MTU Wert zu niedrig?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1389
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von reset » 27.06.2011, 17:16

Da es dem TE ja wohl um die Spiele Performance geht, könnte sich der gewogene Leser mal diese Seite zu gemüte führen:
http://www.speedguide.net/articles/wind ... weaks-2574

Abschnitt "Gaming Tweak - Disable Nagle's algorithm"

"Notes:
Reportedly, the above gaming tweak (disabling nagle's algorithm) can reduce WoW (World of Warcraft) latency by almost half!"

Hellifax
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 97
Registriert: 02.08.2009, 14:54

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von Hellifax » 27.06.2011, 20:07

piotr hat geschrieben:
dg1qkt hat geschrieben: Bei einer MTU von 1500 dürfte diese Fehlermeldung nicht auftreten.
Da ist doch was generelles im Netzwerk faul.
Das Netzwerk-Verhalten ist schon richtig.
Im ping wird bei der Nutzdatengroesse (payload) keine MTU angegeben.

Zieh von der MTU wie weiter oben beschrieben 28 Byte ab, dann passt der Wert als maximaler Groessenwert im ping grob (koennen manchmal auch mehr als 28 Byte sein, die abgezogen werden muessen).

Nabend.

Wenn ich im Router den Wert 1472 eingebe laufen die Online Games bemerklich schlechter...das fängt schon beim Launcher an.

Hellifax
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 97
Registriert: 02.08.2009, 14:54

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von Hellifax » 27.06.2011, 20:13

reset hat geschrieben:Da es dem TE ja wohl um die Spiele Performance geht, könnte sich der gewogene Leser mal diese Seite zu gemüte führen:
http://www.speedguide.net/articles/wind ... weaks-2574

Abschnitt "Gaming Tweak - Disable Nagle's algorithm"

"Notes:
Reportedly, the above gaming tweak (disabling nagle's algorithm) can reduce WoW (World of Warcraft) latency by almost half!"

Kann leider nicht gut Englisch daher ist es nicht eindeutig für mich zu verstehen..aber trotzdem Danke für die mühe.

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von piotr » 27.06.2011, 21:40

Hellifax hat geschrieben:
Wenn ich im Router den Wert 1472 eingebe laufen die Online Games bemerklich schlechter...das fängt schon beim Launcher an.
Ist auch normal, wenn Du IM Router 1472 als MTU eingibst.
Davon war nie die Rede.


Lies bitte nochmal nach.
Ping und MTU sind zwei unterschiedliche Sachen.

Auf dem Router bzw. auf eine Netzwerkschnittstelle kommt die MTU rein.
Diese ist beim Kabelanschluss und auch im LAN 1500 Byte.

Beim Testen mit Ping kannst Du zwar auch eine Groesse angeben, das ist aber dort nicht die MTU!
Beim Ping-Test -und auch nur dort- musst Du wie beschrieben 28 Byte abziehen, denn die Groesse bei Ping ist nur die Groesse der Nutzdaten im Ping-Paket und nicht die MTU.

Das Ping-Paket mit seinem ICMP-Header und seiner angegebenen Nutzdatengroesse sowie dem Header des verwendeten IPv4-Protokolls muessen in die MTU reinpassen damit das Paket nicht fragmentiert werden muss.

Das Ganze mit Zahlen:
Ping-Nutzdatengroesse (1472 Byte) + ICMP-Header (8 Byte) + IPv4-Header (20 Byte) muessen kleiner oder gleich der MTU (1500 Byte) sein damit das Paket nicht fragmentiert werden muss.

Auf deutsch:
Dein Problem liegt nicht an der MTU.
Das wuerdest Du nicht nur beim Spielen merken, sondern auch beim Surfen wo Du keine Probleme hast.

Hellifax
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 97
Registriert: 02.08.2009, 14:54

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von Hellifax » 28.06.2011, 01:01

hm ka wo da das problem liegt.
Der Netalyzr Test ist alles andere als gut! :nein:

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von piotr » 28.06.2011, 08:49

Der Netalyzr misst gegen Server, die in den USA stehen.
Es ist hier voellig normal, dass Du hoehere Werte bei den Netalyzr-Messungen hast als wenn diese Messungen innerhalb Europas durchgefuehrt wuerden.

D.h. Du kannst diese Ergebnisse nicht 1:1 auf Deine Spiele uebertragen.

Oder stehen Deine Gamingserver ausschliesslich in den USA?
Nur wenn diese in den USA stehen -und nur dann- kannst Du die Netalyzr-Ergebnisse als grobe Trenderkennung nehmen.

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3823
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von addicted » 28.06.2011, 14:34

Ein Puffer von 1500ms im Upstream ist deutlich mehr als normal. Auf meiner Leitung misst der Netalyzr ca 120ms, was der Latenz in die USA entspricht.
Direkte Folgerung ist ansich, dass Dein Upstream voll ist, denn nur dann sollten Pakete überhaupt gepuffert werden. Das führt dann auch zu hohem Ping beim Zocken, aber _meistens_ nicht zu sonstigen Beeinträchtigungen, weil z.B. beim Surfen der Downstream entscheidend ist.
Erste Maßnahme: Einen sauberen (Viren, Trojaner, etc!) Rechner / Linux LiveDVD direkt ohne Router mit dem Modem verbinden, Speedtest und Latenztests machen, z.B. Netalyzr.
Danach sehen wir weiter, aber Du kannst schonmal checken, ob Dein WLAN vielleicht offen ist, oder Dein Router Dir sehr große Zahlen beim Upstream-Traffic anzeigt.

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von piotr » 28.06.2011, 16:49

Suchs Dir aus wo Du anfangen willst Dir die Infos zusammenzusuchen...

http://www.unitymediaforum.de/viewtopic ... 53&t=13678
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic ... 53&t=12566
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=53&t=9599
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=53&t=8768

Deshalb auch die Frage, ob die alten Threads das Mindesthaltbarkeitsdatum ueberschritten haben und ein neuer Thread geoeffnet werden musste.

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von piotr » 28.06.2011, 17:36

addicted hat geschrieben:...
Direkte Folgerung ist ansich, dass Dein Upstream voll ist, denn nur dann sollten Pakete überhaupt gepuffert werden.
Nicht unbedingt.

Es steht leider nicht da was netalyzr genau bei Buffer misst.

Wenn es -wovon ich ausgehe- viele kleine Pakete einer TCP-Verbindung sind, dann kann der bereits in diesem Thread genannte Nagle Algorithmus zuschlagen.
Der Nagle Algorithmus sammelt alle "zu kleinen" TCP-Pakete ein und wartet erstmal ausstehende TCP-Bestaetigungspakete (TCP-ACK) ab. Wenn noch TCP-ACK ausstehen aber das Paket mit den vielen kleinen TCP-Paketen "voll" ist, dann werden die viele kleinen TCP-Pakete "als Ganzes" in einem Rutsch gesendet. Wenn kein weiteres TCP-ACK aussteht, wird sofort dieses "noch nicht volle" Paket gesendet. Es wird auch sofort gesendet, wenn das einzelne TCP-Paket "voll" ist.

Der Sinn dieses Algorithmus war eine Ueberlastvermeidung durch zu viele kleine TCP-Pakete.

Die Ursache dieser grossen Pufferungs-Zeiten koennen zwei Dinge sein:
Entweder ist der PC bei den Buffergroessen fuer TCP viel zu hoch eingestellt (durch TCPOptimizer und andere "Tuningtools") oder es wird auf der Gegenseite das TCP-ACK verzoegert gesendet (Delayed TCP-ACK; ja das gibts auch bei TCP).
Die Kombination aus beidem -Nagle und Delayed TCP-ACK- kann wunderbar ein lahmes TCP erzeugen.
Zum Einen muss per TCP-Definition das TCP-ACK nicht sofort gesendet werden (der Sender darf sich bis zu 500ms Zeit fuer ein TCP-ACK lassen) und zum Anderen wartet Nagle aber die Ankunft aller ausstehenden TCP-ACK ab bevor es mit dem Senden von kleinen TCP-Paketen weitergeht.

Das Spiel WOW basiert auf TCP, die anderen weiss ich gerade nicht.

Da kann der bereits gepostete Tip mit dem Ausschalten vom Nagle Algorithmus durchaus etwas Linderung bringen.

Hellifax
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 97
Registriert: 02.08.2009, 14:54

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von Hellifax » 29.06.2011, 20:56

piotr hat geschrieben:
addicted hat geschrieben:...
Direkte Folgerung ist ansich, dass Dein Upstream voll ist, denn nur dann sollten Pakete überhaupt gepuffert werden.
Nicht unbedingt.

Es steht leider nicht da was netalyzr genau bei Buffer misst.

