Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
andreas.benjamin
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 08.12.2012, 18:27

Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von andreas.benjamin » 08.12.2012, 19:04

Hallo,

ich möchte mein Internet und Telefon aus Kostengründen zu Unitymedia umziehen (2play).
Bisher habe ich nur einen analogen Kabelanschluss, den ich - wenn ich das richtig verstanden habe - für 2play zu einem beibehalten kann. Oder muss ich den sogar beibehalten?

Und davor hab ich Angst: Was muss ich bei meiner jetzigen Verkabelung im Haus (Eigentümer) ändern und hilft mir der Unitymedia-Techniker dabei?
Alle meine TV-Geräte hängen zur Zeit wohl an ein und demselben TV-Kabel. Muss ich das ändern, wenn ich erstmal nur 2play, also Internet + Telefon ohne digitales TV, nutzen möchte?
Schön wäre, wenn ich eine Skizze hätte, wie die Verkabelung für 2play (und vielleicht für später auch 3play) aussehen muss. Bei Unitymedia habe ich nichts gefunden.

Ich bin echt etwas ängstlich vor dem Wechsel. Denn die TV und Telefonverkabelung hier im Haus wurde durch mich nie angerührt. Ich befürchte, dass der Techniker von Unitymedia mich entweder nicht anschließt oder eine Rechnung stellt, weil das anschließen bei mir so aufwendig ist. Wie sind eure Erfahrungen?
Mein Kabel-Hausanschluss ist z.B. unzugänglicherweise hinter einer Holzwand. Dort sitzt nur eine Dose für TV und Radio drauf, mehr sehe ich von den Kabeln nicht.

Sind meine Bedenken gerechtfertigt? Was denkt ihr? Wie aufwendig ist der Wechsel von der Telefonleitung aufs Kabel bei euch gewesen?

Freue mich auf eure hilfreichen Antworten!

Andreas

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von HariBo » 08.12.2012, 20:22

an den eigentlichen Anschluss, ÜP genannt, muss der TK schon dran, wenn dieser, wie du schreibst, unzugänglich ist, wird die Sache schwierig. Ebenso wird wohl auch jetzt ein Verstärker sein, den der TK ebenfalls austauschen muss, damit deine Kabelanlage rückkanalfähig gemacht werden kann.
Über die eigentliche Verkabelund würde ich mir keine grossen Gedanken machen.

andreas.benjamin
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 08.12.2012, 18:27

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von andreas.benjamin » 10.12.2012, 17:20

was ist denn mit den dosen im haus? kann ich die weiternutzen? oder brauche ich (fürs internet) zwangsläufig multimediadosen?
fürs internet: ich könnte ja auch eine multimediadose machen lassen, dort die fritzbox dranhängen und die vorhandene ethernet-verkabelung nutzen.
fürs telefon: da hab ich noch nicht so richtig den plan, aber da die fritzbox ja meine isdn-telefonanlage ersetzt, kann ich sonst ja auch die vorhandenen (telefon-)kabel nutzen.
fürs kabel-fernsehen: muss ich bei meinen analog fernsehern irgendwas beachten? was ändert sich bei der tv-verkabelung bei 2play? hängt mein tv dann hinter der fritzbox oder davor?

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von Knifte » 10.12.2012, 19:56

Du bekommst nur eine Multimediadose dort installiert, wo du das Modem bzw. die FritzBox haben möchtest.

Von dort kannst du ganz normal die vorhandene Ethernet- und Telefon-Verkabelung weiternutzen.

Für dein analoges TV ändert sich gar nichts.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von phoenixx4000 » 11.12.2012, 21:54

Am einfachsten ist es, wie der Vorredner es schon erwähnt hat, den Kabelanschluss für das Kabelmodem (In Ihrem Fall wahrscheinlich die FritzBox) dort installieren zu lassen, wo bisher der Ausgangspunkt Ihrer Telefon und Netzwerkinfrastruktur ist. So können Sie recht problemlos Ihre vorhandene Ethernetstruktur und Telefonverkabelung weiter verwenden. Auch die Weiterverwendung Ihrer Telefonanlage am S0-Bus der FritzBox ist denkbar.

Wichtig ist jedoch, das der Übergabepunkt für das Kabelfernsehn zugängig ist.
Hier muss der TEchniker zwangsläufig prüfen ob die Signalpegel und auch die Signalqualität seitens UM zufriedenstellend sind.
Ab hier bestehen nun mehrere Möglichkeiten für den Techniker.
Sofern Ihre Telefon- und netzwerkinfrastruktur im selben Raum wie der ÜP zusammenläuft würde ich hier eine Rückkanaltaugliche Verstärkeranlage vor die vorhandene Antennenverkabelung setzen und die altanlage mit annähernd dem gleichen Signalpegel wie vorher aus dieser einspeisen.
Da zur Zeit Ihrerseits ja kein Digitalfernsehn gewünscht wird bleibt das analogfernsehn somit erstmal in alter Qualität erhalten.

andreas.benjamin
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 08.12.2012, 18:27

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von andreas.benjamin » 17.12.2012, 11:59

vielen dank erstmal für die hilfreichen antworten.
ich denke, ich werde wie beschrieben den raum mit der jetzigen telefonanlage weiternutzen. dort ist glücklicherweise nämlich auch eine kabel-steckdose. :smile:
und den übergabepunkt werd ich dann im härtesten fall wohl freisägen...

Maja31
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 27.03.2013, 22:01

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von Maja31 » 27.03.2013, 22:02

Das ist also auch möglich, danke für den Hinweis.
Wenn es dann doch ein anderer Anbieter sein soll kann hier geschaut werden.
Zuletzt geändert von Maja31 am 28.03.2013, 19:48, insgesamt 1-mal geändert.

domserv
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 503
Registriert: 13.10.2010, 14:50
Wohnort: Hessen

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von domserv » 28.03.2013, 09:20

Ich bin mir nicht sicher ob das hier mit einem 2play Vertrag funbktioniert. so weit ich weiß wird dann das TV signal abgeklemmt. Wenn du aber sowieso Kabelgebühren bezahlst und weiterhin auch TV empfangen möchtest, dann musst du denk ich mal einen 3play Vertrag nehmen. Mit dem reinen Digital-Basic kostet der ja auch genausoviel wie der 2play Vertrag.
3play PREMIUM 100 mit HD Recorder + Allstars + HD Option
Panasonic TX-L42ETW50
Cisco EPC3208 - Netgear R6300v2

Bild

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von phoenixx4000 » 28.03.2013, 12:15

domserv hat geschrieben:Ich bin mir nicht sicher ob das hier mit einem 2play Vertrag funbktioniert. so weit ich weiß wird dann das TV signal abgeklemmt. Wenn du aber sowieso Kabelgebühren bezahlst und weiterhin auch TV empfangen möchtest, dann musst du denk ich mal einen 3play Vertrag nehmen. Mit dem reinen Digital-Basic kostet der ja auch genausoviel wie der 2play Vertrag.
Warum sollte der Techniker denn das TV-Signal abklemmen??
Den Techniker interessiert das in der Regel herzlich wenig ob der Kunde schwarz TV schaut oder nicht.
Tätig wird er in der Regel nur bei einem expliziten Sperrauftrag.

Sofern Kabelgrundgebühr bezahlt wird kann durchaus auch weiter analog geschaut werden solange dies verfügbar ist. Ein Wechsel auf digital ist zur Zeit noch nicht zwingend erforderlich.

____________________________________________________________________________________________________________

Wenn doch eine der vorhandenen Antennendosen verwendet werden soll, dann muss der Techniker auch an den vorhandenen Antennenverstärker und diesen gegen einen rückkanalfähigen austauschen. Gegebenenfalls müssen auch einzelne Verteiler in der Antennenstruktur getauscht werden.

Wenn die vorhandene Antennenanlage ein zu großes Überraschungspaket ist, dann sollte man über eine "Parallelanlage" nachdenken welche für UM genutzt wird, sofern denn eine Leitungsneuverlegung praktikabel ist.

domserv
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 503
Registriert: 13.10.2010, 14:50
Wohnort: Hessen

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von domserv » 28.03.2013, 17:01

phoenixx4000 hat geschrieben:
domserv hat geschrieben:Ich bin mir nicht sicher ob das hier mit einem 2play Vertrag funbktioniert. so weit ich weiß wird dann das TV signal abgeklemmt. Wenn du aber sowieso Kabelgebühren bezahlst und weiterhin auch TV empfangen möchtest, dann musst du denk ich mal einen 3play Vertrag nehmen. Mit dem reinen Digital-Basic kostet der ja auch genausoviel wie der 2play Vertrag.
Warum sollte der Techniker denn das TV-Signal abklemmen??
Den Techniker interessiert das in der Regel herzlich wenig ob der Kunde schwarz TV schaut oder nicht.
Tätig wird er in der Regel nur bei einem expliziten Sperrauftrag.

Sofern Kabelgrundgebühr bezahlt wird kann durchaus auch weiter analog geschaut werden solange dies verfügbar ist. Ein Wechsel auf digital ist zur Zeit noch nicht zwingend erforderlich.

____________________________________________________________________________________________________________

Wenn doch eine der vorhandenen Antennendosen verwendet werden soll, dann muss der Techniker auch an den vorhandenen Antennenverstärker und diesen gegen einen rückkanalfähigen austauschen. Gegebenenfalls müssen auch einzelne Verteiler in der Antennenstruktur getauscht werden.

Wenn die vorhandene Antennenanlage ein zu großes Überraschungspaket ist, dann sollte man über eine "Parallelanlage" nachdenken welche für UM genutzt wird, sofern denn eine Leitungsneuverlegung praktikabel ist.

Wenn ich ein TV mit eingebautem DVB-C Tuner habe, erhalte ich seit Beendigung der Grundverschlüsselung doch automatisch digital TV. Es gibt keinen Vertrag bei dem ich nur analog empfange. 2play ist ohne TV; 3play mit TV, Preis identisch (wenn nur Basic genutzt wird)
3play PREMIUM 100 mit HD Recorder + Allstars + HD Option
Panasonic TX-L42ETW50
Cisco EPC3208 - Netgear R6300v2

Bild

jcoder
Kabelexperte
Beiträge: 210
Registriert: 15.12.2012, 09:44

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von jcoder » 28.03.2013, 17:54

andreas.benjamin hat geschrieben: ich möchte mein Internet und Telefon aus Kostengründen zu Unitymedia umziehen (2play).
Wenn Du nur aus Kostengründen wechseln möchtest, sind ggf. auch die (V)DSL-Angebote von easybell und 1&1 für Dich interessant.
Das VDSL-Angebot von easybell wird mit 24,95 dauerhaft auf dem Niveau auf dem rabattierten Preis gehalten, auf dem der UM 2Play50-Tarif im ersten Jahr liegt.
Das 1&1-Angebot ist mit 29,95 im ersten Jahr zwar 5,-- EUR teurer. Ab dem zweiten Jahr ist es aber günstiger als das korrespondierende 2Play50. (Zumal man bei 1&1 durch 'aktive' Vertragsverlängerung des rabattierten Preis für Neukunden quasi dauerhaft behalten kann. Das geht bei Unitymedia nicht.). Falls Dir 16MBit reichen, ist das 1&1 DSL-Angebot preislich identisch mit dem 2Play10-MBit-Tarif von Unitymedia.

Bei beiden Anbietern musst Du an der bestehenden Verkabelung nichts ändern. Und bei beiden Anbietern gibt es auch keine 'bösen' Überraschungen, die Unitymedia mit deren IPv6/DS-Lite-Anbindungen zur Zeit z.B. für Online-Gamer (teilweise), VPN-Nutzer oder Nutzer, die einfach von extern auf ein NAS oder sonstige Ressourcen im Heimnetzwerk zugreifen wollen, bereit hält.

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von phoenixx4000 » 29.03.2013, 11:37

domserv hat geschrieben: Wenn ich ein TV mit eingebautem DVB-C Tuner habe, erhalte ich seit Beendigung der Grundverschlüsselung doch automatisch digital TV. Es gibt keinen Vertrag bei dem ich nur analog empfange. 2play ist ohne TV; 3play mit TV, Preis identisch (wenn nur Basic genutzt wird)
DVB-C Taugliche Geräte sollten nach Wegfall der Grundverschlüsselung grundsätzlich in der Lage sein die digitalen SD-Sender ohne Probleme zu empfangen.
Lediglich HD und Pay-TV Sender werden weiterhin verschlüsselt bleiben.

Grundsätzlich besteht seitens Unitymedia die technische Möglichkeit den digitalen Frequenzbereich mit Hilfe von Filtern zu sperren (ohne den Bereich für Tel/Internet zu beeinträchtigen). Nur Analog ohne alle Digitaldienste ist auch mit Hilfe eines sogenannten Grundversorgungsfilters möglich.
Dies wird in Mehrfamilienhäusern durchaus praktiziert, allerdings nur dann, wenn die komplette Anlage in einem Zug saniert wird.
Wenn nur für einen Kunden umgebaut wird, dann passiert da in der Regel nichts.

