Routerzwang bleibt

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Porco
Kabelexperte
Beiträge: 135
Registriert: 16.02.2010, 18:16

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Porco » 12.11.2015, 11:27

Wenn Sie wenigsten die BRIDGE öffnen würden, al Modem ist das TC72000 für mich ausreichend. Das Urteil ist noch jung, und von daher mal nächstes Jahr Februar anklopfen, bzw. hier verfolgen ob jemand Erfolg hatte

Benutzeravatar
JPDribbler
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 514
Registriert: 26.02.2009, 17:20

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von JPDribbler » 12.11.2015, 14:05

Porco hat geschrieben:Wenn Sie wenigsten die BRIDGE öffnen würden, al Modem ist das TC72000 für mich ausreichend. Das Urteil ist noch jung, und von daher mal nächstes Jahr Februar anklopfen, bzw. hier verfolgen ob jemand Erfolg hatte
Ganz genau. Unitymedia ist selber Schuld. Hätten sie damals die Lösung mit dem Cisco Modem behalten oder den Bridge Mode zugelassen wäre das Gesetz gegen den Routerzwang womöglich gar nicht eingetreten. Ich habe meinen Anschluss gekündigt weil ich keine Lust mehr auf das TC7200 ohne Bridge Modus hatte.
Bug in Intels Puma-6-Chip
Bild

2Play 400 DS-Lite + TC4400 + WRT1900ACS v2 + Netgear R7800 (LEDE)

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4819
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von hajodele » 12.11.2015, 14:23

Das perverse an der Situation ist, dass der Pressesprecher von UM immer noch auf dem Stand von damals ist.
Für Kabelmodems mit Router-Funktionalität gäbe es bei Unitymedia kein Mietmodell
http://www.teltarif.de/ende-routerzwang ... 61749.html

Wenn die eigenen Manager nicht wissen, was sie den Kunden antun ....

oldierocker
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 86
Registriert: 13.10.2015, 13:07

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von oldierocker » 12.11.2015, 15:55

die werden sich auf ihre eigenen Aussagen berufen und versuchen das irgendwie zu umgehen
http://www.hardwareluxx.de/index.php/ne ... l-aus.html

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von GoaSkin » 12.11.2015, 17:00

Die Argumente, die Unitymedia bringt, treffen zu, sind aber falsch dargestellt und rechtfertigen daher keinen Routerzwang.

Was Unitymedia verheimlicht und auch die Wenigsten wissen, ist dass die Router-Fernkonfiguration per TR-069 und die Konfiguration der Modem-Parameter (die übrigens in der Tat in Echtzeit konfigurierbar sein müssen) zwei paar Schuhe sind. Die Schnittstelle, über die der Kabelanbieter Modems konfiguriert, ist herstellerübergreifend gleich und mit jedem beliebigen DOCSIS-Modem so möglich. Und damit auch mit jedem beliebigen, vom Kunden selbst gekauften Modem. Andernfalls entspricht es nicht der Spezifikation.

Und das Argument "der Kunde könne das Medium stören" trifft zwar auch zu, aber das kann er sowieso. Schließlich kann man sich bei einem Hardware-Versand irgend ein DOCSIS-Modem reinhängen und damit experimentieren und natürlich auch das Shared Medium stören. Eine vorherige Provisionierung durch Unitymedia braucht es da vorher nicht und bietet auch keine zusätzlichen Möglichkeiten, mit einem angeschlossenen Fremdserver das Netzwerksegment zu stören.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

rv112
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 973
Registriert: 28.10.2014, 07:18

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von rv112 » 12.11.2015, 17:47

Der Artikel ist über ein halbes Jahr alt und hat mit dem Urteil nichts zu tun.
KabelBW Internet seit 2003

Bild
- 2 Play 400 FLY IPv4 / VDSL 50 Dual Stack
- Technicolor TC4400 / DrayTek Vigor130
- pfSense 2.4
- Cisco SPA112

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von sebr » 12.11.2015, 19:19

hajodele hat geschrieben:Das perverse an der Situation ist, dass der Pressesprecher von UM immer noch auf dem Stand von damals ist.
Für Kabelmodems mit Router-Funktionalität gäbe es bei Unitymedia kein Mietmodell
http://www.teltarif.de/ende-routerzwang ... 61749.html

Wenn die eigenen Manager nicht wissen, was sie den Kunden antun ....
Das halte ich für naiv zu glauben der Pressesprecher hat keine Ahnung und plappert einfach mal unüberlegt sowas los.
Vielmehr ist das rechtlich schon abgesichert: man sieht sich von diesem Gesetz zunächst einmal garnicht betroffen, da es ja bei UM nie einen Routerzwang gegeben habe. Auch dass man die Frist von 6 Monaten nicht einhalten "kann" zeigt aus welcher Richtung der Wind weht: nämlich Gegenwind. Daher auch der Hinweis auf "geeignete Hardware" die ja evtl. noch garnicht so schnell zur Verfügung stehen werde. Und da haben die Provider noch etwas in der Hinterhand um die Sache weiter zu verzögern / auszusitzen bei der "Akkreditierung" der zugelassenen Geräte bzw. dem zur Verfügung stellen der Schnittstellen für die Gerätehersteller.
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

mauszilla
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1034
Registriert: 16.11.2014, 10:14

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von mauszilla » 12.11.2015, 19:24

Nun ja, wie wollen sie denn den Privatverkauf von Kabelfritten durch AVM verhindern?
Behaupten die wären nicht geeignet geht ja schlecht :D
Genauso mit Cisco Modems ;)
BildBild

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von GoaSkin » 12.11.2015, 19:25

Die ganzen CISCO-Modems, die Unitymedia an Geschäftskunden ausliefert, kann man frei erwerben. Wenn Unitymedia ein selbst gekauftes CISCO als ungeeignet ansieht, die eigens ausgegebenen CISCOs aber nicht, dann wirkt das ziemlich lächerlich.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Benutzeravatar
schmittmann
Übergabepunkt
Beiträge: 469
Registriert: 03.10.2008, 09:03
Wohnort: Innovation City

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von schmittmann » 12.11.2015, 19:33

Mir hat heute morgen auf Teltarif der folgende Post von "Leiter Kundenverarsche" Spass in die Backen getrieben: http://www.teltarif.de/forum/s61749/lol ... en/10.html

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4819
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von hajodele » 27.11.2015, 18:14

Das Gesetz hat den Bundesrat passiert:
http://www.bundesrat.de/DE/plenum/plenu ... tml#top-11
Das Gesetz wird nun dem Bundespräsidenten zur Unterschrift zugeleitet und tritt sieben Monate nach seiner Verkündung im Bundesgesetzblatt in Kraft.

lolametro
Kabelexperte
Beiträge: 211
Registriert: 26.01.2014, 19:26
Wohnort: BW

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von lolametro » 27.11.2015, 18:24

Sieben Monate? Also Juni 2016?
2play COMFORT 120, BW, Connect Box (vorher: 2play PLUS 50, KabelBW, Fritz!Box 6340)
BildBild

Taxi Driver
Übergabepunkt
Beiträge: 409
Registriert: 05.09.2010, 13:48

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Taxi Driver » 29.11.2015, 20:19

Immerhin wird es kommen.

NeoloeN
Kabelneuling
Beiträge: 12
Registriert: 31.07.2014, 23:40

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von NeoloeN » 19.12.2015, 16:54

Bleibt die Frage, was der Netzbetreiber dann als Übergabepunkt definiert. An meine Fb6360cable kann ich ja schon heute meine eigene FB7390 anschließen und als Router inkl. WLAN nutzen. Anschluss erfolgt über einen gebridgeten LAN Port an der 6360 (geht beim Business-Anschluss ja)

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Leseratte10 » 19.12.2015, 16:59

Was der Netzbetreiber definiert, ist mir egal. Der Gesetzgeber definiert "passiv" und passiv meint schon mal auf jeden Fall "keine Stromversorgung". Also keine Fritzbox.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4819
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von hajodele » 19.12.2015, 17:01

Also die MM-Dose :D

Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 806
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Joerg » 19.12.2015, 17:13

Leseratte10 hat geschrieben:passiv meint schon mal auf jeden Fall "keine Stromversorgung"
Echt? Also kein Hausanschlussverstärker, der ja aktuell absolut Pflicht ist (was auch absolut sinnvoll ist)? Ganz sicher mit dem "ohne Stromversorgung"? Oder ist das scheinbar offensichtliche - wie so oft - dann doch zu simpel gedacht? :cool:

Jörg

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Leseratte10 » 19.12.2015, 17:18

Den würde man wohl eher zum Netz zählen, weil sich den mehrere Kunden teilen (zumindest in einem Mehrfamilienhaus).

Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 806
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Joerg » 19.12.2015, 17:19

Leseratte10 hat geschrieben:Den würde man wohl eher zum Netz zählen, weil sich den mehrere Kunden teilen (zumindest in einem Mehrfamilienhaus).
Wohne im Einfamilienhaus, der ist nur für uns (=ein Kunde) und läuft auch über unseren Stromzähler. "Netz" endet für mich am HÜP, darum heisst der ja auch Übergabepunkt...

Jörg

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4819
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von hajodele » 19.12.2015, 19:36

und wenn du in dein Ein-Familienhaus eine Einliegerwohnung einbaust?

mauszilla
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1034
Registriert: 16.11.2014, 10:14

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von mauszilla » 19.12.2015, 20:09

Joerg hat geschrieben:
Leseratte10 hat geschrieben:passiv meint schon mal auf jeden Fall "keine Stromversorgung"
Echt? Also kein Hausanschlussverstärker, der ja aktuell absolut Pflicht ist (was auch absolut sinnvoll ist)? Ganz sicher mit dem "ohne Stromversorgung"? Oder ist das scheinbar offensichtliche - wie so oft - dann doch zu simpel gedacht? :cool:

Jörg
Warum ärgerst denn die armen hier :D
Ich weiß das du es eigentlich weißt. ;) im Beschluss ist der passive Anschluss klar als Dose in der Wand benannt worden.
Der Verstärker zählt nicht, weil er ja keine Kommunikationsverbindung aufbaut sondern "nur" die Signale verstärkt. Wäre ja sonst auch ein Modem
BildBild

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von conscience » 19.12.2015, 20:19

Man kann sich zurechtlegen, was man will; man kann es wenden, wie man will - der, der die Gesetze erlässt, meint Dose.
--
Wie immer keine Zeit

Bild

Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 806
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Joerg » 19.12.2015, 21:08

Das ist richtig, der Beschluss meint die Dose in der Wand. Hat nur nix mit Stromanschluss zu tun :P

Jörg

Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 806
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Joerg » 20.12.2015, 20:58

Strelnikov hat da übrigens einen guten Punkt in einem anderen Thread angeführt; aktuell behalten Bestandskunden aus Kulanz auch bei Tarifänderungen ihre IPv4; UM könnte aber z.B. bei Kunden, die auf eigene Hardware bestehen, endgültig auf IPv6 und DS-Lite umstellen. Ich halte das für alles andere als unwahrscheinlich...

Jörg

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von GoaSkin » 20.12.2015, 23:11

Ist doch nicht schlimm. Irgendwann wirds eh Zeit, einen Schluss-Strich unter das alte Protokoll IPv4 zu ziehen. Der Mensch muss mal aufhören, ein Gewohnheitstier zu sein, das am liebsten in 20 Jahren noch mit IPv4 unter Windows XP 32 Bit ohne EFI-BIOS ins Internet gehen möchte.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: why_, Zwurg und 2 Gäste