welches Modem Empfehlung für Fritzbox 7390

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
heinzie
Kabelneuling
Beiträge: 10
Registriert: 09.09.2014, 17:00

welches Modem Empfehlung für Fritzbox 7390

Beitrag von heinzie » 14.09.2014, 16:15

Hallo,

habe mir gerade bei unitymedia einen 50MB business Tarif inkl. Telefon bestellt.

Ich möchte meien Fritzbox 7390 gerne weiter benutzen.
Soll ja technisch auch kein Problem sein.
Telefon soll dann über die Fritz DECT Anschlüsse laufen.
Wenn ich das richtuig verstanden habe, liefert UM eine fritzbox 6360 mit.

Diese würde ich gerne gegen ein Kabelmodem tauschen, welches würde Ihr empfehlen?

Gruß
heinzie

Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1389
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Re: welches Modem Empfehlung für Fritzbox 7390

Beitrag von reset » 14.09.2014, 16:30

Ich habe die 7390 mit einem EPC3208 am laufen.

Gruß reset

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: welches Modem Empfehlung für Fritzbox 7390

Beitrag von hajodele » 14.09.2014, 17:00

reset hat geschrieben:Ich habe die 7390 mit einem EPC3208 am laufen.
Aber sicher ohne Telefon via UMKBW :zwinker:
Mit Telefon gibt es nur die 6360.
Die 7390 kannst du trotzdem nach wie vor als Telefonanlage benutzen.

heinzie
Kabelneuling
Beiträge: 10
Registriert: 09.09.2014, 17:00

Re: welches Modem Empfehlung für Fritzbox 7390

Beitrag von heinzie » 14.09.2014, 17:28

Ich habe die 7390 mit einem EPC3208 am laufen.
benutzt Du denn an der 7390 auch die DECT Telefone?
Die 7390 kannst du trotzdem nach wie vor als Telefonanlage benutzen.
Stehe da irgendwie auf dem Schlauch.

Ich bekomme mehrere Festnetznummern und würde diese gerne dierkt verschiedenen DECT Telefonen zuweisen. Dafür muss ja wohl ein Y-Kabel zwischen Modem und dem DSL/Tel Anschluss der Fritzbox 7390 schalten. Was mir nur nicht klar ist, geht darüber dann nur ein Festnetzanschluß mit einer Nummer? oder ist das ISDN?

oder geht das nur mit der fritzbox 6360?


Gruß
heinzie

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: welches Modem Empfehlung für Fritzbox 7390

Beitrag von hajodele » 15.09.2014, 07:10

Das Y-Kabel läßt du schön auf der Seite, das brauchen wir nicht. :zwinker:
Es gibt 2 Varianten:
1. Die von dir schon beschriebene Variante mit ISDN. Dann kannst du aber nur 2 Telefonate gleichzeitig führen.
2. Du richtest an der 6360 für jede Telefonnr. ein "LAN/WLAN"-Gerät ein und benutzt die Daten an der 7390 unter eigene Rufnummern.

hgoerkens
Kabelneuling
Beiträge: 32
Registriert: 10.06.2014, 13:08
Wohnort: Neuss

Re: welches Modem Empfehlung für Fritzbox 7390

Beitrag von hgoerkens » 15.09.2014, 10:43

Moin,

ich hoffe dass ich jetzt nicht diesen Thread "highjacke" aber letzterer Punkt ist auch für mich interessant da ich nahezu das gleiche Setup benutze (blaue 6360 von UM handhabt aktuell die UM-Nummern und meine rote 7390 die Vodafone-Nummern per ISDN/DSL bis der Vertrag ausgelaufen ist). Wenn ich das richtig sehe kann man die 7390 aber zusätzlich als IP-Telefon in der 6360 einbinden und so auch deren Anrufe auf der 7390 abhandeln. Auf der 7390 kämen dann alle Rufnummern an und könnten somit zentral administriert werden. Dies wäre für mich interessant da ich nur in meiner eigenen FB den Telnet-Client nutzen will um den Callmonitor meiner Hausautomation zu nutzen (Stummschaltung des Stereoreceivers bei eingehenden Telefonaten etc). Aktuell habe ich jeweils zwei DECT Geräte an jeder der beiden Fritzboxen und das ist eigentlich gar nicht nötig.

Sehe ich das richtig dass die Variante zwei über diesen Link eingerichtet wird (ist zwar für eine kleinere FB aber das wird sich kaum unterscheiden) ?

Alternativ sollte ich ja auch die SIP-Einträge in der 6360 entfernen und in der 7390 eintragen können (bei UM habe ich ja die Benutzer und das Kennwort per Schreiben erhalten). Ist davon eher abzuraten da sich UM dann aus dem Support der Telefonieconnectivity zurückziehen kann ? Aktuell ärgere ich mich über das immer wieder auftretende Problem dass mein Gesprächspartner mich nicht hört aber ich ihn sehr wohl (Störungsmeldung ist offen und ich sehe im Forum dass ich damit nicht allein bin). Solang die Telefonie über die von UM gelieferte 6360 geleistet wird ist der UM-Support für die Behebung des Problems verantwortlich. Sobald ich dies komplett auf meine 7390 übertrage habe ich Sorge dass man dort dann natürlich darauf verweist dass sie die rote FB nicht supporten.

Hat hier jemand vielleicht Erfahrungen der auch die Telefonie lieber zentral über die eigene Fritzbox laufen lassen möchte ?

Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1389
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Re: welches Modem Empfehlung für Fritzbox 7390

Beitrag von reset » 15.09.2014, 13:01

hajodele hat geschrieben:
reset hat geschrieben:Ich habe die 7390 mit einem EPC3208 am laufen.
Aber sicher ohne Telefon via UMKBW :zwinker:
Nö, nö! Mit Telefon. Aber halt VoC :)
Bin aber halt auch schon was länger Kunde.....
heinzie hat geschrieben:
Ich habe die 7390 mit einem EPC3208 am laufen.
benutzt Du denn an der 7390 auch die DECT Telefone?
Aber natürlich. FritzFon MT-D und MT-F

Gruß reset

heinzie
Kabelneuling
Beiträge: 10
Registriert: 09.09.2014, 17:00

Re: welches Modem Empfehlung für Fritzbox 7390

Beitrag von heinzie » 15.09.2014, 17:32

Hallo,

danke euch für die Infos.
Hört sich ja alles schon gut an.
2. Du richtest an der 6360 für jede Telefonnr. ein "LAN/WLAN"-Gerät ein und benutzt die Daten an der 7390 unter eigene Rufnummern.
Das habe ich jetzt noch nicht ganz verstanden. Läuft denn daann das WLAN parallel auf beiden Boxen?

Das einfachset wäre dann ja wahrscheinlich wirklich das EPC3208 als Modem zu verwenden, und daran dann meine Fritzbox 7390 zu hängen.
Weiß nur nicht ob man das bei UM einfach änder kann, d.h. Fritzbox 6360 gegen ein Modem EPC3208

Gruß heinzie

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: welches Modem Empfehlung für Fritzbox 7390

Beitrag von Leseratte10 » 15.09.2014, 21:00

Wenn du das hinbekommst (Business Internet & Phone mit EPC3208), gib mir bitte Bescheid, wie. Ich hätte auch lieber ein Modem und meinen eigenen Router, wo ich dann die VoIP-Daten eingebe.

heinzie
Kabelneuling
Beiträge: 10
Registriert: 09.09.2014, 17:00

Re: welches Modem Empfehlung für Fritzbox 7390

Beitrag von heinzie » 15.09.2014, 21:22

Wenn du das hinbekommst (Business Internet & Phone mit EPC3208), gib mir bitte Bescheid, wie. Ich hätte auch lieber ein Modem und meinen eigenen Router, wo ich dann die VoIP-Daten eingebe.
Werde mich melden wenn es klappt. Ansonsten müße es doch auch gehen, wenn man sich einfach eins bei ebay kauft (liegt so bei 30€), oder greifen dann iergendwelche Mechnismen von UM die das verhindern?

Gruß
heinzie

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: welches Modem Empfehlung für Fritzbox 7390

Beitrag von hajodele » 15.09.2014, 22:58

heinzie hat geschrieben:Werde mich melden wenn es klappt. Ansonsten müße es doch auch gehen, wenn man sich einfach eins bei ebay kauft (liegt so bei 30€), oder greifen dann iergendwelche Mechnismen von UM die das verhindern?
Ja - Provisionierung :D
Wie schafft man eigentlich 10 Leitungen durch eine Analogleitung?
Ich kann übrigens auch nichts dafür, dass AVM den SIP-Server so nennt. Du kannst dich ja mal an AVM wenden und andere Namen vorschlagen (z.B. Rotkäppchen oder Dornröschen).

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4821
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: welches Modem Empfehlung für Fritzbox 7390

Beitrag von hajodele » 15.09.2014, 23:16

hgoerkens hat geschrieben:Moin,

ich hoffe dass ich jetzt nicht diesen Thread "highjacke" aber letzterer Punkt ist auch für mich interessant da ich nahezu das gleiche Setup benutze (blaue 6360 von UM handhabt aktuell die UM-Nummern und meine rote 7390 die Vodafone-Nummern per ISDN/DSL bis der Vertrag ausgelaufen ist). Wenn ich das richtig sehe kann man die 7390 aber zusätzlich als IP-Telefon in der 6360 einbinden und so auch deren Anrufe auf der 7390 abhandeln. Auf der 7390 kämen dann alle Rufnummern an und könnten somit zentral administriert werden.
Richtig. In deinem Fall würde ich aber die beiden Netze via VPN verbinden (falls das geht: IPv6-DSlite ist ein Hindernis).
Die Anmeldung am voip erfolgt dummerweise immer noch unverschlüsselt.
hgoerkens hat geschrieben:Sehe ich das richtig dass die Variante zwei über diesen Link eingerichtet wird (ist zwar für eine kleinere FB aber das wird sich kaum unterscheiden) ?
Eigentlich gar nicht, so die Fritzbox das überhaupt mal unterstützt.
hgoerkens hat geschrieben:Alternativ sollte ich ja auch die SIP-Einträge in der 6360 entfernen und in der 7390 eintragen können (bei UM habe ich ja die Benutzer und das Kennwort per Schreiben erhalten). Ist davon eher abzuraten da sich UM dann aus dem Support der Telefonieconnectivity zurückziehen kann ? Aktuell ärgere ich mich über das immer wieder auftretende Problem dass mein Gesprächspartner mich nicht hört aber ich ihn sehr wohl (Störungsmeldung ist offen und ich sehe im Forum dass ich damit nicht allein bin). Solang die Telefonie über die von UM gelieferte 6360 geleistet wird ist der UM-Support für die Behebung des Problems verantwortlich. Sobald ich dies komplett auf meine 7390 übertrage habe ich Sorge dass man dort dann natürlich darauf verweist dass sie die rote FB nicht supporten.
Wenn das geht, wäre das mein erster Weg. Bei Kabelbw bekommen wir die Daten nicht.
Ob es geht, weiß ich nicht. Bei Kabelbw werden die Telefondaten über ein lokales Netz übertragen. Wenn das auch bei UM so ist, kann es sein, dass es nicht geht.
Wegen eventuellen Telefonproblemen musst du halt mal kurzfristig wieder auf die 6360 umbauen.
hgoerkens hat geschrieben:Hat hier jemand vielleicht Erfahrungen der auch die Telefonie lieber zentral über die eigene Fritzbox laufen lassen möchte ?
Ich habe das so bei meiner Mutter und bei meinem Schwager laufen. (7050 bzw. 7170)
Der Hintergrund ist nur ein anderer: Bei Kabelbw kann man keine eigenen SIP-Provider anmelden. Über diesen Umweg geht es doch. :glück:
Das läuft schon seit Jahren ohne Murren.

hgoerkens
Kabelneuling
Beiträge: 32
Registriert: 10.06.2014, 13:08
Wohnort: Neuss

Re: welches Modem Empfehlung für Fritzbox 7390

Beitrag von hgoerkens » 16.09.2014, 08:33

Dass die voip-Anmeldung unverschlüsselt läuft ist allerdings nicht schön (wußte ich noch gar nicht). Bin Business Kunde und habe daher IPv4 only (bis UM vielleicht auch mal einen echten DS für uns anbietet) mit festen Addressen für die Fritzboxen. Somit hängt die blaue voll in ganz in einem öffentlichen Netz was auch einer der Gründe ist warum ich den Telnetserver dort nicht aktivieren würde (normal läuft der ja nur im privaten Netz was bei der festen IP-Adresse ja nicht existiert (läuft im Bridge-Modus) - dies beginnt erst bei meinem Router ... also der roten Fritzbox). Bei einer unverschlüsselten Anmeldung in dem Bereich hätte ich arge Bauchschmerzen.

Es ist wahrscheinlich wirklich einfacher wenn ich mal eine der noch nicht öffentlich verwendeten Nummern übertrage um zu probieren ob das funktioniert. Solang UM hier noch so agiert (also die Anmeldeinformationen herausgibt) habe ich da eventuell Glück.

In jedem Fall Danke für die Hintergrundinfos.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: der-tim, Marannon, UHeinz13 und 3 Gäste