Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
oputz
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 03.05.2010, 20:10
Wohnort: NRW

Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von oputz » 03.05.2012, 22:11

Hallo zusammen,

nachdem man viel gesucht und viel gelesen hat, weiß man manchmal noch weniger als vorher, deshalb schreibe ich einfach mal hier.

Ich bin von 3Play 20.000 zu 3Play Plus 50 gewechselt (zwischendrin kurz 3Play 32.000).
Hinter dem Atlanta Modem lief eine Fritzbox 7050 die den PC per Kabel und ab und zu per Funk noch eine Fritzbox 7141 am TV versorgte.
Die 7050 lieferte die 20.000 immer konstant, bei 32.000 dann kamen nur noch ca. 24Mbit an und nach der letzten Umstellung auf Plus 50 und neuem Modem Cisco 3208 schwankt es zwischen 25 und 30 Mbit. Die Arme kann wohl nicht mehr. Klemmt der PC direkt am Modem erhalte ich 52Mbit. Gemessen wurde meistens mit UM-Speedtest.

Ich bin auf der Suche nach einer kostengünstigen Fritzbox-Fon-WLan-Lösung (ich liebe diese Boxen).
Die vorhandene 7141 hat nur eine Netzwerkbuchse und fällt damit leider aus.

50MBit sollten also durchkommen, Analog-Telefon und PC sollen ran, WLan muss auch sein. Die Anforderungen sind wohl nicht hoch.
Welche Fritzbox wäre da am geeignetsten, wenn man die Kostenfrage bedenkt?
Oder ist das zu kurz gesprungen, weil bald wieder neue Tarife kommen und 100Mbit dann Standard sind und meine Technik dann wieder hinterherhinkt?

Ratlose Grüße
oputz
3Play Plus 50 - Cisco EPC 3208 - TP-Link WR1043ND (Inet) - FritzBox7050 (Tel)

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von Knifte » 04.05.2012, 08:15

Hi,

ich weiss nicht, ob die 7270 die vollen 50 schafft. Die 7390 schafft die aber allemal. Die ist allerdings noch recht teuer, aber meines Wissens ist das die einzige frei erhältliche Box mit hoher Bandbreite und den Telefoniefunktionen.

Allerdings habe ich das bei mir anders gelöst und meine FritzBox nutze ich nur noch zum telefonieren und fürs Internet habe ich mir nen Router von TP-Link für ca. 40 Eurogeholt. Funktioniert so auch einwandfrei.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

oputz
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 03.05.2010, 20:10
Wohnort: NRW

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von oputz » 04.05.2012, 11:08

Knifte hat geschrieben:Die 7390 schafft die aber allemal.
Ja das wäre etwas teuer, wenn man was günstiges sucht. Die 7270 sehe ich auch nicht günstig.
Also sieht es schlecht aus mit meiner Vorstellung und ich würde mich gleich für später wappnen mit einer der beiden von dir genannten Boxen.
Vielleicht hat noch jemand eine Idee?
3Play Plus 50 - Cisco EPC 3208 - TP-Link WR1043ND (Inet) - FritzBox7050 (Tel)

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von Knifte » 04.05.2012, 14:12

Wie gesagt, meine Lösung funktioniert ja auch. Ich habe mir einen neuen günstigen Router gekauft (siehe Signatur) und die alte FritzBox 7170 für die Telefonie einfach dahinter gehängt, so dass das komplette Netzwerk (Internet und LAN) über den TP-Link-Router und die Telefonie über die FritzBox läuft.

Funktioniert einwandfrei, nur hat man halt 2 Geräte, die Strom brauchen und wenn du zusätzlich zum analogen Telefonanschluss von UM noch VOIP nutzen willst, dann musst due die FritzBox natürlich auch mit dem TP-Link Router verbinden. Willst du nur das analoge Telefon verwenden, dann ist das nicht erforderlich.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Servior
Kabelneuling
Beiträge: 40
Registriert: 14.04.2012, 22:09

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von Servior » 04.05.2012, 16:34

Die Frage ist doch was bei dir als Kostengünstig gilt.
Muss das Gerät dir gehören, oder käme auch eine geliehene Fritzbox (6360 mit Telefon-Komfort) für dich in Frage?

Telefon-Komfort wären halt 5€/Monat und die Fritzbox muss nach Kündigung der Option zurückgeschickt werden.

oputz
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 03.05.2010, 20:10
Wohnort: NRW

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von oputz » 04.05.2012, 17:46

Im Moment dürfte ich bei 39,-€/Monat stehen, weil noch ein HD-Recoder im Spiel ist.
Das war in kurzer Zeit ein Sprung von 25,-€ (3Play 20.000) auf 39,-€. Solche festen monatlichen Beträge behagen mir nicht, deshalb lieber Eigentum.
Die Sprünge werden ja immer kleiner. Nicht viel mehr für Telefon Komfort, nicht viel mehr für 100Mbit ... aber am Ende ist es eben eine feststehende Summe die jeden Monat weg ist.

Wenn es keine "alte" Fritzbox gibt die das schaffft was ich brauche,
50MBit sollten also durchkommen, Analog-Telefon und PC sollen ran, WLan muss auch sein.
dann muss ich mir wirklich Gedanken machen ob ich mehr im Monat oder mehr für eine eigene neue Box ausgebe.
Die Lösung mit extra Router + Fritzbox sagt mir wegen der Kabelei und Fummelei nicht wirklich zu.
3Play Plus 50 - Cisco EPC 3208 - TP-Link WR1043ND (Inet) - FritzBox7050 (Tel)

Benutzeravatar
Scatman123
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 89
Registriert: 18.02.2010, 08:43
Wohnort: Marl

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von Scatman123 » 04.05.2012, 17:55

oputz hat geschrieben:Die Sprünge werden ja immer kleiner. Nicht viel mehr für Telefon Komfort, nicht viel mehr für 100Mbit ... aber am Ende ist es eben eine feststehende Summe die jeden Monat weg ist.

Ja,so machen die es mit uns :wein:
Ich hatte auch viel hin u. her überlegt, mich dann aber für die Fritzbox für UM entschieden:
-Nur noch 1 Gerät,
-weniger Platzverbrauch,
-Weniger Kabelwirrwarr
-weniger Stromverbrauch (meine FB läuft mit 8 Watt, gemessen)
-Service seitens UM: Ein Anruf,Techniker kommt u. tauscht aus, falls defekt.
-Fritzbox selbst kaufen ca 200 Euronen
Unitymedia HD Recorder HDC 601 DER / DigitalTV Allstars / HD-Option
3play PREMIUM 100 / FritzBox6360 / Telefon Komfort-Option
Schuhgröße 43, und, wie auf dem Foto zu erkennen, Sommersprossen:-)

DL-Rate über Wlan (Lan leider nur Fast Ethernet) mit meinem Samsung-Läppi:
Bild

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von piotr » 04.05.2012, 20:47

Wenn Du kein Telefon an dem Router anschliessen willst, nimm keine der Fritzboxen.
Da gibt es guenstigere Alternativen, die auch stabil laufen und v.a. im WLAN deutlich besser als die meisten Fritzboxen sind.

Z.B. der Netgear WNDR3700
Der kostet im Handel ca 70 Euro, hat an allen WAN und LAN-Anschluessen Gigabit, reicht im Durchsatz auch locker fuer das derzeit schnellste UM Produkt aus, hat im WLAN 802.11n max 300 Mbit/s brutto sowohl im 2,4 GHz als auch gleichzeitig im 5 GHz.

Um die WLAN- und LAN-Features des WNDR3700 zu bekommen muesstest Du schon die ca 200 Euro teure Fritzbox 7390 kaufen.

Mit diesem Netgear kannst Du ggfl. sogar die als Repeater dienende zweite Fritzbox rauswerfen.
Denn beide Deiner Fritzboxen koennen im WLAN nur das in Gebaeuden reichweitenschwaechere 802.11g.
Der Netgear WNDR3700 arbeitet wie die FB7390 mit 802.11n mit der bei max 300 Mbit/s ueblichen Mehrantennentechnik (MIMO).

Ich wuerde das auch mal gegen die 5 Euro/mtl kostende 6360 gegenrechnen.
Nach ca 14 Monaten wird der einmal bezahlte Netgear guenstiger als die jeden Monat 5 Euro kostete FB 6360.

Fuer ein einzelnes analoges Telefon ist eine FB mittlerweile eher unnoetig.
FB machen meiner Meinung bei Kabelanschluessen nur noch Sinn, wenn mehrere Telefone oder Internettelefonie an dieser genutzt werden.

Bei Einsatz eines neueren analogen Telefons sind das keine exklusiven Features von Fritzboxen mehr, da viele analoge (v.a. die mit DECT-) Telefone das auch unterstuetzen:
Rufnummeranzeige
Anrufprotokolle
Adressbuch
AB
Nachtschaltungen/Klingelschutz

oputz
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 03.05.2010, 20:10
Wohnort: NRW

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von oputz » 04.05.2012, 22:16

Ich danke euch mal zwischendurch für die Hilfeversuche. :zwinker:
Wenn Du kein Telefon an dem Router anschliessen willst, nimm keine der Fritzboxen.
Doch will ich, beides.
Mit diesem Netgear kannst Du ggfl. sogar die als Repeater dienende zweite Fritzbox rauswerfen.
Die Zweite wird am TV benötigt damit er Zeugs aus dem Netzwerk anzeigen kann.

Da ich bei Fritzbox bleiben will, habe ich mich wohl für den teureren der möglichen Wege entschieden.
Hatte aber gehofft, dass es eine gibt die zwischen 30Mbit und 100Mbit schafft und damit veraltet und günstig ist.
3Play Plus 50 - Cisco EPC 3208 - TP-Link WR1043ND (Inet) - FritzBox7050 (Tel)

Benutzeravatar
webman
Übergabepunkt
Beiträge: 313
Registriert: 28.02.2012, 14:24

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von webman » 04.05.2012, 22:41

oputz hat geschrieben:Ich danke euch mal zwischendurch für die Hilfeversuche. :zwinker:
Wenn Du kein Telefon an dem Router anschliessen willst, nimm keine der Fritzboxen.
Doch will ich, beides.
Mit diesem Netgear kannst Du ggfl. sogar die als Repeater dienende zweite Fritzbox rauswerfen.
Die Zweite wird am TV benötigt damit er Zeugs aus dem Netzwerk anzeigen kann.

Da ich bei Fritzbox bleiben will, habe ich mich wohl für den teureren der möglichen Wege entschieden.
Hatte aber gehofft, dass es eine gibt die zwischen 30Mbit und 100Mbit schafft und damit veraltet und günstig ist.
Du musst dann FritzBoxen nehmen, die auch für VDSL vermarktet werden - also eine dieser beiden hier:
Fritz!Box7390
Fritz!Box3370

Aber wie schon geschrieben wurde, es gibt hier günstigere Alternativen, als die Lösungen von AVM ....
2Play: generic_100000_5000_ipv4_som_wifi-on.bin

oputz
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 03.05.2010, 20:10
Wohnort: NRW

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von oputz » 05.05.2012, 08:19

Ich werde den TP-Link oder Netgear mal in Betracht ziehen.
Tendenz nach Lesen einiger Bewertungen ist eher zur teuren Fritzbox.
Allerdings weiß man ja inzwischen was man von (gekauften) Bewertungen zu halten hat. Das betrifft sicher auch die Negativen.
Von daher bleibt jeder gern seiner Marke treu, wenn man gute Erfahrungen machte.
3Play Plus 50 - Cisco EPC 3208 - TP-Link WR1043ND (Inet) - FritzBox7050 (Tel)

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von sebr » 05.05.2012, 10:16

oputz hat geschrieben: Tendenz nach Lesen einiger Bewertungen ist eher zur teuren Fritzbox.

Von daher bleibt jeder gern seiner Marke treu, wenn man gute Erfahrungen machte.
Da wirst du von der 6360 bitter enttäuscht sein. Denn die Beliebtheit und weite Verbreitung der FB (für DSL) liegt wohl zum Großteil daran, dass regelmäßig und flott Updates nachkommen sowie der Tatsache, dass sie sich mit Freetz oder auch nur Telnet tiefergehend erweitern/konfigurieren lassen. Und das alles ist, zumindest momentan, nicht der Fall. Abgesehen von den Bugs die schon seit Monaten nicht behoben sind.
Ein paar Alternativen hast du ja schon selbst genannt und da gibt es noch viele weitere. Ich würde auch unbedingt Wert drauf legen, dass dd-wrt drauf läuft. Ein Kandidat wäre z.B. TP-Link TL-WR1043ND.
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von Knifte » 05.05.2012, 10:27

Also ich bin auch ein Fan der FrotzBoxen, da ich immer damit zufrieden war und meine 7170 mir immer gute Dienste geleistet hat.

Wäre die 7390 nicht so teuer hätte ich mir auch diese gekauft.

So habe ich mich aber für den TP Link Router mit der nachgeschalteten FritzBox entscheiden. Das ich die FritzBox weiterhin brauche hat bei mir eher den Grund, dass ich ISDN Telefone an die Box angeschlossen habe und keine Analogen.

Die Einrichtung war relativ einfach.

Und von TP Link gibt es auch entsprechend einen WLAN Access Point, der auch die 300 MBit schafft. Sollte die Sendeleistung zu schwach sein, dann kann man die mitgelieferten 3dB Antennen durch deutlich leistungsstärkere 8 dB Antennen austauschen.

Ich kann also von beidem nur gutes sagen, FritzBox und TP link halte ich für gute Produkte. Und bei mir läuft der tP Link auch mit der Standard Software, wenn du mehr Funktionen benötigst, kannst du ja auch noch DDWRT aufspielen, was ja noch zusätzliche Funktionen freischalten soll. Habe ich aber nicht getestet, da bei mir alles so läuft wie ich das will.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von piotr » 05.05.2012, 12:00

Der TP-Link TL-WR1043ND kann zwar Gigabit und hat 1x USB2.0 und WLAN 802.11n mit max 300 MBit/s (brutto) aber...

im WLAN kann er nur im 2,4 GHz arbeiten.

D.h. wer in seiner Nachbarschaft bereits viele (d.h. mehr als 4) WLANs im 2,4 GHz sieht wird mit dem TP-Link keine gute Wahl treffen.

Im 2,4 GHz gibt es 13 WLAN-Kanaele, die einen Abstand von 5 MHz haben.
Ein normal breites WLAN hat eine WLAN-Kanalbreite von ~20 MHz.
D.h. damit passen in diese 13 WLAN-Kanaele nur 3, bei optimalen Einstellungen vielleicht max 4 WLANs, die sich nicht gegenseitig stoeren.

Mit Einsatz eines 802.11n kommen die doppelt breiten WLAN-Kanaele mit 40 MHz ins Spiel.
D.h. mehr als 1 WLAN mit solcher Kanalbreite kann im 2,4 GHz nicht 100% stoerungsfrei arbeiten.

Die brutto-WLAN-Datenraten sind immer mit dem Einsatz aller Moeglichkeiten des Routers berechnet. Also wenn der Router 40 MHz Kanaele kann, dann ist das dort auch mit einberechnet. Wenn ein solcher Router nur mit den normal breiten WLAN-Kanalbreiten arbeiten muss, dann halbiert sich bereits die brutto-WLAN-Datenrate.
Das was dann als WLAN-Durchsatzrate (netto) rauskommt, ist maximal die Haelfte der moeglichen Brutto-Datenrate.

Der Netgear kann WLAN gleichzeitig im 2,4 und im 5 GHz.

Das kann bei den Fritzboxen nur die 7390.
Alle anderen Fritzboxen koennen entweder nur 2,4 oder den Entweder-Oder-Betrieb (entweder 2,4 oder 5 GHz).

Die Aussage fuer den o.g. TL-WR1043ND gilt fuer die meisten der TP-Link Geraete, da die meisten nur 2,4 GHz unterstuetzen.

Benutzeravatar
webman
Übergabepunkt
Beiträge: 313
Registriert: 28.02.2012, 14:24

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von webman » 05.05.2012, 14:48

Meine Empfehlung ist dieser Router, den ich auch im Einsatz habe: Buffalo WHR-HP-G300N. Ist zwar schon etwas älter, aber dafür günstig - mit DDWRT läuft der auch.
An einen LAN-Port dann irgendeine VoIP-fähige FritzBox anschließen und Telefon/Fax an die Fritz klemmen und hardwaretechnisch gut ist.
2Play: generic_100000_5000_ipv4_som_wifi-on.bin

oputz
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 03.05.2010, 20:10
Wohnort: NRW

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von oputz » 05.05.2012, 17:02

Da habe ich nun einiges zu überdenken, danke für die Tipps.

Um etwas Zeit zu gewinnen läuft erstmal der aus dem Keller ins Gedächnis zurückgekehrte DIR-300 hinter dem Modem, dahinter die Fritz mit Telefon.
52Mbit kommen durch, Telefon geht auch.
3Play Plus 50 - Cisco EPC 3208 - TP-Link WR1043ND (Inet) - FritzBox7050 (Tel)

oputz
Kabelneuling
Beiträge: 16
Registriert: 03.05.2010, 20:10
Wohnort: NRW

Re: Welche Fritzbox für 3Play Plus 50?

Beitrag von oputz » 13.09.2012, 10:49

Nach einiger Zeit und Ärgern über den DIR300 entschied ich mich dann doch für die kostengünstige Lösung mit dem TP-Link WR1043ND.
Alles klar Knifte? :zwinker:
3Play Plus 50 - Cisco EPC 3208 - TP-Link WR1043ND (Inet) - FritzBox7050 (Tel)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: cpuesser, MartinJu, rv112, snod und 5 Gäste