"Zwangstrennung"

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
NoGi
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 569
Registriert: 08.11.2012, 10:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: "Zwangstrennung"

Beitrag von NoGi » 22.02.2013, 12:51

Knifte hat geschrieben:Nunja, das bedeutet, dass du eine feste IPv6-Adresse hast und dir deine IPv4-Adresse mit mehreren Nutzern teilst. Die IPv4-Adresse ändert sich laut einigen Nutzern auch relativ häufig (einer schrieb mal was von bis zu 150 Mal pro Tag).

Du hast ein Problem damit, dass du über IPv4 versuchst auf deine IPv4-Adresse zuzugreifen. Allerdings landest du bei diesem Versuch von aussen immer auf dem sog. AFTR von UM, der diese Pakete dann aber nicht weiterleiten kann.

Näheres dazu findest du in dem IPv6-Thread, ganz oben im Forum. Wahrscheinlich wird es dafür aber kurzfristig keine Lösung geben, ausser dein Firmen-VPN ist auch IPv6-fähig.
Interessant wäre es ob bei einem Dauerping auf eine der bekannten Adressen der AFTR gezwungen wird die IPv4 Adresse zu halten.

Ich nehme mal an, dass der AFTR die IPv4 Adresse einer Verbindung für einige Zeit hält und bei Nicht(mehr)verwendung wieder in den Pool zurück gibt.
Wenn man eine Linux Kiste zur Verfügung hat könnte man auch mit der Zeit zwischen zwei Pings spielen.
Bei Windows müsste man m.E. dafür ein Script mit Zeitschleife nutzen, da der Windows-Ping den Parameter -i (Interval) als TTL) kennt.

-NoGi

Creep89
Kabelexperte
Beiträge: 216
Registriert: 18.05.2009, 11:23

Re: "Zwangstrennung"

Beitrag von Creep89 » 22.02.2013, 14:11

Genau das gleiche habe ich auch schon überlegt. Wäre cool, wenn einer das mal testen würde.
3Play 100MBit - Cisco 3208 - pfSense Router: Intel Atom C2558 Quadcore @ 2,4Ghz + 4GB RAM - Supermicro 19" 1U Chassis :kiss:

pbw
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 91
Registriert: 21.01.2009, 11:28

Re: "Zwangstrennung"

Beitrag von pbw » 22.02.2013, 15:38

Mit einer täglichen Zwangstrennung, wie früher bei der Telekom, hätte ich ja kein Problem.
Die hatte ich auf 3:30Uhr gelegt, weshalb sie mich nie gestört hat.
Ich dachte allerdings mir über sowas keine Gedanken mehr machen zu müssen.
Mein Internatradio (Pioneer N-50) bricht in dem Fall einfach ab und startet erst wieder, wenn ich einen anderen Sender wähle.
Ins VPN muss ich mich komplett neu einloggen - das nervt natürlich.
Zu Beginn waren diese Trennungen alle paar Tage, nun scheinbar täglich.
Gruß
Peter

jcoder
Kabelexperte
Beiträge: 206
Registriert: 15.12.2012, 09:44

Re: "Zwangstrennung"

Beitrag von jcoder » 22.02.2013, 17:24

NoGi hat geschrieben: Interessant wäre es ob bei einem Dauerping auf eine der bekannten Adressen der AFTR gezwungen wird die IPv4 Adresse zu halten.
So habe ich eine Zeitlang meine IPv4-Adresse zumindest vor zu häufigem Wechsel 'geschützt'.

Ohne Dauerping wechselt sich die IPv4-Adresse an meinem Anschluss ca. alle 3-5 Minuten.
Interessanterweise tut sie dass auch, wenn ich mit meinem openVPN-Client permanenten Netzwerktraffic erzeuge.

Wenn ich einen Dauerping auf irgendeinen Server in's Internet gesetzt habe, wechselte sie nur noch 1-3 Mal am Tag. Eine Regelmäßigkeit beim Wechsel konnte ich jedoch nicht feststellen.

Ich weiss jetzt nicht, was die beim Ping Leitung oben lässt und bei VPN-Traffic nicht. Irgendwann habe ich damit aufgehört, weil eine konstant bleibende internetseitige IPv4-Adresse mir ohnehin nichts nützt.

Ich denke, interessanter dürfte für pbw auch die Frage sein, wie er sein VPN denn stabiler hinbekommt. Dazu wäre es wichtig zu wissen, was für ein VPN er benutzt. Bei openVPN ist es z.B. so, dass openVPN in den Standardeinstellungen bei wechselnden IP-Adressen auch recht zickig reagiert. Hier hilft es z.B. persist-tun/tap zu setzen und ggf. keepalive zu parametrieren um die Stabilität zu erhöhen.

pbw
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 91
Registriert: 21.01.2009, 11:28

Re: "Zwangstrennung"

Beitrag von pbw » 22.02.2013, 20:15

Ich nutze einen Cisco VPN Client (IPsec) .
Wenn ich so höre was andere für Probleme mit dem häufigem IP-Wechsel haben, dann hält sich mein Problem ja noch im Rahmen.
Seit gestern 17:00 hat kein Wechsel mehr stattgefunden.
Gruß
Peter

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: "Zwangstrennung"

Beitrag von conscience » 22.02.2013, 20:53

Knifte hat geschrieben:
paul hat geschrieben:Nö. Wo genau bitte steht das denn, damit wir alle das nachlesen können?
Deine ständigen Vermutungen bringen niemandem etwas und wenn du nicht wirklich etwas zu einem Thema zu sagen hast, dann schenke dir doch einfach den Beitrag.
Warum so stinkig?

Es steht z.B. im offiziellen Handbuch (zu finden hier: http://www.cisco.com/en/US/prod/collate ... 958-01.pdf) auf Seite 2:
EuroDOCSIS compliant support for IPv6/IPv4
Ist für mich relativ eindeutig. Ob UM an dieses Modem jetzt allerdings IPv4 Adressen verteilt, das kann ich widerum nicht sagen.

So wie ich das verstehe kann das 3208G kein IPv4 only.

Bild
--
Wie immer keine Zeit

Bild

paul
Übergabepunkt
Beiträge: 398
Registriert: 10.01.2013, 21:08

Re: "Zwangstrennung"

Beitrag von paul » 22.02.2013, 22:24

conscience hat geschrieben: So wie ich das verstehe kann das 3208G kein IPv4 only.
So sehe ich das auch, aber der User mit dem 3208 ohne G weiß es ja besser.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste