Ubee EVW3226

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von tokon » 24.01.2015, 12:54

randfee hat geschrieben:kann man "deren" Fritzbox zum Modem degradieren sodass es die IP direkt per WAN an einen richtigen Router dahinter weitergeben kann?
Nein, das geht nur im Business-Tarif.
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

randfee
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2015, 03:55

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von randfee » 24.01.2015, 16:27

tokon hat geschrieben:
randfee hat geschrieben:kann man "deren" Fritzbox zum Modem degradieren sodass es die IP direkt per WAN an einen richtigen Router dahinter weitergeben kann?
Nein, das geht nur im Business-Tarif.
Aha, gut, dass ich nachgefragt hab. Woher ist die Info, ich finde nämlich nix. Die KabelBW Seite geizt ja gerade zu mit Information. Die Hotline meinte heute Mittag auf die Frage hin, ob man die FritzBox für 5€ Aufpreis dann auch als reines Modem betreiben könne, ja, dass wäre so.

Wo wäre dann der Unterschied beim Business Tarif? Ist das nicht die selbe Fritzbox? Andere Firmware (ist das etwa nicht die Standard Fritzbox Firmware?).

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von Leseratte10 » 24.01.2015, 17:56

Die Fritzbox kann man als Privatkunde nicht als reines Modem betreiben.

Die Privat-Fritzbox und die Business-Fritzbox unterscheiden sich weder in der Hardware noch in der Firmware. Einzige Änderung ist die KBW-Konfigurationsdatei (die du nicht anpassen kannst).
Die KNBs wollen die Kunden halt zwingen, dass sie die eigenen Schrottrouter nutzen.

Die Kabelboxen haben eine original-AVM-Firmware, aus der allerdings einige Dinge (Telnet, Update, bei KBW auch noch SIP-Provider) entfernt wurden.

randfee
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2015, 03:55

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von randfee » 24.01.2015, 19:23

Ganz toll .....
Auch beim Wechsel zum 120/6 darf ich mein Modem wohl nicht mehr behalten. So einem Anbieter kann man doch nur den Bankrott wünschen.

bootrom
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 10.01.2015, 16:17

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von bootrom » 25.01.2015, 04:02

Leseratte10 hat geschrieben:Die KNBs wollen die Kunden halt zwingen, dass sie die eigenen Schrottrouter nutzen.
Es zwingt doch keiner: stecke eigenen Router einfach dahinter. Und wer statische IP braucht, geht in Businesstarif.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von Leseratte10 » 25.01.2015, 08:45

Und adurch wird magischerweise der eingebaute Router im TC abgeschaltet?

Dann hat man zwei kaskadierte Router im Netz mit einigen Nachteilen ...

Um mal nur ein paar dieser Nachteile aufzuzählen:

- Der nachgeschaltete Router kennt seine IP nicht und kann dementsprechend (außer bei ner Fritzbox) kein DynDNS machen.
- Der nachgeschaltete ROuter bekommt kein IPv6-Präfix (oder nur ein nicht freigegebenes) und IPv6-Portfreigaben sind unmöglich hinter Router 2.
- Ein Gerät(-eteil) mehr -> Bei so Geräten wie dem TC ein Teil mehr, der abstürzen / kaputtgehen kann.

bootrom
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 10.01.2015, 16:17

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von bootrom » 25.01.2015, 16:56

Leseratte10 hat geschrieben:Und adurch wird magischerweise der eingebaute Router im TC abgeschaltet?
Nein. Kenst Du DMZ ?
Dann hat man zwei kaskadierte Router im Netz mit einigen Nachteilen ...
Sehe keine Nachteile: ob der letzter Hop bei Dir steht oder Kabelnetzbetreiber ist Wurst. War in übrigem z.Z. von Mehrkanal-ISDN auch so und niemand hat sich beschwert.
- Der nachgeschaltete Router kennt seine IP nicht und kann dementsprechend (außer bei ner Fritzbox) kein DynDNS machen.

Man hat schon immer statische IPv4 bezahlen müssen. DynDNS ist nur ein Trick, das bei der Addressenknapheit nicht mehr geht. In übrigem, sind Provider nicht verpflichtet Dir in jedem Tarif offentliche IPv4 zu vergeben. Und Mehrheit von Kunden braucht nicht, und will trotzdem TV/PC/Smartphone/Waschmaschine anschliessen. Im Businesstarif wirbt KBW mit 4 statischen IPs.
- Ein Gerät(-eteil) mehr -> Bei so Geräten wie dem TC ein Teil mehr, der abstürzen / kaputtgehen kann.
Ausfallen kann dein Router genauso. Für meiste unerfahrene Kunden sehr praktisch: ist nicht mein Problem -> Hotline anrufen.

randfee
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2015, 03:55

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von randfee » 25.01.2015, 23:05

Bootrom,
Und wie soll ich da meine verschiedenen Dienste per NAT aus dem Internet erreichbar machen? Das ist doch alles Bruch!
Alles Fähigkeiten, die die Leitungen immer hatten und nun plötzlich geht nix mehr? Minderleistung ist das gegenüber vorher, dabei weil ich mehr Leistung!
Ich bin Privatmann, warum sollte ich bin einen Business Account wollen bzw erwerben müssen?
Vier IPs gibt's nicht, eine gibt's beim Business Account. Darüber hinaus ist der Upload ja auch bei den Business Tarifen nicht besser, 10:1 oder gar nur 15:1. Lächerlich.

Mit ihren Zwangs Routern hängt Kabel BW Unity Media bei jedem Normalo im Heimnetz , dass kann doch wohl nicht wahr sein.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von hajodele » 25.01.2015, 23:55

randfee hat geschrieben:Und wie soll ich da meine verschiedenen Dienste per NAT aus dem Internet erreichbar machen? Das ist doch alles Bruch!
Als Bestandskunde kannst du doch deine IPv4 behalten :smile:

randfee
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2015, 03:55

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von randfee » 26.01.2015, 01:26

Hab ich ja auch veranlasst, DS Lite würde ich nie hinnehmen. Aber wenn ich dass dumme Teil nicht im Bridge Mode fahren kann ist die richtige IPv4 dich nur ein schwacher Trost. Wie soll man denn da vernünftig NATten?

Wie gesagt. Ich find's untragbar, dass man nach Jahren der Nutzung 'ugrade' und dann plötzlich keinen vollwertigen Anschluss mehr hat. Ich will weithin und ohne Einschränkungen meine Server Funktionalitäten nutzen, wie ich's seit Jahren tue. Webserver, VPN Server, Cloud.
Ich Frage mich was passieren würde, wenn sie das jetzt so schalten, ich dass alle Arris Modem zurückschicken würde und dann hochoffiziell Beschwerde einlege, dass meine 'teure Anlage nicht mehr funktioniert'. Dann könnte man sich wahrscheinlich zumindest ein sonderkündigungsrecht erstreiten, wenn man mit dem Anwalt kommt, weil sich ja ohne Ankündigung einfach die Funktionalität drastisch verringert hat.

Hatte gar nicht mitbekommen, dass das Zwangsroutergehabe bei Kabel BW/Unity Media Einzug gehalten hatte, weil wir jetzt sechs Jahre immer ein Modem mit normalem WAN Port hatten.

bootrom
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 10.01.2015, 16:17

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von bootrom » 26.01.2015, 02:53

randfee hat geschrieben:Und wie soll ich da meine verschiedenen Dienste per NAT aus dem Internet erreichbar machen?
08/15 Nutzer braucht kein NAT :lol:
Alles Fähigkeiten, die die Leitungen immer hatten und nun plötzlich geht nix mehr?
Weil IPv4 rar sind. Weil Umstellung auf IPv6 ist im Gange und es wird nicht wie früher.
Vier IPs gibt's nicht, eine gibt's beim Business Account. Darüber hinaus ist der Upload ja auch bei den Business Tarifen nicht besser, 10:1 oder gar nur 15:1.
Ich meinte 50/5 Office mit 5 IPs (wenn Du solche ausgefallene Wünsche hast).
Dann könnte man sich wahrscheinlich zumindest ein sonderkündigungsrecht erstreiten, wenn man mit dem Anwalt kommt...

Sonderkündigung kriegst Du auch so. Und dann viel Spaß mit DSL/Telekom/usw :)

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von hajodele » 26.01.2015, 09:42

@bootrom:
- wie kommt der 08/15 Nutzer ohne NAT ins internet?
- Randfee hat IPv4, das Gebruddel geht "nur" um das Thema MODEM bzw. GATEWAY
- Wieso bekommt Randfee als Bestandskunde "auch so" eine Sonderkündigung?

@randfee:
NAT hinter NAT ist wirklich nicht gerade der Weisheit letzter Schluß. Würde bei dir aber wahrscheinlich ohne Einschränkungen funktionieren.
Übrigens darfst du lt. AGB sowieso keine Server betreiben. Der Begriff ist leider nicht weiter definiert. Bei einem VPN-Server würde UMKBW wohl Probleme bekommen, das zu unterbinden. Bei einem Web- oder FTP- Server sieht es da wohl ganz anderst aus. Das ist übrigens auch bei allen mir bekannten DSL-Anbietern identisch.

randfee
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2015, 03:55

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von randfee » 26.01.2015, 19:49

Ich hab jetzt derzeit gar kein Internet mehr, weil man mir das Router Teil nicht zugesandt hat (alle Adresse statt aktueller, obwohl alle Post an die neue immer geht und ankommt). Gleichzeitig hat man dass Arris Modem abgeschaltet. Die sind echt so inkompetent. Dann hieß es heute morgen die würden das alte sofort wieder aktivieren, bis das neue da sei. Jetzt ist Abend, es läuft natürlich nix.

Einfach ausgeschaltet, dass darf gar nicht sein.... Und jetzt kriegen sie's nicht mal mehr aktiviert.... Lächerlich.

Heute morgen würde mir aber versichert, dass Ubee könne man im Bridge Mode laufen lassen, von zwei Techniken und der Hotline, man sei sich sehr sicher. Wenn es dann nicht ginge ist vermerkt, dass Teamleiter so und so garantiert hat, mir ein Modem zu schicken. Ich bin gespannt. Ich hab alle Namen, Urzeiten und Aussagen. Am Ende gibt's entweder funktionierende Hardware oder einen fetten Brief an die Zentrale mit Kopie an den Rechtsanwalt. Wenn man behauptet es geht muss es auch gehen.
Wenn mir die Lust vergeht die mit ihren eigenen Mist aufzuziehen Order ich den Business Tarif. Obwohl es laut denen auch da kein Modem gibt, nur ne Fritzbox, die aber dann zumindest unkastriert sein soll, also Standard Firmware. Der Schritt lohnt sich wahrscheinlich allein dafür endlich nicht nur totale DAUs ans Telefon zu bekommen. Selbst bei der Technik Hotline verstand heute früh jemand nicht, dass IPv4 nix mit Bridge Mode zu tun hat. IP Forwarding wurde verwechselt mit DS Light und WAN und NAT hatte der arme Kerl auch noch nie gehört.

Die Definition von Server ist schon arg unscharf. Ich behaupte jeder zweite User hat dann und wann Server laufen. Jedes zweite Multiplayer Game Hosted nen Server, jedes 0815 NAS und Teamviewer Sessions haben auch nen Server/Client.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von hajodele » 26.01.2015, 20:51

randfee hat geschrieben:Heute morgen würde mir aber versichert, dass Ubee könne man im Bridge Mode laufen lassen, von zwei Techniken und der Hotline, man sei sich sehr sicher. Wenn es dann nicht ginge ist vermerkt, dass Teamleiter so und so garantiert hat, mir ein Modem zu schicken.
Da musst du dann aufs Modem warten ...
Trotzdem: Herzlichen Glückwunsch, wenn es tatsächlich klappt. Das passiert nicht oft :super:

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von hajodele » 26.01.2015, 21:07

randfee hat geschrieben:Obwohl es laut denen auch da kein Modem gibt, nur ne Fritzbox, die aber dann zumindest unkastriert sein soll, also Standard Firmware.
Die sogenannte Kastraktion findet nicht auf Firmware-Level statt. Da gibt es eine Masterkonfiguration, die mehr oder weniger einschränkt.
(z.B. Bridge-Mode in den Privat-Tarifen, eigene SIPs in der Kabelbw-Edition usw.)
Es ist aber in der Praxis deutlich weniger, als manche hier glauben lassen wollen.

Wegen der Server bin ich ganz deiner Meinung:
- Meine Fritzbox zeigt mir jederzeit an, wer angerufen hat. Und eine kleine Festplatte hängt für externen Zugriff auch noch dran (Die richtige NAS lasse ich nicht an den öffentlichen Zugriff)
- Mein Tintenspritzer könnte Web-Print und Web-Fax, (wenn ich wollte)
- VPN gibt es selbstverständlich auch
- In meiner Wohnung gibt es noch keine Haus-Automation

Andererseits ist es schon was anderes, ob ich so was für den internen Gebrauch nutze oder gleich einen öffentlichen Webserver aufsetze.
Das ist ein Shared Medium.

p.s.
noch zur Fritzbox: Firmwareupdates gibt es nur über UMKBW. Darauf hast du keinen Einfluss.

bootrom
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 10.01.2015, 16:17

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von bootrom » 26.01.2015, 21:32

hajodele hat geschrieben:@bootrom:
- wie kommt der 08/15 Nutzer ohne NAT ins internet?
Netzwerkkabel ins Ubee = fertig

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von hajodele » 26.01.2015, 21:37

bootrom hat geschrieben:
hajodele hat geschrieben:@bootrom:
- wie kommt der 08/15 Nutzer ohne NAT ins internet?
Netzwerkkabel ins Ubee = fertig
und damit macht er NAT :D

randfee
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2015, 03:55

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von randfee » 26.01.2015, 21:39

Hmm, du sagst die config sei gar nicht so arg limitiert wie hier einige sagen? Wo finden sich denn verlässliche Informationen darüber? Hab im ganzen Thread keine fachlich nüchterne Auflistung von geht und geht nicht gefunden.
Das ich's unter aller Kanone finde, dass sowas nicht auf der Website von Kabel BW Unity Media steht ist wahrscheinlich jedem klar. Aber nicht einmal ihre Hotline weiß was bzw kann was. Bezeichnend.

Ich fühle mich jetzt halt nur relativ sicher weil ich im Fall der Fälle einfach jetzt Business Tarif buchen würde. Da man da ja aber auch nur eine Fritzbox bekommt bin ich auch nur zufrieden wenn man die vernünftig konfigurieren kann, eben alle IP Funktionalität deaktivieren bis aus Telefon, aus LAN1 nen WAN Port machen und gut ist. Wenn das auch im Business Tarif nicht ginge dann könnte ja niemand mit deren Kram arbeiten. Der Upload ist der Witz, für heim wie Business Kunden. Mehr wäre ja kein Problem. Ich kenne kein Land mit so asymmetrischen Leitungen wie bei uns, das ist wahrscheinlich von der Content Lobby so eingefädelt?!?... *kopfkratz*

@ Bootrom
NAT bzw. Port Forwarding für simple Erreichbarkeit aus dem Netz sind ausgefallene Wünsche??? Kabelanschluss ist also nur noch für 0815 User? Du benutzt auch kein NAT? Na dann gluckwunsch...... Ich will nen Internet Zugang und zwar ohne Einschränkung. Dass gab's immer, warum nicht weiter? Jetzt wollen die gar Geld fürs WLAN freischalten, herrlich, irgendwann zahle ich noch für Port 22 oder wie?
Ganz zu schweigen von meinem Unwillen einem Router unter fremd Kontrolle zu betreiben, nie und nimmer würde ich das hinnehmen. Wenn ich nicht mehr um Zwangsrouter herum komme gibt's nen Dauer-Tunnel zum VPN Server im Rechenzentrum, zur Not ins Ausland.
Warum scheren sich die Provider nicht mal darum ordentliche Netze anzubieten, die sich an Standards halten. Bis zur Haustür und nicht weiter. Ich bin der letzte der unbedingt nee IPv4 braucht, wurde sofort ne IPv6 nehmen, haben die aber auch nicht im Angebot. War ja auch gar nicht absehbar, die Nasen.

randfee
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 21.01.2015, 03:55

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von randfee » 26.01.2015, 21:46

bootrom hat geschrieben:
hajodele hat geschrieben:@bootrom:
- wie kommt der 08/15 Nutzer ohne NAT ins internet?
Netzwerkkabel ins Ubee = fertig
Toll, fremde Firma im Heimnetz, ist klar. Aber recht hast du, die wissen es bloß nicht..die Technik ist dem gemeinen User halt zu kompliziert. Um so schlimmer, dass die nicht vom Provider aufgeklärt werden. Wenn jetzt nicht mal die versierten User sich wehren bzw. für alle in die Bresche springen dann können wir ganz einpacken. Hab heute zwei aufgeklärt, denen hab ich heute zwei gebrauchte Fritzboxen zum dahinter klemmen ersteigert.

bootrom
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 10.01.2015, 16:17

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von bootrom » 26.01.2015, 22:42

hajodele hat geschrieben:und damit macht er NAT :D
Nein: dieser Mensch macht kein NAT. Das macht Kabelnetzbetreiber.

Man muss Ubee als Übergangsgateway ins DMZ betrachten, was nichts besonderes ist. Doch für normal Benutzer ist das eher Latein. Leider kommt IPv6 nicht voran, und IMHO wird es nie flächendeckend kommen...

Es sieht wohl so aus, das man Preise für alte Verträge anhebt. Die neue Kunden oder die, die Tarif wechseln, bekommen Ubee. Die Business Kunden - Cisco. Sonderkündigung ist dabei immer möglich.

Bual
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 26.01.2015, 22:33

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von Bual » 26.01.2015, 22:51

Leide unter demselben Problem. Vielleicht motiviert / hilft Euch das:

Eine Info von der Hotline, als ich spezifisch nach der Fritzbox 6490 gefragt hatte war, dass diese Ende dieses Quartals für Privatkunden kommt und ich diese gegen 5 Euro mehr nutzen könnte.

Ich frage mich ob ich das bis dahin alles ertragen möchte... meine Geräte sprechen nicht mehr miteinander!

Bual
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 26.01.2015, 22:33

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von Bual » 26.01.2015, 23:30

tokon hat geschrieben:
HerrPaschulke hat geschrieben:Was meint ihr damit das die ubee keinen Bridged Mode kann?
Das heißt, dass du das Gerät nicht als reines Modem mit eigenem Router dahinter betreiben kannst. Das UBEE ist immer Modem+Router in einem.

Innerhalb des LANs kannst du natürlich auf deine anderen Geräte zugreifen, von extern wäre es wieder eine Frage von IPv6 und DS lite.

Das ist bei mir aber nicht der Fall. Ich sehe die Windows-Freigabe meiner NAS (die NAS überhaupt!) nicht mehr, seitdem ich die HW gewechselt habe.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von hajodele » 26.01.2015, 23:31

bootrom hat geschrieben:
hajodele hat geschrieben:und damit macht er NAT :D
Nein: dieser Mensch macht kein NAT. Das macht Kabelnetzbetreiber.

Man muss Ubee als Übergangsgateway ins DMZ betrachten, was nichts besonderes ist. Doch für normal Benutzer ist das eher Latein. Leider kommt IPv6 nicht voran, und IMHO wird es nie flächendeckend kommen...

Es sieht wohl so aus, das man Preise für alte Verträge anhebt. Die neue Kunden oder die, die Tarif wechseln, bekommen Ubee. Die Business Kunden - Cisco. Sonderkündigung ist dabei immer möglich.
So redet man aneinander vorbei. im konkreten Fall ging es um IPv4 NICHT um IPv6.
Bei IPv6 taucht der Begriff weder für 08/15-User noch für Superprofis auf.
Zumindest kenne ich keine solche IPv6-Konfiguration.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von hajodele » 26.01.2015, 23:36

Bual hat geschrieben:Das ist bei mir aber nicht der Fall. Ich sehe die Windows-Freigabe meiner NAS (die NAS überhaupt!) nicht mehr, seitdem ich die HW gewechselt habe.
Du meinst Intern?
JA: Die Hardware ist wahrscheinlich nicht im DNS-Server eingetragen.
Wenn man das nicht Händisch machen kann (ich kenne diesen JuhUUU nicht), hilft nur DHCP (empfohlen) oder du musst den Zugriff via IP machen.

bootrom
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 10.01.2015, 16:17

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von bootrom » 27.01.2015, 01:29

hajodele hat geschrieben:JA: Die Hardware ist wahrscheinlich nicht im DNS-Server eingetragen.
Windows-Freigaben gehen in der Regel über Netbios.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: brisbone, Leseratte10, manu26 und 2 Gäste