Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
c.monty
Kabelneuling
Beiträge: 18
Registriert: 09.01.2013, 14:46

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von c.monty » 09.10.2014, 20:26

Ja, das dachte ich mir...
Somit kann ich bestätigen, dass ich eine öffentliche IPv4 Adresse habe und kein DS.

Xiver1988
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 16.01.2015, 22:19

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von Xiver1988 » 16.01.2015, 22:30

Hallo zusammen,

ich habe mal ein wenig mit den TC7200 rumgefummelt.
Ich konnte den Bridge Mode halten jedoch habe ich keine IP bekommen.
Da ich mein Vertrag verlängert habe, habe ich eine IPv4 Adresse.

Was habe ich gemacht.
Firewall deaktiviert.
TC7200 im Bridge Mode versetzt. Beim Rebooten Kabel-TV raus gezogen.
Auf der BOX via 192.168.100.1 zugegriffen.
Backup/Config erstellt.
Kabel verbinden. Die Box versetzt sich nun Automatisch wieder im Router Modus.

Wenn wir nun das Backup wieder einspielen.
Bleibt der Bidge Modus.

Leider bekomme ich dadurch keine öffentliche IP.
Die Dioden leuchten alle normal

Vll. kann man hier ansetzten. :kafffee:

pather87
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 30.01.2015, 19:50

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von pather87 » 30.01.2015, 20:05

Hi,

Backup einspielen funktioniert bei mir leider nicht. Bekomme jedesmal die Fehlermeldung:

Fehler beim Konvertieren einer oder mehrerer Einträge:
Passwortbestätigung fehlgeschlagen


Simon

t17
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 01.02.2015, 05:09

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von t17 » 01.02.2015, 05:20

Xiver1988 hat geschrieben: Firewall deaktiviert.
TC7200 im Bridge Mode versetzt. Beim Rebooten Kabel-TV raus gezogen.
[…]
Bleibt der Bidge Modus.

Leider bekomme ich dadurch keine öffentliche IP.
Das ist ja spannend. An welcher Stelle genau hast du denn das Kabel gezogen? Ich bekomme nur dann Zugriff aufs Webinterface, wenn die Kabelverbindung aufgebaut ist, und dann ist der Modus eben (schon wieder?) auf "Router". Was meinst du mit "keine öffentliche IP" – überhaupt keinen Internetzugang? Oder von außen keinen Zugriff auf IPv6 im Heimnetz?

bootrom
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 10.01.2015, 16:17

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von bootrom » 01.02.2015, 16:59

Was nutzt "so ein Bridge Mode" ?
Bei Verbindungsaufbau mit CM-Station bekommt das Teil SID and Konfig (ohne BridgeMode). Ohne SID/Konfig kriegt dein TC7200 Router keine IPvX Adresse und kein inet.
Zuletzt geändert von bootrom am 01.02.2015, 18:26, insgesamt 1-mal geändert.

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von Leseratte10 » 01.02.2015, 17:06

Die IPvX-Adresse soll ja dann ein vernünftiges Gerät hinter dem TC bekommen...

bootrom
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 10.01.2015, 16:17

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von bootrom » 01.02.2015, 22:45

Leseratte10 hat geschrieben:Die IPvX-Adresse soll ja dann ein vernünftiges Gerät hinter dem TC bekommen...
Wie sollte das funktionieren, denn IP Adressen nur an KNB Router MAC vergeben werden. Abgesehen von Konfigdatei ohne Bridge.

sputnik2525
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 17.02.2015, 22:31

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von sputnik2525 » 17.02.2015, 23:11

SpaceRat hat geschrieben: ...
Hat man höhere Ansprüche und möchte z.B. Dienste aus dem Internet erreichbar machen, dann ist doppeltes NAT an einem IPv4-only-Anschluß ein durchaus gangbarer Weg, einen eigenen Router vollwertig zu betreiben.
In diesem Fall sollte man aber das erste Netzwerk bis auf seine Grundfesten reduzieren, dort also nur noch Cisco/TC7200 und WAN-Seite des eigenen Routers verbinden, ggf. das Subnet verkleinern, DHCP deaktivieren und den eigenen Router in die "DMZ" setzen bzw. als exposed host konfigurieren. Weitere Geräte haben dann hier nichts mehr verloren, sondern gehören hinter den eigenen Router.
...
Ich bin kein Spezi, aber lerne gerne dazu. Ich habe bei mir das 7200 in den "Bridge" Modus versetzt und einen openWRT Router dahinter gesteckt.
TC7200 (192.168.0.1 Firewall deaktiviert) -> openWRT (192.168.0.2 static).
Ich bin einer der Glüclichen, die ihre IPv4 zurückerkämpfen konnten.
Daher meine Frage, wie gehe ich vor, wenn ich in dieser Konstellation (NAT to NAT) einige Ports in meinem Netzwerk freigeben möchte?
Auf http://canyouseeme.org/ finde ich keinen offenen Port.

Eine kleine Hilfestellung würde mir schon reichen. Ich würde mich anschließend weiter mit dem Thema beschäftigen, wenn es nicht zu komplex ist ;-)

Danke schonmal!
Sputnik

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von SpaceRat » 17.02.2015, 23:26

sputnik2525 hat geschrieben:TC7200 (192.168.0.1 Firewall deaktiviert) -> openWRT (192.168.0.2 static).
Ich bin einer der Glüclichen, die ihre IPv4 zurückerkämpfen konnten.
Daher meine Frage, wie gehe ich vor, wenn ich in dieser Konstellation (NAT to NAT) einige Ports in meinem Netzwerk freigeben möchte?
Zuerst einmal haben wir das selbe Problem wie bei der Kaskade mit IPv6:
Der eigene Router erhält keine öffentliche IPv4 unter der er direkt erreichbar wäre.

Das ist in diesem Fall aber relativ einfach lösbar:
Suche im TC7200 nach einer Einstellung namens "exposed host", "DMZ" o.ä. und trage dort die private IPv4 ein, die der eigene Router im Netz des TC7200 erhält ein, in Deinem Fall also 192.168.0.2
Alles was dann am TC7200 für dessen öffentliche IPv4 aufschlägt wird an den nachgeschalteten Router durchgereicht.

Wenn es keine Einstellung "exposed host" oder "DMZ" gibt, dann legst Du Portfreigaben für alle Ports an, also
Ports extern 0-65535, Protokoll TCP+UDP, interne IP 192.168.0.2, Ports intern 0-65535

Danach brauchst Du Dich um das TC7200 eigentlich nicht weiter zu kümmern, da es bereits komplett durchsiebt wurde.
Die eigentlichen Portfreigaben kannst Du danach im eigenen Router, also in Deinem OpenWrt-Router, anlegen.

Das LAN des OpenWrt-Routers darf aber in keinem Fall das selbe sein wie im TC7200, 192.168.0.x ist also tabu.

Beachte bitte beim Testen von Portfreigaben, daß für den Test auch tatsächlich schon ein Server auf diesem Port lauschen muß, also wenn Du testen willst, ob die Portweiterleitung von Port 80 extern auf den Port 80 eines Webservers wirklich funktioniert, dann muß dieser Webserver auch tatsächlich laufen.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

sputnik2525
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 17.02.2015, 22:31

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von sputnik2525 » 18.02.2015, 23:27

Hi Spacerat,

vielen Dank für die Erläuterungen. Ich werde es ausprobieren, sobald ich Zeit habe und werde hier die Ergebnisse festhalten.

Gruß,
Sputnik

sputnik2525
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 17.02.2015, 22:31

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von sputnik2525 » 27.02.2015, 22:13

Hi SpaceRat,

nochmals danke für deine Erklärung.

Ich habe mir das Thema angeschaut und folgendes festgestellt.

1. Bin ich wohl mit dem Router mit DS-Lite unterwegs.

2. Der TC7200 hat keine DMZ Funktion. Wurde vom ISP deaktiviert, da es TC7200 Handbücher mit dieser Funktion gibt.

3. Habe ich in einem Beitrage gelesen, dass du keinen TC7200 hast. Lass mich wissen, ob dir ein paar Screenshots des TC7200 weiterhelfen würden.

4. Kann ich auch leider nicht die gesamte Portrange auf die Router IP weiterleiten, da es im DS-Lite Modus nicht möglich ist.
Ich muss einzelne IPs weiterleiten.
Das habe ich gemacht, hat aber auch nicht funktioniert

5. Der Bridge Modus scheint nicht stabil zu sein, da der Router nach einigen Minuten sich ein zweites Mal resetet. Hier bleibt sowohl die 192.168.0.1 als auch die IP 192.168.100.1 erreichbar, egal in welchem Modus der Router sich befindet.

6. Habe ich meinen Rechner per Kabel an den TC Router mit einer 192.168.0.x IP angemeldet und versucht den Zweitrouter (192.168.0.2) anzupingen, dass ging.
Wenn ich aber versuche meinen „Server“, der hinter dem 192.168.0.2 liegt anzupingen, komm ich nicht durch. Auch die Gateway IP des Zweitrouters (192.168.2.1) ist nicht erreichbar.

7. Kann der nicht durchgehende Ping an 192.168.2.1 ggf. an dem openWRT Router und dessen Firewall liegen?

Internet aus dem 192.168.2.x Netz ist aber ganz normal möglich.
Ich glaube bei Onlinespielen klappt der Verbindungsaufbau nicht sauber.

Hier ist mein „Netz“

Server 192.168.2.99 -> openWRT (192.168.2.1) / 192.168.0.2 -> TC7200 192.168.0.1 (DS-Lite) -> INET

Ich suche im Internet nach weiteren Informationen zu NAT to NAT und schaue ob ich selbst eine Lösung finde.

Freue mich ebenfalls über Feedback.

Sputnik

maik268
Kabelneuling
Beiträge: 31
Registriert: 30.07.2013, 21:52

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von maik268 » 05.05.2015, 23:26

Um das Thema nocheinmal auszugraben:
Es ist also derzeit nicht möglich das TC7200 Modem in den Bridge Modus zu versetzen, damit ich einen vernünftigen Router dahinter betreiben kann über den dann alles läuft?

Leseratte10
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1424
Registriert: 07.03.2013, 15:56

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von Leseratte10 » 06.05.2015, 06:23

Genau.

unimedia
Kabelneuling
Beiträge: 12
Registriert: 07.11.2014, 21:15

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von unimedia » 06.05.2015, 21:27

ich muss es jetzt mal los werden, das TC7200 ist das schlechteste Gerät und billigste auf der Weltkugel lasst die finger davon :nein:

https://help-de.horizon.tv/app/answers/ ... wlan-modem

strelnikov
Übergabepunkt
Beiträge: 321
Registriert: 23.02.2012, 06:42
Wohnort: Sowjetunion
Kontaktdaten:

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von strelnikov » 07.05.2015, 06:57

unimedia hat geschrieben:ich muss es jetzt mal los werden, das TC7200 ist das schlechteste Gerät und billigste auf der Weltkugel lasst die finger davon :nein:

https://help-de.horizon.tv/app/answers/ ... wlan-modem

Es fehlt hier doch eine wichtige Angabe.
Für welches der drei deutschsprachigen Länder (Bundesrepublik, Österreich, Schweiz) gilt dieser Link?
Sonst ist das Desinformation.
Volkskommissar für Telekommunikation

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4819
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von hajodele » 07.05.2015, 09:11

In der obersten Zeile (creme-Weiß) gibt es einige Links und einen Text, der "ch" beinhaltet.
Daraus folgere ich, dass es sich um das Nicht-EU-Ausland jenseits des Bodensees handelt :smile:
Geht es uns etwas an, was die Eidgenossen so machen? Ich meine NEIN. :bäh:

antoonio
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 14.07.2016, 07:51

Re: Eigener Router hinter TC7200 - Bridge Mode

Beitrag von antoonio » 14.07.2016, 09:07

SpaceRat hat geschrieben:Also:

Anders als durch doppeltes NAT ist die vollwertige Nutzung eines eigenen Routers an einem IPv4-Anschluß hinter einem Cisco EPC3208G oder einem TC7200 nicht möglich.
Da Cisco EPC3208G und TC7200 nicht ersetzt und auch nicht in den Bridge-Modus versetzt werden können, aber jeder andere Router besser ist als die vorgenannten, ist das doppelte NAT das geringere Übel.

Daraus folgt:
  1. Die mitgelieferten Router Cisco EPC3208G und TC7200 genügen nur geringsten Ansprüchen (Surf-only-Zugang)
    Wenn die eigenen Ansprüche tatsächlich so niedrig sind, dann sind es die Netzwerk-Kenntnisse meist auch und es sollte auf die Komplexität doppelten NATs verzichtet werden.
  2. Hat man höhere Ansprüche und möchte z.B. Dienste aus dem Internet erreichbar machen, dann ist doppeltes NAT an einem IPv4-only-Anschluß ein durchaus gangbarer Weg, einen eigenen Router vollwertig zu betreiben.
    In diesem Fall sollte man aber das erste Netzwerk bis auf seine Grundfesten reduzieren, dort also nur noch Cisco/TC7200 und WAN-Seite des eigenen Routers verbinden, ggf. das Subnet verkleinern, DHCP deaktivieren und den eigenen Router in die "DMZ" setzen bzw. als exposed host konfigurieren. Weitere Geräte haben dann hier nichts mehr verloren, sondern gehören hinter den eigenen Router.
Danke!

Endlich den Unterschied zwischen EPC 3208 und EPC3208G verstanden. Der "G" ist ein Router! Danke!! Das erklärt einiges!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jarry, Truckeeer und 8 Gäste