VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
ummodul
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 08.10.2012, 16:12

VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von ummodul » 08.10.2012, 16:22

Hallo Community!

Ich habe nun vier verschiedene Bezahl-VPN-Anbieter getestet (HMA, AirVPN, BolehVPN, PIA) und stoße stets auf die gleichen Geschwindigkeitseinschränkungen:
- bei Verbindung zu einem nahegelegenen VPN-Server (Deutschland, Luxemburg, Niederlande, Schweiz etc., z. T. bis 15 GBit laut Anbieter) komme ich auf maximal ~23 Mbit/s über TCP und 13 Mbit/s über UDP
- bei Verbindung zu einem VPN-Server in den USA komme ich auf maximal 16 MBit/s (TCP) bzw. 8 Mbit/s (UDP).

Meine Leitung ist eine 3Play mit 100 Mbit/s, die ich ohne VPN auch ausreizen kann.

Ich habe nun versucht, alle Probleme auf meiner Seite auszuschließen: Tests mit allen verfügbaren Servern; diverse Protokolle (OpenVPN, L2TP/PPTP); unterschiedliche Ports; mit und ohne Router; unterschiedliche PCs; Anbieter-Programme/OpenVPN/Windows dial up. Alles mit dem gleichen Ergebnis, nämlich dass ich oben genannte Werte nicht überschreiten kann. Egal wie häufig ich zu welchen Servern verbinde, ich schaffe nie mehr Bandbreite, auch nicht in Einzelfällen.

Unitymedia selbst gibt dazu keine Auskunft ("Wir können Ihnen nicht weiterhelfen.").

Beschränkt UM also die Bandbreite bei VPN-Verbindungen oder woran könnte dies sonst liegen?

Herzlichen Dank für eure Unterstützung,
Modul

gott
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 87
Registriert: 05.10.2008, 21:39

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von gott » 08.10.2012, 18:21

:winken: :winken: erstmal,
nur kurz gesagt, du wirst über keinen vpnanbieter deine volle leitung bekommen, da diese server von mehren leuten genutzt werden.
also über torrent keine chance aber über oneclick ja.
ist es eigentlich net egal , ob du ein file in 7min oder 20 min bekommst?
sicherheit geht vor oder mach dir net soviele gedanken die hauptsache ist,du fühlst und bist rellativ sicher :pcfreak:

ummodul
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 08.10.2012, 16:12

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von ummodul » 08.10.2012, 19:17

hi,

danke erstmal für deine antwort.
mir ist bewusst, dass ich über vpn nicht die volle bandbreite erwarten kann. aber im schnitt nur 7-15% der bandbreite mit europäischen servern und 2-8% mit us-servern ist dann doch arg wenig (pings übrigens im idealfall bei 10-15 ms).

in meinem ausgangspost frage ich auch gar nicht nach der vollen bandbreite.
meine frage war erst einmal, ob UM bekanntermaßen VPN-verbindungen drosselt oder irgendwie anderweitig beschränkt. daran anschließend bestand eine weitere frage darin, ob es noch andere gründe für die genannten werte in frage kommen und ggf. welche.

es ist wie gesagt nicht so, dass ich meistens "nur" 20 mbit/s schaffe, sondern dass es absolute caps zu geben scheint. ich habe bei sicher mehr als 30 getesteten servern und 4 verschiedenen anbietern bei keinem zu keiner zeit nicht ein einziges mal (!) mehr als rund 23 mbit/s down geschafft (tcp) bzw. 16 mbit/s (udp) zu naheliegenden servern bzw. 13 mbit/s (tcp) und 8 mbit/s zu us-servern. das deutet mE nach auf eine bandbreitenbeschränkung hin - und meine frage richtet sich nach dem ursprung dieser beschränkung.

und ja, das ist stellenweise zu wenig, wenn ich dann im schnitt mit 8-10 mbit/s per udp unterwegs bin, das merkt man selbst beim normalen surfen und ist zT auch ziemlich problematisch, zB beim schauen von videos in 70p/1080p (vor allem, wenn man dazu mit einem US-server verbunden ist).

danke für weitere kommentare und infos und viele grüße

PS: upload ist zumindest bei europäischen servern regelmäßig bei den vollen 5 mbit/s, zT sogar bei us-servern, wenn der download unter (!) 5 mbit/s liegt.