Du hast in sofern Recht, das am Übergabepunkt im Haus grundsätzlich alle Dienste möglich sind.
(Ausgenommen verschiedene kleinere Ortschaften welche möglicherweise noch nicht im Upgrade-Gebiet liegen dort würde auch am ÜP nur analog funktionieren.)

bmf89
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 79
Registriert: 17.01.2011, 15:43
Wohnort: Niederrhein
Kontaktdaten:

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von bmf89 » 29.03.2013, 12:55

Wer nimmt denn heute noch (V)DSL wenn Internet via Kabel-TV-Netz vorhanden ist *augenroll*

Aber zurück zum Thema:
Der TK wird definitiv einen Verstärker einbauen oder ersetzen, sofern dies nicht schon geschenen ist. Wenn du gerne weitere Multimediadosen haben möchtest, so wird hierfür i.d.R. eine Gebühr zwischen 30-50€ fällig (das ist abhängig vom jeweiligen Subunternehmer).

Anschließend prüft der Techniker noch die Leitungsqualität/stärke und schließt am Ende das Modem oder eben die Fritzbox an.

Wenn du dir bezüglich des TVs unsicher bist, dann gibt, dann kannst du zwischen 3 Möglichkeiten wählen:
1. nichts machen und hoffen ;-)
2. den Techniker vorsichtig darauf ansprechen
3. unitymedia anrufen und hoffen das die dich in keinen 3play pushen wollen
UnityMedia 3Play Premium 100
Bild

jcoder
Kabelexperte
Beiträge: 210
Registriert: 15.12.2012, 09:44

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von jcoder » 29.03.2013, 13:28

bmf89 hat geschrieben:Wer nimmt denn heute noch (V)DSL wenn Internet via Kabel-TV-Netz vorhanden ist *augenroll*
z.B. ich: Ich würde es, nach meinen Kabel-Erfahrungen, jederzeit einem Kabelanschluss vorziehen. :zwinker:

- Du kannst auf Standard-Komponenten vom Elektronik-Discounter Deiner Wahl zurückgreifen und bist nicht an die Unzulänglichkeiten der Geräte gebunden, die Dir Dein Kabel-Anbieter zur Verfügung stellt (s. Problem-Threads zum Cisco 3208G - Abstürze und mangelhafter Datendurchsatz; oder durch UM beschnittene Firmware der FB6320)
- die Verfügbarkeit von frei kaufbaren Standard-Komponenten ist natürlich auch ein Vorteil, wenn einmal ein Gerät kaputt geht
- und Dein Heim-Netz ist weiterhin vollständig von außen erreichbar (s. Problem-Threads zu IPv6/DS-Lite). Das ist sicherlich kein Problem der Zugangstechnologie sondern ein Problem des Internet-Protokolls, mit dem die Kabelanbieter anbinden- im Ergebnis ist es für den Kunden aber egal, waraus die Beschränkung resultiert).

Nach meinen UM-Kabel-Erfahrungen wüsste ich nicht all zu viele Gründe, auf Kabel zu setzen, wenn beide Zugangstechnologien zur Verfügung stehen.

Stiff
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 928
Registriert: 11.01.2013, 14:49

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von Stiff » 29.03.2013, 14:02

jcoder hat geschrieben:
bmf89 hat geschrieben:Wer nimmt denn heute noch (V)DSL wenn Internet via Kabel-TV-Netz vorhanden ist *augenroll*
z.B. ich: Ich würde es, nach meinen Kabel-Erfahrungen, jederzeit einem Kabelanschluss vorziehen. :zwinker:
Ja, wissen wir langsam alle :schnarch:

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Umstellung DSL-Anschluss über Telefonleitung -> 2play

Beitrag von phoenixx4000 » 01.04.2013, 15:03

Eine zweite MMD auf Kosten UM kann der Techniker durchaus mit einer notwendigen Instandsetzung der Antennenanlage zur fehlerfreien Inbetriebnahme der Digital-Dienste rechtfertigen, wenn er will, so fern diese in der Baumstruktur zum Moden/HD Anschluss liegt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: heino81, rv112 und 3 Gäste