W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 03.05.2009, 13:03

W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von dgmx » 11.03.2012, 13:28

Da es im allgemeinen 6360 Beitrag immer untergeht mach ich mal einen eigenen auf.

Habe seit gut 2 Wochen Probleme mit dem W-LAN der 6360. Zusammengefasst kann man sagen das keine Stabile Verbindung im 2,4 GHz Bereich möglich ist. Egal was ich dort einstelle, solange es 2,4 GHz sind, bricht die Verbindung binnen Sekunden ab. Ich habe das ganze mit Laptop, Smartphone und TAB getestet, bei allen drei Geräten das selbe Fehlerbild was im Log der FB dann so aussieht:
10.03.12 14:17:56 WLAN-Gerät wurde abgemeldet. Name: Laptop.
10.03.12 14:17:56 WLAN-Gerät angemeldet. Name: Laptop, Geschwindigkeit 54 Mbit/s.
10.03.12 14:17:09 WLAN-Anmeldung ist gescheitert: Autorisierung fehlgeschlagen. Name: Laptop, MAC-Adresse:
10.03.12 14:17:01 WLAN-Gerät wurde abgemeldet. Name: Laptop.
10.03.12 14:17:01 WLAN-Gerät angemeldet. Name: Laptop, Geschwindigkeit 54 Mbit/s.
10.03.12 14:16:56 WLAN-Anmeldung ist gescheitert: Autorisierung fehlgeschlagen. Name: Laptop, MAC-Adresse:
10.03.12 14:15:14 WLAN-Gerät wurde abgemeldet. Name: Laptop.
10.03.12 14:14:52 WLAN-Gerät angemeldet. Name: Laptop, Geschwindigkeit 54 Mbit/s.
10.03.12 14:14:46 WLAN-Gerät wurde abgemeldet. Name: Laptop.
10.03.12 14:14:20 WLAN-Gerät angemeldet. Name: Laptop, Geschwindigkeit 54 Mbit/s.
10.03.12 14:12:13 WLAN-Gerät wurde abgemeldet. Name: Laptop.
10.03.12 14:12:00 WLAN-Gerät angemeldet. Name: Laptop, Geschwindigkeit 54 Mbit/s.
10.03.12 14:11:09 WLAN-Anmeldung ist gescheitert: Autorisierung fehlgeschlagen. Name: Laptop, MAC-Adresse:
10.03.12 14:10:53 WLAN-Gerät wurde abgemeldet. Name: Laptop.
10.03.12 14:10:45 WLAN-Gerät angemeldet. Name: Laptop, Geschwindigkeit 54 Mbit/s.
10.03.12 14:06:54 WLAN-Gerät wurde abgemeldet. Name: Laptop.
10.03.12 14:06:45 WLAN-Gerät angemeldet. Name: Laptop, Geschwindigkeit 54 Mbit/s.
10.03.12 14:06:42 WLAN-Gerät wurde abgemeldet. Name: Laptop.
10.03.12 14:06:25 WLAN-Gerät angemeldet. Name: Laptop, Geschwindigkeit 54 Mbit/s.
10.03.12 14:05:59 WLAN-Gerät wurde abgemeldet. Name: Laptop.
10.03.12 14:05:54 WLAN-Gerät angemeldet. Name: Laptop, Geschwindigkeit 54 Mbit/s.
10.03.12 14:05:48 WLAN-Gerät wurde abgemeldet. Name: Laptop.
10.03.12 14:04:57 WLAN-Gerät angemeldet. Name: Laptop, Geschwindigkeit 54 Mbit/s.
10.03.12 14:04:49 WLAN-Anmeldung ist gescheitert: Autorisierung fehlgeschlagen. Name: Laptop, MAC-Adresse:
10.03.12 14:04:33 WLAN-Gerät wurde abgemeldet. Name: Laptop.
10.03.12 14:03:54 WLAN-Gerät angemeldet. Name: Laptop, Geschwindigkeit 54 Mbit/s.
10.03.12 14:03:43 WLAN-Anmeldung ist gescheitert: Autorisierung fehlgeschlagen. Name: Laptop, MAC-Adresse:
10.03.12 14:03:35 WLAN-Gerät wurde abgemeldet. Name: Laptop.
10.03.12 14:03:16 WLAN-Gerät angemeldet. Name: Laptop, Geschwindigkeit 54 Mbit/s.
10.03.12 14:02:50 WLAN-Gerät wurde abgemeldet. Name: Laptop.
10.03.12 14:02:30 WLAN-Gerät angemeldet. Name: Laptop, Geschwindigkeit 54 Mbit/s.
10.03.12 13:59:12 WLAN-Gerät wurde abgemeldet. Name: Laptop.
10.03.12 13:58:43 WLAN-Gerät angemeldet. Name: Laptop, Geschwindigkeit 54 Mbit/s.
10.03.12 13:57:24 WLAN-Anmeldung ist gescheitert: Autorisierung fehlgeschlagen. Name: -, MAC-Adresse:
10.03.12 13:55:04 WLAN wurde über die Benutzeroberfläche aktiviert.
10.03.12 13:40:56 WLAN wurde über das Telefon deaktiviert.
10.03.12 13:26:30 WLAN wurde über die Benutzeroberfläche aktiviert.
Stelle ich das W-Lan aber auf den 5 GHz Standard um, also auf 802.11n+a dann ist die Verbindung recht stabil. Es kommt zwar dann auch mal vor das die Verbindung unterbrochen wird, aber höchstens einmal pro Stunde und nicht wie oben zu sehen im Sekundentakt.

Ich würde aber lieber den 2,4 GHz Standard nutzen, da ein weiterer PC nur einen Stick hat der eben nur 2,4 GHz kann.

Das Internet an sich und über LAN ist alles überhaupt kein Problem, auch die Box an sich ist recht stabil, ich habe ca. 2 Neustarts pro Monat.

Mit UM habe ich natürlich bereits gesprochen, sogar mit beiden Hotlines, helfen konnte mir bislang niemand.

Gibt es hier jemanden der dazu eine Idee hat? Ach ja, Stromlos machen und auf Werkseinstellungen zurücksetzen bringt alles nichts.

Toxic
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 552
Registriert: 03.06.2008, 14:41

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von Toxic » 11.03.2012, 14:14

Wenn Du WinXP nutzt, besorge Dir Netsumbler, bei Win7 den Viststumbler.

Lass Dir alle Netze in Deiner Umgebung anzeigen und welche Kanäle diese Benutzen.
Dann suche Dir einen Kanal aus, der wenig, bzw gar nicht genutzt wird und so weit
wie möglich von den anderen Kanälen weg ist.

Stelle diesen Kanal in Deinem Router ein. Die Clienten werden/sollten automatisch
diesen übernehmen.

JAAAAAAAAANZ wichtig: Stelle DECT-Telefone so weit weg wie möglich von Router
und Client.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen.
Über antworten, ob positiv, oder negativ freue ich mich immer.

Gruß Tox
BildBild

dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 03.05.2009, 13:03

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von dgmx » 11.03.2012, 15:11

Danke für deine Antwort, also es stimmt schon das wenn ich auf 2,4 GHz stelle mehrere Netzwerke gefunden werden. Laut Fritzbox folgendermaßen:

Bild

Aber weit weg sein von den anderen wie auf Kanal 6 geht nun mal nicht....

im 5 GHz Bereich bin ich dafür ganz allein...

DECT Telefon steht in einem ganz anderen Raum, kann so etwas denn an Störeinflüssen liegen? Ich fliege ja nahezu im Sekundentakt raus.

Toxic
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 552
Registriert: 03.06.2008, 14:41

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von Toxic » 11.03.2012, 16:47

Eigentlich dürftest Du mit Kanal 6 gut bedient sein.
Also könnte man Störeinflüsse ausschließen. Hast Du mal geschaut,
ob eventuell unbekannte Nutzer mit an Deiner FB hängen, die dann
durch zu starke WLAN-Nutzung Dein WLAN zum Absturz bringen?

Ich hatte mal ein Notebook mit einer Wlan-Karte, die das Wlan störte.
Habe dann die interne Karte deaktiviert und nen USB-Stick genommen.
Danach lief es. Nun habe ich nen Router der auf beiden Frequenzen funkt.
2,4Ghz und 5Ghz, gleichzeitig. Da können eben die Geräte selber die
bevorzugte Frequenz wählen.
BildBild

dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 03.05.2009, 13:03

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von dgmx » 11.03.2012, 16:58

Also W-LAN ist immer aus, außer es wird benutzt. Daher glaube ich nicht daran das andere da ihre Freude dran haben, da ich shcon mal jeden Tag Minimum 10 Stunden weg bin wo W-LAN aus ist. Außerdem WPA 2 Verschlüsselung...

Das es am Gerät liegt, glaube ich auch nicht, denn der Fehler tritt ja sowohl mit Laptop, als auch mit Smartphone und Tab auf.

Auf gut Deutsch, ich hab keine Ahnung woran es liegen soll und glaube mittlerweile an einen defekt der 6360... :confused:

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von koax » 11.03.2012, 17:19

dgmx hat geschrieben: Aber weit weg sein von den anderen wie auf Kanal 6 geht nun mal nicht....
Was zeigt denn die Fritzbox an Störeinflüssen, wenn Du die entsprechende Ansicht aktivierst?

dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 03.05.2009, 13:03

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von dgmx » 11.03.2012, 17:28

koax hat geschrieben:
dgmx hat geschrieben: Aber weit weg sein von den anderen wie auf Kanal 6 geht nun mal nicht....
Was zeigt denn die Fritzbox an Störeinflüssen, wenn Du die entsprechende Ansicht aktivierst?
Das:

Bild

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von koax » 11.03.2012, 18:06

Ist nicht besonders auffällig.
Was mir aufgefallen ist:
Einerseits hast Du wohl nur Clients mit 54g, andereseits hast Du optimiert für den schnellen n-Standard und die Kabalbreite auf 40 MHz gestellt.

Wenn tatsächlich keine Clients für den N-Standard da sind, stell doch auf den Router auf b+g und die Bandbreite wird doch bei 20 MHz liegen.
Vlielleicht bringt es ja etwas.

Toxic
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 552
Registriert: 03.06.2008, 14:41

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von Toxic » 11.03.2012, 18:26

dgmx hat geschrieben: Außerdem WPA 2 Verschlüsselung...
In Zeiten des WPS-Hacks ist die Verschlüsselung egal. Aber versuche mal die Tipps von koax...

Zur Not mal mit AVM in Kontakt treten....
BildBild

dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 03.05.2009, 13:03

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von dgmx » 11.03.2012, 18:52

koax hat geschrieben:Ist nicht besonders auffällig.
Was mir aufgefallen ist:
Einerseits hast Du wohl nur Clients mit 54g, andereseits hast Du optimiert für den schnellen n-Standard und die Kabalbreite auf 40 MHz gestellt.

Wenn tatsächlich keine Clients für den N-Standard da sind, stell doch auf den Router auf b+g und die Bandbreite wird doch bei 20 MHz liegen.
Vlielleicht bringt es ja etwas.
Stimmt, aber auch wenn ich auf b+g stelle gibt es keine Besserungen. Ich hab in der fritzbox alles durch, außer n+a auf 5 GHz gibt es bei allen anderen das oben beschriebene Fehlerbild. Und mein Tab bzw. Smartphone können beide den N Standard und erzeugen trotzdem auch dieses Fehlerbild, obwohl die Geräte sich dann mit 130 mb/s anmelden...

Ob ich für 300 MB/s Funkkanäle anklicke oder nicht ist leider auch egal.

Werde mal AVM kontaktieren.

EDIT:
So nun haltet ihr mich gleich sicher alle für einen Spinner, aber aktuell funktioniert mein W-LAN auf 2,4 GHz wieder perfekt.

Ich habe in den letzten zwei Wochen so oft zwischen 5 GHz und 2,4 GHz gewechselt das ich das absolut nicht nachvollziehen kann.

Ich habe nun die folgenden Einstellungen und bin seit 19:20 Uhr sowohl mit Laptop als auch mit Smartphone über W-LAN online.

Bild

Das ist doch total unlogisch, ich versteh gar nichts mehr. Bin gespannt wie lange das nun läuft....

dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 03.05.2009, 13:03

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von dgmx » 11.03.2012, 21:20

Sorry für den Doppelpost, aber wenn ich nochmal editiere blickt keiner mehr durch!

Habe den Fehler gefunden! :D
Und zwar ist das W-LAN immer dann gestört wenn der PC der in der nähe von der FB 6360 steht an ist. Dabei ist es auch egal ob der PC per LAN mit der FB verbunden ist oder nicht, einfach nur an sein reicht. Mit W-LAN hat der PC aber nix zu tun!
Soabld der PC aus ist, funktioniert W-LAN perfekt.

Kann es sein das der PC so eine starke Strahlung oder magnetisches Feld aufbaut? Es ist ja nur 2,4 GHz betroffen also scheint 5 GHz da weniger anfällig zu sein?

Dummerweise kann ich weder die Position der FB noch die des PCs verändern. Aber ich muss mal gucken. Vermutlich bleibt aber doch nur 5 GHz über....

Danke füre eure bisherige Unterstützung.

Toxic
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 552
Registriert: 03.06.2008, 14:41

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von Toxic » 12.03.2012, 04:23

Hat der PC eine Seitenscheibe? Oder ist der gar offen?
Hat er Bluetooth? Denn Bluetooth funkt auch bei ca 2,4Ghz

Quelle: Wikipedia
Technischer Hintergrund

Geräte nach den Standards der Bluetooth SIG senden als Short Range Devices (SRD) in einem lizenzfreien ISM-Band (Industrial, Scientific and Medical Band) zwischen 2,402 GHz und 2,480 GHz. Sie dürfen weltweit zulassungsfrei betrieben werden. Störungen können aber zum Beispiel durch WLANs, Schnurlostelefone oder Mikrowellenherde verursacht werden, die im gleichen Frequenzband arbeiten
BildBild

dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 03.05.2009, 13:03

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von dgmx » 12.03.2012, 08:32

Toxic hat geschrieben:Hat der PC eine Seitenscheibe? Oder ist der gar offen?
Hat er Bluetooth? Denn Bluetooth funkt auch bei ca 2,4Ghz
Nein, weder Seitenscheibe noch offen. Der PC ist sogar zwecks reduzierung von Lautstärke extra mit Schaumstoff beklebt an den Seiten. Ein Bluetooth gerät ist auch nicht angeschlossen. Verstehen tu ich es auch nicht aber der Fehler ist jederzeit reproduzierbar. Sobald der PC nur an ist geht es los mit den W-LAN abbrüchen. Ich werde die FB später mal ca 3 Meter vom PC entfernt aufbauen. Das ist zwar vermutlich keine dauer Lösung, aber ich denke das W-LAN dann auch bei eingeschaltetem PC funktionieren wird.

Mal gucken ob ich dann meine ganze Verkabelung änder oder doch bei 5 GHz bleibe.

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von koax » 12.03.2012, 10:19

dgmx hat geschrieben: Sobald der PC nur an ist geht es los mit den W-LAN abbrüchen.
1. Schließ mal aus, dass die Störung über die Stromleitung kommt indem Du die Fritzbox oder den Rechner versuchsweise mit einem Verlängerungskabel an einen anderen Stromkreis hängst.

2. Stell mal versuchsweise zwischen Rechner und Fritzbox ein Kuchenblech und schau, ob das Problem dann weniger häufug auftritt.

dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 03.05.2009, 13:03

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von dgmx » 12.03.2012, 10:36

koax hat geschrieben:
dgmx hat geschrieben: Sobald der PC nur an ist geht es los mit den W-LAN abbrüchen.
1. Schließ mal aus, dass die Störung über die Stromleitung kommt indem Du die Fritzbox oder den Rechner versuchsweise mit einem Verlängerungskabel an einen anderen Stromkreis hängst.
Anderer Stromkreis? Also an eine Steckdose in einem anderen Zimmer oder wie meinst du das? Einfach nur eine andere Steckdose im selben Zimmer bringt nichts, oder?
2. Stell mal versuchsweise zwischen Rechner und Fritzbox ein Kuchenblech und schau, ob das Problem dann weniger häufug auftritt.
Ich freu mich schon auf die Frage: "Was hast du denn damit vor" und die skeptisch hochgezogenen Augenbrauen, aber ich werde es heute Abend mal testen. :D

Will aber auch testen ob es was bringt wenn die FB ca. 3 Meter entfernt aufgebaut wird, dann dürfte der PC ja nicht mehr stören (außer es liegt doch am Stromkreis)

Ist 5 GHz eigentlich unempfindlicher gegen solche Störungen? Weil das funktioniert ja.

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von koax » 12.03.2012, 11:23

dgmx hat geschrieben: Anderer Stromkreis? Also an eine Steckdose in einem anderen Zimmer oder wie meinst du das? Einfach nur eine andere Steckdose im selben Zimmer bringt nichts, oder?
Am besten wirklich ein anderer Stromkreis (andere Sicherung). Ob das im selben oder anderen Zimmer gewährleistet ist, hängt von Eurer Elektroinstallation ab.
Es kann auch schon manchmal helfen, nicht an der selben Steckdosenleiste zu hängen.
Ich freu mich schon auf die Frage: "Was hast du denn damit vor" und die skeptisch hochgezogenen Augenbrauen, aber ich werde es heute Abend mal testen. :D
Denk dran, dass das Blech nicht zwischen Fritzbox und WLAN-Client stehen sollte.
Will aber auch testen ob es was bringt wenn die FB ca. 3 Meter entfernt aufgebaut wird, dann dürfte der PC ja nicht mehr stören (außer es liegt doch am Stromkreis)
Der dürfte eigentlich überhaupt nicht stören, wenn er EMV-konform ist. (http://de.wikipedia.org/wiki/Elektromag ... 4glichkeit)
Wer er tatsächlich der Störenfried ist, erfüllt er mit Sicherheit nicht die gesetztlichen Betriebsvoraussetzzungen und dürfte eigentlich nicht in Betrieb genommen werden.
Ist 5 GHz eigentlich unempfindlicher gegen solche Störungen? Weil das funktioniert ja.
Nein. Denkbar ist nur, dass der Störer nicht im 5 GHz-Bereich stört.
Das 5 GHZ-Band ist heuzutage nur deshalb unproblematischer, weil es in der Praxis seltener vorkommt und deshalb nicht durch viele Nutzer überlastet ist.
In meiner Wohnung zeigt mir mein PC z.B. insgesamt 26 Accesspoints der Nachbarschaft an. Bei diesem Gedränge ist ein störungsfreier WLAN-Betrieb schon fast Glücksache.

Da Dein PC in Reichweite der Fritzbox steht, hängt er ja wohl per LAN-Kabel am Router, oder?
Hast Du auch mal getestet, diese Verbindung zu kappen?

dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 03.05.2009, 13:03

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von dgmx » 12.03.2012, 11:46

koax hat geschrieben:
dgmx hat geschrieben: Anderer Stromkreis? Also an eine Steckdose in einem anderen Zimmer oder wie meinst du das? Einfach nur eine andere Steckdose im selben Zimmer bringt nichts, oder?
Am besten wirklich ein anderer Stromkreis (andere Sicherung). Ob das im selben oder anderen Zimmer gewährleistet ist, hängt von Eurer Elektroinstallation ab.
Es kann auch schon manchmal helfen, nicht an der selben Steckdosenleiste zu hängen.
Also die fritzbox ist eh schon mal an einer anderen Steckdose wie der PC, aber ich hole mir heute mal per Kabel strom aus dem Nachbarzimmer und teste ob es dann besser ist.
Ich freu mich schon auf die Frage: "Was hast du denn damit vor" und die skeptisch hochgezogenen Augenbrauen, aber ich werde es heute Abend mal testen. :D
Denk dran, dass das Blech nicht zwischen Fritzbox und WLAN-Client stehen sollte.
Ja logisch, aber zwischen FB und PC sind es eh nur ca. 30 cm Abstand. Ich schiebe das Blech dann genau zwischen FB und PC sofern man mich lässt. :zwinker:
Will aber auch testen ob es was bringt wenn die FB ca. 3 Meter entfernt aufgebaut wird, dann dürfte der PC ja nicht mehr stören (außer es liegt doch am Stromkreis)
Der dürfte eigentlich überhaupt nicht stören, wenn er EMV-konform ist. (http://de.wikipedia.org/wiki/Elektromag ... 4glichkeit)
Wer er tatsächlich der Störenfried ist, erfüllt er mit Sicherheit nicht die gesetztlichen Betriebsvoraussetzzungen und dürfte eigentlich nicht in Betrieb genommen werden.
Ist ein PC marke Eigenbau, das Problem tritt ja auch erst seit gut 2 Wochen auf, vielleicht ist irgendein Bauteil im PC durchs zunehmende alter irgendiwe die Ursache?
Da Dein PC in Reichweite der Fritzbox steht, hängt er ja wohl per LAN-Kabel am Router, oder?
Hast Du auch mal getestet, diese Verbindung zu kappen?
Ja der hängt per LAN am Router, ob das LAN Kabel angeschlossen ist oder nicht ist egal. Ich hatte das gestern direkt getestet. Entscheidend ist nur ob der PC an oder aus ist. Ob das LAN Kabel dran ist oder nicht spielt keine Rolle.

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von koax » 12.03.2012, 11:56

dgmx hat geschrieben:Entscheidend ist nur ob der PC an oder aus ist.
Was heißt bei Dir an und was heißt aus?
Ein PC ist ja nur wirklich aus, wenn man ihn vom Strom trennt.

Hast Du mal die verschiedenen Betriebszustände getestet?
Interessant wäre, ob das Problem auch im Suspend to RAM (S3) oder im sogar im Soft-Off (S5) auftritt.
http://600infos.de/index.php?option=com ... &Itemid=19

dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 03.05.2009, 13:03

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von dgmx » 12.03.2012, 12:02

koax hat geschrieben:
dgmx hat geschrieben:Entscheidend ist nur ob der PC an oder aus ist.
Was heißt bei Dir an und was heißt aus?
Ein PC ist ja nur wirklich aus, wenn man ihn vom Strom trennt.
Also der PC ist an einer Schaltbaren Steckdosenleiste angeschlossen. Das heißt wenn ich den PC hochfahren will, mache ich erst die Steckdosenlesite an und lasse dann den PC hochfahren. Dann treten auch die Probleme auf. Mache ich den PC aus, also "herunterfahren" dann sind die Probleme direkt weg, auch wenn die Steckdosenlesite an sich noch an ist. Hoffe du verstehst jetzt besser was ich meine.
Hast Du mal die verschiedenen Betriebszustände getestet?
Interessant wäre, ob das Problem auch im Suspend to RAM (S3) oder im sogar im Soft-Off (S5) auftritt.
http://600infos.de/index.php?option=com ... &Itemid=19
Das könnte ich dann auch mal testen.

Ich glaub ich mach mir gleich mal ne ToDo-Liste. :D

Toxic
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 552
Registriert: 03.06.2008, 14:41

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von Toxic » 12.03.2012, 16:23

Es würde mich wirklich wundern, aber eine CPU kann mit einer Taktfrequenz von 2,4Ghz arbeiten...

Ram eher nicht.... aber das wäre wirklich fast unmöglich, dass eine CPU das WLAN stört...
Was hast Du denn für ein Gehäuse für den Eigenbau-PC?
BildBild

dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 03.05.2009, 13:03

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von dgmx » 12.03.2012, 19:07

So ich war dann mal fleißig und hier die Ergebnisse:

1. Strom für die FB aus einem anderen Zimmer geholt, welches eine eigene Sicherung hat. --> Ohne Erfolg

2. Backblech zwischen FB und PC als Trennung aufgebaut --> ohne Erfolg

3. FB ca. 3 Meter entfernt vom PC in der anderen Ecke des Zimmer aufgebaut. Strom kam dabei nur aus einer anderen Steckdose, aber aus dem selber Zimmer. --> W-LAN geht Problemlos, keine abstürze stabile Verbindung alles wie es sein soll.

4. PC ausgeschaltet und FB wieder an den alten Platz zurück (neben dem PC). PC booten lassen aber dann ins Bios gegangen. Im Bios geblieben und W-lAN getestet --> Funktioniert.

5. PC ganz hochfahren lassen, dann in den Energiesparmodus von Windows 7 gegangen --> W-LAN Funktioniert

6. PC wieder erweckt und in den "Ruhezustand" gebracht --> W-LAN Funktioniert.

7. PC neu starten lassen und dabei einen Download per W-LAN auf dem Laptop beobachtet. Dieser fängt erst an zu stocken wenn Windows geladen wurden, vorher ist alles in Ordnung.

So fertig mit den Nerven. :zwinker:
Kann es sein das es an der Grafikkarte liegt? Alle anderen Komponenten laufen doch auch im Bios z.B. schon, die die Grafikkarte wird doch erst unter Windows richtig angesprochen, oder?

Und zum Gehäuse, es ist ein Cooler Master Cosmos RC-1000-KSN1-GP!

Ach ja Danke für eure bisherige Unterstützung, ich sehe das nicht als selbstverständlich an. :smile:

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von koax » 14.03.2012, 07:02

dgmx hat geschrieben: So fertig mit den Nerven. :zwinker:
Kann es sein das es an der Grafikkarte liegt? Alle anderen Komponenten laufen doch auch im Bios z.B. schon, die die Grafikkarte wird doch erst unter Windows richtig angesprochen, oder?
Im Prinzip laufen alle Komponenten in diesem Zustand, also auch die Grafikkarte, sonst könntest Du ja kein Bild sehen.
Natürlich läuft sie in diesem Modus nicht Full Power und das trifft auch auf andere Komponenten zu.

Wahrscheinlich kann man den tatsächlichen Verursacher nur durch solche Ausschlussverfahren feststellen, wie Du es in der Systematik schon gemacht hast. (Komponenten einzeln wechseln).

Ich mache einfach mal etwas Brainstorming, was eventuell eine Rolle spielen könnte:

Statt der CPU (die doch in sich und durch den Lüfter gut gekapselt ist) hätte ich eher den FSB in Verdacht. Kannst ja eventuell im BIOS mal dran rumspielen.
Hast Du eine Funkmaus oder Funktastatur? Wenn ja, schließ die mal aus.

Eigentlich würde ich annehmen, dass ein direktes Stören der Funkfrequenz auch durch die Fritzbox bei den Störquellen angezeigt wird. Um genau solche Funkstörungen festzustellen, ist doch diese Anzeige da. Daher könnte vielleicht auch die Ursache eine Beeinträchtigung der von Fritzbox-Bauteilen sein durch ganz andere Faktoren als die Funkfrequenz. Denkbar wäre auch ein nachträglich entstandener Defekt in der Fritzbox.
Probier doch mal einen anderen WLAN-Accesspoint im 2,4 MHz-Band.

Bartimaus
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 99
Registriert: 24.04.2011, 11:17

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von Bartimaus » 14.03.2012, 07:52

Guten Morgen,

das sind exakt dieselben Probleme wie ich sie auch habe. Leider habe weder ich noch Freunde WLAN-Equipment welches im 5GHZ-Bereich arbeitet. Ich habe auch alle möglichen Settings ohne Erfolg durchprobiert.

Die Fritzbox steht bei mir auf dem Dachboden, und dort stand sie schon immer. Lediglich im Dezember habe ich am Haus eine Webcam installiert, diese aber per LAN verbunden, jedoch ist auch deren WLAN eingeschaltet. Ich werde das nun mal ausschalten, und nun schauen, wie sich die Fritzbox verhält.

Erstmal danke für diesen Beitrag
LG

Bartimaus

dgmx
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1201
Registriert: 03.05.2009, 13:03

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von dgmx » 14.03.2012, 08:11

koax hat geschrieben: Wahrscheinlich kann man den tatsächlichen Verursacher nur durch solche Ausschlussverfahren feststellen, wie Du es in der Systematik schon gemacht hast. (Komponenten einzeln wechseln).

Ich mache einfach mal etwas Brainstorming, was eventuell eine Rolle spielen könnte:

Statt der CPU (die doch in sich und durch den Lüfter gut gekapselt ist) hätte ich eher den FSB in Verdacht. Kannst ja eventuell im BIOS mal dran rumspielen.
Am FSB kann ich mal rumspielen, aber sonst wird es halt schwer die Komponenten alle mal zu tauschen. Man hat ja nicht alles doppelt rumfliegen.
Hast Du eine Funkmaus oder Funktastatur? Wenn ja, schließ die mal aus.
Nein, alles Kabelgebundene Geräte.
Eigentlich würde ich annehmen, dass ein direktes Stören der Funkfrequenz auch durch die Fritzbox bei den Störquellen angezeigt wird. Um genau solche Funkstörungen festzustellen, ist doch diese Anzeige da. Daher könnte vielleicht auch die Ursache eine Beeinträchtigung der von Fritzbox-Bauteilen sein durch ganz andere Faktoren als die Funkfrequenz. Denkbar wäre auch ein nachträglich entstandener Defekt in der Fritzbox.
Probier doch mal einen anderen WLAN-Accesspoint im 2,4 MHz-Band.
Aber wenn die FB einen defekt hätte, so würde Sie dieses Fehlverhalten doch immer zeigen. Nicht nur bei eingeschaltetem PC? :confused:

Ich könnte aber mal mein Tab genau dahin stellen wo sonst die Fritzbox steht und dann das Tab als W-LAN Acces Point (Mobiler W-LAN Hotspot) nutzen. Das ist ja möglich. Dummerweise weiß ich nur gerade nicht ob das Tab dann auf 2,4 oder 5 GHz sendet.
Einen anderen Router zum teasten habe ich nämlich leider nicht.

Mal gucken ob das W-LAn vom Tab zum Laptop dann auch gestört wird.

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: W-LAN auf 2,4 GHz spinnt

Beitrag von koax » 14.03.2012, 08:41

dgmx hat geschrieben: Aber wenn die FB einen defekt hätte, so würde Sie dieses Fehlverhalten doch immer zeigen. Nicht nur bei eingeschaltetem PC? :confused:
Ich meinte einen Defekt, der es dem PC ermöglicht durch Störstrahlung eine Fehlfunktion auszulösen, also nicht ein direktes Funkstören auf dem 2.4 GHz-Band sondern eine Störung anderer Art, die vom PC ausgeht. mein Gedanke dahinter: Auch wenn die Fritzbox 3 m vom PC entfernt ist, müsste doch eigentlich eine Funktsörung bestehen bleiben, wenn meinetwegen der PC zwischen Fritzbox und Client steht.
Letztlich ist das aber alles Stochern im Nebel.

Edit:
Mal eine Nachfrage: Weiter oben hast Du ja das Diagramm der Fritzbox mit eingeblendeten Störeinflüssen gepostet und es sind dort keinerlei Störeinflüsse zu sehen. War der PC beim Erstellen dieses Diagramms auch an?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: manu26 und 5 Gäste