3playSMART50 Problem mit eigenem Router

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
HAL9000i
gesperrter User
Beiträge: 224
Registriert: 17.04.2012, 14:23

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von HAL9000i » 09.07.2012, 16:54

Also mir fallen keine "günstigen" Geräte ein. Für etwas Qualität und Leistung sollte man so um die 300 Euro investieren oder eben halt unter den "Billigheimern" weiter probieren. Einige scheinen ja auch mit LinkSys oder Dlink ganz zufrieden zu sein. Wenn man eine HW Firewall braucht, dann redet man eh über ganz andere Preise jenseits der 2000 Euro.

AVM Konsumergeräte wie die 7390 sind auch nicht ganz zu verachten die kann man ab 200 Euro schon bekommen.

Werner Schulz
Kabelneuling
Beiträge: 37
Registriert: 07.07.2012, 22:31

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von Werner Schulz » 10.07.2012, 10:06

Mir fällt da noch ein, Unitymedia bietet ja bei 3play-SMART50, -PLUS50 und -Premium100 auch die Möglichkeit, mit 5,00 €/Monat einen Router mitzuliefern. Der muß ja wohl die angebotenen 50 Mbit/s oder sogar 100 Mbit/s an jedem 1Gbit-Port zulassen, oder ? Welche Geräte sind das ?

HAL9000i
gesperrter User
Beiträge: 224
Registriert: 17.04.2012, 14:23

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von HAL9000i » 10.07.2012, 12:58

Bei 3play ist das die Fritzbox 6360 die man bestenfalls als "Modem mit Interface" betrachten kann und auch für den Endverbraucher ausreichend ist. Es kommt halt darauf an wie man die Leitung nutzen möchte. Professionell wäre es ein Desaster ohne entsprechende Hardware, für den Endverbraucher völlig ausreichend. Wobei bei deinen Anfragen das nicht ganz hervorgeht. Willst du Poweruser Professionell oder Normaluser Standard?

Werner Schulz
Kabelneuling
Beiträge: 37
Registriert: 07.07.2012, 22:31

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von Werner Schulz » 10.07.2012, 18:06

So "superprofessionell" sind wir nicht. Ich will einfach ein sicheres und relativ schnelles System, möglichst preisgünstig (muss also kein Mercedes sein). Da fällt W-LAN schon mal flach. Unterschiedlich in vielen Zimmern einschl. Keller und Terrasse sollen immer so an die 4 bis 6 Computer laufen. Es sind so an die 24 Ethernet-Dosen nötig, und alle sollen mit Gigabit und etwa 50 Mbit/s Internet-Download gleichzeitig laufen können.

Allerdings, wir haben da auch schon eine nicht ganz normale Unity-Installation. Leider kann man ja hier keine Bilder hochladen. Aber nur so viel: Der ehemalige Telekom-ÜP ist im Heizungskeller an der Strasse. Der ÜP wurde vor kurzem von Unity erneuert, dann Coaxial-Kabel und spezielles Erde-Kabel ca. 20 m in unseren Keller. Dort eine aufwendige Unitymedia-Station auf einem speziellen Unity-Lochblech ca. 0,5m x0,5m mit galvanischem Trenner DGT-1A und besonderem Masse-Verteiler, über aufwendige 6-Kabel-Massebrücke in den Verstärker BKE35S, zurück über die Brücke in einen 4-Wege-Splitter je 7,4 dB, Typ ECO ES-40, dann wieder zurück über diese Brücke, bleibt ein Coaxial-Strang a) im Keller mit 4 Dosen in der Reihenfolge btv1465DATA, btv1265DATA und Enddose btv0665DATA. Die restlichen Coaxial-Ausgänge vom Splitter gehen ca. je 30m nach oben zum 2.OG-Penthouse in den Strang b) Schlafzimmer und Wohnzimmer mit 5 Dosen in der Reihenfolge btv1465DATA, btv1265DATA und Enddose btv0665DATA, in den Strang c) zwei Gästezimmer, Küche und Terrasse mit 5 Dosen in der Reihenfolge btv1465DATA, btv1265DATA und Enddose btv0665DATA und in den Strang d) Bar, Esszimmer und Serverzimmer mit 5 Dosen in der Reihenfolge btv1465DATA, btv1265DATA und Enddose btv0665DATA. In fast jedem Zimmer ist ein FHD-LCD-TV-Gerät und mindestens 5 selbstgebaute PC-Rolleinheiten mit je 2x 27"-FHD-HDMI-Bildschirmen (übereinander als eine Bildschirmeinheit) sollen überall an Ethernet 1GByte und per TV-Karte anschließbar sein. Da alle ca. 20 TV-Dosen Datendosen sind, könnte das Unity-Modem theoretisch überall eingesteckt werden. Das einzige, was jetzt noch fehlt, ist ein vernünftiger Router, da die 5 "Roll-Computer" (gehen gerade so durch eine Tür) und feste PC's im Serverzimmer jederzeit parallel an 1 GBit-LAN und an 50 Mbit/s-Internet dran sein sollten.
Grüße von Werner.

HAL9000i
gesperrter User
Beiträge: 224
Registriert: 17.04.2012, 14:23

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von HAL9000i » 10.07.2012, 19:16

Dann reicht die Grundausstattung von Unity wenn man als Normal-User ins Netz will. Das war mir bisher aus dem "Gespräch" nicht so klar. Im Prinzip gibt es bei 3play die 6360 von AVM mit 4 Gbit LAN die man notfalls mit einem einfachen Switch erweitern kann. Meiner Kenntnis nach kostet die dann bei Neukunden 2 und bei Bestandskunden 5 Euro im Monat und wird bei Defekt kostenlos getauscht. Wir haben noch den alten 64Mbit Vertrag gemacht in der Aktion wo es die Fritz 6360 mit bei gab für 40 Euro im Monat.

Wir haben diese auf Grund der mangelnden Funktion "nur" als Pseudo-Modem laufen und regeln den gesamten Netzwerk-Betrieb über eine Watchguard x750E mit zusätzlichem WLAN Router für Gäste und Mobilgeräte. Das dürfte angesichts der Anschaffungskosten weniger interessant sein, da man die Live-Security auf 3 Jahre immer wieder mit rund 1200 Euro berappen muss. Hinzu kommt die Anschaffung des Profisystems von knapp 2300 Euro. Also eher was für Firmen. Oder Qualität hat seinen Preis. Theoretisch kann ich mit zwei Leitungen mit wer Firebox dann bis zu 300 MiBit anbinden. Wir nutzen derzeit 64 Unity plus 50 über LTE als redundantes High-Availibility Netz.

Alle anderen sollten mit der Grundausstattung von Unity gut klar kommen und auf bedarf Moderne Netzgeräte und Karten rüsten, dann sollte alles klappen. Bei 50 Mbit reicht das zu.
Wie das mit den Dosen zu Handhaben ist, dafür sollte es bei Unity Lösungen für individuelle Bedürfnisse geben. Einfach mal den Fachmann kommen lassen, der macht dann ein Angebot was man alles machen kann und braucht, vor allem was es kosten kann.

Werner Schulz
Kabelneuling
Beiträge: 37
Registriert: 07.07.2012, 22:31

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von Werner Schulz » 11.07.2012, 10:30

Wie manu26 kurz und zackig feststellte, das FVS318G von NETGEAR läßt einfach nicht mehr als 25 Mbit/s "Internetpower" durch. Kann man also bei ebay versteigern für Leute, die max. 25 Mbit/s-Provider-Anschluss haben.

Jetzt finde ich im Keller noch ein Gerät LanCOM Typ 1621ADSL/ISDN, ist zwar eigentlich für mein früheres ISDN, soll aber angeblich auch am Kabel funktionieren, wenn man den Port LAN-1 darauf konfiguriert. Und es hat nur 100 Mbit LAN-Ports. Wenn der über den speziell konfigurierten LAN-Port-1 an das Unity-Modem kommt, von dort über den 100Mbit-LAN-Port-2 zum Gigabit-Switch geleitet wird, dann hätten wir doch auch das gewünschte Ergebnis, oder ?

Voraussetzung ist allerdings, man findet eine Anleitung zum Konfigurieren des LAN-Ports-1 für den Anschluss an das Unity-Modem und das Gerät LanCOM Typ 1621ADSL/ISDN kann 50 Mbit/s Internet-Download. Kennt sich da jemand aus ?

caliban2011
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1225
Registriert: 19.03.2011, 22:09
Wohnort: MH

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von caliban2011 » 11.07.2012, 10:54

Solch alte Geräte sind nicht leistungsfähig genug für "unsere" Geschwindigkeiten, kauf dir was neues.
150MBit | FB6490 (eigene)

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von koax » 11.07.2012, 10:58

Werner Schulz hat geschrieben:Jetzt finde ich im Keller noch ein Gerät LanCOM Typ 1621ADSL/ISDN, ist zwar eigentlich für mein früheres ISDN, soll aber angeblich auch am Kabel funktionieren, wenn man den Port LAN-1 darauf konfiguriert. Und es hat nur 100 Mbit LAN-Ports. Wenn der über den speziell konfigurierten LAN-Port-1 an das Unity-Modem kommt, von dort über den 100Mbit-LAN-Port-2 zum Gigabit-Switch geleitet wird, dann hätten wir doch auch das gewünschte Ergebnis, oder ?
M.W. dient diese Funktion nur zum Anschluss eines externen DSL-Modems bzw. Netzabschlussrouters.
Außerdem: Du benötigst ja hinter dem Kabelmodem zunächst einen Router und beim Router ist der NAT-Durchsatz vom WAN auf die LAN-Ports entscheidend.
Woher nimmst Du den Optimismus, dass dieses Gerät, das immerhin aus einer Zeit stammt, da Breitbandverbindungen noch relativ langsam waren, über einen solch guten NAT-Durchsatz verfügt, der einer 50 MBit/s-Leitung gerecht wird?

Werner Schulz
Kabelneuling
Beiträge: 37
Registriert: 07.07.2012, 22:31

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von Werner Schulz » 11.07.2012, 11:17

Na ja, war ja nur mal ein Versuch ! :smile:

Also einerseits heißt es, wir sollen nicht zu einer reinen "Wegwerfgesellschaft" verkommen, andererseits muß man ja auch nicht zum "Messi" werden. Also in den Müll mit dem LANCOM ? Natürlich "Sondermüll" ! War damls nicht gerade billig, das Gerät, zumal da auch noch zwei extra bezahlte VPN-Lizenzen dranhängen, aber das Ding ist wohl inzwischen nur noch ein "Greis", wie auch unsereins. Danke für eure Hilfe und Grüße, Werner Schulz.

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von koax » 11.07.2012, 11:41

Werner Schulz hat geschrieben: Also einerseits heißt es, wir sollen nicht zu einer reinen "Wegwerfgesellschaft" verkommen, andererseits muß man ja auch nicht zum "Messi" werden. Also in den Müll mit dem LANCOM ?
Nein, wieso?
Das ist mit seiner ISDN-Funktionalität ein Nischenprodukt mit Sinn und Zweck und schließlich besteht unsere Internetanschlusswelt doch wohl auf Jahre hinaus nicht nur aus Anschlüssen jenseits einer Bandbreite von 20.000.
Man kann auch der Wegwerfgesellschaft entgegen wirken, wenn man mit geringer eigener Mühe das Teil gebraucht anbietet, unabhängig von einem eigenen Profit dabei.
Einen Käufer findest Du garantiert.

