Fragen zu IPv6 bei UM

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
Interrex
Kabelexperte
Beiträge: 191
Registriert: 24.03.2011, 14:55

Re: Fragen zu IPv6 bei UM

Beitrag von Interrex » 05.07.2013, 15:17

Knifte hat geschrieben:Modem musst du von UM benutzen. Ein Fremdmodem wird von UM nicht zugelassen.
Wie kommts? Gibt es hierfür Gründe?

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Fragen zu IPv6 bei UM

Beitrag von Knifte » 05.07.2013, 15:33

Wahrscheinlich, weil die nicht zigtausend Anrufe an der Hotline haben wollen: "Mein selbst konfiguriertes Modem funktioniert aber nicht....."

Und für UM ist das doch eine schöne Sache mit den eigenen Modems. Sie können über Firmware etc. genau steuern, was gemacht werden kann/darf und was nicht.

Aber die genauen Beweggründe kenne ich nicht, da ich nicht für UM arbeite.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 806
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: AW: Fragen zu IPv6 bei UM

Beitrag von Joerg » 05.07.2013, 15:45

Oder auch:

- DSL: dedicated line, Modem "legt" Störsignale auf die Leitung - User hat keinen/lahmen Internetzugang

- Kabel: shared line, Modem "legt" Störsignale auf die Leitung - der ganze Straßenzug hat keinen/lahmen Internetzugang

Ich kann verstehen, dass UM da die Hardware lieber selber aussuchen möchte...

Jörg

Interrex
Kabelexperte
Beiträge: 191
Registriert: 24.03.2011, 14:55

Re: Fragen zu IPv6 bei UM

Beitrag von Interrex » 05.07.2013, 16:22

Ich habe etwas gegoogelt aber "freie" Kabelmodems scheint es auf dem "Markt" nicht zugeben...(?) Die Kabelmodems Marke Cisco die Unitymedia verwendet sind wohl Auftragsarbeit?

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Fragen zu IPv6 bei UM

Beitrag von Knifte » 05.07.2013, 17:30

Du hättest ja auch nichts davon ein "freies" zu kaufen.

Es sei denn du hast dein eigenes Kabelnetz und würdest das entsprechend provisionieren ;-)
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Interrex
Kabelexperte
Beiträge: 191
Registriert: 24.03.2011, 14:55

Re: Fragen zu IPv6 bei UM

Beitrag von Interrex » 05.07.2013, 22:02

Knifte hat geschrieben:Du hättest ja auch nichts davon ein "freies" zu kaufen.

Es sei denn du hast dein eigenes Kabelnetz und würdest das entsprechend provisionieren ;-)
Ist man verpflichtet diese Cisco Kabelmodem szu nutzen? Eine Alternative sehe ich nicht oder hat einer von euch Zugang zu anderen Kabelmodems, die kompatibel wären mit dem Unitymedianetz?

Joerg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 806
Registriert: 22.09.2007, 19:24
Wohnort: NRW

Re: AW: Fragen zu IPv6 bei UM

Beitrag von Joerg » 05.07.2013, 23:09

Nein, man kann z.B. bei 2Play oder 3Play für 5 Euro im Monat die Komfort-Funktion buchen, dann bekommt man eine Fritz!Box 6360. Alternativ kann man wohl auch ohne diese Option eine 6320 bekommen, glaube ich.

Jörg

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Fragen zu IPv6 bei UM

Beitrag von Moses » 06.07.2013, 02:30

Kompatible Kabelmodems gibt es schon ein paar. Aber UM wird kein anderes Kabelmodem für dich aktivieren. Das ist bei DOCSIS so, dass es eine feste Verbindung zwischen Kabelmodem und deinem Vertrag gibt. Das ist zwingend notwendig, weil erst durch die richtige Konfiguration (das Modem lädt sich bei jedem Start eine Konfigurationsdatei von UM) deine Bandbreite usw. richtig eingestellt werden. Durch das Shared-Medium muss sich das Kabelmodem darum kümmern.

Das Kabelmodem hat halt ein paar mehr Aufgaben als nur die Modulation und Demodulation der Daten (wofür der Name Modem eigentlich steht ;)), sondern erledigt gleichzeitig noch die Zugangskontrolle zum Medium. Da muss es sich schon kooperativ verhalten. Einen freien Markt für Kabelmodems gibt es deshalb nicht. Das ist auch keine UM Spezialität, sondern dass ist meines Wissens nach überall so.

Wenn man nur die Modemfunktion der Geräte nutzt, sind die aber eigentlich auch recht stabil (also beim 3208G von Router auf Bridge stellen, was Netzwerktechnische der korrekte Ausdruck für das reine Kabelmodem ist).

Interrex
Kabelexperte
Beiträge: 191
Registriert: 24.03.2011, 14:55

Re: Fragen zu IPv6 bei UM

Beitrag von Interrex » 06.07.2013, 10:07

Moses hat geschrieben: Einen freien Markt für Kabelmodems gibt es deshalb nicht. Das ist auch keine UM Spezialität, sondern dass ist meines Wissens nach überall so.

Wenn man nur die Modemfunktion der Geräte nutzt, sind die aber eigentlich auch recht stabil (also beim 3208G von Router auf Bridge stellen, was Netzwerktechnische der korrekte Ausdruck für das reine Kabelmodem ist).
Das ist mir besonders aufgefallen, es gibt keinen "Markt" für Kabelmodems egal welcher Marke. Klar gibt es Kabelmodems von Cisco, Motorola oder AVM aber das ist alles Auftragsarbeit für die Kabelnetzbetreiber.
Wie ich in einem anderen Thread gelesen habe, lässt sich im 3208G die Routereinheit nicht abstellen?

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Fragen zu IPv6 bei UM

Beitrag von Moses » 06.07.2013, 15:02

Anscheinend in der UM Konfiguration nicht... hab das aber noch nie selber gesehen. Zur Not muss man ne DMZ einrichten, dann passiert auch nicht viel mehr als.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste