Kabel von Kabelmodem an FritzBox 7170

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
quickbluehorse
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 05.01.2012, 00:40

Kabel von Kabelmodem an FritzBox 7170

Beitrag von quickbluehorse » 05.01.2012, 01:57

Hallo allerseits ...

Meine Internetsuche war nicht von Erfolg gekrönt, deshalb poste ich meine Idee hier. Vielleicht hat schon jemand diese Strategie ausprobiert ...

Ich möchte gerne das analoge Telefonsignal am Ausgang des Kabelmodems Cisco (Modell: EPC3208 VoIP Cable Modem) in den DSL/Telefon Eingang meiner FritzBox 7170 weiterleiten. Das Telefonsignal kann dann in der FritzBox wie ein Festnetz Signal behandelt werden.

Der Telefonausgang des Kabelmodems erwartet ein gewöhnliches RJ11 Telefonkabel (vier Adern, auf den zwei mittleren Adern liegt das Signal).
Auszug aus dem Cisco Handbuch des obigen Modells: "Telephones, fax machines, and other telephone devices use the center 2 pins of the RJ-11 connectors to connect to your primary telephone service."

Am Eingang der FritzBox 7170 ist ein RJ45 8-adriger Stecker nötig. Hier wird das Telefonsignal auf den Pinnen 3 und 6 erwartet. Siehe diese Info von AVM: http://www.avm.de/de/Service/FAQs/FAQ_S ... 12004.php3

RJ11 auf RJ45 Kabel bekommt man zwar zu kaufen, aber davon gibt verschiedene Sorten, und ich habe nirgendwo eine Aussage dazu bekommen, ob eines direkt "ready-made" die hier benötigte Verkabelung aufweist. Deswegen gehe ich davon aus, dass man so ein Kabel wohl selber herstellen muss.

Hat jemand das hier im Forum schon einmal ausprobiert?

Ein solches Kabel würde wohl sehr vielen Leuten weiterhelfen, die mit einer FritzBox und Unitymedia Kabelmodem das UM "Festnetz" neben VOIP nutzen wollen.

Gruss,
quickbluehorse

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Kabel von Kabelmodem an FritzBox 7170

Beitrag von piotr » 05.01.2012, 07:46

Nimm das im Auslieferungszustand einer Fritzbox 7170 beiliegende Y-Kabel.

Ans Tel-Ende kommt der der Fritzbox im Auslieferungszustand beiliegende Adapter RJ45 auf TAE-Stecker.
Daran dann der dem Kabelmodem beiliegende Adapter RJ11 auf TAE.

Das DSL-Ende des Y-Kabels bleibt frei.
Die ggfl. bereits fuer Internet bestehende LAN-Verkabelung zwischen Kabelmodem und LAN1 der FB bleibt unveraendert.

In der FB dann Festnetz aktivieren und die analoge Rufnummer eintragen. Kein ISDN.

quickbluehorse
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 05.01.2012, 00:40

Re: Kabel von Kabelmodem an FritzBox 7170

Beitrag von quickbluehorse » 05.01.2012, 10:25

Deinem Schreiben entnehme ich das die Verbindungsmethode funktioniert, obwohl du das nur indirekt zum Ausdruck bringst.

Eigentlich macht es ja auch Sinn, da das Telefonende vom Y-Kabel ja auch mal in eine Telefondose sollte um eine Festnetzverbindung zu machen.

Leider habe ich das Y-Kabel nicht zur Hand - sonst würde ich das sofort testen.

Danke erst mal, für Deine Nachricht.

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Kabel von Kabelmodem an FritzBox 7170

Beitrag von piotr » 05.01.2012, 10:41

Ja, das geht wie beschrieben.

Das ist auch eine der sehr haeufigen Fragen im Forum.

momo51
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 90
Registriert: 05.10.2011, 14:58

Re: Kabel von Kabelmodem an FritzBox 7170

Beitrag von momo51 » 05.01.2012, 13:01

Für das Analog-Signal vom Kabelmodem zur Fritzbox braucht man doch nur ein Netzwerkkabel.
Das Y-Kabel kann man sich komplett sparen.
Von der einen Seite des Netzwerkkabels wird einfach der Stecker abgeschnitten.

Hier die Pinbelegung des Netzwerkkabel an der TEL/DSL ( Dose ) der Fritze

1 --------------------- ISDN 1a
2 --------------------- ISDN 1b
3 --------------------- 1 analog a
4 ----------------------DSL a
5 ----------------------DSL b
6 --------------------- 8 analog b
7 --------------------- ISDN 2a
8 --------------------- ISDN 2b
-------------------------------------------------
Kabelende 3 + 6 ist dann das tel. analog-Signal für den Analogeingang 1 + 8 des Kabelmodems.
--------------------
Als noch DSL-ler hab ich ein 5m langes ( von der Fritze kommend ) Netzwerkkabel in eine Aufputz-
Netzwerkdose gesteckt. 4 + 5 in der Dose mit dem Tel.Anschluß verbunden. Läuft.

cu momo
1play 50k/2,5k ; Anbindung: Cisco 3208 + 7270V3 (1+1) + 7240 + Wlan N + DECT Repeater +
Powerlan 500 +4x AVM FRITZ!Fon MT-D + 2x Sinus 700K+ Solarlog 100e + Samsung Android
http://speedtest.net/result/1766392590.png

quickbluehorse
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 05.01.2012, 00:40

Re: Kabel von Kabelmodem an FritzBox 7170

Beitrag von quickbluehorse » 05.01.2012, 13:51

Danke. Genau das meine ich!

Ein Netzwerkkabel kann getuned werden, wenn man eine Seite abschneidet, und die Adern No. 3 und No. 6 in die beiden mittleren slots der RJ-11 Buchse bekommt.

Freut mich zu hören ... :smile:

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Kabel von Kabelmodem an FritzBox 7170

Beitrag von piotr » 05.01.2012, 16:29

Sicher geht das auch ohne Y-Kabel, wenn man die Pin-Belegung kennt.

Es ist aber fuer viele einfacher mit dem Y-Kabel und den Adaptern, da diese im Auslieferungszustand der Fritzbox und Kabelmodem vorhanden sind.

quickbluehorse
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 05.01.2012, 00:40

Re: Kabel von Kabelmodem an FritzBox 7170

Beitrag von quickbluehorse » 05.01.2012, 22:44

Das stimmt natürlich.

Um so ein Kabel herzustellen kann man entweder von einem LAN Kabel ausgehen, und dort auf eine Seite eine RJ-11 Buchse montieren ...
dazu braucht man ein Crimping Tool für RJ45, kostet ja auch was

Oder wenn man zufällig ein Crimping Tool für RJ11 Buchsen hat, dann nimmt man ein normales Telefonkabel, und montiert dort eine
RJ 45 Buchse drauf.

Wahrscheinlich gehören solche Crimping Tools auch zum normalen Arsenal von Elektrikern, so dass man das Kabel eben beim Elektriker
zusammensetzen kann, gegen eine kleine Gebühr.

Da zufällig ein Arbeitskollege ein RJ45 Crimping Tool hat, werde ich die zweite Variante morgen ausprobieren.

quickbluehorse
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 05.01.2012, 00:40

Re: Kabel von Kabelmodem an FritzBox 7170

Beitrag von quickbluehorse » 08.01.2012, 20:15

Ein RJ-11 zu RJ-45 zweiadriges Kabel habe ich am Freitag hergestellt.

Ich habe ein gewöhnliches zweiadriges Telefonkabel als Grundlage verwendet. Dazu ein Crimpgerät für RJ45 Buchsen und eine lose RJ45 Buchse (LAN Kabel Typ).

Bei der RJ-11 Buchse des Telefonkabels liegen die Adern auf den mittleren zwei von vier Positionen.

Bei der RJ-45 Buchse müssen diese zwei Leitungen auf den Positionen 3 und 6 von insgesamt 8 Positionen ankommen (symmetrisch jeweils zwei von aussen unbelegt):

RJ11 -OUT
1
2 ---------
3 ---------
4

RJ45 -IN
1
2
3 ---------
4
5
6 --------
7
8

Mit dem Crimpgerät kann man das äussere Kabel abisolieren, sodass die zwei inneren farbigen Adern freiliegen. Die werden dann ohne Abisolieren in die RJ45 Buchse reingesteckt. Wenn man gute Augen hat, gehts mit blossen Augen ... Mit dem Crimptool wird ein bewegliches Plastikteil der RJ45-Buchse runtergedrückt, wodurch die Adern in der Buchse Kontakt machen und gleichzeitig fixiert werden. Das Ganze dauerte keine Minute.

:glück:

Es funktionieren ein- und ausgehende Gespräche über die Fritzbox 7170, sowohl über das Unitymedia Kabelnetz mit der Festnetz-Flatrate für Deutschland, als auch mit VOIP zu anderen Destinationen. Mit Hilfe der "Wahlregeln" der FB lässt sich einstellen, dass automatisch nach der verwendeten Vorwahl ein bestimmter Provider verwendet wird. Also z.B. für Orts- und Festnetz Unitymedia, und für Mobilnetze oder Ausland bestimmte VOIP Provider.

Falls man also kein Y-Kabel zur Hand hat, kann man auch mit dieser Methode das Telefonsignal vom Kabelmodem in die FritzBox kriegen.

Danke für Eure Unterstützung, alles gut... :hirnbump:

momo51
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 90
Registriert: 05.10.2011, 14:58

Re: Kabel von Kabelmodem an FritzBox 7170

Beitrag von momo51 » 10.01.2012, 10:46

quickbluehorse hat geschrieben:Es funktionieren ein- und ausgehende Gespräche über die Fritzbox 7170, sowohl über das Unitymedia Kabelnetz mit der Festnetz-Flatrate für Deutschland, als auch mit VOIP zu anderen Destinationen........
Falls man also kein Y-Kabel zur Hand hat, kann man auch mit dieser Methode das Telefonsignal vom Kabelmodem in die FritzBox kriegen.Danke für Eure Unterstützung, alles gut... :hirnbump:
Da es bei der der Fritzboxfirma nur EIN Y-Kabel für alle Fritzen gibt,
ist diese Beschreibung m.M. nach auch für alle andern Fritzen neuerer Art gültig.
7170, 7240,7270, 73xx.......

cu momo51
1play 50k/2,5k ; Anbindung: Cisco 3208 + 7270V3 (1+1) + 7240 + Wlan N + DECT Repeater +
Powerlan 500 +4x AVM FRITZ!Fon MT-D + 2x Sinus 700K+ Solarlog 100e + Samsung Android
http://speedtest.net/result/1766392590.png

quickbluehorse
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 05.01.2012, 00:40

Re: Kabel von Kabelmodem an FritzBox 7170

Beitrag von quickbluehorse » 10.01.2012, 11:40

Meine 7320 hat keinen Telefoneingang, da geht es z.B. nicht. :nein:

Und ich glaube die spezielle FritzBox von Unitymedia, mit eingebautem Kabelmodem (eigentlich ne feine Sache, ein Gerät weniger), lässt die Konfiguration von VOIP nicht zu, hat wohl eine spezielle Firmware.

Sowohl die Firmware als auch die Anschlussgegebenheiten der FritzBoxen sind unterschiedlich, aber im Prinzip hast Du Recht. Wenn ein Modell im Original mit Y-Kabel ausgeliefert wird, dann sieht es sehr gut aus für den obigen Plan.

:smile:

momo51
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 90
Registriert: 05.10.2011, 14:58

Re: Kabel von Kabelmodem an FritzBox 7170

Beitrag von momo51 » 10.01.2012, 19:08

quickbluehorse hat geschrieben:Meine 7320 hat keinen Telefoneingang, da geht es z.B. nicht. :nein: :smile:
Ja, da muß ich dir recht geben. Alle neueren Fritzen die kein Y-Kabel mitbekommen haben,
haben keinen analogen tel. Eingang. wie z.b. die 7240, 7320. Das sind dann alles
Spezial Fritzen für div. DSL Provider die keinen analogen Eingang haben ,
z.B. für die Telekom mit analogen Anschluß.
Die UM Fritzbox 6360 ist ja auch telefontechnisch eine reine VOIP Lösung.

cu momo51
1play 50k/2,5k ; Anbindung: Cisco 3208 + 7270V3 (1+1) + 7240 + Wlan N + DECT Repeater +
Powerlan 500 +4x AVM FRITZ!Fon MT-D + 2x Sinus 700K+ Solarlog 100e + Samsung Android
http://speedtest.net/result/1766392590.png

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste