Ipv6 verzweifelt :@@@

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Freak3000
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 27.09.2008, 20:37

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von Freak3000 » 22.11.2012, 15:31

Nach der Umstellung, kann ich die meisten Onlinegames vergessen...danke UM!

rio
Kabelneuling
Beiträge: 18
Registriert: 09.11.2012, 11:32

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von rio » 22.11.2012, 15:58

sollte man vor der umstellung drauf bestehen, die Ipv4 zu behalten ?

macht das sinn

Benutzeravatar
webman
Übergabepunkt
Beiträge: 313
Registriert: 28.02.2012, 14:24

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von webman » 22.11.2012, 16:21

rio hat geschrieben:sollte man vor der umstellung drauf bestehen, die Ipv4 zu behalten ?

macht das sinn
Kommt auf Deinen Ansprechpartnet bei UM an und dessen Einfluss auf die Technik.
Wenn Du einen der folgenden Herren persönlich kennst, lässt Sich da bestimmt was machen.

http://www.umkbw.de/ueber-uns/management/

:D
2Play: generic_100000_5000_ipv4_som_wifi-on.bin

Eventer
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 96
Registriert: 31.07.2007, 17:16
Wohnort: Köln

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von Eventer » 22.11.2012, 17:22

webman hat geschrieben:
Eventer hat geschrieben:Ich habe seit gestern tierisch Probleme. Planetside2, LoL, app store, winfuture.de, ms app store geht alles nicht mehr. Vor dem update welches die auf das cisco 3208g gespielt haben lief das alles noch. Jetzt meldet sich iwann ein Techniker
Den Techniker kannst Du dann gleich abbstellen - da hilft nur eine Beschwerdemail an die GF von UM....mit der Androhung der Kündigung.
Ich bin jetzt im Oktober im Zuge eines Wohnungsumzuges von 2 play 64 auf 2 play 100 gewechselt und habe weiterhin meine IPv4-Adresse ... habe ich ja tierisch Glück gehabt!

Das kann doch net deren Ernst sein, das man durch die Umstellung zig Seiten nicht mehr aufrufen kann?

Benutzeravatar
webman
Übergabepunkt
Beiträge: 313
Registriert: 28.02.2012, 14:24

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von webman » 22.11.2012, 17:36

Wenn RIPE dem ISP keine neuen IPv4-Adressen mehr zuweist und der ISP weiterhin Neu-Kunden wirbt .... tja.
2Play: generic_100000_5000_ipv4_som_wifi-on.bin

Eventer
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 96
Registriert: 31.07.2007, 17:16
Wohnort: Köln

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von Eventer » 22.11.2012, 18:16

Die hätten mir doch einfach weiterhin meine alte geben können?

Eventer
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 96
Registriert: 31.07.2007, 17:16
Wohnort: Köln

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von Eventer » 22.11.2012, 18:32

Gerade mal Netalyzr drüber laufen lassen:
http://n1.netalyzr.icsi.berkeley.edu/su ... -4ae8-90ab

Also iwie ist das echt nicht befriedigend gerade.

Thorsten Eurich
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 23.11.2012, 12:28

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von Thorsten Eurich » 24.11.2012, 14:01

hab das Problem wegen diverser interner Fehler nun auch, kein Portforwarding und damit ist der Internet-Zugang für mich unbrauchbar.
http://www.unitymediakabelbwforum.de/vi ... 85&t=22682
Sollte UM mich nicht innerhalb der nächsten Woche zurückstellen werde ich a) fristlos kündigen und b) den kompletten Sachverhalt an meinen Rechtsanwalt übergeben und Schadenersatz einklagen.

regamer
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 24.11.2012, 14:54

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von regamer » 24.11.2012, 15:08

Die haben sie doch nicht mehr alle. Gerade beim Kunden gewesen. Der hat einen neuen Anschluss gebucht mit 2Play 50000. das Modem ist ein cisco epc3208g mit einem eingebauten Router. Die Schweine haben die port forwarding Einstellung einfach aus dem gerät gelöscht. wie soll man jetzt Anwendungen im Netz zuweisen das sie nach aussen oder anders herum verbinden dürfen. Den bridge Modus gibt es zwar noch um angeblich mit einem extra router das alles zu machen, aber das geht auch nicht da der epc3208g diese einstellung nach dem übernemen wieder zurückstellt. UM sollte da mal schnell was ändern sonst werden ihnen eine ganze menge Kunden weglaufen. Das ist eine extreme Beschneidung der Dienste die sonst ohne Probleme geklappt haben.

peacefake
Kabelneuling
Beiträge: 24
Registriert: 22.11.2012, 21:43

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von peacefake » 24.11.2012, 15:43

in den nächsten Tagen werden immer mehr cisco modems ans netz gehen, die sich alle die neue firmware ziehen werden, die seit mittwoch extreme probleme bereitet. Hauptsache diese dumme Hotline will mir sagen, das ich ein Einzelfall bin. Denke mal das die Firmware buggy ist. Wollte das mit dem Bridgemode auch testen, aber nö, der lässt mich nicht. Setzt direkt die Einstellungen zurück.

Hatte denn dein Kunde auch Probleme auf verschiedene Seiten zu kommen ?

regamer
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 24.11.2012, 14:54

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von regamer » 24.11.2012, 16:04

seiten habe ich erst garnicht probiert. Die sache fängt ja schon damit an das man bei kosolen (xbox360) bestimmte ports freigeben muss, es geht nicht. Das Haus kann von außen über smartphone fergesteuert werden, Licht, Alarmanlage, Tür, Kamera, etc. geht auch nicht. In dem integrierten router im modem sind einfach keine einstellungsmöglichkeinen mehr da. zbs ip 192.168.x.x port xxxxx. Jeder Dämliche Router kann das, nur der im cisco nicht mehr. ich bin froh das ich noch das alte modem ohne die router funktion habe mit der 100000er. Habe das Modem jetzt bei mir hier zuhause an meinem anschluss angeschlossen und teste immer noch wie ich es doch machen könnte. Habe so jetzt 2 leitungen zum testen. Von UM scheint auch noch nicht das richtige file in das modem eingespielt worden zu sein denn es bekommt maximal eine 32000 anstelle der 50000 obwohl bei mir am meinem modem die 100000 voll da ist (gleicher anschluss) und das telefon ist an dem modem tot

Benutzeravatar
racoon1211
Kabelexperte
Beiträge: 222
Registriert: 27.11.2011, 21:48

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von racoon1211 » 24.11.2012, 21:37

Hmm also das heisst auch alle, die den Tarif umstellen (z.B. wie in meinem Fall von 64mbit auf 100 mbit) würden dann automatisch mit ipv6 versorgt werden und hätten dann Probleme? Dazu dann noch die Berichte über die instabile Geschwindigkeit...

Theoretisch könnte ich laut Vertrag ende des Monats umstellen lassen, aber ich bin mir gerade extrem unsicher.

Kann einer der Experten sagen ob es sich lohnt umzustellen, oder ob ich nicht besser noch warte (64 mbit sind ja immerhin auch schon nicht übel).
Ich bin extrem unsicher momentan :confused:
Bild Bild

Benutzeravatar
ManaMana
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 62
Registriert: 19.05.2011, 19:56
Wohnort: Essen

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von ManaMana » 24.11.2012, 22:48

Ich bin kein Experte aber ich würde nicht upgraden. Glaube mir das neue Modem ist eine Zumutung. Ich habe schon alles zusammen, Montag geht das ganze zurück, ich storniere und verlange mein alten 32er Tarif.
Disco Radio Action
70s-80s Funk, Disco, High-Energy Webradio
http://www.discoradioaction.eu

rio
Kabelneuling
Beiträge: 18
Registriert: 09.11.2012, 11:32

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von rio » 25.11.2012, 10:50

ich wollte auch upgraden,

was man da so liest macht einen unsicher

ich weiss zwar nicht ob in meinen fall das überhaupt so relevant ist

ich habe im moment ein stabile zuverlässige inet verbindung,

gute pings bei onlineshootern und keine ausfälle (ports habe ich bisher nicht freigegeben müssen , kann aber
vielleicht noch mal wichtig sein )

deshalb never change a running system

unitymedia wird sich da was einfallen müssen , die wollen ja auch geld verdienen durch die upgrades

ich upgrade nur , wenn versichert wird, das alles genauso läuft wie vorher.

grüsse

MarshNF
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 07.12.2012, 14:01

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von MarshNF » 07.12.2012, 14:56

Da wirds keine Lösung geben.

Das Internet wird auf IPv6 umgestellt das ist nunmal ein fakt.
Und die IPv4 adressen werden nicht nur bei UM knapp. DSlite ist eine übergangslösung, echter Dualstack auf nem endkundenanschluss ist einfach nur blödsinn und sollte nicht geben da es die Problematik einfach nur aufschiebt.

Hier herrscht eben eine Menge unkentniss der zugrundeliegenden Technik und der Problematik

Port Forwarding ist mit IPv6 möglich. nur eben nicht wenn die gegenstelle ein veralteter IPv4 anschluss ist.
und ja veraltet ist das richtige wort. die IPv6 umstellungen geschieht jetzt grad in nahezu letzter sekunde.

Ihr könnt ja jetzt von mir aus immer wieder zu dem ISP hüpfen der noch IPv4 anschlüsse bietet.
aber nunja die adressen werden eben überall knapp. und irgentwann steht man mit seinem ipV4 anschluss wieder vor demselben problem wenn der großteil mit IPv6 läuft und auch diese dualstack notlösungen abgeschafft werden.

Das problem kann nicht umgangen werden. entweder habt ihr es jetzt oder irgentwann später.

4.294.967.296 IPv4 Adressen gibt es gegenüber ~7.000.000.000 Menschen
und 4 IPv4 Adressen sind in diesem augenblick schon alleine mir zugwiesen.
braucht da wer nen taschenrechner?

Creep89
Kabelexperte
Beiträge: 216
Registriert: 18.05.2009, 11:23

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von Creep89 » 07.12.2012, 16:50

Ganz ehrlich.. Die Umstellung auf IPv6 macht ja Sinn, aber was soll ich als Kunde machen, wenn 99% der Programme oder Geräte, die ich benutze, kein IPv6 beherrschen? Da muss schneller ein Umdenken stattfinden.
3Play 100MBit - Cisco 3208 - pfSense Router: Intel Atom C2558 Quadcore @ 2,4Ghz + 4GB RAM - Supermicro 19" 1U Chassis :kiss:

Timi2609
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 07.12.2012, 17:57

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von Timi2609 » 07.12.2012, 18:27

Ich besitze mit Cleverflat Starter einen IPv6 Zugang im Dual-Stack Betrieb :P Endlich kann ich meinen Server auf IPv6 umstellen :>

MarshNF
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 07.12.2012, 14:01

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von MarshNF » 07.12.2012, 22:33

Creep89 hat geschrieben:Ganz ehrlich.. Die Umstellung auf IPv6 macht ja Sinn, aber was soll ich als Kunde machen, wenn 99% der Programme oder Geräte, die ich benutze, kein IPv6 beherrschen? Da muss schneller ein Umdenken stattfinden.
das einzinige was du als kunde machen kannst ist damit leben oder einfach bis die umstellung vorbei ist kein internet nutzen.

Dual stack ist keine lösung weil es einfach unmöglich ist alle kunden damit zu versorgen.
Ich fände es wäre sogar die beste lösung beim schalten von neuen privaten zugängen die vergabe von IPv4 adressen zu untersagen und auch maximal Dualstack lite zu erlauben.
Dazu noch ne verpflichtung innerhalb nem festgesetzen zeitrahmen alle bestandkunden auf IPv6 umzustellen.

wer es noch nicht versteht: die option ohne einschränkungen auf IPv6 umzustellen gibt es nicht.

Tobey
Kabelexperte
Beiträge: 128
Registriert: 30.08.2012, 11:07

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von Tobey » 08.12.2012, 00:33

Die meisten Leute hier im Forum haben sicher kein Problem mit IPv6 oder DualStack-Lite sondern mit der Umsetzung von Unitymedia von DualStack-Lite.

Was die meissten nämlich nicht wissen: Mit DualStack-Lite ist es wenn man nach der aktuellen Standardisierung geht (RFC 6333 von August 2011) sehr wohl möglich Portweiterleitungen durchzuführen. Das ganze geschieht über das eigens dafür entwickelten "Port Control Protocol" (kurz PCP) (nachzulesen im Unterpunkt 8.5 des RFC 6333).

Doch hält Unitymedia es wohl nicht für nötig diese Möglichkeit an die Endverbraucher weiter zu geben weil der PCP Standard noch nicht vollkommen festgelegt ist.
Daher finde ich schon dass Unitymedia zumindest eine Teilschuld für die Probleme trägt die hier in diesem Forum die letzten Tage auftreten da die AFTR Gateways die Unitymedia einsetzt sicher eine aktuelle Revision des PCPs unterstützen.

NoGi
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 569
Registriert: 08.11.2012, 10:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von NoGi » 08.12.2012, 10:01

Tobey hat geschrieben:Die meisten Leute hier im Forum haben sicher kein Problem mit IPv6 oder DualStack-Lite sondern mit der Umsetzung von Unitymedia von DualStack-Lite.

Was die meissten nämlich nicht wissen: Mit DualStack-Lite ist es wenn man nach der aktuellen Standardisierung geht (RFC 6333 von August 2011) sehr wohl möglich Portweiterleitungen durchzuführen. Das ganze geschieht über das eigens dafür entwickelten "Port Control Protocol" (kurz PCP) (nachzulesen im Unterpunkt 8.5 des RFC 6333).

Doch hält Unitymedia es wohl nicht für nötig diese Möglichkeit an die Endverbraucher weiter zu geben weil der PCP Standard noch nicht vollkommen festgelegt ist.
Daher finde ich schon dass Unitymedia zumindest eine Teilschuld für die Probleme trägt die hier in diesem Forum die letzten Tage auftreten da die AFTR Gateways die Unitymedia einsetzt sicher eine aktuelle Revision des PCPs unterstützen.
Ich weiß nicht wie das bei den CISCO Gateways aussieht, aber bei den Fritzboxen hat AVM die Einführung
von PCP ausdrücklich von der Festlegung eines verbindlichen Standards abhängig gemacht.

Und PCP ist auch nicht das Allerheilmittel, da die Clienten auch in der Lage sein müssen ihre Port-Anforderungen ad hoc zu korrigieren.
Wenn mehrere genattete Rechner den gleichen Port anfordern muss halt einer davon mit einem anderen Port vorlieb nehmen.

-NoGi

Tobey
Kabelexperte
Beiträge: 128
Registriert: 30.08.2012, 11:07

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von Tobey » 08.12.2012, 10:25

Da CISCO einer der mitverantwortlichen für RFC 6333 und PCP ist haben die meisten aktuellen AFTR Gateways PCP integriert.

Wenn ich deine Aussage also richtig interpretiere hält sich AVM nicht an die in RFC 6333 festgelegte Standardisierung da dort PCP fester Bestandteil ist. Umso schlimmer dass Unitymedia dies unterstützt und diese halbherzige Implementation des Standards zulässt bzw darauf ihre Dienste aufbaut.
Wenn diese Aussage so stimmt bedeutet es auch weitergehend, dass nicht abzusehen ist wie lange es noch dauert bis sich an dieser Situation etwas ändert.

Und ja klar müsste man auf andere Ports ausweichen. Aber immer noch besser z.B. auf myFritz über Port 13632 zugreifen zu können statt gar nicht mehr.

NoGi
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 569
Registriert: 08.11.2012, 10:59
Wohnort: Metropolregion Rhein-Neckar

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von NoGi » 08.12.2012, 11:04

Tobey hat geschrieben:Da CISCO einer der mitverantwortlichen für RFC 6333 und PCP ist haben die meisten aktuellen AFTR Gateways PCP integriert.

Wenn ich deine Aussage also richtig interpretiere hält sich AVM nicht an die in RFC 6333 festgelegte Standardisierung da dort PCP fester Bestandteil ist. Umso schlimmer dass Unitymedia dies unterstützt und diese halbherzige Implementation des Standards zulässt bzw darauf ihre Dienste aufbaut.
Wenn diese Aussage so stimmt bedeutet es auch weitergehend, dass nicht abzusehen ist wie lange es noch dauert bis sich an dieser Situation etwas ändert.

Und ja klar müsste man auf andere Ports ausweichen. Aber immer noch besser z.B. auf myFritz über Port 13632 zugreifen zu können statt gar nicht mehr.

Ich beziehe meine Weisheit auch nur aus (bitte selbst gurgeln) : IPv6_Technical_Note_de.pdf AVM

-NoGi

Tobey
Kabelexperte
Beiträge: 128
Registriert: 30.08.2012, 11:07

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von Tobey » 08.12.2012, 11:22

Ja ich hab das auch gelesen. Ich finde es nur sehr schade dass so ein Verhalten unterstützt wird.

Vor allem hört man von überall "Die IPv6 Verteilung muss vorangetrieben werden" (was im sinne ja auch richtig ist, keine Frage) aber sich dann hinsetzen und zu sagen "Sorry, der Standard ist noch nicht 100% festgelegt also warten wir noch mit der Umsetzung" ist für mich eine sehr sehr große Doppelmoral.

Und genau mit so einem Verhalten hält man meiner Meinung nach die Verteilung von IPv6 auf und beschleunigt sie nicht. Sieht man ja alleine daran was für ein Schaden der Ruf des Begriffes IPv6 bekommt (welcher nicht Technik interessierte Nutzer will nach dem lesen so eines Threads noch IPv6 haben?) nur weil Unitymedia/AVM nicht den kompletten Standard realisieren.

THX1138
Kabelneuling
Beiträge: 40
Registriert: 16.06.2008, 09:24
Wohnort: Herdecke

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von THX1138 » 08.12.2012, 14:16

Tobey hat geschrieben:Wenn ich deine Aussage also richtig interpretiere hält sich AVM nicht an die in RFC 6333 festgelegte Standardisierung da dort PCP fester Bestandteil ist.
Zu Port Forwarding wird im RFC 6333 lediglich gesagt:
The PCP working group is standardizing a control plane to the
carrier-grade NAT [LSN-REQS] in the IETF. The Port Control Protocol
(PCP) enables applications to directly negotiate with the NAT to open
ports and negotiate lifetime values to avoid keep-alive traffic.
More on PCP can be found in [PCP-BASE].
Die beiden referenzierten Dokumente haben den Status "Work in Progress". D.h. sie sind noch nicht mal in dem Standardisierungs-Track. Vor dem "Internet Standard" kommen noch mindestens "Proposed Standard" und "Draft Standard".

Also nix mit Standard.

Da kann ich AVM verstehen, wenn sie auf den Zug noch nicht aufspringen wollen.

Benutzeravatar
matchi
Kabelneuling
Beiträge: 12
Registriert: 07.11.2013, 11:21

Re: Ipv6 verzweifelt :@@@

Beitrag von matchi » 27.02.2014, 20:53

Ich stecke aktuell auch in der Sackgasse mit dieser Aussage von AVM und befürchte, da wird sich noch einige Zeit nicht viel tun, wir sind hier an vorderster Front der IP Technik unterwegs.

Es ist aber schon sehr krass, dass man uns das als Endkunden sozusagen testen lässt, und dann bei konkreten Nutzungsschwierigkeiten wie hier absoluten Minussupport liefert. Egal ob UM oder AVM, beide spielen hier nur pingpong.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: cpuesser und 8 Gäste