Wenn es -wovon ich ausgehe- viele kleine Pakete einer TCP-Verbindung sind, dann kann der bereits in diesem Thread genannte Nagle Algorithmus zuschlagen.
Der Nagle Algorithmus sammelt alle "zu kleinen" TCP-Pakete ein und wartet erstmal ausstehende TCP-Bestaetigungspakete (TCP-ACK) ab. Wenn noch TCP-ACK ausstehen aber das Paket mit den vielen kleinen TCP-Paketen "voll" ist, dann werden die viele kleinen TCP-Pakete "als Ganzes" in einem Rutsch gesendet. Wenn kein weiteres TCP-ACK aussteht, wird sofort dieses "noch nicht volle" Paket gesendet. Es wird auch sofort gesendet, wenn das einzelne TCP-Paket "voll" ist.

Der Sinn dieses Algorithmus war eine Ueberlastvermeidung durch zu viele kleine TCP-Pakete.

Die Ursache dieser grossen Pufferungs-Zeiten koennen zwei Dinge sein:
Entweder ist der PC bei den Buffergroessen fuer TCP viel zu hoch eingestellt (durch TCPOptimizer und andere "Tuningtools") oder es wird auf der Gegenseite das TCP-ACK verzoegert gesendet (Delayed TCP-ACK; ja das gibts auch bei TCP).
Die Kombination aus beidem -Nagle und Delayed TCP-ACK- kann wunderbar ein lahmes TCP erzeugen.
Zum Einen muss per TCP-Definition das TCP-ACK nicht sofort gesendet werden (der Sender darf sich bis zu 500ms Zeit fuer ein TCP-ACK lassen) und zum Anderen wartet Nagle aber die Ankunft aller ausstehenden TCP-ACK ab bevor es mit dem Senden von kleinen TCP-Paketen weitergeht.

Das Spiel WOW basiert auf TCP, die anderen weiss ich gerade nicht.

Da kann der bereits gepostete Tip mit dem Ausschalten vom Nagle Algorithmus durchaus etwas Linderung bringen.

Danke für deine hilfe piotr.
Aber kannst du Mir vieleicht sagen,wo man Nagle Algorithmus deaktiviert?
Habs nicht so mit Nagle und Delayed TCP-ACK ,TCPOptimizer ,oder andere Tuningtools...da lasse ich die Finger eigentlich von. :smile:
Wäre schön wenn Du Mir dabei helfen könntest :super:

Ok:

Bin dieser Seiter nachgegangen Schritt für Schritt:
http://solariz.de/1800/aion_ping_verbes ... quency.htm

Nun habe ich Netalyzr nochmal durchlaufen lassen...und habe nun: Messungen des Netzpuffers (?): Uplink 1500 ms, Downlink 55 ms anstatt 130!

Aber trotzdem sagt er mir: Wir schätzen, dass die Pufferung Ihres Uplink 1500 ms dauert. Dieser Wert ist recht hoch möglicherweise erhebliche Störungen
wie etwa beim Spielen.

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von piotr » 29.06.2011, 22:56

TcpNoDelay ist der Wert fuer das Ein-/Ausschalten vom Nagle Algorithmus.
TcpAckFrequency 1 sagt, dass jedes erhaltene TCP-Paket sofort bestaetigt (TCP-ACK) wird.

Geh mal in die Eingabeaufforderung mit erhoehten Rechten:
Start -> ins Suchfenster cmd eintippern und mit gleichzeitigem Halten der zwei Tasten Strg+Shift und dazu dann Enter druecken oeffnen.
Jetzt muesste die Benutzerkontensteuerung vom Vista/Win7 eine Bestaetigung verlangen.
Danach oeffnet sich die Eingabeaufforderung. Wenn der Pfad mit C:\Windows\System32 anfaengt, ist es die Version mit erweiterten Rechten, die Du jetzt brauchst. Wenn der Pfad dagegen mit C:\Users anfaengt, dann ist es die normale Version.

Dann mal hier posten was der folgende Befehl ausgibt:

Code: Alles auswählen

netsh interface tcp show global

Hellifax
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 97
Registriert: 02.08.2009, 14:54

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von Hellifax » 30.06.2011, 00:53

piotr hat geschrieben:TcpNoDelay ist der Wert fuer das Ein-/Ausschalten vom Nagle Algorithmus.
TcpAckFrequency 1 sagt, dass jedes erhaltene TCP-Paket sofort bestaetigt (TCP-ACK) wird.

Geh mal in die Eingabeaufforderung mit erhoehten Rechten:
Start -> ins Suchfenster cmd eintippern und mit gleichzeitigem Halten der zwei Tasten Strg+Shift und dazu dann Enter druecken oeffnen.
Jetzt muesste die Benutzerkontensteuerung vom Vista/Win7 eine Bestaetigung verlangen.
Danach oeffnet sich die Eingabeaufforderung. Wenn der Pfad mit C:\Windows\System32 anfaengt, ist es die Version mit erweiterten Rechten, die Du jetzt brauchst. Wenn der Pfad dagegen mit C:\Users anfaengt, dann ist es die normale Version.

Dann mal hier posten was der folgende Befehl ausgibt:

Code: Alles auswählen

netsh interface tcp show global


Ok hier das Ergebnis:

Globale Tcp Parameter

Empfangsseite----->enabled
Chimney - Abladestatus---------->automatic
NetDMA-Status------>enabled
Direkter Cachezugriff---------->disabled
Autom.Abstimmungsgrad Empfangsfenster------>normal
Add-on Überlastungssteuerungsanbieter--->none
ECN-Funktion---------->disabled
RFC 1323 - Zeitstempel---------->disabled
------------------------------------------------------------------------------
Da ich wirklich nicht weiss was das jetzt im allgemeinen heißt...hoffe ich das Du Mir da weiterhelfen kannst,
vieleicht kann man anhand der Parameter erkenen,was nicht in ordnung zu scheinen scheint. :kratz:

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von piotr » 30.06.2011, 05:46

Probiere mal -wieder in der Eingabeaufforderung mit erhoehten Rechten-:

Code: Alles auswählen

netsh int tcp set global autotuninglevel=restricted
oder falls das restricted wenig hilft anstelle des restricted auch diese Werte highlyrestricted bzw. disabled

Es aendert die Einstellung Autom.Abstimmungsgrad Empfangsfenster------>normal
Zurueck zur aktuellen Einstellung geht es mit dem Wert normal.

Hellifax
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 97
Registriert: 02.08.2009, 14:54

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von Hellifax » 30.06.2011, 18:00

habe es gemacht..kam dann die bestätigung mit OK.
Aber was hat das jetzt gebracht?

Edit:So habe Netalyzr ausgeführ und nun folgendes Ergebniss: Messungen des Netzpuffers (?): Uplink 1500 ms, Der Downlink ist gut.
ABER!!!!!

Leider immer noch:Bei einem solchen Pufferwert ist die Performance von Echtzeitanwendungen wie etwa Spielen oder Audio-Chats möglicherweise recht schlecht, wenn Sie gleichzeitig große Uploads ausführen.

Der Downlink ist gut diese Meldung hatte ich bisher noch nicht bekommen...vieleicht ein kleiner fortschritt :D




Geringfügige Abweichungen

Bestimmte TCP-Protokolle werden im abgehenden Datenverkehr gesperrt.
Die Paketpufferung im Netzwerk ist möglicherweise zu hoch.
Nicht alle DNS Anfragetypen wurden korrekt bearbeitet
Zuletzt geändert von Hellifax am 30.06.2011, 18:19, insgesamt 1-mal geändert.

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von piotr » 30.06.2011, 18:19

Die Werte sind ok, sie entsprechen Deiner Ausgabe nach den Werkseinstellung von Windows 7.

Der Wert fuer autotuninglevel bestimmt wie gross die TCP-Fenstergroesse und damit der notwendige Buffer werden darf.
Manche Router, v.a. aeltere Modelle, kommen hier mit den Werkseinstellungen von Vista/Win7 nicht klar.
Da hilft es dann manchmal dieses Verhalten etwas zu nach unten zu beeinflussen (mit restricted bzw. der staerkeren Stufe highlyrestricted) oder gar auf die konservativste Einstellung max 65535 Byte zu setzen (Wert disabled).

Deshalb auch die Frage wie es vor einer Aenderung aussieht damit Du es wieder auf den urspruenglichen Wert setzen kannst.

Das Setzen dieser Einstellung wirkt sofort, ohne Reboot.
Zuletzt geändert von piotr am 30.06.2011, 18:22, insgesamt 1-mal geändert.

Hellifax
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 97
Registriert: 02.08.2009, 14:54

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von Hellifax » 30.06.2011, 18:21

Werde ich das in Online Games jetzt deutlicher merken das sich was geändert hat..oder
wie schlägt sich das aus?

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von piotr » 30.06.2011, 18:23

Die Einstellungen TCPNoDelay und TcpAckFrequency definitiv bei allen auf TCP basierten Spielen (z.B. WOW).
Die Einstellungsmoeglichkeiten beim autotuninglevel moeglicherweise auch, muss aber nicht zwingend sein.

Hellifax
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 97
Registriert: 02.08.2009, 14:54

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von Hellifax » 30.06.2011, 19:57

Habe gerade mal Myhtos angespielt und mir ist nichts aufgefallen alles so wie vorher.
Ka wie es mit den anderen Games ist...müßt ich dann erst noch drauf tun.....aber ich gebe die Hoffnung solangsam auf.

Hellifax
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 97
Registriert: 02.08.2009, 14:54

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von Hellifax » 30.06.2011, 20:15

Hellifax hat geschrieben:Habe gerade mal Myhtos angespielt und mir ist nichts aufgefallen alles so wie vorher.
Ka wie es mit den anderen Games ist...müßt ich dann erst noch drauf tun.....aber ich gebe die Hoffnung solangsam auf.

Edit:Habe jetzt 30 min Forsaken World gespielt...hatte die ganze zeit einen Ping von 250-300 ms laut der ImGame anzeige...und am Laggen ohne Ende... :wut:

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von piotr » 30.06.2011, 20:32

Du kannst noch den Wert aus der Liste Add-on Überlastungssteuerungsanbieter--->none mal mit einem anderen Wert versuchen.

Code: Alles auswählen

netsh interface tcp set global congestionprovider=ctcp
Zurueck gehts hier mit dem Wert none

Hellifax
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 97
Registriert: 02.08.2009, 14:54

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von Hellifax » 01.07.2011, 00:01

Nabend

Habe das mal ausprobiert:

netsh interface tcp set global congestionprovider=ctcp

der selbe effekt wie sonst auch immer...der Ping ist auf 60-80 ms
und geht dann drastisch auf 280-300 hoch..entweder wenn ich durch die Gegend laufe oder eine Stadt betrete.
Egal wo ich mich eigentlich aufhalte..der Ping steigt nach ca. 2-5 min auf 300 Hoch und dann geht nichts mehr.

Habe vorhin mal mit 3 Kollegen Telefoniert...die haben ihr verbindung Checken lassen mit Netalyzr die haben alle ein Puffer von 100,110,160,
und ich von 1500 ms...Ich weiss nicht mehr weiter :confused:

Wie komm ich nur von den 1500 ms runter :confused: :confused: :confused: :confused:

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von piotr » 01.07.2011, 10:39

Versuch die ganzen Moeglichkeiten ohne Router, also PC per LAN-Kabel direkt am Modem (ohne weitere Geraete dazwischen).
Dann beobachte auch mal, ob sich etwas am Verhalten aendert, wenn Du es in diesen zwei Situationen bebachtest:
- direkt nach einem Modemneustart
und
- das Modem ist bereits laengere Zeit online

Hellifax
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 97
Registriert: 02.08.2009, 14:54

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von Hellifax » 01.07.2011, 12:21

Tagchen

Hab das Modem mal 30 min aus gehabt...dann über Lan reingegangen...aber verbesserungen brachte es nicht.

Die Einstellungen über die Eingaberforderung habe ich auch noch nebenbei durchgeführt...auch leider ohne Erfolg.

Netalyzr:

Messungen des Netzpuffers (?): Uplink 1500 ms, Downlink 130 ms(LAN)wie auch (WLAN)


Zurzeit haben viele Benutzer viel zu große Puffern in ihren Netzwerken. So kann es vorkommen, dass Pakete bei ausgelastetem Netzwerk mit großer Verzögerung gesendet werden.Obwohl TCP die gesamte Bandbreite nutzen kann, füllt die Datenübertragung den Puffer, der dann den gesamten anderen Datenverkehr verlangsamt.

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von piotr » 02.07.2011, 20:47

Hellifax hat geschrieben:Tagchen

Hab das Modem mal 30 min aus gehabt...dann über Lan reingegangen...aber verbesserungen brachte es nicht.
...

Messungen des Netzpuffers (?): Uplink 1500 ms, Downlink 130 ms(LAN)wie auch (WLAN)
Was steht auf dem "Kabelmodem" als genaues Modell drauf?

Hellifax
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 97
Registriert: 02.08.2009, 14:54

Re: MTU Wert zu niedrig?

Beitrag von Hellifax » 02.07.2011, 21:28

Sbv5121e
Heißt das Model. :super:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: lupus, rv112 und 6 Gäste