Ubee EVW3226

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Ubee EVW3226

Beitrag von hajodele » 26.10.2014, 23:07

Erste Anwenderinfos des grandiosen neuen Modem/Routers:
http://forum.kabelbw.de/viewtopic.php?f ... 35#p240735
:heul:

Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1389
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von reset » 27.10.2014, 09:17

Wo graben die immer diese seltsamen Dinger aus?
http://www.ubeeinteractive.com/products/cable/evw3226

Gruß reset

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von Leseratte10 » 27.10.2014, 17:03

Na toll, ein TC in einem anderen Gehäuse.

Webinterface sieht genauso grausam aus, mehr Funktionen (geschweige denn einen Bridgemode) wirds wohl auch nicht geben.

Außerdem ist wohl laut Link das Admin-Panel mit User "admin" und Passwort "admin" aus dem Internet erreichbar :wand:

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von GoaSkin » 01.11.2014, 01:16

Den Bridge Modus gibt es doch deshalb nicht, weil Unity Media ihn aus der Firmware rausgenommen hat und nicht, weil die Geräte das nicht können. Das ist ein firmenpolitisches Problem, das sich nicht durch neue Hardware lösen lässt.

Aus https://app.unitymedia.de/service/index ... e43?query=
Mit dem neuen Modem TC 7200 ist es leider nicht mehr möglich, einen eigenen Router anzuschließen und ggf. WLAN zu nutzen.
Der sogenannte Accespoint ist deaktiviert und somit kann keine Verbindung zu einem Fremdrouter hergestellt werden. Auch eine WLAN Bridge, die man bisher alternativ nutzen konnte, funktioniert mit diesem Modem nicht mehr. Ist also die Verwendung von WLAN gewünscht, ist dies nur über das Unitymedia Modem möglich und mit den damit verbundenen Freischaltungsgebühren.
So lange Unity Media keine Lust auf Bridge und vom Kunden beschaffte Router hat, wird Unity Media einen Bridge Modus bei jeder denkbaren Hardware von welchem Hersteller auch immer unterbinden. Egal, ob das Gerät fast ein TC7200 ist oder etwas ganz anderes.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

CryNickSystems
Kabelexperte
Beiträge: 147
Registriert: 18.02.2010, 14:33

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von CryNickSystems » 01.11.2014, 01:36

Wieso UM das so auf ihrer Seite beschreibt, ist mir unklar.. schließlich kannst du deinen Router sehr wohl als AP nutzen, nur mit deaktiviertem DHCP-Server und im Client-Modus, d.h. dein Router "forwarded" alles an den TC7200.

Und auch das WLAN kann man dann eben von seinem eigenen Router nutzen.
Bild
Dein kostenloses pcProfil: pcProfil.de

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von Knifte » 01.11.2014, 07:18

UM beschreibt das so auf der Seite, damit die nix mit dem Support(aufwand) zu tun haben.

Die Schreiben: Eigener Router funktioniert nicht -> Wenn du es trotzdem versuchst, brauchst du bei uns gar nicht anzurufen.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

magentis
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 575
Registriert: 15.03.2013, 09:00

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von magentis » 01.11.2014, 07:39

GoaSkin hat geschrieben:Den Bridge Modus gibt es doch deshalb nicht, weil Unity Media ihn aus der Firmware rausgenommen hat und nicht, weil die Geräte das nicht können. Das ist ein firmenpolitisches Problem, das sich nicht durch neue Hardware lösen lässt.

Aus https://app.unitymedia.de/service/index ... e43?query=
Mit dem neuen Modem TC 7200 ist es leider nicht mehr möglich, einen eigenen Router anzuschließen und ggf. WLAN zu nutzen.
Der sogenannte Accespoint ist deaktiviert und somit kann keine Verbindung zu einem Fremdrouter hergestellt werden. Auch eine WLAN Bridge, die man bisher alternativ nutzen konnte, funktioniert mit diesem Modem nicht mehr. Ist also die Verwendung von WLAN gewünscht, ist dies nur über das Unitymedia Modem möglich und mit den damit verbundenen Freischaltungsgebühren.
So lange Unity Media keine Lust auf Bridge und vom Kunden beschaffte Router hat, wird Unity Media einen Bridge Modus bei jeder denkbaren Hardware von welchem Hersteller auch immer unterbinden. Egal, ob das Gerät fast ein TC7200 ist oder etwas ganz anderes.

Als betroffener wäre das für mich ein Punkt, wo ich alle möglichen Stellen einschalten würde die es gibt. Entweder kaufst du bei uns ein, oder bekommst keinen normalen Anschluß. Zumal UM sich gerade bei WLan immer raus redet, damit hätten sie nichts zu tun. Also wäre es meine Seite des Anschluss und da dürfen sie mir nichts vorschreiben, bzw Einfluß darauf nehmen.
Ist zwar mit etwas Arbeit verbunden, aber hätte ich ein TC, würde ich das von höheren Stellen klären lassen.
3Play Premium 100
DigitalTV Allstars + HD Option
Echostar Recorder
Cisco EPC 3208
Firmwarename: e3200-E10-5-v302r125562-130611c_upc.bin Jun 19 17:34:31 2013
Config-File: generic_100000_5000_ipv4_ncs_wifi-on.bin
Asus RT-N66U
Samsung UE40F6500
Sky Buli + Sport HD auf Sky Recorder
Synology DS213+

Die Moral von der Geschicht, traue keinen Versprechungen der UM-Hotliner.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von hajodele » 01.11.2014, 09:52

DHMH hat geschrieben:Wieso UM das so auf ihrer Seite beschreibt, ist mir unklar.. schließlich kannst du deinen Router sehr wohl als AP nutzen, nur mit deaktiviertem DHCP-Server und im Client-Modus, d.h. dein Router "forwarded" alles an den TC7200.

Und auch das WLAN kann man dann eben von seinem eigenen Router nutzen.
Es funktioniert sogar als Router. Der "WAN-Zugriff" ist halt das TC7200. Ich brauche nur 2 verschiedene Netze.
Beim Ubee wird das genau so funktionieren. Dies zu unterbinden funktioniert wohl mit keinem Soho-Router. Da muss man schon richtig Geld für die Software reinstecken.

Accept
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 03.12.2014, 23:19

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von Accept » 03.12.2014, 23:43

Sooo, ich stand vor dem gleichen Problem: Wie krieg ich mein WLAN(-Router) an EVW3226?

Hier meine Lösung die funzt:
EVW3226:
spärliche Default Einstellungen belassen. hier noch ein paar nützliche, zusätzliche Einstellungen:
- Port Forwarding: 23 auf 192.168.0.254
- Port Forwarding: 80 auf 192.168.0.254
- Passwort abändern, möglichst ein sicheres, langes Wort mit vielen Sonderzeichen.
--> Die offenen Ports werden somit ins Nirwana geschickt. Kann man über Netzwerkcheck z.B.: bei heise.de prüfen.

Als WLAN-(Router) habe ich einen D-Link DWR-116.
Diesen schliesse ich zunächst solo an einen PC.
- Netzwerkeinstellung:
-->IP-Adresse des Routers: 192.168.0.2 (Der Router ist somit künftig über diese Adresse erreichbar)
-->SubNetz 255.255.255.0

- Internet, Internetverbindung
-->DHCP
-->Hostname: EVW3226
-->Primärer DNS Server: 192.168.0.1

Danach verbinde ich diesen Router mit dem EVW3226, wichtig: die Netzwerkstrippe kommt nicht in den WAN Port des Routers, sondern in einen LAN-Port.

Soo. Und nun kann man, wie BISHER :D , auch WLAN mit Internetanschluß im Haus haben.

Anmerkung: Drückt man beim EVW3226 den Resetknopf, so ist wieder die Fabrikeinstellung eingestellt.

Accept
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 03.12.2014, 23:19

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von Accept » 07.12.2014, 01:14

Ich erweitere meinen letzten Beitrag, da ich merkte, daß hier auch das Einschaltverhalten WLAN/Computer etc. eine Rolle spielt.
Hier jetzt meine, tragbare Lösung:

EVW3226:
Folgende Einstellungen, kann man auch erst mal weglassen, sind jedoch empfehlenswert:
spärliche Default Einstellungen belassen. hier noch ein paar nützliche, zusätzliche Einstellungen:
- Port Forwarding: 23 auf 192.168.0.254
- Port Forwarding: 80 auf 192.168.0.254
- Passwort abändern, möglichst ein sicheres, langes Wort. Hier gibts einige Bugs. 15 Zeichen sind eralubt. Sonderzeichen werden nur bedingt akzeptiert. Daher mit nochmailgen LogIn prüfen, ob alles OK ist.
--> Die offenen Ports werden somit ins Nirwana geschickt. Kann man über Netzwerkcheck z.B.: bei heise.de prüfen.

Als WLAN-(Router) habe ich einen D-Link DWR-116. Kann natürlich auch ein andere Accesspoint sein, da die Routereigenschaften hier nicht relevant sind, außer natürlich: die WLAN Komponenten wollen alle ins Internet geroutet werden.
Diesen schliesse ich zunächst solo an einen PC.
WLAN/(Router) --> "Netzwerkeinstellung":
-->IP-Adresse des Routers: 192.168.0.2 (Der Router ist somit künftig über diese Adresse erreichbar)
-->SubNetz 255.255.255.0

WLAN/(Router) -->"Internet, Internetverbindung"
-->DHCP
-->Hostname:
-->Primärer DNS Server: 192.168.0.1
-->Primärer DNS Server: 192.168.0.2
--> MTU:
--> MAC:

Danach verbinde ich diesen Router/WLAN mit dem EVW3226, wichtig: die Netzwerkstrippe kommt nicht in den WAN Port des Routers.
Beste Verbindung: Strippe zwischen ETH1 des EVW3226 und LAN1 des Routers/WLAN ziehen. So erfolgt die IP Vergabe richtig.
---> hier liegt übrigens der große Knackpunkt. Man sollte tunlichst den Router/WLAN zeitgleich oder früher als alle anderen angeschlossenen Netzwerkkomponenten angeschlossen haben.
Denn dieser ist über den LAN Port verbunden, hat fix die IP 192.168.0.2, und sollte diese auch automatisch zugewiesen bekommen. Sind andere Netzwerkkomponenten schneller, so funzt das I-Net beim WLAN nicht.
Jetzt kann der eine oder andere sagen, na ja, dann nimm doch den WAN Port des Routers, oder schalte DHCP vom EVW aus. Glaubt mir, das funktioniert hier nicht.

Das schöne an dieser Lösung ist, die Defaulteinstellungen vom Kabelmodem, außer den empfohlenene Tipps, bleiben bestehen. Denn bekanntlich fummeln die Provider gerne am Modem rum. :traurig:
Alle übrigen Netzteilnehmer können ohne Änderunge der IP-Adresseinstellung sowohl am EVW als, auch am WLAN/Router angeschlossen werden.

Welchen Vorteil hat man nun damit? Man hat einen eigenen WLAN Accesspoint mit Internetanschluß aufgebaut, mit dem man selber die Qualität der Funkreichweite bestimmen kann. Das ist meist auch kostengünstiger.

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von Knifte » 07.12.2014, 10:37

Was ja aber viel wichtiger als die IPv4 Adressen usw. ist: Wie sieht es denn mit IPv6 an deinem Router aus?

Wird das Prefix vom Ubee korrekt weitergeleitet?

Ansonsten hast du ja wegen DS-lite und deinen Einstellungen einen ziemlich vermurksten Internetzugang.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von SpaceRat » 11.12.2014, 00:15

Knifte hat geschrieben:Ansonsten hast du ja wegen DS-lite und deinen Einstellungen einen ziemlich vermurksten Internetzugang.
Nene, das hat er schon richtig gemacht (Nicht den WAN-Port seines eigenen Routers benutzt, sondern einen LAN-Port; selbes Subnet), sprich, sein eigener Router läuft nur als WLAN-Access Point und Switch.

Wie schon beim TC7200 bringt einem das in Bezug auf die miese IPv6-Firewall dieses Gerätes (Nur ganz aus oder ganz an) nichts, aber immerhin hat er volle Dual Stack-Konnektivität ausgehend.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Mateng
Kabelneuling
Beiträge: 17
Registriert: 28.11.2014, 17:46

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von Mateng » 12.12.2014, 23:52

Hi,

ich habe nun auch das ubee vor einem eigenen WLAN Router laufen (brav via LAN Port verbunden) ... Läuft soweit .

Frage zu DHCP: kann man statt DHCP im übe auch DHCP im WLAN (Router) Access Point aktivieren?
Macht es Sinn/ist es möglich DHCP auf dem Access Point, statt auf dem übe zu aktivieren?

Gibt es irgendwelche Erfahrung dazu?

Cheers, Mateng

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von SpaceRat » 13.12.2014, 02:20

Mateng hat geschrieben:Frage zu DHCP: kann man statt DHCP im übe auch DHCP im WLAN (Router) Access Point aktivieren?
Ja, im Prinzip schon.
Wo im Netzwerk der DHCP-Server ist, ist egal.

Mateng hat geschrieben:Macht es Sinn/ist es möglich DHCP auf dem Access Point, statt auf dem übe zu aktivieren?
Es kann Sinn machen (Üübel und DK7200 können wohl keine feste Adressvergabe und die will man ja u.U. im Heimnetz haben) und geht auch unter bestimmten Voraussetzungen:
  1. Der DHCP-Server des Üübel ist überhaupt abschaltbar
  2. Der DHCP-Server des Access Point ist in dieser Betriebsart überhaupt einschaltbar (Der Fritz!Box DHCP-Server ist es z.B. nicht) und er muß in der Lage sein, etwas anderes als sich selbst als default gateway und ggf. als DNS-Server mitzuteilen.
Punkt 2 ist das Hauptproblem:
Die in den Plastikroutern eingebauten DHCP-Server sind ja meistens - bis auf den zuzuweisenden Adressbereich und ggf. statischen Zuordnungen MAC<>IP - nicht konfigurierbar.
Sie melden immer sich selber als default gateway und meistens ebenfalls sich selber als DNS-Server.
Da das Üübel - genauso wie der DK7200 - weiterhin Router ist, wäre er aber weiterhin als default gateway/Router mitzuteilen.


Beispiel:

Üübel oder DK7200 IPv4: 192.168.0.1
Eigener Access Point IPv4: 192.168.0.2

Clients bekommen nun von einem auf dem Access Point laufenden DHCP-Server mitgeteilt:
Deine Client-IPv4: 192.168.0.100
Netmask: 255.255.255.0
Default Gateway: 192.168.0.2
Primary DNSS: 192.168.0.2

Der Primary DNS-Server ist an sich auch noch kein Problem, solange der Access Point auch tatsächlich über einen solchen bzw. einen DNS-Proxy verfügt. In dem Fall sollte er sich sogar als DNS-Server mitteilen, weil nur er die lokalen Hosts aus den DHCP-Zuweisungen kennt.

Bei einem OpenWrt-Router oder einer gefreetzten Fritz!Box ist das über den dort verwendeten/verwendbaren DNSMasq einstellbar.
Damit das klappt, muß der Access Point eine feste lokale IPv4 haben, z.B. die 192.168.1.2, und er muß einen "upstream DNS-Server" (Also z.B. den DNS-Server des Providers oder die Google-Public-DNS-Server) kennen, um auch Adressen außerhalb des Heimnetzes auflösen zu können.

OpenWrt:
  • Den Access Point selber auf eine feste IPv4 im Netz des Vorschaltrouters aber außerhalb des später zu verwendenden DHCP-Adresspools konfigurieren, z.B. 192.168.1.2 oder 192.168.1.5, wenn der vorgeschaltete Router die 192.168.1.1 ist.
  • In der Datei
    /etc/config/dhcp
    im Abschnitt
    config 'dnsmasq'
    sind folgende Zeilen zu ergänzen:
    option 'noresolv' 1
    list 'server' '8.8.8.8'
    list 'server' '8.8.4.4'
    list 'server' '2001:4860:4860::8888'
    list 'server' '2001:4860:4860::8844'
  • In derselben Datei sind im Abschnitt
    config 'dhcp' 'lan'
    folgende Zeile
    option 'dhcp_option' "3,192.168.1.1 6,192.168.1.2"
    oder folgende Zeilen
    list 'dhcp_option' '3,192.168.1.1'
    list 'dhcp_option' '6,192.168.1.2'
    zu ergänzen/ändern.

    Für den blau markierten Teil (default gateway) ist die IPv4 des Üübel/DK7200 einzusetzen, für den violett markierten (DNS-Server) die IPv4 des eigenen Access Point.
Die Änderungen im Abschnitt "dnsmasq" stellen sicher, daß der DNS-Server/-Proxy des OpenWrt-Access Point über funktionsfähige Upstream-Nameserver verfügt (Hier: Google Public DNS).
Im Abschnitt 'dhcp' für 'lan' wird vorgegeben, daß die Clients als default gateway weiterhin den vorgeschalteten Router, als DNS-Server aber den DNSMasq des OpenWrt-Access Points mitgeteilt bekommen.

Für eine gefreetzte Fritz!Box:
Unter DNSMasq/extra sind folgende Einstellungen vorzunehmen/anzupassen:
noresolv
server=8.8.8.8
server=8.8.4.4
server=2001:4860:4860::8888
server=2001:4860:4860::8844
dhcp_option=3,192.168.1.1
dhcp_option=6,192.168.1.2


Wie man sieht, sind es exakt dieselben Einstellungen ... die Änderungen in der Datei /etc/config/dhcp unter OpenWrt werden nämlich durch OpenWrt in die entsprechenden Einträge einer on-the-fly erzeugten DNSMasq-Konfigurationsdatei umgewandelt.

Mit ein paar weiteren Eintragungen unter DNSMasq/extra bzw, in /etc/config/dhcp kriegt man sogar echtes Fritz!Box-Feeling hin:
domain=fritz.box
local=/fritz.box/
domain-needed
expand-hosts
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

ensylol
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 14.12.2014, 17:53

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von ensylol » 18.12.2014, 21:03

Was ist mit den Ports ?
Hat jemand bei dem Ubee Ports freigabe hinbekomme?
Ich habe IPV4 .. keiN DS lite oder sonstiges. Ports funktionieren nicht.

electrocker2000
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 19.12.2014, 23:02

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von electrocker2000 » 19.12.2014, 23:10

Mir geht es genauso. Nutze seit Jahren eine Fritzbox mit meiner NAS (Synology). Portfreigaben waren nie ein Problem.
Seit heute habe ich von KBW dieses extrem kastrierte UBEE EVW3226 erhalten in Verbindung zu meinem neuen Tarif (2play Premium 200) -
Keine Portweiterleitung möglich, obwohl unter "Forwarding" alles richtig eingestellt ist. Auch ein Gastzugang findet man vergebens..

Hätte jemand eine Lösung/Tip? Bin auf die NAS geschäftlich angewiesen.
Besten Dank!

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von tokon » 19.12.2014, 23:17

electrocker2000 hat geschrieben: Seit heute habe ich von KBW dieses extrem kastrierte UBEE EVW3226 erhalten in Verbindung zu meinem neuen Tarif (2play Premium 200) -
Keine Portweiterleitung möglich, obwohl unter "Forwarding" alles richtig eingestellt ist. Auch ein Gastzugang findet man vergebens..
Voraussetzung ist natürlich immer erst mal, dass du kein DS lite aufgebrummt bekommen hast?
Wenn du IPv4 hast, scheint wohl i.d.T. das UBEE ein Problem mit den Portweiterleitungen zu haben. Das Thema wird mittlerweile in mehreren Threads diskutiert, Lösung hatte aber noch keiner soweit ich das mitbekommen habe.
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

electrocker2000
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 19.12.2014, 23:02

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von electrocker2000 » 19.12.2014, 23:19

danke tokon, weist du zufällig wie ich herausfinden kann ob ich DS-Lite habe?

*edit: ok hat sich erledigt, habe es soeben rausbekommen das IPv4 habe.

Das bedeutet ich habe nun (erstmal) keine chance auf portfreigaben? :(

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von tokon » 19.12.2014, 23:25

Bei den Fritzboxen kann man das schön im Menü ablesen, wie die Verbindung aufgebaut wird bzw. welches Konfig-File aufgespielt ist. Da scheint es aber beim UBEE keine Möglichkeit zu geben.

Wenn dein PC IPv6-fähig ist und bei einem IPv6-Test keine IPv6 sondern nur eine IPv4 angezeigt wird, solltest du auch Anbieterseitig nur IPv4 haben:
http://ipv6-test.kabelbw.de
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von Bastler » 20.12.2014, 12:07

Es gab bisher bei jedem Kabelmodem, mit dem ich in den letzten 10 Jahren zu tun hatte, irgendwo die Möglichkeit zumindest den Dateinamen des Configfiles zu sehen (und im Dateinmanen kommt ja irgendwo ipv4 oder ipv6 vor).
Ich hatte noch kein Ubee EVW3226 in den Fingern, aber es würde mich sehr wundern, wenn das nicht gehen sollte.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

tokon
Übergabepunkt
Beiträge: 342
Registriert: 04.12.2014, 11:13
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von tokon » 20.12.2014, 12:13

Bastler hat geschrieben:Ich hatte noch kein Ubee EVW3226 in den Fingern, aber es würde mich sehr wundern, wenn das nicht gehen sollte.
Konnte auch noch keins begutachten, gefunden hat den Eintrag aber noch keiner, wenn danach gefragt wurde.
2play PLUS 120/ISDN * FB6360 (FRITZ!OS 06.52) * Auerswald 5020 VoIP * ASUS RT-N66U als AP
Bild

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von hajodele » 20.12.2014, 15:28

electrocker2000 hat geschrieben:*edit: ok hat sich erledigt, habe es soeben rausbekommen das IPv4 habe.

Das bedeutet ich habe nun (erstmal) keine chance auf portfreigaben? :(
Genau umgekehrt. Genau so sollte es eigentlich tun, wenn die Software nicht fehlerhaft ist. :cool:

electrocker2000
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 19.12.2014, 23:02

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von electrocker2000 » 20.12.2014, 16:31

hajodele hat geschrieben:
electrocker2000 hat geschrieben:*edit: ok hat sich erledigt, habe es soeben rausbekommen das IPv4 habe.

Das bedeutet ich habe nun (erstmal) keine chance auf portfreigaben? :(
Genau umgekehrt. Genau so sollte es eigentlich tun, wenn die Software nicht fehlerhaft ist. :cool:
Japp, das ist ja das schlimme. Ich sehe bei der Sache nur 3 lösungen:

1. Abwarten auf einer neuen Firmware
2. KBW nötigen ein anders modem zu schicken.. (Unwahrscheinlich)
3. Anbieter wechseln

Liege ich da richtig? :D

ensylol
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 14.12.2014, 17:53

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von ensylol » 21.12.2014, 18:24

Also ich habe ipv4, Problem liegt am Modem.
Ein neues habe ich erhalten, Problem nicht gelöst!
Es liegt wohl an Firmware! Bis was kommt .. fraglich! Nervt mich schon etwas...
Im Januar werd ich die FritzBox von KabelBW kaufen wenn sich das Problem nicht löst. Dann wird es funktionieren. UBEE macht mit den Ports probleme!
Was aber funktioniert ist eine weiterleitung port 80 auf ip 192.168.0.254 < damit man nicht immer mit öffentliche auf Router Panel kommt.

nur_modem
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 22.12.2014, 18:20

Re: Ubee EVW3226

Beitrag von nur_modem » 22.12.2014, 18:42

Ich habe die Vertragsänderung stornieren und mein altes Modem wieder aktiveren lassen.
Ist mir gerade echt zu blöde mit Kabel-BW !!!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste