Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von koax » 11.04.2011, 10:05

Dan hat geschrieben: Aber wahrscheinlich werde ich eine ganz andere Lösung fahren und die Wohnung unterm Dach erstmal bloß mit 1Play Internet aus dem Kabel versorgen und mit der Telefonie beim alten Anbieter bleiben.
Was natürlich die teuerste der möglichen Lösungen ist.
Ich nehme an der optional erhältliche W-Lan Router von UM "kann die üblichen" Sachen (schnelle Datenübertragung/sichere Verschlüsselung ect)?!
Zum einen erschließt sich mir nicht ganz, was an der ohnehin vorhandenen Bandbereite zu langsam sein soll, wenn es sich nicht ein "bis zu"-Angebot handelt, und die konkret zur Verfügung gestellte Bandbreite darunter liegt. Zum anderen wirst Du bei der offenbar anvisierten WLAN-Nutzung ohnehin die 32.000er Geschwindigkeit nicht erreichen, es sei denn, Du setzt einen Router und einen Stick nach dem N-Standard (IEEE 802.11) nein. Der Router von UM hat natürlich den N-Standard, ist aber nur gemietet, muss also sowohl bezahlt als auch wieder bei beendigung des Vertragsverhältnisses zurückgegeben werden.

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 11.04.2011, 19:36

Hey koax...

Mag sein das es die teuerste Lösung auf den ersten Blick ist.
Wenn man aber eventuelle Kosten für neue Geräte, Fremdfirmen die das Problem mit der Verkabelung der Telefonie lösen und ggf. einen langen, technisch undurchsichtigen Weg bedenkt, erscheint mir diese Lösung als noch relativ "günstig".

Und das eine Geschwindigkeit von "nur noch" 6000kb/s in der heutigen Zeit nicht mehr "zeitgemäß" ist, brauche ich wohl nicht zu erwähnen (Schon gar nicht wenn man sich diese Leitung noch zu zweit teilt).
Gerade wenn man, wie ich, als Fotograf arbeitet braucht man einen schnelle Up- bzw. Download. Mehrere Gigabyte kommen gar nicht selten vor...in beide Richtungen.
Von daher wäre der Zugewinn an Geschwindigkeit nicht zu verachten.

Und um die Geräte brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen...Apple setzt schon länger den "N-Standard" ein. :zwinker:

TelTel
Übergabepunkt
Beiträge: 326
Registriert: 07.03.2010, 16:06
Wohnort: Haan

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von TelTel » 11.04.2011, 20:30

Nutzt Du denn heute eine ISDN-Telefonanlage, von der aus die Verkabelung in die jeweiligen Räume erfolgt? Dann muss nur, wie in diesem Thread schon geschrieben wurde, die Fritzbox von UM daneben installiert werden. Du schließt die ISDN-Telefonanlage an der Fritzbox an und fertig.
Bild

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 11.04.2011, 22:05

Das wäre natürlich optimal wenn es so gehen würde TelTel...

Leider bin ich a) der absolute Laie was (solche) Kabel angeht und b) ist die gesamte Telefonanlage von einem ehemaligen Hauswart arg verbastelt worden.
Es weiß keiner welches Kabel wohin führt und wozu es dient. Da wäre jeder Einsatz von Laien "tödlich".

Klar...hätten wir hier im Haus eine "normale" Anlage, wäre es durchaus unproblematischer. Vielleicht mache ich mir aber auch einfach zu viel Sorgen...Traue mich trotzdem da nicht dran.
Und so wie ich das verstanden habe, gehör solch eine Leistung nicht zum Spektrum des UM Technikers. Daher heißt es jetzt wohl andere Lösungen suchen. ;)

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dinniz » 11.04.2011, 22:41

Dan hat geschrieben:Das wäre natürlich optimal wenn es so gehen würde TelTel...

Leider bin ich a) der absolute Laie was (solche) Kabel angeht und b) ist die gesamte Telefonanlage von einem ehemaligen Hauswart arg verbastelt worden.
Es weiß keiner welches Kabel wohin führt und wozu es dient. Da wäre jeder Einsatz von Laien "tödlich".

Klar...hätten wir hier im Haus eine "normale" Anlage, wäre es durchaus unproblematischer. Vielleicht mache ich mir aber auch einfach zu viel Sorgen...Traue mich trotzdem da nicht dran.
Und so wie ich das verstanden habe, gehör solch eine Leistung nicht zum Spektrum des UM Technikers. Daher heißt es jetzt wohl andere Lösungen suchen. ;)
Jedenfalls ist dies nicht kostenlos.
Es gibt auch einige Ex-Telekomer unter den Technikern :D
technician with over 15 years experience

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 12.04.2011, 08:18

Dinniz hat geschrieben: Jedenfalls ist dies nicht kostenlos.
Es gibt auch einige Ex-Telekomer unter den Technikern :D
Dann verrate mir doch bitte ob & wer im Raum Schwerte diesen Punkt erfüllt. Vielleicht kann man da eine "außerdienstliche" Leistung in Anspruch nehmen... :D

Ne im ernst...Telekomtechniker ist schon ein gutes Stichwort. Was anderes würde sich wohl a) nicht da dran trauen und b) nicht den nötigen Überblick haben.
Aber wenn Du sagst nicht kostenlos...Kann man UM anfragen ob die so etwas machen? oder arbeiten die dann mit Subunternehmen zusammen?

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dinniz » 12.04.2011, 08:41

Man kann das Subunternehmen ansprechen .. manche machen es - manche nicht.
Das die Gebiete Anfang April neu zugeteilt wurden, kann ich dir auch nicht sagen wer in Schwerte unterwegs ist.
technician with over 15 years experience

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3828
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von addicted » 12.04.2011, 12:49

Du kannst ja einfach mal Fotos der Anlage machen und uns zeigen - vielleicht lässt sich das Kabel, welches umgesteckt werden müsste, leicht identifizieren.

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Knifte » 12.04.2011, 17:25

Normalerweise müsstest du ja irgendwo einen sogenannten NTBA rumhängen haben. Das ist ein rechteckicker grauer Kasten in dem 2-3 Kabel stecken (1 davon dann ein Stromkabel). Ein Kabel geht raus unt wird am Hausanschluss bzw. Splitter mittels eines TAE-Steckers angeschlossen. Das andere Kabel ist das ankommende ISDN-Kabel mit dem sogenannten S0-Bus.

Such doch mal bei Amazon mit der Bildersuche nach NTAB, TAE-Stecker und S0-Bus, dann müsstest du das recht einfach finden.

Es müsste dann einfach nur der Stecker, welche in den NTBS läuft in die FritzBox umstecken und schon müsste alles funktionieren, es ist also keine Bastelei notwendig.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 19.04.2011, 11:19

Moinsen...

Hab mich jetzt für ein Produkt entschieden und warte dann mal ab...

Eine kurze Frage habe ich aber noch. Im Keller ist schon ein Verstärker verbaut. Mehrarbeit für den Techniker oder gar Zeitersparnis?

Bild

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von conscience » 19.04.2011, 11:22

Immer 3 ~ 4 Stunden einplanen…

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 19.04.2011, 11:24

Das man Zeit mitbringen muss, ist klar...

Nur war die Frage darauf gezielt, ob der Techniker überhaupt einen Verstärker einbauen muss.
Vielleicht kann mir das wer von den "Schraubern" hier beantworten...

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von conscience » 19.04.2011, 11:29

Um das zu beurteilen, ist leider m. E. nicht alles auf
deinem Foto zu erkennen… was ich sehe, wird er schrauben,
um die HVA auf den neuesten Stand zu bringen.

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 19.04.2011, 11:31

Irgendwelche Wünsche was ein Foto angeht? :D Dann renn ich nochmal in den Keller...

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von conscience » 19.04.2011, 11:33

*lol*

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dinniz » 19.04.2011, 23:04

Kompressionsstecker sind nicht verpresst worden :wand:
Verstärker muss getauscht werden - kein aktiver Rückkanal bzw nicht zugelassen.
HÜP etc muss auch raus .. eigentlich alles bis auf die Kabel zu den Dosen.
technician with over 15 years experience

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 20.04.2011, 07:07

Magste mir erklären warum "Kopf->Wand"?

Aber danke für Deine Antwort...
Also meinst Du, dass keine neuen Kabeln zu den Dosen gezogen werden müssen...erfreulich.
Und durch den Tausch vom HÜP...Da entstehen den restlichen (analogen) Kabelanschlüssen keine Nachteile (Außer das man ind er Zeit vom Tausch wohl kein Empfang hat)?!

[Edith meint]
Unten in der Mitte sieht man ja noch ein Teil von einer Art "Weiche".
Dort geht ja jeweils ein Kabel pro Wohnung ab...
Damit dürfte es bei UM keine Probleme geben?! Sprich, es ist weiterhin möglich eine solche "Weiche" einzusetzen?!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste