Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von piotr » 12.09.2011, 14:13

oxygen hat geschrieben:
piotr hat geschrieben: Dann erklaere hier mal wie das bei der alten UM Telefon Plus Hardware, der Fritzbox 7170 hinter einem separaten Kabelmodem, war.
Ein Techniker hat bei der Installation alle Einstellungen manuell gemacht.
Wie lief dann die Portierung?
Ist dann dort auch immer bei jedem User ein Techniker rausgefahren, um vor Ort die Fritzbox zu konfigurieren und die vorlaeufige Rufnr durch die portierte Rufnr zu ersetzen?

Wenn das auch so war und dafuer auch jedes Mal ein Techniker rauskam, geht das nur eine Zeit lang gut.
Denn das ist bei steigender Anzahl der Telefon Plus User ein nicht zu unterschaetzender Zeitaufwand der Aussendienst-Techniker.

Ich denke eher, dass auch bei der FB 7170 -vielleicht nicht sofort bei Einfuehrung vom Telefon Plus aber durchaus spaeter- TR-069 zum Einsatz kam, um den Aufwand der Aussendienst-Techniker deutlich zu reduzieren.

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von oxygen » 12.09.2011, 14:22

piotr hat geschrieben:
oxygen hat geschrieben:
piotr hat geschrieben: Dann erklaere hier mal wie das bei der alten UM Telefon Plus Hardware, der Fritzbox 7170 hinter einem separaten Kabelmodem, war.
Ein Techniker hat bei der Installation alle Einstellungen manuell gemacht.
Wie lief dann die Portierung?
Ist dann dort auch immer bei jedem User ein Techniker rausgefahren, um vor Ort die Fritzbox zu konfigurieren und die vorlaeufige Rufnr durch die portierte Rufnr zu ersetzen?
Weiß ich nicht.
Wenn das auch so war und dafuer auch jedes Mal ein Techniker rauskam, geht das nur eine Zeit lang gut.
Denn das ist bei steigender Anzahl der Telefon Plus User ein nicht zu unterschaetzender Zeitaufwand der Aussendienst-Techniker.

Ich denke eher, dass auch bei der FB 7170 -vielleicht nicht sofort bei Einfuehrung vom Telefon Plus aber durchaus spaeter- TR-069 zum Einsatz kam, um den Aufwand der Aussendienst-Techniker deutlich zu reduzieren.
Ich kanns dir nicht sagen, aber das gehört ja mittlerweile der Vergangenheit an... von daher.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

albatros
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1034
Registriert: 21.01.2009, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von albatros » 12.09.2011, 16:06

Auch bei der 7170 ist standardmässig TR069 aktiviert gewesen.
Es wurde auch vermutlich auch genutzt, aber nicht für die erste Inbetriebnahme.

Man braucht nur die Einstellungen sichern, die dabei erstellte Datei in einem Editor öffnen und nach TR069 suchen.

Code: Alles auswählen

tr069cfg {
        enabled = no;
        litemode = no;
        igd {
                DeviceInfo {
                        ProvisioningCode = "AXUnConfigured!";
                        FirstUseDate = "2009-05-06 18:10:36";
                }
                managementserver {
                        url = "https://acs1.unitymedia.de:7547/live/CPEManager/CPEs/Auth_Basic/avm/";
                        username = "$xxx";
                        password = "$$$$xxx";
   
Unitymedia 3Play 100 - Telefon komfort
FritzBox 6360
Horizon Recorder + HD-Option

Anonymous
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 11.09.2011, 14:53

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von Anonymous » 12.09.2011, 18:53

addicted hat geschrieben:Gut möglich, dass UM nicht TR-069 einsetzt, sondern ein Verfahren für Kabelmodems (neben SNMP), welches dann ggf. für die 6360 durch AVM weiter ausgebaut wurde...
Selbst wenn Unitymedia nicht TR-069 einsetzt sondern ein analoges Verfahren für Kabelmodems, ist die Aussage des Datenschutzbeauftragten von UM, es gäbe keine Fernwartungsmöglichkeit von Kabelmodems eine glatte Irreführung. Entweder weiß er es nicht, weil er von den Technikern nicht informiert wird (das wäre ziemlich peinlich!) oder er hält die Kunden von UM für ziemlich dumm, was mindestens genauso schlimm ist.
addicted hat geschrieben: Das Kabelmodem ist übrigens Bestandteil des Unitymedianetzes - hier hat UM alleinige und absolute Zugriffsrechte, der Kunde hingegen nicht. Wie oxygen schon sagte, geht ein separater Router dahinter keinen Provider etwas an.

Auf das Kabelmodem kann nicht durch beliebige Internetnutzer zugegriffen werden! Ich gehe mal davon aus, dass der Modem-Bestandteil in der 6360 logisch auch von dem Router getrennt ist, vermutlich wird da einfach Ethernet gesprochen, dann gelten dafür mindestens teilweise die gleichen Fakten.

Die Besorgnis, UM könnte einige Daten aus der Box auslesen verstehe ich im Übrigen nur beschränkt - wenn über UM telefoniert oder gesurft wird, sind viele dieser Daten sowieso schon im NOC vorhanden (Datenmenge; Anzahl, Dauer und Rufnummer von allen Telefongesprächen), da lohnt sich auslesen nicht. Lediglich bei Telefonie über Drittanbieter (VoIP) bekommt UM die Telefoniedaten nicht auf natürlichem Wege.
Die FritzBox 6360 cable, die ich benutze, enthält also Kabelmodem und Router zugleich. Nehmen wir einmal den positiven Fall an, dass UM lediglich auf die FritzBox und nicht auf dahinter liegende Geräte zugreifen kann, dann bedeutet dies z.B., dass UM die Router-Konfiguration auslesen (bzw. verändern) könnte, insbesondere z.B.

- Anmeldedaten (Username und Passwort) von in der FB eingetragenen VOIP-Anbietern auslesen kann und
- den WLAN-Netzwerkschlüssel, der im Klartext in der FB abgelegt ist, einsehen könnte.

Ist das kein Sicherheitsrisiko, zumal die Möglichkeit besteht, dass auch Unbefugte, dh. keine Techniker von UM, die die Backdoor aber kennen, sich den Zugriff auf das Fernwartungsmodul beschaffen könnten?

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von oxygen » 12.09.2011, 19:09

Anonymous hat geschrieben: Ist das kein Sicherheitsrisiko, zumal die Möglichkeit besteht, dass auch Unbefugte, dh. keine Techniker von UM, die die Backdoor aber kennen, sich den Zugriff auf das Fernwartungsmodul beschaffen könnten?
Ich denke nicht, dass eine Möglichkeit besteht übers Internet auf die Fritzbox zuzugreifen, dies wird nur aus dem internen UM Netz gehen.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

wuerfelkater
Kabelneuling
Beiträge: 25
Registriert: 10.05.2011, 18:57

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von wuerfelkater » 12.09.2011, 19:17

albatros hat geschrieben:Auch bei der 7170 ist standardmässig TR069 aktiviert gewesen.
Es wurde auch vermutlich auch genutzt, aber nicht für die erste Inbetriebnahme.

Man braucht nur die Einstellungen sichern, die dabei erstellte Datei in einem Editor öffnen und nach TR069 suchen.

Code: Alles auswählen

tr069cfg {
        enabled = no;
        litemode = no;
        igd {
                DeviceInfo {
                        ProvisioningCode = "AXUnConfigured!";
                        FirstUseDate = "2009-05-06 18:10:36";
                }
                managementserver {
                        url = "https://acs1.unitymedia.de:7547/live/CPEManager/CPEs/Auth_Basic/avm/";
                        username = "$xxx";
                        password = "$$$$xxx";
   
Ich habe mal die Einstellungen meiner FB 6360 gesichert, mit Notepad2 göffnet, den passenden Eintrag gesucht und von "yes" auf "no" geändert. Auf die FB einspielen lies sich diese Config aber nicht.... :-)
Erst als ich tr-069 wieder von "no" auf "yes" geändert hatte lies sich die Config auf die FB einspielen!

Grundsätzlich ist damit auch die Aussage des Dateschutzbeauftragten von UM, zumindest was die FB 6360 betrifft, im Bezug auf tr-069 schonmal... ich sag mal... unglücklich! ;-)

Benutzeravatar
Catera
Kabelexperte
Beiträge: 116
Registriert: 12.03.2011, 23:10
Wohnort: Linden

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von Catera » 12.09.2011, 19:25

Hi,
hab es eben mal getestet.
Mit dem FBEditor (http://www.ip-phone-forum.de/showthread ... 513&page=1) klappt es bei der 6360 mit 85.04.89-19078 Firmware.
Bei der neuen Firmware, wie sie bei KD benutzt wird klappt das mit dem FBEditor warscheinlich auch nicht mehr.

Gruß Catera

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3833
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von addicted » 12.09.2011, 19:26

Ich bin da bei den Fritzboxen nicht informiert, mglw. liege ich also falsch.

In der ursprünglichen Mail von reset ging es ja scheinbar nur um das "Modem", welches tatsächlich nicht TR-069 benutzen wird.
Was spricht dagegen, den Datenschutzbeauftragten mal mit dem Hinweis auf die FB-Konfiguration zu einer Erklärung zu bewegen, was auf dem Server acs1.unitymedia.de unter der genannten URL läuft, welche Daten dorthin übermittelt werden und welche Sicherheitsvorkehrungen gegen Missbrauch getroffen wurden?

Ähnliche Anfragen (zum Umfang der TR-069 Implementierung) könnte man an AVM stellen, z.B. was die genannten Zugangsdaten zu VoIP-Providern und WLAN angeht.

Benutzeravatar
josen
Ehrenmitglied
Beiträge: 293
Registriert: 20.11.2008, 12:54

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von josen » 12.09.2011, 22:06

Hallo,

das klingt ja recht interessant, vielleicht sollten wir das mal systematisch untersuchen?

Dafür bietet sich ein kompletter Portscan von außen und von innerhalb des Unitymedia Netzwerks einiger Fritz!Box 6360 User an. Wenn ihr mir eure IP und einen kurzen Satz, dass ihr damit einverstanden seid per PN hier zukommen lasst, kann ich (in Absprache mit meinem Chef), morgen mal schauen. Im Labor an der Uni habe ich dafür die richtigen Werkzeuge.

In Frage kommen natürlich nur TelefonPlus User mit einer Fritz!Box 6360, bestenfalls ohne weitergeleitete Ports.

Grüße

Madee
Übergabepunkt
Beiträge: 370
Registriert: 11.03.2010, 20:20
Kontaktdaten:

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von Madee » 12.09.2011, 22:28

sebr hat geschrieben: Einige Kunden die wegen Störung nen Techniker vor Ort hatten, wurden von denen gefragt wie und warum sie xxx GB denn downloaden würden - Stasi lässt grüßen :wut:
.
Hier nennt sich das Zauberwort "ServAssure" und greift nur auf die Modemdaten zu.
Koordinator für die Ingresskiller

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von Bastler » 13.09.2011, 10:55

Wie lief dann die Portierung?
Ist dann dort auch immer bei jedem User ein Techniker rausgefahren, um vor Ort die Fritzbox zu konfigurieren und die vorlaeufige Rufnr durch die portierte Rufnr zu ersetzen?
Natürlich nicht. Ist auch völlig egal, denn die eingetragene Rufnummer in der FB spielt überhaupt keine Rolle, der Benutzerkennung ist intern die richtige Rufnummer zugeordnet, erst der neuen und später nach der Portierung der alten. Was in der FB als Rufnummer steht ist egal, da konnte sogar was ganz anderes stehen. zumindest damals als TelefonPlus gerade neu war. Inzwischen vielleicht nicht mehr (habe da nie mehr drauf geachtet, weil man ja selbst vor Ort nichts mehr konfigurieren muss).
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3833
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von addicted » 13.09.2011, 17:43

Für die Signalisierung am S0 ist die MSN schon wichtig...

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von Bastler » 13.09.2011, 19:20

Stimmt. wenn man aber die FB als TK-Anlage genutzt hat spielt(e)das damals keine Rolle, welche Nummer da stand.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Anonymous
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 11.09.2011, 14:53

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von Anonymous » 13.09.2011, 20:04

addicted hat geschrieben: Was spricht dagegen, den Datenschutzbeauftragten mal mit dem Hinweis auf die FB-Konfiguration zu einer Erklärung zu bewegen, was auf dem Server acs1.unitymedia.de unter der genannten URL läuft, welche Daten dorthin übermittelt werden und welche Sicherheitsvorkehrungen gegen Missbrauch getroffen wurden?

Ähnliche Anfragen (zum Umfang der TR-069 Implementierung) könnte man an AVM stellen, z.B. was die genannten Zugangsdaten zu VoIP-Providern und WLAN angeht.
Im Prinzip eine gute Idee,
allerdings haben wir bereits eine unseriöse Antwort von Unitymedia erhalten... Besteht Bedarf, noch eine weitere dieser Art zu bekommen?

Ich könnte mir vorstellen, dass ein Redakteur der c't diese Anfragen mit etwas größerer Erfolgswahrscheinlichkeit stellen könnte, falls c't an dem Thema interessiert wäre. ..
josen hat geschrieben:
Dafür bietet sich ein kompletter Portscan von außen und von innerhalb des Unitymedia Netzwerks einiger Fritz!Box 6360 User an. Wenn ihr mir eure IP und einen kurzen Satz, dass ihr damit einverstanden seid per PN hier zukommen lasst, kann ich (in Absprache mit meinem Chef), morgen mal schauen. Im Labor an der Uni habe ich dafür die richtigen Werkzeuge.
In Frage kommen natürlich nur TelefonPlus User mit einer Fritz!Box 6360, bestenfalls ohne weitergeleitete Ports.
Bitte erkläre mir, warum ein Portscan zur Aufklärung des Sachverhalts dienen könnte. Es geht ja hier, wie ich es verstehe, um den Fernwartungs"port", der bei der FB für Unitymedia geöffnet ist. Läßt sich mit einem normalen Portscan überhaupt dieser TR-o69-Port ansprechen?

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von oxygen » 13.09.2011, 20:30

TR-069 öffnet keinen port

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von piotr » 13.09.2011, 20:34

Anonymous hat geschrieben: Ich könnte mir vorstellen, dass ein Redakteur der c't diese Anfragen mit etwas größerer Erfolgswahrscheinlichkeit stellen könnte, falls c't an dem Thema interessiert wäre. ..
Dann darf dieser Redakteur aber nicht nur bei UM, sondern bei allen Provider anfragen.

Ein paar Bsp die via TR-069 realisiert sind:

1&1 Startcode
Vodafone Startcode
automatische Einrichtung und Firmwareaktualisierung der T-Com Speedports beim T-DSL ohne weiteres Zutun des Users, der einfache Anschluss des Speedports an Strom und DSL reicht dort aus.
Anonymous hat geschrieben: Es geht ja hier, wie ich es verstehe, um den Fernwartungs"port", der bei der FB für Unitymedia geöffnet ist. Läßt sich mit einem normalen Portscan überhaupt dieser TR-o69-Port ansprechen?
IdR wird ein TR-069 Geraet keinen eingehenden Port fuer TR-069 offen haben, sondern sich selbst regelmaessig in vom Provider vorgegebenen Intervallen beim Server melden (nach Hause telefonieren) und darueber evtl. anstehende Konfigurationsaenderungen ziehen.

Anonymous
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 11.09.2011, 14:53

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von Anonymous » 13.09.2011, 20:53

Dann bedeutet dies, dass Josens gut gemeinte Idee mit dem Portscan nicht weiterführt.

Und Unitymedia steht hier nicht am Pranger. Ich nehme an, dass diese Fernwartungsmodule wohl von etlichen Providern genutzt werden.

So nützlich und verlockend, wie gewisse Funktionalitäten technischer Neuerungen auch sein mögen, überall an vielen "Fronten" ist die Tendenz zu erkennen, Persönlichkeitsrechte zu verletzen. Man könnte endlos Beispiele für diese Tendenz aufzeigen. Es gibt anscheinend kein Halten mehr...

wuerfelkater
Kabelneuling
Beiträge: 25
Registriert: 10.05.2011, 18:57

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von wuerfelkater » 13.09.2011, 21:42

Anonymous hat geschrieben: Bitte erkläre mir, warum ein Portscan zur Aufklärung des Sachverhalts dienen könnte. Es geht ja hier, wie ich es verstehe, um den Fernwartungs"port", der bei der FB für Unitymedia geöffnet ist. Läßt sich mit einem normalen Portscan überhaupt dieser TR-o69-Port ansprechen?
Der offene Port scheint bei einem normalen Portscan nicht erkannt zu werden. Zumindest zeigen auf die schnelle gemachte scans den offen Port ( 8089 ) nicht an. Wenn man aber weiß wonach man suchen muss, findet man ihn natürlich auch...

Madee
Übergabepunkt
Beiträge: 370
Registriert: 11.03.2010, 20:20
Kontaktdaten:

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von Madee » 13.09.2011, 22:25

Zumindest währe mir beim Support von UM nicht bekannt, das hier für den Fernzugriff irgendwelche "zusatzfunktionen" genutzt werden, zumindest das 2nd LVL, fragt immer nach der Fernwartungsaktivierung.
Koordinator für die Ingresskiller

albatros
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1034
Registriert: 21.01.2009, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von albatros » 14.09.2011, 08:44

wuerfelkater hat geschrieben: Der offene Port scheint bei einem normalen Portscan nicht erkannt zu werden. Zumindest zeigen auf die schnelle gemachte scans den offen Port ( 8089 ) nicht an. Wenn man aber weiß wonach man suchen muss, findet man ihn natürlich auch...
Da kein Port geöffnet ist, kann er auch nicht gefunden werden.

Um zum Thema des Threads zurückzukommen:
Bei einem Anschluss ohne FB6360 kann um auf das Kabelmodem zugreifen, da es Bestandteil des Netzes ist.

Die eigentliche Fragestellung wäre also:
- Kann UM bei der Box mit integriertem Kabelmodem auch auf den "Modem-Teil" der FB zugreifen?
- Wenn ja: Wie ist der Rest der FB vor Zugriffen von UM geschützt? Wenn es hier keine Barriere gibt, braucht es keine geöffneten Ports. Die Kommunikation zwischen UM und Kabelmodem läuft auf einer anderen Ebene, Zugriffsmöglichkeitne aus dem Intenet auf die FB bestehen deshalb nicht.
Unitymedia 3Play 100 - Telefon komfort
FritzBox 6360
Horizon Recorder + HD-Option

sebr
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 627
Registriert: 27.04.2011, 15:27
Wohnort: Nidda

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von sebr » 14.09.2011, 17:35

@piotr: Natürlich machen das anderen Provider auch. Aber der Benutzer kann diese Konfigurations"hilfen" deaktivieren, beispielsweise bei den Speedport Modellen (hier nennt sich das TR-069 "Easysupport") der Telekom ganz einfach über das Webinterface. Bei anderen Routern geht das ebenfalls.
Nur eben bei UM geht das nicht (so einfach)...

@albatros: Auf dem FTP Server von AVM liegen ja die Sourcen von der 6360. Mit denen müsste es sich nachvollziehen lassen was da wie genau möglich ist. Mir fehlen dazu leider Zeit und tiefere Programmierkenntnisse um da durch zu steigen. Aber evtl. jemand anders hier im Forum?!
Office Internet & Phone 50
Hardware:
Fritz!Box 6490 Cable (UM) FW: FRITZ!OS 06.50

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von piotr » 14.09.2011, 19:01

sebr hat geschrieben: Nur eben bei UM geht das nicht (so einfach)...
Beim vom User selbst gekauften Router kann man die TR-069 Problematik durchaus nachvollziehen.
Diese Geraete gehoeren dem User und der User kann dort frei entscheiden was mit diesem Geraet passiert und was nicht.

Die von UM gelieferte 6360 ist aber genauso wie die frueher ebenfalls von UM ausgelieferte 7170 nicht Eigentum des Users, sondern von UM.
Die 6360 (bzw. frueher die 7170) wird dem User nur fuer die Laufzeit des Produktes Telefon Plus ueberlassen und muss danach wieder zurueckgegeben werden.
D.h. auch die Kuendigung des separaten Telefon Plus Paketes -ohne das normale Internet-/Telefonpaket zu veraendern- fuehrt dazu, dass die 6360 an UM zurueckgegeben werden muss und der User ein separates Kabelmodem bekommt.

Klar es wird damit geworben, welche Funktionen die 6360 hat und der User benutzen kann.
Nur man muss sich hier bewusst sein, dass das ein UM-Geraet ist und nicht Eigentum des Users ist und damit hat UM auch das Recht ihr eigenes Geraet in welcher Form auch immer auszulesen.

Einzig die hier von UM leider gewohnte Kommunikation gegenueber dem User ist hier verbesserungswuerdig.

Wer solche Dinge konsequent vermeiden moechte, muss halt in den sauren Apfel beissen und hinter dem vom Provider gestellten Geraet ein eigenes betreiben wo solche Funktionen nicht aktiviert bzw. gar nicht erst in der Firmware enthalten sind.

Herse
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 08.05.2011, 16:28

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von Herse » 14.09.2011, 19:14

Du bist der Ansicht, dass ein ISP mit seinem Netzabschlussgerät alles darf? Zum Beuspiel aus der 6360 das Telefonbuch auslesen?

Stichwort Datenschutz

caliban2011
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1225
Registriert: 19.03.2011, 22:09
Wohnort: MH

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von caliban2011 » 14.09.2011, 20:01

Herse hat geschrieben:Du bist der Ansicht, dass ein ISP mit seinem Netzabschlussgerät alles darf? Zum Beuspiel aus der 6360 das Telefonbuch auslesen?
Wo und wem ist das passiert? Quelle? Keine? Dann einfach keine Gerüchte verbreiten.
150MBit | FB6490 (eigene)

Herse
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 73
Registriert: 08.05.2011, 16:28

Re: Fritz!Box 6360 cable mit Backdoor?

Beitrag von Herse » 14.09.2011, 20:07

caliban2011 hat geschrieben:
Herse hat geschrieben:Du bist der Ansicht, dass ein ISP mit seinem Netzabschlussgerät alles darf? Zum Beuspiel aus der 6360 das Telefonbuch auslesen?
Wo und wem ist das passiert? Quelle? Keine? Dann einfach keine Gerüchte verbreiten.
Du gibt's also zu, dass Du nicht weiss, was ein Beispiel ist!
Erst lesen, dann deken und gfs. posten.
Zuletzt geändert von addicted am 15.09.2011, 13:12, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: BBCode aktiviert

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: brisbone, Conan179, Jarry, kev_sei, MaFL, MaXX, robbe, rv112, Sacrosanct, SCWfan06 und 11 Gäste