Umzug und Rufnummerportierung

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
lilibet
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 08.12.2013, 09:30

Umzug und Rufnummerportierung

Beitrag von lilibet » 08.12.2013, 09:34

Guten Tag,

ich habe einen bestehenden KabelBW Telefon- und Internetvertrag und ziehe demnächst bei meinem Freund ein (bestehender Arcor-Internetvertrag). Er möchte seinen Vertrag kündigen und wir wollen meinen bestehenden KabelBW Vertrag dann zu ihm umziehen und dort nutzen.
Ist es in diesem Zusammenhang möglich, seine bisherige Festnetznummer zu portieren? Wenn ja, wann muss das an wen gemeldet werden und geht es evtl. auch nachträglich? Wir würden die Portierung nämlich erst dann machen wollen, wenn auch wirklich alles geht, da wir beide beruflich zwingend unter dieser Nummer erreichbar bleiben müssen....

Besten Dank für Eure Hilfe!

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Umzug und Rufnummerportierung

Beitrag von HariBo » 08.12.2013, 10:35

der bestehende Arcorvertrag kann natürlich nur zum Ende der MVLZ gekündigt werden, danach ist es problemlos möglich, die Rufnummer(n) zu portieren. Der Antrag hierzu kann bereits vorher eingereicht werden, was auch sinnvoll ist.

Jarry
Kabelexperte
Beiträge: 144
Registriert: 28.03.2013, 09:47

Re: Umzug und Rufnummerportierung

Beitrag von Jarry » 08.12.2013, 10:36

ich würde die Nummer einfach zu einem VoIP Provider wie sipgate oder easybell portieren.
Danach bist du dann föllig flexibel was den Anbieter angeht, und du wärst auch unterwegs zu erreichen wenn du das willst.

hajodele
Kabelkopfstation
Beiträge: 4820
Registriert: 10.04.2013, 14:19
Wohnort: Kabelbw-Land

Re: Umzug und Rufnummerportierung

Beitrag von hajodele » 08.12.2013, 10:49

Das ist ein richtiger Act:
Eine Rufnummernportierung funktioniert nur, wenn die alten und neuen Teilnehmeradressen identisch sind.
Die Portierung ist erst zum Vertragsende des Arcor-Vertrags möglich. Bitte Kündigungsfristen beachten und, wenn möglich, den Portierungsantrag mindestens 4 Wochen vorher stellen.
Wenn deine eigene Nummer auch weiterhin verfügbar sein muss, brauchst du evtl. zusätzlich die Komfort-Option (Fritzbox 6360).

Die komplizierte Version ist:
1. Umzug machen.
2. Nachdem alles läuft, entweder den UM-Vertrag auf den Namen deines Freundes umschreiben lassen oder den Arcor-Vertrag auf deinen Namen umschreiben lassen.
3. Portierung beantragen.

Die einfache Version ist:
1. Umzug machen.
2. Nachdem alles läuft, die Portierung zu einem reinen Sip-Anbieter (z.B. Sipgate o.ä.) machen.
Damit diese Version kostenlos bleibt, wird in der Fritzbox die Sipgate-Nummer nur für eingehende Telefonate benutzt. Ausgehende Telefonate werden über eine neue Nummer von UM geführt.

Es gibt hier noch zig Varianten ohne die Komfort-Option (5,00 Euro/Monat) in denen ein SIP-Telefon (oder evtl. der Arcor-Router) benutzt werden kann. Dann fallen halt Kosten beim Sip-Provider an, die wahrscheinlich billiger als die Komfort-Option sind. Ob man z.B. eine Flatrate bucht, hängt in erster Linie von den Telefongewohnheiten ab.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste