Unitymedia im Haus-Netzwerk

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
stefano30
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 50
Registriert: 23.11.2009, 19:32

Unitymedia im Haus-Netzwerk

Beitrag von stefano30 » 18.07.2013, 16:22

Hallo, ich hätte ein paar Fragen zum Hausnetzwerk und der Integration von Unitymedia.

Das Haus ist CAT7 verkabelt mit rd. 15 Netzwerkdosen im Erdgeschoss und Obergeschoss. Im Keller liegt die Netzwerkzentrale. Dort würde (wenn ich ihn beauftrage) der Unitymedia Anschluss ins Haus kommen. Im Netzwerkschrank würden dann Modem/Router (und natürlich der Rest wie Patch+Switch) stehen. Im Erdgeschoss ein WLAN Access Point bzw. ein Router mit solcher Funktion.

Meine Fragen:

1) Da hier massenhaft Probleme über die FritzBox(en) 6230 und 6260 zu lesen sind, würde ich auch die Kombination Cisco Kabelmodem mit nachgeschaltetem LAN Router im Keller anstreben. Nichts geht über ein stabiles System, auch wenn man dann 2 Geräte statt 1 im Netzwerkschrank hat. Wenn ich eine FritzBox in den Keller hinter das Modem lege (ich habe noch eine 7390), sollte der Access Point im EG dann auch von AVM/Fritzbox sein zur Vermeidung von Kommunikationsproblemen?

2) Sind die Probleme mit 6230 und 6260 ausschließlich im Zusammenhang mit der WLAN-Funktion? Das wäre dann ja kein Problem für mich, da ich ja im Keller kein WLAN brauche (und daher abschalten würde).

3) Ist absehbar, dass bis Ende des Jahres eine neue, funktionierende FritzBox für Modem/Router Funktionalität für den Unitymedia-Einsatz zur Verfügung steht?

4) Wie funktioniert das mit dem Telefonieren im Haus? Ich würde mir dann ein netzwerkfähiges Telefon kaufen, z.B. ein FritFon. Worüber wird das Telefonsignal dann gespeist? Das Kabelmodem führt in die nachgeschaltete FritzBox (im Keller), von dort in den Switch, von dort über das Patchpanel in die einzelnen Netzwerkdosen und das Telefon zieht sich dann das Signal aus den Dosen? So einfach?

Danke für Hilfe !

Stefano

kyle
Kabelexperte
Beiträge: 166
Registriert: 26.05.2013, 16:31
Wohnort: Dortmund

Re: Unitymedia im Haus-Netzwerk

Beitrag von kyle » 18.07.2013, 16:43

Also bei mir läuft die FB 6360 bislang ziemlich stabil und ich hab sie jetzt ca. 1 Jahr.

Zu 1.: Was du für einen Accesspoint im EG benutzt ist vom Router völlig unabhängig, da der AP ja (wie ich deinen Post verstehe) sowieso per Kabel am Router hängt.

Zu 4.: Wenn du eine andere Fritzbox (z.B. 7390) an das Kabelmodem dran hängst, wirst du evtl. Probleme mit Verzögerungen beim telefonieren bekommen. Das Cisco-Modem macht ja auch nur Voice over Cable, was nichts anderes als VoIP ist. Das würdest du nach Analog wandeln und dann wieder in eine Fritzbox geben, es nochmal verarbeitet.

Fritzfon funktioniert via DECT (also "schnurlos-telefon" sozusagen), d.h. wenn du die Fritzbox in den Keller legst, wirst du im EG nicht mehr so viel Empfang haben und im 1. Stock wahrscheinlich gar keinen mehr.

Ich würde an deiner Stelle die FB 6360 oder 6320 nehmen, dann kannst du dort direkt (fast) beliebige VoIP-Telefone als Nebenstellen einrichten und hast die wenigsten Probleme mit komischen Verzögerungen oder Störungen.

Für die 6320 kostet WLAN übrigens eh nochmal extra 29€

stefano30
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 50
Registriert: 23.11.2009, 19:32

Re: Unitymedia im Haus-Netzwerk

Beitrag von stefano30 » 18.07.2013, 16:55

Danke. Ist mir aber noch nicht 100% klar.

Wenn ich im Keller die 6320 hätte (ohne WLAN Funktionalität, brauche ich ja dort nicht), sagst Du, ich könnte oben im Haus Telefone über VoIP nutzen. Wie verstöpsele ich diese Telefone dann? Einfach per RJ-45 in die Netzwerkdose?

Könnte ich dann auch mein altes Gigaset analoges DECT-Telefon per RJ-45 weiter nutzen?

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Unitymedia im Haus-Netzwerk

Beitrag von koax » 18.07.2013, 17:15

Du hast nicht geschrieben, wieviel Telefonnummern Du benötigst. Letztlich hängt davon ja auch die Hardware ab, die Du bekommst.

Wenn Du nicht alle Netzwerkdosen fürs Netzwerk benötigst, kannst Du sie für die Telefonie benutzen.

stefano30
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 50
Registriert: 23.11.2009, 19:32

Re: Unitymedia im Haus-Netzwerk

Beitrag von stefano30 » 18.07.2013, 18:52

Wir kommen heute schon mit einer Telefonnummer aus. In Zeiten von Smartphone und Co. erwarte ich nicht, dass sich das die nächsten Jahre ändert.

Ich habe bei der Planung von Netzwerkdosen schon berücksichtigt, dass ich auch Telefone daran nutze. Mir war nur nicht klar, dass das über den oben geschilderten Weg so einfach geht. Aber umso besser.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Unitymedia im Haus-Netzwerk

Beitrag von Dinniz » 18.07.2013, 21:07

Ich hab meine Telefonie über SIPGATE laufen .. somit ist nur ein 1play Anschluss notwendig (nutze auch FB7390 & Cisco EPC 3212)
technician with over 15 years experience

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Asdafi, B3nn1, brisbone, Lochthofen, Sacrosanct, Torsten1973 und 8 Gäste