Routerzwang bleibt

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Benutzeravatar
eye of the tiger
Kabelexperte
Beiträge: 147
Registriert: 20.06.2015, 15:01
Wohnort: BaWü

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von eye of the tiger » 14.08.2015, 09:16

Stimmt, genau das hat mich auch mit am meisten aufgeregt. Wir haben noch weitere aktive Nummern, welche wir aktuell nicht richtig nutzen können. Ich hab nach der FB6490 noch eine FB7390, aber nur ein Telefon. Bei der FB7390 sind die Nummern noch aktiv, allerdings musste ich einstellen, dass der Anrufer gemeldet bekommt, dass diese aktuell nicht aktiv wären.

Der Fall des Routerzwangs - eine der besten Nachrichten in letzter Zeit. Bei DSL geht es ja bei den meisten Anbietern auch und je mehr Kontrolle ich um an den Geräten in MEINEM Wohnzimmer entziehen kann desto besser :hammer:

herzlichwillkommen
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 14.08.2015, 17:35

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von herzlichwillkommen » 14.08.2015, 18:52

Das wird auf jeden Fall spannend. Im Frühjahr 2015 wurde der 1.1.16 als Termin für das Inkrafttreten des Gesetzes angedacht, mit einer Karenzzeit von 6 Monaten für Kabelnetzbetreiber, weil für diese deutlich größerer Aufwand nötig ist als bei DSL-Anbietern. Wenn es also beim 1.7.16 bleibt, fürchte ich dass UM ganz arg ins Schwitzen kommen wird.

- die komplette Ausgestaltung der angebotenen Pakete müsste von Grund auf umstrukturiert werden, egal ob Horizon im 3play oder ohne 3play, ob Kauf- oder Mietoption für Ubee, TC, Cisco oder diverse FritzAusrufezeichenBoxen. Bisher kann ich ja z. B. eine Horizon kaufen, diese aber dann nicht als Hardware im 3play einsetzen, geschweige denn für das jeweilige 3play weniger zahlen, weil man dann ja keine Box im Paketpreis mieten würde etc. ... viele haben die Komfort-Option mit drei Rufnummern, obwohl sie auch mit nur einer Rufnummer zufrieden wären, einfach nur weil die WLAN-Leistung der Ausrufezeichenboxen nicht so unterirdisch ist wie bei manchen anderen UM-Routern, oder weil sie eben AVM-Fan sind - bei einer Routerfreigabe könnten manche sich also die 5 Euro monatlich für die Komfort-Option sparen.

- ein guter Teil der Technik zur Bereitstellung von Telefonie und Rufnummern hängt auch vom eingesetzten Router/Modem/FB/Horizon ab - in den AVM-Boxen ist es ja SIP, aber was ist mit all den anderen Routern und Modems? Für SIP-Anschlüsse ist eine Routerfreigabe kein Problem, aber ich weiß nicht, ob man in Kabelmodems, die dem Kabelanbieter nicht bekannt sind, Telefonleitungen freischalten kann.

- der Zugang zum Netz wird bisher über die MAC-Adressen geregelt, was dann künftig nicht mehr möglich wäre. Noch dazu fehlt ja im Unterschied zu Telefonanschlüssen eine netzseitige Steuerung und Kontrolle der individuellen Anschlussleitung in die Wohnung. Das zieht zwangsläufig irgendwelche Benutzerdaten mit Passwort nach sich, oder hat jemand eine andere Idee?

- die bereitgestellte Bandbreite wird bisher durch Konfigurationsdateien begrenzt, die UM-seitig ins Gerät geschrieben werden bzw. bei einem Upgrade neu eingespielt werden - auch nicht mehr möglich bei einer Routerfreigabe. Man bräuchte also auch dazu eine Benutzerverwaltung, die das regelt.

elg33180
Kabelneuling
Beiträge: 8
Registriert: 27.04.2015, 11:12

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von elg33180 » 14.08.2015, 20:19

herzlichwillkommen hat geschrieben: - der Zugang zum Netz wird bisher über die MAC-Adressen geregelt, was dann künftig nicht mehr möglich wäre.
Warum soll es nicht mehr möglich sein?

E.L.G.

mauszilla
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1034
Registriert: 16.11.2014, 10:14

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von mauszilla » 14.08.2015, 20:29

Möglich schon, nur dürften dann die Hotlines total überlastet sein mit den Erklärungen was eine MAC-Adresse ist, wo man die findet und wie man sich wo damit anmeldet ;)
Zudem müsste UM ein Portal einrichten, wo man diese eingeben kann und sich selbst freischaltet, was wieder ein zu großen Eingriff in die Server bedeuten würde.

Mach mir da wenig Gedanken wie die das lösen, auch wegen Telefon usw.... VOC und VOIP sind Standarts, jetzt wo der Markt offen ist, wird es entsprechende Endgeräte hageln :cool:
BildBild

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Dinniz » 14.08.2015, 20:44

Dann könnt ihr aber auch damit rechnen das seltener Techniker rauskommen und öfter Fehler auf kundeneigenes Equipment geschoben werden :zwinker:
technician with over 15 years experience

mauszilla
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1034
Registriert: 16.11.2014, 10:14

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von mauszilla » 14.08.2015, 20:51

Schlimmer als mit der Horizon-Box oder dem TC kann es nicht werden :zwinker:
BildBild

strelnikov
Übergabepunkt
Beiträge: 321
Registriert: 23.02.2012, 06:42
Wohnort: Sowjetunion
Kontaktdaten:

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von strelnikov » 14.08.2015, 22:29

Ich könnte mir vorstellen, dass es dann spezielle Tarife für "freie" Zugangsgeräte geben wird;
wer z.B. 3 Play Premium 200 mit Horizon bestellt, ist dann auf Horizon vertraglich festgelegt (er hat sich darauf verpflichtet).
Volkskommissar für Telekommunikation

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Leseratte10 » 14.08.2015, 22:34

Das mit "Vertraglich festgelegt" ist ja gerade das, was das Gesetz ändert. Du kriegst die Zugangsdaten für ein eigenes Endgerät, egal welcher Tarif. Punkt.

Sonst kommen die ganzen Anbieter wieder an und bieten einfach einen doppelt so teuren Tarif an mit identischer Leistung bis auf den Unterschied dass man einen eigenen Router nutzen kann.

strelnikov
Übergabepunkt
Beiträge: 321
Registriert: 23.02.2012, 06:42
Wohnort: Sowjetunion
Kontaktdaten:

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von strelnikov » 14.08.2015, 22:38

Leseratte10 hat geschrieben:Das mit "Vertraglich festgelegt" ist ja gerade das, was das Gesetz ändert. Du kriegst die Zugangsdaten für ein eigenes Endgerät, egal welcher Tarif. Punkt.

Sonst kommen die ganzen Anbieter wieder an und bieten einfach einen doppelt so teuren Tarif an mit identischer Leistung bis auf den Unterschied dass man einen eigenen Router nutzen kann.
Wer sagt dass das nicht möglich ist, wenn der Kunde darauf vertraglich verzichtet ?

Wer was "privates" haben möchte, ja gerne, hier, bitte sehr...
Volkskommissar für Telekommunikation

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Leseratte10 » 14.08.2015, 22:45

So ist es doch jetzt auch?

Wenn das möglich wäre, macht doch das ganze Gesetz keinen Sinn - dann machen die die Tarife ohne Routerzwang doppelt so teuer und man hat faktisch doch wieder Routerzwang.

strelnikov
Übergabepunkt
Beiträge: 321
Registriert: 23.02.2012, 06:42
Wohnort: Sowjetunion
Kontaktdaten:

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von strelnikov » 14.08.2015, 22:51

Leseratte10 hat geschrieben:So ist es doch jetzt auch?

Wenn das möglich wäre, macht doch das ganze Gesetz keinen Sinn - dann machen die die Tarife ohne Routerzwang doppelt so teuer und man hat faktisch doch wieder Routerzwang.
Es gibt ein Beispiel: jeder TelCo muss Verträge mit einer MVLZ von 12 Monaten anbieten
Volkskommissar für Telekommunikation

Joe_M.
Kabelexperte
Beiträge: 193
Registriert: 02.06.2015, 14:23

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Joe_M. » 15.08.2015, 00:22

Mit einem vom UM gestellten Modem kann ich leben, solange es ein brauchbares Modem ist. Ich hab hier noch das Cisco 3208, mit eigenem Router dahinter. Ich kann über das Modem nichts schlechtes sagen, verrichtet unauffällig seinen Dienst...
Bild

mauszilla
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1034
Registriert: 16.11.2014, 10:14

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von mauszilla » 15.08.2015, 07:55

strelnikov hat geschrieben:
Leseratte10 hat geschrieben:Das mit "Vertraglich festgelegt" ist ja gerade das, was das Gesetz ändert. Du kriegst die Zugangsdaten für ein eigenes Endgerät, egal welcher Tarif. Punkt.

Sonst kommen die ganzen Anbieter wieder an und bieten einfach einen doppelt so teuren Tarif an mit identischer Leistung bis auf den Unterschied dass man einen eigenen Router nutzen kann.
Wer sagt dass das nicht möglich ist, wenn der Kunde darauf vertraglich verzichtet ?

Wer was "privates" haben möchte, ja gerne, hier, bitte sehr...
Weil kein Vertrag irgend ein Gesetz außer Kraft setzten kann/ darf.
Im geplanten Gesetz sind ja auch Strafen vorgesehen, wenn der ISP nicht freiwillig die Zugangsdaten rausrückt.
Komplett übertrieben ausgedrückt muss es möglich sein, das du jeden Tag mit einem anderen Gerät online gehen kannst ohne Nachteile.

Als nächstes muss noch kommen, das der Receiverzwang fürs HD und Pay-TV weg fällt. So das man endlich mal jeden Receiver nutzen kann ohne angst haben zu müssen, nicht alle Kanäle zu empfangen.
Wäre gegeben, wenn sie wieder auf den Standard Ci zurückgehen, statt dieses CI+ zu nutzen was kein Standard ist.
BildBild

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Knifte » 15.08.2015, 10:11

Bei letzterem wird die Content Industrie wohl aber nicht mitmachen.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Joe_M.
Kabelexperte
Beiträge: 193
Registriert: 02.06.2015, 14:23

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Joe_M. » 15.08.2015, 10:42

Knifte hat geschrieben:Bei letzterem wird die Content Industrie wohl aber nicht mitmachen.
Das sind die Verbraucher aber selbst Schuld. Schließlich werden die Bedingungen anstandslos akzeptiert. Spiele- und Videoindustrie können in der Beziehung quasi machen was sie wollen.
Gegängelt wird mit dem ganzen Kram doch eh nur der ehrliche Kunde, der Raubkopierer hat die ganzen Unanehmlichkeiten nicht - und hat auch noch viel Geld gespart.
Bild

GoaSkin
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1200
Registriert: 12.12.2009, 16:25

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von GoaSkin » 15.08.2015, 14:58

Ich glaube, verschlüsselte DVB-Fernsehübertragung mit Hilfe von Smartcards wird in absehbarer Zeit ein ziemlich totes Thema sein. Internet-basierte Video-On-Demand Dienste werden das klassische PayTV ablösen. In zehn Jahren wird es noch ein paar einzelne DVB-Multiplexe für die Leute geben, die VOD und Mediatheken immernoch nicht verstanden haben. Wo heute DVB-MUXe gesendet werden, wird es zukünftig zusätzliche DOCSIS-Kanäle geben.
Es gibt drei Fleischsorten: Beef, Chicken und Veggie. Von welchem Tier die kommen? Von garkeinem, sondern aus der Packung.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Dinniz » 15.08.2015, 15:25

16 Downstreamkanäle sind in der aktuelle Frequenz Liste schon eingeplant ;)
technician with over 15 years experience

mauszilla
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1034
Registriert: 16.11.2014, 10:14

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von mauszilla » 15.08.2015, 18:55

VOD wird groß werden, jedoch nie das TV mit seinen Werbeeinnahmen ablösen, das wird die Industrie schon verhindern.
Es wird sich sicherlich wandeln in Mediatheken, wo man auf dem Kanal seine Sendung mit Werbung auswählen kann.

Für Filme sind jedoch all diese Lösungen für mich nicht wirklich interessant, da erstens keine wirklich Aktuellen Filme auf VOD kommen /zumindest nicht in den Flatangeboten) und solange ich sie nicht aufzeichnen kann und darf in HD werde ich auch keinen Film einzeln bezahlen.
Da bleibe ich lieber bei den Scheiben.
BildBild

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von hajodele » 15.08.2015, 19:29

Wie wäre es, dafür einen extra Thread zu öffnen :cool:

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von sebr » 18.08.2015, 01:44

Wie man es aus anderen Bereichen kennt wird man sich da schon noch etwas einfallen lassen um das alles zu verzögern, keine Sorge. :zwinker:
Da wird sich schon eine Lücke finden die Spielraum für Interpretationen bietet.
Aber die Suppe hat sich UM selbst eingebrockt: den Kunden Schrotthardware hinstellen die zudem nichtmal regelmäßig Updates bekommen. Geiz ist geil. Das rächt sich jetzt. Sollte es wirklich zu einer Umstrukturierung kommen (was ich nicht glaube) dann bekommen die Kosten dafür natürlich die Kunden aufs Auge gedrückt: Preise der Tarife werden steigen, saftige Gebühren für "Anmeldung" kundeneigener Hardware usw.
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Leseratte10 » 18.08.2015, 05:49

Teurere Tarife mag sein. Aber zusätzliche Gebühren für die Anmeldung eines eigenen Endgeräts wird wohl nach dem Gesetz nicht erlaubt sein.

mauszilla
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1034
Registriert: 16.11.2014, 10:14

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von mauszilla » 18.08.2015, 08:34

Warum sollten die Tarife teurer werden?
Eher im gegenteil, durch eigene Hardware fallen kosten weg für die gesponserte und noch mehr kosten für Service.
Wenn ich daran denke, das UM bei mir 3 Modems verbraten hat, bis sie endlich mal ein taugliches hingestellt hatten. Das kostet alles Geld inkl der drei Technikereinsätze die auch nicht für lau arbeiten.

Laut Gesetz wird verlangt, das der Kunde Zugangsdaten bekommt, mit denen er sich Anmelden kann. Dafür dürfen sie wenn überhaupt lediglich an Anfang eine Einrichtungsgebühr verlangen und die gibt es jetzt schon.

Wartet doch einfach mal ab, wenn das Gesetz gültig wurde. Dann werden wir schon sehen was passiert.
Kann mir nicht vorstellen, das sie deswegen die Preise anziehen, das würde sie nur Kunden kosten.
BildBild

Chrisl
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 03.10.2012, 08:24

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Chrisl » 18.08.2015, 22:16

herzlichwillkommen hat geschrieben: - ein guter Teil der Technik zur Bereitstellung von Telefonie und Rufnummern hängt auch vom eingesetzten Router/Modem/FB/Horizon ab - in den AVM-Boxen ist es ja SIP, aber was ist mit all den anderen Routern und Modems? Für SIP-Anschlüsse ist eine Routerfreigabe kein Problem, aber ich weiß nicht, ob man in Kabelmodems, die dem Kabelanbieter nicht bekannt sind, Telefonleitungen freischalten kann.

- der Zugang zum Netz wird bisher über die MAC-Adressen geregelt, was dann künftig nicht mehr möglich wäre. Noch dazu fehlt ja im Unterschied zu Telefonanschlüssen eine netzseitige Steuerung und Kontrolle der individuellen Anschlussleitung in die Wohnung. Das zieht zwangsläufig irgendwelche Benutzerdaten mit Passwort nach sich, oder hat jemand eine andere Idee?

- die bereitgestellte Bandbreite wird bisher durch Konfigurationsdateien begrenzt, die UM-seitig ins Gerät geschrieben werden bzw. bei einem Upgrade neu eingespielt werden - auch nicht mehr möglich bei einer Routerfreigabe. Man bräuchte also auch dazu eine Benutzerverwaltung, die das regelt.
Zum ersten der zitierten Punkte:
Es wird alles auf SIP umgestellt.
Zum zweiten und dritten Punkt:
Bei Anschluss eines Modems wird beim ersten Zugriffsversuch auf das Internet eine Seite angezeigt, in der man seine Login-Daten eingeben muss, dabei wird in der Datenbank die MAC-Adresse gespeichert und eine ggf. vorhandene gelöscht, ähnlich wie bei der Nutzung von registrierungspflichtigen WLAN-Hotspots. Nach Eingabe der Daten wird die passende Konfigurationsdatei auf das Modem geladen, wie bisher eben auch. Technisch ist das relativ leicht zu realisieren, UM muss nur entsprechende Konfigurationsdateien für alle Modems bereit halten.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von hajodele » 19.08.2015, 09:25

Wenn man der Presseaussage von UM in onlinekosten.de Glauben schenken darf, braucht man gar nichts ändern:
"Von unserer Seite gab es nie einen 'Routerzwang'. Unitymedia stellt seinen Kunden Kabelmodems zur Verfügung, hinter denen Kunden beliebige Router betreiben können", betont ein Unitymedia-Sprecher.
Quelle: http://www.onlinekosten.de/news/artikel ... zbetreiber

Kennt nun die Pressestelle ihre eigenen Produkte nicht :wein:
oder sind die Kunden zu blöd, korrekt zu bestellen :wut:
oder hat der Blogger die Frage falsch gestellt :confused:

In diversen Schulungen haben wir auch so Routerspielchen gemacht:
Jeder Teilnehmer hat auf seine VMs geroutet und dann hat man noch ein Classroom-Routing gemacht.
Ins Internet kamen wir aber erst, als wir den Tutor-PC selbst integrieren durften.

So gesehen kann man das auch so mit dem UM-Netz machen. :heul:

Joe_M.
Kabelexperte
Beiträge: 193
Registriert: 02.06.2015, 14:23

Re: Routerzwang bleibt

Beitrag von Joe_M. » 19.08.2015, 10:28

Wieso, ist doch nicht gelogen, als Business-Kunde kann man ein im Bridgemodus laufendes TC 7200 erhalten...
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: beliffm, sch4kal, UHeinz13 und 6 Gäste