Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Jasper
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 23.02.2014, 09:00

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von Jasper » 23.02.2014, 11:41

Hast du die Option DMZ-Host?

flyfra
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 14.02.2014, 19:14

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von flyfra » 23.02.2014, 12:26

Nein. Nirgends.
Bild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von SpaceRat » 23.02.2014, 16:59

flyfra hat geschrieben:Ja, ds lite steht dort als die letzten beiden Punkte bzw Server.
Und ja, in den Grundeinstellungen sind nur ipv6 Server einzugeben.
Wenn Du DS-lite hast, dann vergiß die ganze Sache mit den zwei kaskadierten Netzen und dem DMZ-Host ganz schnell wieder!

Bei DS-lite-Anschlüssen läßt sich ein eigener Router nicht sinnvoll als solcher betreiben -> Konfigurieren als Access-Point/IP-Client des Zwangsrouters (Also des TC7200).

flyfra
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 14.02.2014, 19:14

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von flyfra » 23.02.2014, 18:30

Ok, und wieso???
Das ist doch Müll. Genauso wie der TC7200!
Bild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von SpaceRat » 23.02.2014, 18:43

flyfra hat geschrieben:Ok, und wieso???
Weil alles andere den Zugang noch weiter kastriert.
Das DK7200 kann weder als Bridge betrieben werden noch beherrscht es Prefix Delegation.

Kaskadierst Du also einen eigenen Router hinter dieses Schrotteil, dann kommt von der IPv6-Verbindung gar nichts mehr in Deinem Netz an, selbst wenn der eigene Router IPv6 könnte.
Daraus folgt dann, daß Du ohne Not auf alle Seiten über dreifaches¹ NAT und einen Tunnel zugreifst, selbst wenn sie auch direkt per IPv6 erreichbar wären.
flyfra hat geschrieben:Das ist doch Müll. Genauso wie der TC7200!
Natürlich ist das DK7200 Müll.
Durch eine müllige Konfiguration kriegt man es aber nur noch schlechter ...
Wenn Dir Dein Hund in die Bude k4ckt und Du k0tzt drüber, dann riecht es auf jeden Fall nicht besser ...

Sorry für die plastische Darstellung, aber anders läßt sich das DK7200 und auch die immer weiter kastrierende NAT-Kette nicht in Worte fassen.

¹
1. Im eigenen Router
2. Im DK7200
3. Im AFTR-Gateway

flyfra
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 14.02.2014, 19:14

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von flyfra » 23.02.2014, 18:49

Hahaha, mit dem Vergleich versteh ich aber wenigstens was du meinst.
Also ist meine jetzige Lösung, den Extreme mit seinem WAN an die TC7200 hängen, und ihn als Bridge bzw. Access Point laufen zu lassen, bei abgeschaltetem Wlan am 7200 die optimalste Lösung bzw das beste was ich rausholen kann aus dieser Konfig?
Bild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von SpaceRat » 23.02.2014, 19:08

flyfra hat geschrieben:Hahaha, mit dem Vergleich versteh ich aber wenigstens was du meinst.
Also ist meine jetzige Lösung, den Extreme mit seinem WAN an die TC7200 hängen, und ihn als Bridge bzw. Access Point laufen zu lassen, bei abgeschaltetem Wlan am 7200 die optimalste Lösung bzw das beste was ich rausholen kann aus dieser Konfig?
Ja.

Wobei ich mir jetzt in Bezug auf den Abschnitt "Extreme mit seinem WAN an die TC7200" nicht sicher bin. Die meisten Router gehören in dieser Betriebsart mittels eines LAN-Ports (Nicht dem WAN-Port) mit dem "Hauptrouter" verbunden.
Und: Nur auf einem der beiden darf der DHCP-Server aktiv sein.

Auch in dieser Betriebsart funktionieren natürlich keine IPv4-Portfreigaben (Weil Du so oder so keine öffentliche IPv4-Adresse hast) und auch keine IPv6-Freigaben (Weil man dafür die Firewall im TC7200 komplett aufreißen müßte, was riskant ist), aber immerhin
- nutzt Du so das WLAN Deines eigenen Routers
- erhalten so alle Geräte in Deinem Heimnetz auch IPv6-Adressen und können somit Facebook, Google, Youtube, dieses Forum, MyTorrent, Heise und viele Seiten mehr direkt über IPv6 erreichen statt durch dreifaches NAT und über einen Tunnel.
- können verkabelte Geräte so an die LAN-Ports sowohl des DK7200 als auch Deines eigenen Routers angeschlossen werden und befinden sich trotzdem im selben Netz.

Ich habe nicht den gesamten Thread mitverfolgt, aber wenn Du KabelBW-Kunde bist, dann sollte es nach wie vor möglich sein, auf Anfrage eine IPv4 zu erhalten (Begründe es damit, daß Du eine Heizungssteuerung zuhause von unterwegs ansprechen können mußt oder Dein VPN für Deinen Heimarbeitsplatz ohne nicht läuft). Dann könntest Du die DMZ-Kaskade/Pseudo-Bridge fahren. Bei Unitymedia geht das nicht.

Solltest Du mit Deinen Bedürfnissen an irgendeinem Punkt die o.g. Beschränkung "Gar keine Freigaben möglich, nicht einmal IPv6" sprengen, dann wirst Du nicht umhin kommen, Dir durch Buchen von Telefon Komfort eine Fritz!Box 6360 zu verschaffen oder gar auf einen Business-Anschluß umzusteigen.

flyfra
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 14.02.2014, 19:14

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von flyfra » 23.02.2014, 19:59

Ja, bin bei Unitymedia.

Also das Ethernet-Kabel geht vom Steckplatz EN1 des TC7200 in den WAN der Airport.
Diese ist im Menü "Router-Modus" auf "Aus (Bridge-Modus)" und im Menü Internet unter "Verbinden mit" auf DHCP gestellt. Die beiden anderen Optionen wären noch PPoE oder Statisch.
Bild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von SpaceRat » 23.02.2014, 20:15

flyfra hat geschrieben:Ja, bin bei Unitymedia.

Also das Ethernet-Kabel geht vom Steckplatz EN1 des TC7200 in den WAN der Airport.
Diese ist im Menü "Router-Modus" auf "Aus (Bridge-Modus)" und im Menü Internet unter "Verbinden mit" auf DHCP gestellt. Die beiden anderen Optionen wären noch PPoE oder Statisch.
Ich kenne die Apple-Dinger nicht, aber Apple ist bekannt dafür, etablierte Begriffe einfach über den Haufen zu werfen und anders zu benennen.
Hier findest Du eine Anleitung, um einen Apple-Router als Access Point zu konfigurieren.

Der Adressbezug des Apple-Routers kann per DHCP erfolgen (= er kriegt eine IP vom DK7200 zugewiesen) oder statisch (Indem Du eine IPv4-Adresse aus dem Subnet des DK7200 einstellst, die nicht innerhalb dessen DHCP-Range liegt), wobei ich letzteres empfehlen würde.

Beispiel:

Das DK7200 sei so konfiguriert:
IP-Adresse: 192.168.0.1
Netmask: 255.255.255.0
DHCP-Range .20-.200

Dann könntest Du Deinen eigenen Router wie folgt statisch einrichten:
IP-Adresse: 192.168.0.2
Netmask: 255.255.255.0
Default Gateway: 192.168.0.1

Die IP .2 liegt außerhalb des DHCP-Range des DK7200, wird also von diesem niemals vergeben.

Bei dieser Konfiguration wäre Dein DK7200 fortan dauerhaft unter der IP 192.168.0.1 und Dein eigener "Router" unter 192.168.0.2 aus dem Heimnetz erreichbar.


Übrigens:
Der DHCP-Server kann durchaus auch in Deinem eigenen Router aktiv sein, sofern er im "Access Point"-Modus noch aktiviert werden kann, dann muß aber der im DK7200 deaktiviert sein. Wichtig ist nicht, welcher Router die Adressen vergibt, sondern nur, daß es immer nur einen DHCP-Server in einem Netzwerk geben darf.

Es ist gut möglich bzw. sogar wahrscheinlich, daß sich der Airport dingens in diesem Fall auch selber per DHCP als DNS-Server anbieten würde, von daher wäre es sinnvoll, im Airport Dingens auch DNS-Server einzutragen, z.B. die von Google, also 8.8.8.8 und 8.8.4.4

flyfra
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 14.02.2014, 19:14

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von flyfra » 24.02.2014, 17:20

Wollte die Airport als DHCP-Server agieren lassen. Bekommt aber dann kein Internet. Weiß nicht genau wie bzw. ob ich ihr dann im TK7200 ne statische ip geben muss.

Hab ich überhaupt einen Vorteil davon wenn die Airport DHCP-Server ist oder nimmt sich das absolut gar nichts!?
Bild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von SpaceRat » 24.02.2014, 20:23

flyfra hat geschrieben:Hab ich überhaupt einen Vorteil davon wenn die Airport DHCP-Server ist oder nimmt sich das absolut gar nichts!?
Prinzipiell nimmt es sich nichts.

Der einzige Vorteil wäre - je nach eigenem Router - dann gegeben, wenn man manchen/allen Geräten immer dieselbe lokale IPv4 verpassen will:
Die Tabelle "MAC<>lokale IPv4" muß man natürlich auf dem Router pflegen, der auch DHCP-Server ist und da gibt es mit Sicherheit auch Router, die das besser/komfortabler können als das DK7200.

Wichtig ist dabei, der Tatsache Rechnung zu tragen, daß auch die DNS-Server und das Default Gateway in der Regel per DHCP zugewiesen werden:
  • Wenn der Access Point den DHCP-Server mimt, dann muß er trotzdem den Router statt sich selbst als default gateway mitteilen.
  • Außerdem muß er auch als DNS-Server ein Gerät anpreisen, welches dazu in der Lage ist.

    Wenn der Access Point sich beispielsweise selber als DNS-Server meldet, dann muß sein DNS-Proxy auch funktionieren. Ist der AP mit fester IP konfiguriert, dann kriegt er vom Router aber keine DNS-Server mehr per DHCP mitgeteilt und man müßte sie entsprechend im Access Point manuell eintragen (Was ich eh sinnvoller finde als die Unitymedia-DNS zu nutzen).

    Das gilt analog auch, wenn er - wie das DK7200 - gar keinen DNS-Proxy hat, sondern nur die Upstream-DNS (Also die, die das DK7200 selber per DHCP von Unitymedia erhalten hat) per DHCP an die Clients weitermeldet. Ohne manuelle Konfiguration kennt er eben keine DNS-Server, die er weitermelden könnte.
Das ist natürlich alles erhöhter Konfigurationsaufwand und lohnt wirklich nur dann, wenn der DHCP-Server des eigenen "Routers" (Also jetzt des Access Points) dem des DK7200 deutlich überlegen ist. Außerdem muß der Access Point es überhaupt erst einmal unterstützen, den DHCP-Server auch in der Betriebsart "Access Point" weiter nutzen zu können. Bei den Fritz!Boxen ist der DHCP-Server m.W. in dieser Betriebsart sowieso immer aus.

Wenn einem die Sache also zu kompliziert oder zu heikel wirkt, lieber den DHCP-Server am AP ausmachen und den des DK7200 nutzen, das funktioniert auf jeden Fall.


Was die IP-Vergabe angeht bin ich sehr ordentlich veranlagt und kriege die Krise, wenn die IPs quer durch's Beet gestreut sind, a la "Die .21 hat ein PC, ein weiterer PC ist die .47 und dazwischen gammelt ein Repeater mit der IP .37 rum ..." *Kotz*

In meinem Netz herrscht Ordnung:
  • Infrastruktur/Kernnetzwerk:
    IP-Bereich .1 - .9 - Router, Repeater, Access Points
  • erweiterte Infrastruktur/File- und Print-Server
    IP-Bereich .10-.19 - Netzwerkdrucker, Enigma2-Receiver (Wegen ihrer freigegebenen Laufwerke), ...
    Hier käme auch ein NAS hin.
  • Vollwertige Clients/Rechner
    IP-Bereich .20-.29 - PCs hübsch sortiert (Eigener PC, PC meiner Frau, Notebook per LAN, Notebook per WLAN)
  • Portable Clients/Androiden
    IP-Bereich .30-.39 - Smartphones/Tablets, ebenfalls sortiert (Eigenes Smartphone, das meiner Frau,...)
  • Virtuelle Maschinen
    Da meine virtuellen Maschinen meist Netzwerk per Bridge beziehen, haben sie auch eigene IPs in meinem Netzwerk.
    IP-Bereich .40-.49 - XP Mode, VM Ubuntu, usw.
  • Gäste
    IP-Bereich .90-.99 - Die Gäste, die in mein reguläres Netz dürfen
Das einzige was ich bei einem Neuaufbau anders machen würde, wäre eine größere Spreizung der Bereiche.
Mein Aufbau da oben stellt natürlich keinen Anspruch auf "Richtigkeit", wenn jemand sein Netzwerk anders sortiert ist das reine Geschmackssache.
Für die Kern-Infrastruktur ist es aber schon sehr sinnvoll, die auch ganz vorne zu bündeln, also Router, administrierbare Switches, Access Points, Repeater an den Anfang zu stellen.

flyfra
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 14.02.2014, 19:14

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von flyfra » 24.02.2014, 21:02

Ich sehe schon, ich lasse es lieber als reinen Access Point laufen, so läuft es wenigstens....! Oh man, wie übel!
Danke erstmal für die Aufklärung!!!!
Bild

grouper
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 59
Registriert: 04.11.2013, 09:51

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von grouper » 25.02.2014, 14:23

Hoffnung das es besser wird:

http://www.golem.de/news/transparenz-ve ... 04779.html

Tobey
Kabelexperte
Beiträge: 128
Registriert: 30.08.2012, 11:07

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von Tobey » 25.02.2014, 14:53

Ich hab bis jetzt nur die News Artikel zu dem Thema durchgelesen, nicht den eigentlichen Entwurf und bin mir deswegen nicht so sicher ob sich das auf DOCSIS überhaupt übertragen lässt.
Die News Artikel reden nämlich allesamt von: "die Zugangskennungen und Passwörter zur Nutzung der angebotenen Dienste zu erfahren.".

Sowas gibt es meines Wissens nach bei DOCSIS gar nicht, denn soweit ich informiert bin erkennt der CMTS die Modems an seiner MAC Adresse. Eure "Zugangskennung" ist in diesem Fall also die MAC Adresse. Diese ist auch auf dem Aufkleber auf der Unterseite des Gerätes zu finden. Doch bringt das Wissen der MAC Adresse euch ziemlich wenig, ohne ein Modem zu besitzen bei der man die MAC Adresse komplett ändern könnte. Und selbst falls es möglich ist steht noch im Raum ob MAC-Spoofing in diesem Fall legal ist.

Edit:
Für DOCSIS Zugänge müsste es also heißen "die Zugangskennungen und Passwörter zur Nutzung der angebotenen Dienste frei selbst zu bestimmen.". Würde der Entwurf so lauten und übernommen werden müsste der Kabelnetzbetreiber uns dann nämlich die Möglichkeit geben die im CMTS hinterlegte MAC-Adresse zu ändern, so dass wir jedes erhältliche kompatible EURODOCSIS Modem anschließen könnten.

grouper
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 59
Registriert: 04.11.2013, 09:51

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von grouper » 26.02.2014, 11:27

Zitat:

"Zukünftig soll es dem Endkunden möglich sein, die notwendigen Informationen zu erhalten, um das gebündelte Multifunktionsgerät bewerten
und ggf. durch ein frei am Markt erhältliches, technisch kompatibles Gerät austauschen zu können."

sowie:
"§ 9
Information über Zugangskennungen
Anbieter eines öffentlich zugänglichen Telekommunikationsdienstes, die einen Zugang zu einem öffentlichen Telekommunikationsnetz anbieten, müssen Verbrauchern und anderen Endnutzern auf Verlangen die zur Inanspruchnahme der zur Verfügung gestellten Dienste notwendigen Zugangskennungen übermitteln."


http://www.bundesnetzagentur.de/SharedD ... onFile&v=2

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von hajodele » 26.02.2014, 11:53

Es macht mehr Sinn, dieses wichtige Thema in einem extra (schon existierenden) Thread zu diskutieren: http://www.unitymediakabelbwforum.de/vi ... 90&t=26462
Ich gehe mal davon aus, dass das Moderatorenteam den Thread noch an einen sinnvolleren Ort portiert. :super:

flyfra
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 14.02.2014, 19:14

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von flyfra » 07.03.2014, 13:48

So, ich habe jetzt den AP Extreme als DHCP-Server laufen. Das ging allerdings nur indem ich zusätzlich die Firewall des DK7200 auf "aus" gestellt habe. Den ipv6-Schutz konnte ich angestellt lassen. Ist das ein Sicherheitsproblem oder kümmert sich darum jetzt die Firewall im AP?
Bild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von SpaceRat » 07.03.2014, 15:03

flyfra hat geschrieben:Das ging allerdings nur indem ich zusätzlich die Firewall des DK7200 auf "aus" gestellt habe. Den ipv6-Schutz konnte ich angestellt lassen. Ist das ein Sicherheitsproblem
Ja.
flyfra hat geschrieben:oder kümmert sich darum jetzt die Firewall im AP?
Nein.

Die Firewall des DK7200 bitte wirklich nur dann ausschalten, wenn man noch IPv4 hat und sich eine Router-Kaskade einrichtet, um den eigenen Router als vollwertigen Router zu betreiben.

Bei IPv6/DS-lite ist die Router-Kaskade nicht sinnvoll (Bereits erläutert: Der kaskadierte Router erzeugt ein IPv4-only-Netz und man macht sich damit komplett vom wackligen AFTR-Tunnel abhängig, selbst für die Server, die längst IPv6 können).
In der Betriebsart als reiner Access Point sind aber wiederum die Firewalls des eigenen Routers (Nun eben ein Access Point) wirkungslos.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

flyfra
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 14.02.2014, 19:14

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von flyfra » 07.03.2014, 15:09

Ok, aber selbst wenn ich die Firewall im DK7200 auf "niedrig" stelle, funktioniert der DHCP-Server der Airport nicht mehr.
Bild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von SpaceRat » 07.03.2014, 15:24

flyfra hat geschrieben:Ok, aber selbst wenn ich die Firewall im DK7200 auf "niedrig" stelle, funktioniert der DHCP-Server der Airport nicht mehr.
Tja, was soll ich sagen?

flyfra
Kabelneuling
Beiträge: 30
Registriert: 14.02.2014, 19:14

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von flyfra » 07.03.2014, 15:32

Ok, jetzt klappte plötzlich mit der Firewall. Sie steht auf "niedrig" und die AP ist weiterhin als DHCP am laufen.
Schade nur das nicht näher erläutert wird, was jeweils mit niedrig, mittel und hoch abgedeckt, bzw. geschützt wird.
Bild

unitynoob
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 21.03.2014, 13:37

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von unitynoob » 21.03.2014, 13:46

Hallo!

Ich bin neu hier im Forum und stehe vor demselben Problem. An sich funktioniert meine aktuelle Konfiguration, allerdings bricht mindestens einmal pro Tag das WLAN meines Routers zusammen. Daher frage ich mich, ob ich evtl. etwas falsch eingerichtet habe oder anders konfigurieren sollte. Mein AUfbau sieht wie folgt aus:

Das WLAN des TC7200 ist deaktiviert; DHCP ist ebenfalls deaktiviert; die Lease Time habe ich wegen o.g. Problems hochgestellt (keine Veränderung). Per Kabel ist ein Netgear WNR 1000 über den WAN-Port mit dem TC 7200 verbunden. Dort habe ich eine statische IP aus dem IP-Bereich des TC7200 vergeben (192.168.0.10). Beim Netgear selbst habe ich WLAN aktiviert und DHCP aktiviert; es werden somit IPs aus dem Bereich 192.168.1.x vergeben.

Ist diese Konfiguration in irgendeiner Weise nachteilig? Sollte ich den Router nur als Access Point anschließen? Falls ja, wie sind dann den angeschlossenen Rechnern am sinnvollsten die IPs zu vergeben; weiterhin über DHCP am Netgear?

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könntet. Wie gesagt; bis auf den sporadischen Ausfall des WLANs beim Netgear, den ich früher bei Vodafone nicht hatte, funktioniert eigentlich alles.

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von Knifte » 21.03.2014, 14:39

Ich bin mir nicht sicher, ob du nicht lieber den DHCP-Server am TC eingeschaltet und dafür an deinem Router ausgeschaltet lassen solltest.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von SpaceRat » 21.03.2014, 14:46

unitynoob hat geschrieben:Das WLAN des TC7200 ist deaktiviert; DHCP ist ebenfalls deaktiviert; die Lease Time habe ich wegen o.g. Problems hochgestellt (keine Veränderung). Per Kabel ist ein Netgear WNR 1000 über den WAN-Port mit dem TC 7200 verbunden. Dort habe ich eine statische IP aus dem IP-Bereich des TC7200 vergeben (192.168.0.10). Beim Netgear selbst habe ich WLAN aktiviert und DHCP aktiviert; es werden somit IPs aus dem Bereich 192.168.1.x vergeben.

Ist diese Konfiguration in irgendeiner Weise nachteilig?
Das hängt davon ab, ob Du Unitymedia-seitig DS-lite oder noch IPv4 hast:
Hast Du DS-lite, dann ist diese Konfiguration schei..., wenn Du IPv4-only hast ist sie gut.
unitynoob hat geschrieben:bis auf den sporadischen Ausfall des WLANs beim Netgear,
Da sehe ich keinen Zusammenhang.

unitynoob
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 21.03.2014, 13:37

Re: Technicolor TC7200 als reines Modem nutzbar?

Beitrag von unitynoob » 21.03.2014, 14:54

Danke schon mal für eure Antworten.

Wie kann ich überprüfen, ob ich DS-Lite habe?

edit: Im Status-Menü des TC7200 wird mir unter "DS-Lite AFTR FQDN" und "DS-Lite AFTR Addresse" jeweils etwas angezeigt. Demnach habe ich also DS-Lite, richtig?

Was bedeutet das nun für meine Konfiguration? Was sollte ich ändern?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: connorxxl und 10 Gäste