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von Knifte » 11.07.2012, 12:07

Also ich nutze einen TP-Link Router (Name siehe Signatur). Der schafft auf jeden Fall die 100 MBit und kostet irgendwas zwischen 40 und 50 Euro.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Werner Schulz
Kabelneuling
Beiträge: 37
Registriert: 07.07.2012, 22:31

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von Werner Schulz » 11.07.2012, 21:07

Ist TP-Link wiklich gut ? Was sagen die anderen ? Wieder ein Gerät aus China !
Leute, was ist heute für eine Zeit ? Das Unity-Cisco-Modem kommt aus China, der vorgeschlagene TP-Link ist aus China, kommt meine Rama frühmorgens am Frühstückstisch inzwischen auch aus China ?
Als Oldie kenne ich noch Zeiten hoher Kommunikations- und Multimediaindustrie aus Deutschland. Da gab es noch Grundig, AEG, Siemens usw. Immer noch wurden die meisten tollen Ideen in Deutschland geboren, aber bald nur noch in Japan gefertigt. Dann wanderte alles nach Südkorea und deren Nachbarn, heute kommt alles aus China. Morgen aus Indien und übermorgen aus Potonesien ?

HAL9000i
gesperrter User
Beiträge: 224
Registriert: 17.04.2012, 14:23

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von HAL9000i » 11.07.2012, 21:24

Selbst Apple-Produkte kommen aus China. Ein echtes "Made in Germany" gibt es schon lange nicht mehr. Die Zeiten sind vorbei. Selbst Produkte wie Adidas und der Gleichen kommen auch aus der "Made" China. Ob die gut sind kann ich nicht beurteilen, Konsumergaräte nutzen wir kaum gerade wegen des Wiederverwertbarkeitsproblems.
Selbst die AVM Produktion ist Made in China und fast jeder Chip in sämtlichen Geräten. Also kommt man so oder so nicht wirklich um Matsushita und Co. herum.
Zuletzt geändert von HAL9000i am 12.07.2012, 01:29, insgesamt 1-mal geändert.

Werner Schulz
Kabelneuling
Beiträge: 37
Registriert: 07.07.2012, 22:31

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von Werner Schulz » 11.07.2012, 22:31

Hallo Knife, was sind das immer für Bilder von SPEEDTEST.NET ? Heisst das, wenn man sein Internet über diesen "Brückenprovider" laufen läßt, dann verdreifacht sich die Speed ? Das erscheint mir merkwürdig. Und was ist mit der Sicherheit ? Kann dein SPEEDTEST alles von mir aufzeichen und lesen ? Das wäre schon mehr als bedenkenswert !

caliban2011
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1225
Registriert: 19.03.2011, 22:09
Wohnort: MH

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von caliban2011 » 11.07.2012, 22:48

Brückenprovider? Das ist geil :D
Das ist einfach seine Signatur, er will uns nur mitteilen, dass er nun 100MBit Kunde ist.
150MBit | FB6490 (eigene)

Werner Schulz
Kabelneuling
Beiträge: 37
Registriert: 07.07.2012, 22:31

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von Werner Schulz » 12.07.2012, 01:14

Na siehst du, auch wir Oldies können euch mal in Stimmung bringen. :smile:

caliban2011
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1225
Registriert: 19.03.2011, 22:09
Wohnort: MH

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von caliban2011 » 12.07.2012, 06:38

Werner Schulz hat geschrieben:Na siehst du, auch wir Oldies können euch mal in Stimmung bringen. :smile:
;)
150MBit | FB6490 (eigene)

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von Knifte » 12.07.2012, 07:49

Also das mit Speedtest.net ist einfach nur eine Seite, auf der du deine Internetgeschwindigkeit messen kannst. Ob das wirklich immer so genau ist sei mal dahin gestellt. Aber zum testen, ob der Speed in die richtige Richtung geht reicht es wohl allemal. Aber vorm testen den Virenscanner abschalten, sonst bekommst du absolute Phantasieergebnisse.

Und was den Router angeht:
Du hattest ja nach einem günstigen Router gefragt. Und der TP-Link ist günstig und kann mit den entsprechenden Geschwindigkeiten entsprechend umgehen und bietet 300 MBit-WLAN (was bei mir auch gut funktioniert, allerdings lege ich da auch keinen Wert auf die Verfügbarkeit der 100MBit). Wie einer meiner Vorredner schon geschrieben hat, wirst du wohl heute kaum noch ein Gerät finden, was nicht zumindest in großen Teilen in China hergestellt wird. Es scheint nicht viele Länder auf der Welt zu geben, die die technischen und ausbeuterischen Möglichkeiten haben wie die chinesischen Arbeitgeber :D Soll heissen, dass die Produktion nirgends auf der Welt so billig ist, ein gewisses technisches Niveau mal vorausgesetzt.

Und die ganzen "alten" deutschen Firmen wie AEG etc. sind ja wahrscheinlich auch nur pleite gegangenweil Sie so lange an der Produktion in Deutschland festgehalten haben. Andererseits scheinen sich aber andere deutsche Traditionsmarken wie Loewe und Metz doch entgegen diesem Trend behaupten zu können. Aber daran sind wir ja selber schuld. Für ein Merkmal wie "made in germany" ist ja kaum einer bereit Geld zu zahlen. Und gerade bei lohkostenintensiven Produkten hätte das ja unter Umständen eine Vervielfachung des Preises zur Folge.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Werner Schulz
Kabelneuling
Beiträge: 37
Registriert: 07.07.2012, 22:31

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von Werner Schulz » 12.07.2012, 22:36

Ich bekomme in den nächsten Tagen von einem Bekannten das Gerät Cisco-RVS4000-EU zur Probe, einen Router, der genau zu dem von Unitymedia gelieferten Modem Cisco-EPC3208 passen soll. Dieser Router hat zwar kein W-LAN, aber ich bin bisher auch noch nicht von der Sicherheit und der Leistung der "Wireless-lichkeit" überzeugt. Immer wieder hört man von der Möglichkeit, dass sich Fremde "einmogeln", und von Störungen von aussen, und von beschränkten Geschwindigkeiten. Nur Apple's iPad3 verlangt ohne jegliche Alternative ausschließlich was "Wireless-mäßiges".

JimMorrison
Kabelexperte
Beiträge: 168
Registriert: 28.05.2008, 06:34

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von JimMorrison » 13.07.2012, 06:32

Kannst dir den Linksys E3200 kaufen oder eine Asus rt56u oder den rt66u, je nachdem was du ausgeben möchtest...
BildBild

Werner Schulz
Kabelneuling
Beiträge: 37
Registriert: 07.07.2012, 22:31

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von Werner Schulz » 14.07.2012, 23:22

Bei dem Cisco-Router RVS4000 steht im Internet unter Performance:

"NAT througput: 800 Mbps when IPS is disabled"

Heißt das

1) Mein Unitymedia SMART50, also die 50 Mbit/s sind mit der Angabe 800 Mbps allemal erreichbar ?
2) Was genau ist NAT ?
3) Wo muß denn da IPS disabled werden ?

Grüße Werner

Werner Schulz
Kabelneuling
Beiträge: 37
Registriert: 07.07.2012, 22:31

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von Werner Schulz » 15.07.2012, 22:51

So, ich habe jetzt wie von Euch empfohlen, die alten Router etc. über einen Freund ins "ebay-Gedöns" stellen lassen. Mal sehen, ob Eure Prognose stimmt, dass es noch Interessenten für die etwas "ergrauten" Geräte gibt. Wo was ist, kann ich noch nicht sagen, man könnte ja mal schauen:
http://www.ebay.de/itm/271018635341?ssP ... 1555.l2649
http://www.ebay.de/itm/271018652761?ssP ... 1555.l2649
http://www.ebay.de/itm/271018614894?ssP ... 1555.l2649
http://www.ebay.de/itm/271018574916?ssP ... 1555.l2649
http://www.ebay.de/itm/271018689914?ssP ... 1555.l2649
Irgend ein Link davon müßte meinen Router NETGEAR FVS318G enthalten.
Grüße von Werner.

Werner Schulz
Kabelneuling
Beiträge: 37
Registriert: 07.07.2012, 22:31

Re: 3playSMART50 Problem mit eigenem Router

Beitrag von Werner Schulz » 19.07.2012, 20:07

Problem gelöst, alles prima, siehe:

http://www.unitymediakabelbwforum.de/vi ... 53&t=21349

Grüße Werner Schulz.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: brisbone, Sacrosanct, UHeinz13 und 6 Gäste