Kein abgeh. VPN mit Fritz!Fernzugang von IPv6 zu IPv4-Anschl

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
inquisitor
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 22.08.2012, 02:55

Kein abgeh. VPN mit Fritz!Fernzugang von IPv6 zu IPv4-Anschl

Beitrag von inquisitor » 05.07.2014, 12:52

Hallo Welt,

Ich befinde mich gerade an einem kürzlich geschalteten UnityMedia-Anschluß in NRW, wo ein Technicolor T7200 zum Einsatz kommt.

Von diesem aus versuche ich mittels Fritz!Fernzugang eine VPN-Verbindung zu meiner Fritz!Box 7390, die über ein altes, einfaches Cisco-Kabelmodem an einem KabelBW-Anschluß angebunden ist, aufzubauen. Der heimische KabelBW-Anschluß hat noch eine IPv4-Adresse, während der hiesige UM-Anschluß eine IPv6-Adresse hat.

Allerdings scheitert jeder Versuch die VPN-Verbindung aufzubauen mit folgender timeout-Meldung:
Verbindung zu xxx.xxx.xxx schlug fehl. Zeitüberschreitung: Die Gegenstelle konnte nicht erreicht werden.
Die DNS-Auflösung zu meiner DDNS-Domain funktioniert jedoch einwandfrei und ich erreiche unter dieser meine Fritz!Box-GUI und diverse andere Dienste (u.a. ftp, SSH, WebDAV). Sobald ich aber versuche mittels Fritz!Fernzugang eine VPN-Verbindung zu meiner Fritz!Box aufzubauen, versagt jegliche Kommunikation zu meinem heimischen KabelBW-Anschluß. Während der 1-2 Minuten, die Fritz!Fernzugang vergeblich versucht eine Verbindung aufzubauen, läßt sich meine heimische IP nicht einmal mehr pingen.

Verwende ich einen alternativen Internetzugang, funktioniert dagegen alles einwandfrei und das schon seit über einem Jahr, während dessen ich praktisch täglich VPN nutze.

Hat irgendjemand eine Erklärung für dieses Phänomen? Ich habe ja entweder den Technicolor T7200 mit seiner insuffizienten Firmware oder aber das UMKB-Netz bzw. das einseitige IPv6 als Ursache im Verdacht. Aber wenn IPv6 nur auf Seiten des VPN-Clients zum Einsatz kommt, sollte das doch meinem Verständnis nach keine Probleme bereiten, oder?

Total bescheuert ist übrigens auch das Routing zwischen dem hiesigen UM-Anschluß und meinem heimischen KB-Anschluß, das offenbar über Budapest läuft:

Code: Alles auswählen

C:\Users\xxx>tracert xxx.xxx.xxx

Routenverfolgung zu xxx.xxx.xxx [109.192.167.xxx] über maximal 30 Abschnitte:

  1    18 ms    25 ms    18 ms  de-dus01a-aftr1.dus.unity-media.net [80.69.104.83]
  2    21 ms    24 ms    23 ms  1411j-mx960-01-ae16.dus.unity-media.net [80.69.105.241]
  3     *        *        *     Zeitüberschreitung der Anforderung.
  4    28 ms    24 ms    27 ms  de-fra04a-rc1-ae7.fra.unity-media.net [81.210.129.233]
  5    23 ms    23 ms    25 ms  hu-bud02a-ra4-xe-3-0-0.aorta.net [84.116.134.10]
  6    25 ms    31 ms    30 ms  84.116.190.5
  7    29 ms    27 ms    26 ms  172.30.10.238
  8     *        *        *     Zeitüberschreitung der Anforderung.
  9    38 ms    32 ms    34 ms  HSI-KBW-109-192-167-xxx.hsi6.kabel-badenwuerttemberg.de [109.192.167.xxx]

Ablaufverfolgung beendet.
Grüße
Zuletzt geändert von inquisitor am 05.07.2014, 22:22, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Kein abgeh. VPN mit Fritz!Fernzugang von IPv6 zu IPv4-An

Beitrag von SpaceRat » 05.07.2014, 20:19

Das AVM-VPN funktioniert über DS-lite gar nicht.
Punkt, aus :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Chili81, Masterdisaster, MaXX, rv112, Samsungstory, wallace82 und 7 Gäste