ummodul
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 08.10.2012, 16:12

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von ummodul » 09.10.2012, 16:24

derzeit teste ich privateinternetaccess. ein tracert zu deren niederländischen server (13 Gbit Bandbreite) ergibt folgendes:

C:\Windows\system32>tracert nl.privateinternetaccess.com

Routenverfolgung zu nl.privateinternetaccess.com [109.201.135.220] über maximal
30 Abschnitte:

1 <1 ms <1 ms <1 ms 192.168.1.1
2 10 ms 7 ms 7 ms 10.143.XXX.1
3 10 ms 6 ms 6 ms 7111A-MX960-01-ae10-1020.frat.unity-media.net [81.210.129.105]
4 10 ms 7 ms 4 ms de-fra01a-ri2-ae-1.aorta.net [84.116.131.133]
5 6 ms 6 ms 23 ms xe-10-2-2.fra23.ip4.tinet.net [141.136.99.97]
6 18 ms 16 ms 25 ms xe-11-1-2.ams12.ip4.tinet.net [141.136.111.254]
7 19 ms 20 ms 17 ms nforce-gw.ip4.tinet.net [77.67.90.86]
8 17 ms 16 ms 17 ms 14-239-159-85.rtr1.z4a-b07.tc2.nl.nforce.com [85.159.239.14]
9 32 ms 20 ms 29 ms 33-239-159-85.rtr1.dbn.nl.nforce.com [85.159.239.33]
10 18 ms 19 ms 18 ms 109.201.135.220

ist das hilfreich oder benötigt ihr etwas ausführlicheres oder anderes?

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von Matrix110 » 09.10.2012, 17:07

Das Datacenter ist vielleicht mit 13GBit angebunden oder sie haben 13 Server, der einzelne VPN Server mit sicherheit NICHT.
Selbst auf deren Website heißt es
Our gateways are all equipped with tier-1 gigabit ports allowing for unparalled speeds.
Auf jedem VPN Server sind je nach Service und Land bis zu mehrere hundert User unterwegs, anders würde sich das ganze auch nicht rechnen. 1GBit unmetered Dedicated Servers kosten mehrere hundert-bis tausende € je nach Land/Location jeden Monat und du zahlst 7$/Monat. VERGISS es fullspeed zu bekommen, wenn du Fullspeed willst kauf dir einen Dedicated Server in im Ausland und betreib deinen eigenen Private VPN...

ummodul
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 08.10.2012, 16:12

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von ummodul » 09.10.2012, 18:58

hi,

das datacenter in NL hat 13 Gbit, ja.
aber nochmal: mich kümmert fullspeed erstmal gar nicht. wenn ich durchgängig 30 mbit/s hätte (was auch nur 30% bandbreite sind), wäre ich glücklich. aber unabhängig von den maximalen tatsächlichen übertragungsraten ist es nunmal so, dass 7-10 mbit/s schon arg eng sind fürs tägliche surfen. und 2-5 mbit/s fürs HD streamen bei US content ohnehin.

worum es mir geht ist, dass ich bei 30 servern in ganz europa von mehreren unterschiedlichen anbietern immer und ausnahmslos obere grenzen für übertragungsraten habe, die bei allen servern und anbietern quasi identisch sind. das ist, was mich wundert.

und ich möchte einfach ausschließen, dass es fehler auf meiner seite gibt, die dazu führen oder ob eben UM drosselt.

grüße

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von Matrix110 » 09.10.2012, 20:08

UM drosselt nicht. Bei 32MBit kommen so um die 26MBit per VPN an(Firma) du scheinst etwas falsch zu machen oder alle deine Anbieter sind hoffnungslos überlastet.

manu26
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 647
Registriert: 23.07.2007, 16:57
Wohnort: Recklinghausen

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von manu26 » 09.10.2012, 21:13

Ich kann mich ohne Probleme per OpenVPN zu meiner Uni verbinden und meine 64 MBit/s bis zum Anschlag ausreizen.

ummodul
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 08.10.2012, 16:12

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von ummodul » 09.10.2012, 21:34

Hi,

unter den von mir getesteten Anbietern sind die mit der besten Infrastruktur (HMA z. B.). Wenn es also an der Anzahl der Nutzer im Verhältnis zur Serverkapazität liegt, gibt es afaik keinen VPN-Anbieter, der höhere Bandbreiten ermöglicht.

Ist zwar weiterhin verwunderlich, dass die maximalen Übertragungsraten überall sehr ähnlich sind, aber erklärt sicherlich, warum andere VPNs (Arbeitgeber, Unis) bessere Ergebnisse liefern.

Grüße

ummodul
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 08.10.2012, 16:12

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von ummodul » 11.10.2012, 10:46

Hi,

nach weiteren Tests kam heraus, dass je nach Protokoll und Ports die Datenraten schwanken. Ändere ich zB den local/remote port (nach Empfehlung des Anbieters) bei UDP, erreiche ich konstant und reproduzierbar TCP-Datenraten. Verwende ich eine bestimmte Open-VPN Datei des Anbieters (TCP), kann ich die Datenraten auchr eproduzierbar leicht erhöhen - verwende ich eine andere TCP-Konfiguration (feste IP statt Namensgateway), sinken die Daten wieder usw.

Alles recht seltsam, dennoch scheint UM hier zumindest Priorisierungen vorzunehmen, je nach Protokoll und Port.

Grüße

ummodul
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 08.10.2012, 16:12

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von ummodul » 13.10.2012, 21:06

über die uni schaffe ich zum selben server übrigens bis zu 50 mbit/s über TCP (im vergleich zu schwankenden 20-25 über UM).

umuserhe
Kabelneuling
Beiträge: 21
Registriert: 12.10.2012, 20:53

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von umuserhe » 13.10.2012, 22:40

In anderen Foren wird der Verdacht auch geäußert. SSH und SOCKS Verbindungen zum gleichen Anbieter gehen mit voller Geschwindigkeit. OpenVPN nicht.

umuserhe
Kabelneuling
Beiträge: 21
Registriert: 12.10.2012, 20:53

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von umuserhe » 26.10.2012, 14:16

Ich habe gerade HTTP, HTTPS, SSH und OpenVPN zum selben Server getestet und konnte keine Geschwindigkeitsunterschiede feststellen. 16 Mbit/s down, 1 Mbit/s up.

Tritt die Drosselung erst in Kraft, wenn man ein gewisses Volumen verbraucht hat? Nur abends, wenn alle surfen?

reapy
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 18.11.2012, 06:46

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von reapy » 18.11.2012, 07:10

kann die Probleme bestätigen.
Hantiere jetzt seit ein paar wochen an der Problematik.
Betreibe mehrere Root-Server, von verschiedenen anbietern...
die Server untereinander schaffen über OpenVpn, SSH oder SFTP problemlos fullspeed (100mbit).
Bei mir (unity 1play 100mbit) oder bei Kunden mit Unity-anschluss (32mbit/50mbit) über OpenVpn, SSH oder SFTP ist je nach Protokoll 17-25 mbit drin.
Optimierungen zb. abschalten der Verschlüsselung von OpenVpn, bringen keinerlei Veränderung.
Eine FTP-Verbindung zu den gleichen Servern reizt die jeweilige Leitung vollständig aus.

Greife ich über einen Uni VPN Zugang (cisco AnyConnect) auf die Root-Server zu bekomme ich 50-60mbit.

Somit vermute ich eine "Whitelist" für Firmen/Unis

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von Matrix110 » 18.11.2012, 20:31

Ich vermute, sie drosseln NUR dich, weil sie gemein sind. Komischerweise gibts hier weiterhin für VPN Verhältnisse Fullspeed(also >25MBit aber keine 32Mbit) mit 32MBit Anschluss...

gott
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 87
Registriert: 05.10.2008, 21:39

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von gott » 18.11.2012, 20:35

also ich nuzte schon sehr lange nen vpn und hab ne 100er von unity und über vpn hab ich ein speed von ca 55k habt ihr interesse an den anbieter schreibt mich an :pcfreak:

Kroenen
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 06.11.2013, 15:44

Re: VPN Geschwindigkeitsbeschränkungen

Beitrag von Kroenen » 06.11.2013, 15:49

gott hat geschrieben:also ich nuzte schon sehr lange nen vpn und hab ne 100er von unity und über vpn hab ich ein speed von ca 55k habt ihr interesse an den anbieter schreibt mich an :pcfreak:
Ich hätte interesse! Kann dir nur irgendwie keine PM schicken :-(

Update:
Doch jetzt gehts, PM ist durch :-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: manu26, noctarius, why_ und 6 Gäste