ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Benutzeravatar
rambus
Übergabepunkt
Beiträge: 293
Registriert: 26.06.2008, 21:51

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von rambus » 21.11.2014, 11:05

@ koax und joerg

Schaut doch mal mein Posting an, dass ist das einzige Kabel für
Modem zur FB, dies habe ich an ein Cisco 3212 und FB 7490 angeschlossen und
funktioniert einwandfrei.
Ist auch passen für den Fragesteller.

rambus
Bild
400 Fly *HD-Recorder* C+ Modul* Fritzbox 6490 * FritzBox 7490* FritzBox 7390*
LG BP 620 3D * Toshiba 47M7463DG * Panasonic 5.1 mit Canton Sytem * Apple TV 3 * AMAZON Fire-Stick *

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von koax » 21.11.2014, 11:27

rambus hat geschrieben:Schaut doch mal mein Posting an, dass ist das einzige Kabel für
Modem zur FB, dies habe ich an ein Cisco 3212 und FB 7490 angeschlossen und
funktioniert einwandfrei.
Klar, hatte ich schon gesehen. Ist nach der Beschreibung eine Bastellösung des Anbieters, die im schwarzen Strang die Umsetzung der Pins ohne notwendigen Adapter selbst vornimmt.
Der im Angebot beigefügte TAE-Adapter wird beim UM-Modem nicht benötigt und beinhaltet auch nicht die Funktion des gleich aussehenden Fritz-Adapters (Umsetzung der Leitungen ist wegen Spezialkabel nicht erforderlich).

Die Frage ist halt, ob man 10,50 € für so ein Kabel ausgeben will, nur um einen nicht mehr zeitgemäßen Router zum Laufen zu bringen und man den kompletten Router mit allen Kabeln für ungefähr den gleichen Preis kaufen könnte.

NinaS.
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 11.11.2014, 11:22

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von NinaS. » 21.11.2014, 17:00

Vielen lieben Dank für eure Bemühungen, ausführlichen Erklärungen und Links! :smile:
Ich werde die Konstellation nächste Woche ausprobieren.
Ja, die FritzBox ist in der Tat nicht mehr zeitgemäß, jedoch reicht sie für meine Zwecke dicke.

Da sagst du was koax- die ist ja wirklich für 10-15 EUR zu haben...

Viele Grüße

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von koax » 21.11.2014, 17:41

NinaS. hat geschrieben: Ich werde die Konstellation nächste Woche ausprobieren.
Du solltest auch überlegen, ob Du wirklich die Funktionen der Fritzbox fürs Telefonieren brauchst und ob Dir nicht der einfache Anschluss eines Telefons an das Modem reicht.

NinaS.
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 11.11.2014, 11:22

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von NinaS. » 30.11.2014, 22:44

So, wollte nur Rückmeldung geben, daß das mit dem Adapter Bild

nicht klappt. Kriege das Telefonsignal nicht durchgeschleust.
Die Sachen sind folgendermaßen verbunden: per Netzwerkkabel von der Ethernet Buchse des UM Modems zum LAN Anschluss der FritzBox.
Das Telefon wie im Bild verbunden (+Telefon hängt in FON1 der FritzBox):

Bild

Die Anleitung zum Einrichten in der FritzBox befolgt (natürlich auch Nr. eingetragen):

Bild

Ich höre nur ein extremes Rauschen, kein Freizeichen.
Ich weiß nicht, was bei dem ebay-Kabel anders ist, aber so geht`s nicht.
Werde die Sache ad acta legen. Kostet nur Zeit und Nerven.

Mir war es in erster Linie wichtig die FritzBox für den Faxempfang nutzen zu können. Telefon am Modem hätte sonst natürlich gereicht. Da ich aber keine Nr. einrichten kann, wird`s nichts...

edit: Habe grad woanders gelesen,daß der normale Telefonanschluß (ohne Komfort-Option) über VoC (Voice over Cable) läuft und ausschließlich vom Modem unterstützt wird. Vllt. liegt`s daran.

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von koax » 02.12.2014, 09:20

NinaS. hat geschrieben:So, wollte nur Rückmeldung geben, daß das mit dem Adapter ... nicht klappt. Kriege das Telefonsignal nicht durchgeschleust.
Die Sachen sind folgendermaßen verbunden: per Netzwerkkabel von der Ethernet Buchse des UM Modems zum LAN Anschluss der FritzBox.
Das Telefon wie im Bild verbunden (+Telefon hängt in FON1 der FritzBox)
...
Ich weiß nicht, was bei dem ebay-Kabel anders ist, aber so geht`s nicht.
Verstehe ich das jetzt richtig, dass Du bei Deinen Versuchen das von Rambus empfohlene Y-Kabel von ebay meinst?
http://www.ebay.de/itm/Y-Kabel-Fritz-Bo ... 3a8489e70e

Das ist ein Spezialkabel dieses Anbieters und für dieses Kabel gilt die Anleitung von AVM nicht. Es wird bei deiner Konstellation ohne irgendeinen Adapter mit dem RJ11-Stecker des schwarzen Endes des Y-Strangs direkt ins Kabelmodem gesteckt.
edit: Habe grad woanders gelesen,daß der normale Telefonanschluß (ohne Komfort-Option) über VoC (Voice over Cable) läuft und ausschließlich vom Modem unterstützt wird. Vllt. liegt`s daran.
Nein. Das hast Du falsch verstanden. Das bedeutet, dass die im Kabelmodem verwendete Internettelefonie ein geschlossenes System darstellt und nicht mit der SIP-Internettelefonie gleichgesetzt werden kann, bei der der Nutzer vom Anbieter Zugangsdaten bekommt, die er in seinem Router einträgt bzw. die durch den Provider automatisch den Router eingetragen werden. Der Telefonausgang des Modems ist für Dich gleichzusetzen mit einem Festnetzanschluss und deshalb muss auch diese Art der Verbindung zur Fritzbox gewählt werden und die Fritzbox auf Festnetzanschluss und nicht Internettelefonie konfiguriert werden.

NinaS.
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 11.11.2014, 11:22

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von NinaS. » 03.12.2014, 21:14

Nein koax, habe das von Rambus empfohlene Kabel nicht bestellt.

Habe mir nur den fehlenden Adapter (1.Foto letzter Post) geliehen und alles so wie in Bild 2 (letzter Post) verbunden. Die Telefonie über das Y-Kabel funktioniert nicht.

albatros
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1034
Registriert: 21.01.2009, 17:49
Kontaktdaten:

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von albatros » 04.12.2014, 17:00

Besorg Dir ein Original Y-Kabel von AVM, wie es bei den Fritzboxen mit VOIP zum Lieferumfang gehörte.
Das sollte ohne Adapter mit dem Motorola-Modem funktionieren. (Zumindest mit dem Kabel, welches der 7170 beilag).
Wenn das von Dir verwendete Y-Kabel kein Original-Avm-Kabel ist, kann die PIN-Belegung falsch sein. Durch die von Dir benutzten 2 Adapter hast Du zwei weitere mögliche Fehlerquellen eingebaut.
Unitymedia 3Play 100 - Telefon komfort
FritzBox 6360
Horizon Recorder + HD-Option

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von koax » 04.12.2014, 17:49

NinaS. hat geschrieben: Habe mir nur den fehlenden Adapter (1.Foto letzter Post) geliehen und alles so wie in Bild 2 (letzter Post) verbunden. Die Telefonie über das Y-Kabel funktioniert nicht.
Schau mal in die RJ-Buchse des Adapters herein. Sind dort die beiden äußersten Pins belegt?

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von koax » 04.12.2014, 17:53

albatros hat geschrieben:Das sollte ohne Adapter mit dem Motorola-Modem funktionieren. (Zumindest mit dem Kabel, welches der 7170 beilag).
Das ist unmöglich, da das dafür gedachte Ende des AVM-Y-Kabels auf keinen Fall mit der Belegung einer Telefonausgangsbuchse eines Kabelmodems kompatibel ist, wie man hier auf dieser Belegungsskizze eindeutig erkennen kann.
http://avm.de/nc/service/fritzbox/fritz ... iegeraete/
Es gibt kein Kabelmodem mit einer RJ45-Buchse, bei der die Pins 1 und 8 (also die beiden äußersten Pins) das Telefonsignal haben.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von hajodele » 04.12.2014, 21:11

Der Adapter vom Y-Kabel auf den Adapter ins Modem muss (glaube ich) TYPE F sein.
Das ist der, der eigentlich fürs FAX vorgesehen ist. Siehe z.B. http://avm.de/nc/service/fritzbox/fritz ... verbinden/
Man kann auf dem Photo den Adaptertype nicht erkennen. Ich verwende hier eigentlich immer NFN-Adapter. Dann sieht es wie in der Abbildung aus.

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von koax » 04.12.2014, 22:04

hajodele hat geschrieben:Der Adapter vom Y-Kabel auf den Adapter ins Modem muss (glaube ich) TYPE F sein.
Das ist der, der eigentlich fürs FAX vorgesehen ist.
Richtig, es ist ein F-Stecker und nein, F-Stecker sind nicht für FAX sondern für Telefon.

Es ist ja überhaupt nicht schlimm, wenn man etwas nicht weiß, aber man kann doch einfach vorher nachschauen, bevor man sowas schreibet:
http://www.elektronik-kompendium.de/sit ... 302271.htm

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von hajodele » 04.12.2014, 22:17

koax hat geschrieben:Es ist ja überhaupt nicht schlimm, wenn man etwas nicht weiß, aber man kann doch einfach vorher nachschauen, bevor man sowas schreibet:
Man verzeihet einem gelernten Kaufmann, der sich nicht die Zeit nimmt jedes Detail zu überprüfen :heul: :wein:

NinaS.
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 11.11.2014, 11:22

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von NinaS. » 05.12.2014, 20:21

koax hat geschrieben:
NinaS. hat geschrieben: Habe mir nur den fehlenden Adapter (1.Foto letzter Post) geliehen und alles so wie in Bild 2 (letzter Post) verbunden. Die Telefonie über das Y-Kabel funktioniert nicht.
Schau mal in die RJ-Buchse des Adapters herein. Sind dort die beiden äußersten Pins belegt?
Ja koax, Pin 1 und 8 sind belegt wie hier unter Punkt 3 dargestellt http://avm.de/nc/service/fritzbox/fritz ... iegeraete/

Der Adapter mit den 3 Buchsen funktioniert übrigens einwandfrei wenn ich ihn zum Testen direkt am UM Modem anschließe. Kriege ein Freizeichen. Habe hier auch noch einen Adapter mit einer Buchse, der so genutzt auch geht.

Muß die FritzBox für diese Konstellation vllt. etwas spezielles können,was das Modell evtl. nicht beherrscht?

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von koax » 06.12.2014, 09:12

NinaS. hat geschrieben: Der Adapter mit den 3 Buchsen funktioniert übrigens einwandfrei wenn ich ihn zum Testen direkt am UM Modem anschließe. Kriege ein Freizeichen. Habe hier auch noch einen Adapter mit einer Buchse, der so genutzt auch geht.
Du meinst sicher, wenn Du Dein Telefon über diesen Adapter an das Motorola anschließt?
Muß die FritzBox für diese Konstellation vllt. etwas spezielles können,was das Modell evtl. nicht beherrscht?
Nein. Die Box muss für analoge Telefonie (Festnetztelefonie) geeignet sein und das ist das 7141.
Deshalb muss es auch intern für einen analogen Festnetzanschluss konfiguriert werden und es muss ein analoges Telefon mit seiner Rufnummer eingerichtet werden.

Ist das denn eine originale Fritzbox 7141 oder hast Du sie von einem früheren Provider bekommen, der evenetuell bei der Firmware sein eigenes Süppchen gekocht hat?
Ich habe mal irgendwo gelesen, dass z.B. bei Boxen mit Alice-Branding die Festnetztelefonie nicht ohne Debranding funktionierte.
Kann ich mir aber eigentlich nicht vorstellen, das Du ja wie geschrieben in der Box Festnetztelefonie einstellen kannst.
Wurde die Box denn früher schon mal mit Festnetztelefonie betrieben oder nur mit reiner Internettelefonie?

Ansonsten fällt mir außer dem Fall eines eher unwahrscheinlichen Kabelbruchs oder sonstigen Defekts fällt mir nichts mehr dazu ein, warum das nicht funktionieren sollte.

NinaS.
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 11.11.2014, 11:22

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von NinaS. » 06.12.2014, 10:34

koax hat geschrieben:
NinaS. hat geschrieben: Der Adapter mit den 3 Buchsen funktioniert übrigens einwandfrei wenn ich ihn zum Testen direkt am UM Modem anschließe. Kriege ein Freizeichen. Habe hier auch noch einen Adapter mit einer Buchse, der so genutzt auch geht.
Du meinst sicher, wenn Du Dein Telefon über diesen Adapter an das Motorola anschließt?


Ja, so meinte ich das :D

Ja, auf der FritzBox hatte ein anderer Provider sein Süppchen. Ich glaube AOL. Habe sie aber mithilfe des ip-phone-forums debrandet. Hat auch alles gut geklappt.
Die Box hat sich letztens beim Anschließen auch eine Firmware vom AVM-Server gezogen. Denke, daß man hier ein fehlerhaftes Branding ausschließen kann.

Bild


Es gibt aber ein Verhalten zwischen der Box und dem Modem,was mich stutzig macht. Habe die FritzBox an einer Steckleiste hängen. Das Modem läuft nonstop.
Wenn ich also abends die Steckleiste ausschalte, erkennt das Modem am nächsten Tag die Box nicht mehr über Lan. Die "Link" Leuchte am Modem leuchtet nicht.
Ich muß also das Netzwerkkabel am Modem entfernen und das Modem neustarten. Nachdem es hochgefahren ist, stöpsel ich das Netzwerkkabel wieder dran und dann geht`s. Das ist schon merkwürdig, da es mir mit dem D-Link Router nicht passiert.

Vllt. noch eine Info: wenn ich das Telefon an der FitzBox anschließe, dann klingelt es auch während der Einrichtung (Telefoniegeräte-> Neues Gerät einrichten). Also daß an der Buchse was dran ist erkennt die FritzBox auch.

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von koax » 06.12.2014, 14:13

NinaS. hat geschrieben:Es gibt aber ein Verhalten zwischen der Box und dem Modem,was mich stutzig macht. Habe die FritzBox an einer Steckleiste hängen. Das Modem läuft nonstop.
Wenn ich also abends die Steckleiste ausschalte, erkennt das Modem am nächsten Tag die Box nicht mehr über Lan. Die "Link" Leuchte am Modem leuchtet nicht.
Ich muß also das Netzwerkkabel am Modem entfernen und das Modem neustarten. Nachdem es hochgefahren ist, stöpsel ich das Netzwerkkabel wieder dran und dann geht`s.
Sollte eigentlich nicht passieren, hat aber nichts mit dem Telefonproblem zu tun.
Warum schaltest Du denn die Fritzbox aus - um ein paar Watt Strom zu sparen? Wenn Du das Telefon an der Fritzbox angeschlossen hättest, würdest Du damit ja auch die telefonische Erreichbarkeit dadurch ausschalten.
Da scheint mir ein Link-Problem der LAN-Ports vorzuliegen.
Vllt. noch eine Info: wenn ich das Telefon an der FitzBox anschließe, dann klingelt es auch während der Einrichtung (Telefoniegeräte-> Neues Gerät einrichten). Also daß an der Buchse was dran ist erkennt die FritzBox auch.
Womit auch dort eventuelle Adapterprobleme ausschneiden.
Sicherheitshalber nochmals nachgefragt: Du nutzt am Kabelmodem auch nur die Tel.1-Buchse (Tel. 2 ist beim Standardvertrag nicht aktiv)?

Um die Box telefonmäßig mal zu überprüfen, bietet es sich an, einen Freund/Nachbarn mit einem klassischen analogen Telefonanschluss aufzusuchen und die Fritzbox einfach an der Telefonbuchse/Splitter anzuschließen, also bei jemandem der noch kein VoIP hat.

NinaS.
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 11.11.2014, 11:22

Re: ältere FritzBox (7141) hinter Motorola Modem, Registrar

Beitrag von NinaS. » 06.12.2014, 16:29

Ach, an der Leiste hängen noch andere Geräte und da ich die FritzBox nicht so nutzen kann wie ich es mir wünschen würde (hängt jetzt leider nur testweise dran), kriegt sie dann auch über Nacht keinen Strom.
Falls Telefonie möglich wäre, würde ich das natürlich anders händeln.

Ja, am Modem nutze ich die Tel 1 Buchse.

Um noch eine deiner letzten Fragen zu beantworten: die Box wurde früher auch nur für Internettelefonie genutzt. Gibt also keine anderen Erfahrungswerte.
Puhh, jemanden ohne VOIP zu finden wird wohl eine schwierige Angelegenheit. Wüßte grad auf Anhieb niemanden. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, werde ich das mal machen.

Schade, daß das so nicht funktioniert. Herzlichen Dank für deine Geduld und die guten Erklärungen koax und danke auch an alle anderen :super:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste