritte als ISDN/Festnetz konfiguriert. Via ISDN gehen parallel 2 Telefonate, wie das bei der Methode über einen eigenen VoIP-Server, also Lan/Wlan/IP-Telefon in der 6360 aussieht weiss ich nicht.

Ich meine hier im Forum auch schon gelesen zu haben, dass zumindest Businesskunden mit fester IP sich auch die VoIP-Zugangsdaten von UM geben lassen können (zumindest bei mir stehen sie nicht mehr wie früher als Privatkunde direkt sichtbar im Kundencenter) und diese dann auch direkt in anderen Geräten (deiner 7390) genutzt werden können.
Office Internet&Phone 50/5 Mbit/s via Fritzbox 6360 mit Fritz!OS 06.52
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

Palplus
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 27.11.2014, 07:12

Re: Umsteiger von DSL auf Unitymedia (Telefon)

Beitrag von Palplus » 28.11.2014, 11:12

ch glaube das ist anders gemeint:
in der 6360 sind die UM-Festnetznummern registriert
dann richtest du auf der 6360 Telefonie > Telefoniegeräte > neues Gerät einrichten > Telefon > LAN/WLan/IP-Telefon je Nummer ein Telefoniegerät ein
ud mit den Zugangsdaten die du dort angibst (Passwort) bzw die dir automatisch angezeigt werden (Benutzername) richtest du auf der 73er Fritzbox ein VoIP-Konto ein. Nur als Domain/Server nicht fritz.box angeben, sondern die IP der Fritzbox

OK, das verstehe ich...
Von daher, wenn die Möglichkeit bestehen sollte, würde ich eher dazu raten die beiden Fritzboxen via ISDN zu verbinden (dann werden die UM-Rufnummern in der 73er Fritte als ISDN/Festnetz konfiguriert. Via ISDN gehen parallel 2 Telefonate, wie das bei der Methode über einen eigenen VoIP-Server, also Lan/Wlan/IP-Telefon in der 6360 aussieht weiss ich nicht.
Zwei Gespräche sollten gleichzeitig geführt werden können,
also beide Boxen über den ISDN S0 Port verbinden, das wäre kein Problem, nur Funktioniert das auch wenn die Fritzbox 6360 im Bridge-Modus betrieben wird ?

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4816
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Umsteiger von DSL auf Unitymedia (Telefon)

Beitrag von hajodele » 28.11.2014, 11:58

Palplus hat geschrieben:....nur Funktioniert das auch wenn die Fritzbox 6360 im Bridge-Modus betrieben wird ?
Diese Frage wäre in der Version mit LAN/WAN/IP-Telefon berechtigt.
Das einzige, das ISDN und IP-Netz gemeinsam haben, ist ein gleichartiges LAN-Kabel.
Wie man ISDN konkret anschließt, weiß ich leider nicht. Einfach ISDN (6360) <-> ISDN (7490) wird wohl nicht gehen. Dazu kann hoffentlich Joerg123 was sagen, der das im praktischen Einsatz hat.
Ich vermute mal, dass das in der 7490 wie "Festnetz" konfiguriert wird. (Mit Y-Kabel usw.)

Nur zu deinem Szenario:
6360 im Keller - Server im Keller - 7490 im Dachboden (Telefon via ISDN)
Bedeutet: Du brauchst mindestens 3 LAN-Kabel zwischen Keller und Dachboden
1x 6360 <> 7490
1x 7490 <> Server
1x ISDN

In der LAN/WLAN Konfiguration brauchst du das ISDN Kabel nicht.
Ich habe einige Konfigurationen mit LAN/WLAN am laufen und da gibt es keine Sprachprobleme.
Diese Konfigurationen werden im Kabelbw-Land benötigt, da dort in der 6360 keine eigenen SIP-Provider eingetragen werden können.

Joerg123
Übergabepunkt
Beiträge: 484
Registriert: 29.09.2011, 18:27

Re: Umsteiger von DSL auf Unitymedia (Telefon)

Beitrag von Joerg123 » 28.11.2014, 12:08

ich hab das nicht und kann das damit nicht direkt bestätigen, aber die Telefonie-Funktion bleibt in der 6360. Neben den Telefonfeatures wie konfigurierbare analoge Ports und DECT auf jedenfall, wüsste ich keinen Grund, weshalb der interne S0-Bus mit der Umstellung nicht laufen sollte. Ändern tut sich ja nur der Internetteil an der 6360 (Router-Funktion und dementsprechend auch WLan).
Ich könnte mir gut vorstellen, dass mit der Änderung auf feste IP keine VoIP-Konten von Drittanbietern mehr funktionieren über die 6360, aber davon schreibst du erstmal nichts und VoIP-Konten anderer Provider wären ja auch auf jedenfall über die 73er Fritzbox nutzbar und wahrscheinlich auch sinnvoller dort eingerichtet als in der 6360, wenn du die 73er als TK-Anlage nutzen willst.

Zur Nutzung von ISDN steckst du den RJ45-Telefonanschluss des Y-Kabels in den internen S0-Bus der 6360 und richtest die Nummern halt als Festnetz-ISDN Nummern in der 7390 ein. Der Kombiport des Y-Kabels kommt in die 7390 und der DSL-Anschluss des Y-Kabels wird überhaupt nicht genutzt.
ISDN benötigt 4 Adern, ein normales Telefonkabel hat 4 Adern, ein Netzwerkkabel (Patchkabel) würde ebenfalls gehen.
Für voll belegte Netzwerkkabel (Cat5e oder höher) gibts auch Splitter um diese parallel als Lan und ISDN-Kabel zu "missbrauchen". Damit geht dann natürlich kein GB-Lan mehr, sondern maximal 100MBit/s Full Duplex, was für 50MBit/s ja locker reichen sollte. Aber so wie ich dich verstehe ist die Verkabelung/fehlende Strippen weniger ein Problem
Office Internet&Phone 50/5 Mbit/s via Fritzbox 6360 mit Fritz!OS 06.52
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

Palplus
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 27.11.2014, 07:12

Re: Umsteiger von DSL auf Unitymedia (Telefon)

Beitrag von Palplus » 28.11.2014, 14:00

Hmm, danke für die Antworten,

Also wenn DECT in der 6360 bleibt, dann habe ich ein Problem, denn vom Keller aus ist keine störungsfreie Telefon Nutzung möglich.

Aber wenn ich richtig verstanden habe kann ich die Fritzbox 7390 als ISDN Telefonanlage , mit angemeldeten DECT Telefonen, nutzen
(Anschluss über S0 der Fritzbox 6360 mittels Y-Kabel an DSL/TEL Anschluss der Fritzbox 7390).

Für Internet benötige ich dann selbstverständlich noch eine Leitung von Fritzbox zu Fritzbox.


Noch eine doofe Frage, der Telefonanschluss den man bei Unitymedia bekommt ist doch ein VoiP Anschluss oder ?

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4816
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Umsteiger von DSL auf Unitymedia (Telefon)

Beitrag von hajodele » 28.11.2014, 15:21

Palplus hat geschrieben:Noch eine doofe Frage, der Telefonanschluss den man bei Unitymedia bekommt ist doch ein VoiP Anschluss oder ?
Ja, aber der funktioniert nur über ein privates Netzwerk zu UM bzw. KBW.
Bei UM ist das ein 10er-Netz und bei KBW ist es ein 172er-Netz.

Es wurde in einem anderen Thread vor ein paar Wochen vergeblich probiert, eine Verbindung außerhalb der 6360 herzustellen.

Sonst bräuchten wir ja den ganzen Kladeradatsch nicht .... :smile:

Joerg123
Übergabepunkt
Beiträge: 484
Registriert: 29.09.2011, 18:27

Re: Umsteiger von DSL auf Unitymedia (Telefon)

Beitrag von Joerg123 » 28.11.2014, 16:03

Palplus hat geschrieben:Also wenn DECT in der 6360 bleibt, dann habe ich ein Problem
Nun DECT und Telefonbuch und analoge Anschlüsse der Fritzbox bleiben aktiv, so wie der S0-Bus auch (bin ich doch sicher) - und es steht dir frei diese Features zu nutzen, oder auch nicht :) also selbstverständlich lassen sich die analogen Fon-Ports deaktivieren und DECT natürlich auch (oder man meldet keines seiner DECT-Telefone an bei der 6360, aber kann natürlich auch so abgeschaltet werden bzw standardmässig ist es eh aus, ohne Einrichtung/Kopplung ja auch per se nie nutzbaqr, kann sich ja nicht einfach jeder mit nem DECT-Telefon an irgendwelchen zufällig verfügbaren DECT-Stationen anmelden :-))

Bezüglich "Nutzung der VoIP-Zugangsdaten ausserhalb der 6360" bezog ich mich auf folgenden Thread: http://www.unitymediakabelbwforum.de/vi ... en#p301904
und wenn es mit einer VoIP-Telefonanlage geht, dann gehts auch mit ner VoIP-Fritzbox, welche sogesehen eine VoIP-Telefonanlage beinhaltet.
Office Internet&Phone 50/5 Mbit/s via Fritzbox 6360 mit Fritz!OS 06.52
2x DECT (Siemens S67h + S68h, HDfähig) via Fritzbox

Palplus
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 27.11.2014, 07:12

Re: Umsteiger von DSL auf Unitymedia (Telefon)

Beitrag von Palplus » 29.11.2014, 10:02

Ich bedanke mich für die kompetenten Antworten...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Masterdisaster, pascalp, SpookyMulder und 7 Gäste