Internetanbindung des Fernsehers

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
Anonymous
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 11.09.2011, 14:53

Internetanbindung des Fernsehers

Beitrag von Anonymous » 15.08.2013, 09:24

Guten Tag,

bei Unitymedia habe ich einen Vertrag für Telefon und Internet (32 Mbit download). Im Arbeitsraum gibt es eine Anschlussdose, an der ein Router angeschlossen ist. Bisher war der Fernseher im Wohnzimmer über WLAN mit diesem Router verbunden, um etwa auf die Mediathek der Rundfunkanstalten im Internet zugreifen zu können. Die 32 Mbit-Leitung müßte eigentlich selbst für HDTV-Sendungen ausreichend sein. Gleichwohl habe ich beim Abrufen von Sendungen aus der Mediathek Aussetzer, was wahrscheinlich an der Instabilität von WLAN-Verbindungen liegt.
Nun ist auch im Wohnzimmer eine alte Anschlussdose von Unitymedia vorhanden, die nicht mehr genutzt wurde. Naheliegend ist es, über diese Anschlussdose den Fernseher per Netzwerkkabel mit dem Internet zu verbinden, um eine stabile Verbindung aufzubauen.
Eine Dame von der Unitymedia-Technikabteilung gab mir die Auskunft, dass ich den Fernseher ohne Router direkt mit der Anschlussdose im Wohnzimmer verbinden könnte, um ins Internet zu kommen. Außerdem meinte sie, dass der Vertrag mit Unitymedia für den gesamten Haushalt gültig ist, selbst dann, wenn eine zweite Anschlussdose genutzt wird. Stimmen beide Aussagen? Zumindest bei der ersten Aussage habe ich Zweifel.
Ich habe eine sogenannte Multimedia-Anschlussdose (mit Netzwerkbuchse und Kabel-TV-Buchsen) gekauft und den Fernseher per Netzwerkkabel direkt mit der Anschlussdose verbunden. Das funktionierte nicht. Ich denke, ein Modem wird nötig sein, allein, damit der Fernseher eine IP-Adresse zugeordnet bekommt. Stimmt das?

domserv
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 503
Registriert: 13.10.2010, 14:50
Wohnort: Hessen

Re: Internetanbindung des Fernsehers

Beitrag von domserv » 15.08.2013, 09:32

Nach deiner Info hast du nur Internet und Telefon von UM, nicht aber TV. Was soll dir da ein Anschluss des TV an eine Multimediadose von UM nutzen, wenn du kein Signal bekommst. Um den Fernseher mit dem Internet zu verbinden, brauchst du entweder einen WLAN Anschluss an deinen Router oder eine LAN Verbindung mit einer RJ45 Kabel. Wie das mit einem Koaxkabel gehen soll, kann ich mir nicht vorstellen. Aber die Techniker hier im Forum foinden vieleicht auch dafür eine Lösung.
3play PREMIUM 100 mit HD Recorder + Allstars + HD Option
Panasonic TX-L42ETW50
Cisco EPC3208 - Netgear R6300v2

Bild

JimMorrison
Kabelexperte
Beiträge: 168
Registriert: 28.05.2008, 06:34

Re: Internetanbindung des Fernsehers

Beitrag von JimMorrison » 15.08.2013, 13:04

um deinen TV mit dem Internet zu verbinden brauchst du halt WLAN oder LAN. Dieses bekommst du von einem Router oder direkt vom Modem. Das schnellste ist einfach den TV per LAN Kabel mit dem Router zu verbinden. WLAN kommt halt drauf an was für ein Router und was für einen WLAN Modul du für den TV hast, ggf ist beides einfach zu schlecht. Können beide Geräte den WLAN -N Standart oder nur g/b?
BildBild

Anonymous
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 11.09.2011, 14:53

Re: Internetanbindung des Fernsehers

Beitrag von Anonymous » 15.08.2013, 18:18

Im Router Fritzbox 6360 ist WLAN n+g+b eingestellt, beim Fernseher kann man nichts wählen.
So ein LAN-Kabel möchte ich nicht durch die ganze Wohnung zum Router verlegen, deshalb würde sich ja die zweite Anschlussdose im Wohnzimmer anbieten.

Ergo: man benötigt also ein Extra-Modem für den Wohnzimmer-Anschluss, mit dem der Fernseher verbunden wird. D.h. die erste Aussage der Unitymedia-Beraterin war nicht korrekt.

Dieser zweite Anschluss im Wohnzimmer diente früher der Übertragung von Kabel-TV. Er sollte, denke ich, auch für die Internet-Übertragung gut sein, oder?

Stimmt die zweite Aussage der Beraterin denn, dass der Vertrag zu Internet und Telefon für den gesamten Haushalt, d.h. ohne Aufpreis auch für die zweite Anschlussdose gilt. Sie sagte ausdrücklich, dass ich die zweite Anschlussdose ohne Aufpreis nutzen könne. Stimmt das denn?

robbe
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1337
Registriert: 19.02.2013, 17:11

Re: Internetanbindung des Fernsehers

Beitrag von robbe » 15.08.2013, 18:23

Anonymous hat geschrieben:Im Router Fritzbox 6360 ist WLAN n+g+b eingestellt, beim Fernseher kann man nichts wählen.
So ein LAN-Kabel möchte ich nicht durch die ganze Wohnung zum Router verlegen, deshalb würde sich ja die zweite Anschlussdose im Wohnzimmer anbieten.

Ergo: man benötigt also ein Extra-Modem für den Wohnzimmer-Anschluss, mit dem der Fernseher verbunden wird. D.h. die erste Aussage der Unitymedia-Beraterin war nicht korrekt.

Dieser zweite Anschluss im Wohnzimmer diente früher der Übertragung von Kabel-TV. Er sollte, denke ich, auch für die Internet-Übertragung gut sein, oder?

Stimmt die zweite Aussage der Beraterin denn, dass der Vertrag zu Internet und Telefon für den gesamten Haushalt, d.h. ohne Aufpreis auch für die zweite Anschlussdose gilt. Sie sagte ausdrücklich, dass ich die zweite Anschlussdose ohne Aufpreis nutzen könne. Stimmt das denn?
Du kannst eine zweite Dose nutzen, aber nur mit deinem vorhandenen Modem. Zweites Modem = Zweiter Vertrag. Und ehrlich gesagt, halte ich ein extra Modem nur für den Fernseher doch für etwas übertrieben. Vielleicht würde sich bei dir auch Dlan anbieten.

domserv
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 503
Registriert: 13.10.2010, 14:50
Wohnort: Hessen

Re: Internetanbindung des Fernsehers

Beitrag von domserv » 16.08.2013, 09:41

robbe hat geschrieben:
Anonymous hat geschrieben:Im Router Fritzbox 6360 ist WLAN n+g+b eingestellt, beim Fernseher kann man nichts wählen.
So ein LAN-Kabel möchte ich nicht durch die ganze Wohnung zum Router verlegen, deshalb würde sich ja die zweite Anschlussdose im Wohnzimmer anbieten.

Ergo: man benötigt also ein Extra-Modem für den Wohnzimmer-Anschluss, mit dem der Fernseher verbunden wird. D.h. die erste Aussage der Unitymedia-Beraterin war nicht korrekt.

Dieser zweite Anschluss im Wohnzimmer diente früher der Übertragung von Kabel-TV. Er sollte, denke ich, auch für die Internet-Übertragung gut sein, oder?

Stimmt die zweite Aussage der Beraterin denn, dass der Vertrag zu Internet und Telefon für den gesamten Haushalt, d.h. ohne Aufpreis auch für die zweite Anschlussdose gilt. Sie sagte ausdrücklich, dass ich die zweite Anschlussdose ohne Aufpreis nutzen könne. Stimmt das denn?
Du kannst eine zweite Dose nutzen, aber nur mit deinem vorhandenen Modem. Zweites Modem = Zweiter Vertrag. Und ehrlich gesagt, halte ich ein extra Modem nur für den Fernseher doch für etwas übertrieben. Vielleicht würde sich bei dir auch Dlan anbieten.
Dlan Verbindungen nutze ich bei mir im Haus seit gut 6 Jahren ohne Probleme. Ist eine feine Sache wenn das WLAN Signal zu schwach wird und man kein LAN Kabel ziehen will/kann. :super:
3play PREMIUM 100 mit HD Recorder + Allstars + HD Option
Panasonic TX-L42ETW50
Cisco EPC3208 - Netgear R6300v2

Bild

Anonymous
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 11.09.2011, 14:53

Re: Internetanbindung des Fernsehers

Beitrag von Anonymous » 16.08.2013, 11:26

Es ist eher zweifelhaft, ob eine Netzwerkverbindung via Stromleitung (DLAN) empfehlenswert ist.
Prinzipiell kommt es durch DLAN zu Störungen anderer Dienste, wie beispielsweise Amateurfunk oder Kurzwellenrundfunk. Empfehlenswert ist so eine Technik also nicht!

Anonymous
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 11.09.2011, 14:53

Re: Internetanbindung des Fernsehers

Beitrag von Anonymous » 16.08.2013, 12:33

Das erste Beratungsgespräch mit einer Unitymedia-Mitarbeiterin war ja schlecht, wie sich herausgestellt hat.
Ich habe ein weiteres "Beratungsgespräch" mit einer anderen Mitarbeiterin geführt. Mein Eindruck: Die haben wirklich keine Ahnung und werden offenkundig nicht geschult. Technische Fragen sollte man denen nicht stellen.

Benutzeravatar
mrulli861
Kabelneuling
Beiträge: 13
Registriert: 16.08.2013, 17:29

Re: Internetanbindung des Fernsehers

Beitrag von mrulli861 » 16.08.2013, 17:56

Hat der Fernseher überhaupt Wlan? Sollte der das Wlan nicht finden musst du die ip Routen im Ferbseher ändern. Ansonsten würde ich Poweliner 500MBit/s holen und über das Stromnetz gehen und die Flimmerkisste per Lan mit dem Powerliner verbinden. :kiss:

domserv
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 503
Registriert: 13.10.2010, 14:50
Wohnort: Hessen

Re: Internetanbindung des Fernsehers

Beitrag von domserv » 21.08.2013, 15:55

Anonymous hat geschrieben:Es ist eher zweifelhaft, ob eine Netzwerkverbindung via Stromleitung (DLAN) empfehlenswert ist.
Prinzipiell kommt es durch DLAN zu Störungen anderer Dienste, wie beispielsweise Amateurfunk oder Kurzwellenrundfunk. Empfehlenswert ist so eine Technik also nicht!
Davon hab ich noch nie gehört :kratz: Bei hat sich noch niemenad beschwert
3play PREMIUM 100 mit HD Recorder + Allstars + HD Option
Panasonic TX-L42ETW50
Cisco EPC3208 - Netgear R6300v2

Bild

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Internetanbindung des Fernsehers

Beitrag von Bastler » 21.08.2013, 20:29

domserv hat geschrieben:
Anonymous hat geschrieben:Es ist eher zweifelhaft, ob eine Netzwerkverbindung via Stromleitung (DLAN) empfehlenswert ist.
Prinzipiell kommt es durch DLAN zu Störungen anderer Dienste, wie beispielsweise Amateurfunk oder Kurzwellenrundfunk. Empfehlenswert ist so eine Technik also nicht!
Davon hab ich noch nie gehört :kratz: Bei hat sich noch niemenad beschwert
Das ist allgemein bekannt und eigentlich gehört DLAN meiner Meinung nach deswegen sogar verboten. DLAN (PLC) ist nichts anderes als Hochfrequenz auf den ungeschirmten Stromleitungen, diese wirken deshalb wie Antennen und strahlen den ganzen "Frequenzrotz" auch noch meterweit ab.
Langwelle, Mittelwelle und Kurzwelle sind dadurch oftmals völlig unbrauchbar man hört keine Sender mehr oder kann beim Funk seine Gegenstelle nicht mehr hören.
Leider ist es heute so, dass die paar "Freaks" die Radio auf den unteren Bändern hören und die Funkamateure eher in der Unterzahl sind und damit die einzigen sind, die von diesen Störungen überhaupt etwas bemerken...
Da ich auch zu letzteren gehöre sehe ich die Sache also etwas anders als die Allgemeinheit :zwinker: . Für den Nutzer ist DLAn eine feine Sache - nur leider auf Kosten anderer...

Einfach mal nach PLC googlen...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: heino81, schnaffte, vsnap und 4 Gäste