Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 09.04.2011, 09:02

Guten Morgen liebes Forum...

Dank Internet kann man sich viele Fragen selbst beantworten, einige bleiben aber offen.
Schön das es für solche Fälle ein Forum zu UM gibt...

Also...Um die Situation mal kurz anzureißen...

Ich bin vor kurzen umgezogen. In ein Zwei-Familien Haus, bei dem ein teil meiner Familie (Mutter) im Erdgeschoss wohnt. Ich selbst habe die Dachgeschosswohnung übernommen...
Bislang war meine Mutter beim örtlichen Internetbetreiber (Stadtwerke respektiv Versatel). Mit selbigen habe ich allerdings keine gute Erfahrungen gemacht und außerdem sind mir die angebotenen max. 16.000kb/s zu "langsam".
Denn wir wollen die Internet/Telefonverbindung gemeinsam nutzen (tun wir jetzt auch schon).

Da kommt ein Angebot wie das von UM natürlich genau richtig. Die Vorraussetzungen stimmen, OInternet per Kabel ist hier definitiv möglich (sowohl die Hotline als auch die Mitarbeiter im nächsten UM Store bestätigen mir das).
Ums Internet mache ich mir auch die wenigstens Sorgen...Techniker kommt raus, werkelt die neue "Datendose" an die Wand, steckt das Kabel rein und richtet den W-Lan Router ein. Somit sind alle Endgeräte (hoffentlich ohne Probleme) im Netz.

Was mir aber ein wenig Kopfzerbrechen macht, ist die Telefonie.
Selbst heraus gefunden habe ich bislang, dass man zwar weiterhin analoge wie auch ISDN Geräte verwenden kann (Mit irgendwelchen Adaptern am Modem?!) und dies wohl auch relativ problemlos funktioniert.
Allerdings würde ich natürlich gerne hier in der Dachgeschosswohnung ebenfalls einen Telefonanschluss haben. Und da hängt es bei mir bislang...

Wie ist das technisch umzusetzen ohne große Mehrkosten und "Umbauarbeiten"?
Denn so wie ich es bislang verstanden habe, sind die alten "Telefonbuchsen" bei einem Wechsel zu UM quasi nutzlos.
Jetzt habe ich hier in der Wohnung natürlich nur die alten Buchsen liegen, genauso wie meine Frau Mutter in verschiedenen Zimmer die alten Buchsen liegen hat (und dort auch jeweils ein Telefon betreibt).
Und genau diese alten Voraussetzungen möchten wir bei einem Wechsel zu UM wieder schaffen.

Möglich? Oder habe ich einfach bloß ein Denkfehler gemacht?

Über Antworten, Anregungen, Fragen würde ich mich freuen.

Grüße

Micha2k
Übergabepunkt
Beiträge: 274
Registriert: 14.09.2010, 09:23

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Micha2k » 09.04.2011, 09:14

Die alten Telefon-Dosen kann man (nur) für das Telefon natürlich weiter benutzen. Je nach Anlage (ISDN?) muss man bei der Verdrahtung etwas basteln, aber es geht. Und zur Not bleibt natürlich immer noch die Drahtlosoption via DECT. (Die FB 6360 hat sogar eine Basisstation, man müsste dann also nur Mobilteile kaufen.)

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 09.04.2011, 09:22

Hallo Micha...

Aber "technisch" kann man die alten TAE ja bei UM "vergessen" da Telefon ja auch über Datenkabel geht.
Da wir aber auch die Telefonie über UM betreiben wollten, lohnt sich also auch kein Zweitanbieter für Telefonie (Wie mir auch schon geraten worden ist...).

Der Umbau der ISDN Anlage würde sich für einen Techniker (sofern der dies überhaupt übernehmen würde) als sehr schwierig gestalten, da sehr verbastelt.

Und als Notlösung die alten Telefongeräte durch DECT Geräte zu ersetzen ist sicherlich eine (gute & unkomplizierte) Option, aber wäre dann bei min. 4 Geräten mit einigen Mehrkosten verbunden.
So etwas wollten wir eigentlich vermeiden...

Also kurz zusammen gefasst:
Telefonie bei UM in der alten Konfiguration wäre nur mit ein "wenig" Bastelei oder Neuanschaffung von Geräten machbar. Right?

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von conscience » 09.04.2011, 10:58

False or fault —

oder das kann man so einfach nicht sagen.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dinniz » 09.04.2011, 11:02

Dan hat geschrieben: Ums Internet mache ich mir auch die wenigstens Sorgen...Techniker kommt raus, werkelt die neue "Datendose" an die Wand, steckt das Kabel rein und richtet den W-Lan Router ein. Somit sind alle Endgeräte (hoffentlich ohne Probleme) im Netz.
Jein .. er tauscht oder setzt eine Multimediadose - keine Datendose.
Und er richtet auch nicht kostenlos WLAN Router ein - nur das Modem.

Hast du überall ISDN Endgeräte?
technician with over 15 years experience

albatros
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1034
Registriert: 21.01.2009, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von albatros » 09.04.2011, 11:23

Dan hat geschrieben: Aber "technisch" kann man die alten TAE ja bei UM "vergessen" da Telefon ja auch über Datenkabel geht.
Das ist Blödsinn. Im Haus kann die Telefonie weiterhin über die vorhandenen Kabel und Dosen gehen. Ab dem Kabelmodem muss das Telefonsignal nur in das bisherige Telefonnetz eingeleitet werden. Wie aufwändig dass ist hängt davon ab, wie die bisherige Verkabelung aussieht, ob es analog oder ISDN ist, ob es bisher mehrere getrennte Anschlüsse sind.....
Um ISDN-Gearäte weiter zu verwenden, benötigt man ein Gerät, welches einen sogennannten "S0-Bus" zur Verfügung stellt. Das kann z.B. eine FritzBox sein, die man von UM bekommt, wenn man TelefonPlus bucht.
Am besten funktioniert das, wenn die Hausübergabepunkte von KabelTV und Telefon direkt nebeneinander liegen und dort auch der bisherige Internet-Anschluss( DSL-Modem oder Router) ist. Dann kann im Normalfall die bisherige Verkabelung weiter genutzt werden.
Unitymedia 3Play 100 - Telefon komfort
FritzBox 6360
Horizon Recorder + HD-Option

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 09.04.2011, 12:06

@Dinniz:
Meine ja die "Multimediadose"...Bezeichne sie gerne als Datendose weil da in Zukunft ja die Daten her kommen. ;)

Und ja...Bislang betreiben wir alles IDSN Endgeräte.

@albatros:
Na das ist doch erfreulicher Blödsinn. :)
Also ist die alte Verkabelung eben nicht "tot" und unnütz...

Im ausgesuchten Vertrag (3Play 32er) dürfte meinen Informationen ja schon alles dabei sein um die Lösung zu fahren.
Was die Verkabelung angeht, wir haben zwar den Hausanschluß und das Telefon alles im keller, allerdings wurde der ursprüngliche Ansvjluß vom Telefon aus dem Keller ins Ergeschoss gelegt und kein Mensch (oder Laie) hat da noch einen Durchblick was, welche Kabel genau ist. Das müsste sich dann ggf. ein Techniker angucken. Der aber erst nach Vertragsabschluß raus kommt und auch erst dann konkret etwas dazu sagen kann. Schade das UM für solche Fälle keinen "Technischen Überprüfungsdienst" o.ä. bietet...

Aber die Information, dass die alte Verkabelung weiter genutzt werden kann, bringt mich schon ein ganzes Stückchen weiter. Vielen Dank... :super:

Micha2k
Übergabepunkt
Beiträge: 274
Registriert: 14.09.2010, 09:23

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Micha2k » 09.04.2011, 21:36

Bei 3play alleine ist keine Fritzbox dabei, die du für ISDN benötigst. Dazu musst du die Telefon Plus Option buchen (5€ mtl.)

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Knifte » 10.04.2011, 09:18

Und wenn du dann Telefon+ gebucht hast, bekommt ihr 3 Nummern und 2 Leitungen, was ja bei euch sicherlich auch Sinn macht, weil deine Mutter und du sicherlich auch mal gleichzeitig telefoniert und ihr auch unterschiedliche Rufnummern haben wollt, oder sehe ich das falsch?

Da ihr ja dann eine FritzBox bekommt, könnt ihr eure bestehende ISDN-Anlage einfach an den S0-Bus der FirtzBox anschliessen und es müsste funktionieren.

Es wäre dann halt nur wichtig, dass die FritzBox irgendwo in der Nähe der ISDN-Anlage aufgebaut wird bzw. das man die entsprechenden Kabel zwischen FritzBox und ISDN-Anlage verlegen kann.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 11.04.2011, 07:35

Moinsen...

Natürlich würde ich eben wegen der angesprochenen 3 Nummern/2 Leitungen Telefon Plus dazu buchen...
Der Tipp von Knifte war ja auch schon mal sehr gut. Auch wenn ich als Laie mit S0-Bus nix anfangen kann, so könnte man das eventuell dem Techniker sagen (macht der so etwas?).

Aber wahrscheinlich werde ich eine ganz andere Lösung fahren und die Wohnung unterm Dach erstmal bloß mit 1Play Internet aus dem Kabel versorgen und mit der Telefonie beim alten Anbieter bleiben.
Ich nehme an der optional erhältliche W-Lan Router von UM "kann die üblichen" Sachen (schnelle Datenübertragung/sichere Verschlüsselung ect)?!

Vielen Dank auf jeden Fall schon einmal für die Hilfe. Habt mich ein ganzes Stück weiter gebracht... :super:

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von koax » 11.04.2011, 10:05

Dan hat geschrieben: Aber wahrscheinlich werde ich eine ganz andere Lösung fahren und die Wohnung unterm Dach erstmal bloß mit 1Play Internet aus dem Kabel versorgen und mit der Telefonie beim alten Anbieter bleiben.
Was natürlich die teuerste der möglichen Lösungen ist.
Ich nehme an der optional erhältliche W-Lan Router von UM "kann die üblichen" Sachen (schnelle Datenübertragung/sichere Verschlüsselung ect)?!
Zum einen erschließt sich mir nicht ganz, was an der ohnehin vorhandenen Bandbereite zu langsam sein soll, wenn es sich nicht ein "bis zu"-Angebot handelt, und die konkret zur Verfügung gestellte Bandbreite darunter liegt. Zum anderen wirst Du bei der offenbar anvisierten WLAN-Nutzung ohnehin die 32.000er Geschwindigkeit nicht erreichen, es sei denn, Du setzt einen Router und einen Stick nach dem N-Standard (IEEE 802.11) nein. Der Router von UM hat natürlich den N-Standard, ist aber nur gemietet, muss also sowohl bezahlt als auch wieder bei beendigung des Vertragsverhältnisses zurückgegeben werden.

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 11.04.2011, 19:36

Hey koax...

Mag sein das es die teuerste Lösung auf den ersten Blick ist.
Wenn man aber eventuelle Kosten für neue Geräte, Fremdfirmen die das Problem mit der Verkabelung der Telefonie lösen und ggf. einen langen, technisch undurchsichtigen Weg bedenkt, erscheint mir diese Lösung als noch relativ "günstig".

Und das eine Geschwindigkeit von "nur noch" 6000kb/s in der heutigen Zeit nicht mehr "zeitgemäß" ist, brauche ich wohl nicht zu erwähnen (Schon gar nicht wenn man sich diese Leitung noch zu zweit teilt).
Gerade wenn man, wie ich, als Fotograf arbeitet braucht man einen schnelle Up- bzw. Download. Mehrere Gigabyte kommen gar nicht selten vor...in beide Richtungen.
Von daher wäre der Zugewinn an Geschwindigkeit nicht zu verachten.

Und um die Geräte brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen...Apple setzt schon länger den "N-Standard" ein. :zwinker:

TelTel
Übergabepunkt
Beiträge: 326
Registriert: 07.03.2010, 16:06
Wohnort: Haan

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von TelTel » 11.04.2011, 20:30

Nutzt Du denn heute eine ISDN-Telefonanlage, von der aus die Verkabelung in die jeweiligen Räume erfolgt? Dann muss nur, wie in diesem Thread schon geschrieben wurde, die Fritzbox von UM daneben installiert werden. Du schließt die ISDN-Telefonanlage an der Fritzbox an und fertig.
Bild

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 11.04.2011, 22:05

Das wäre natürlich optimal wenn es so gehen würde TelTel...

Leider bin ich a) der absolute Laie was (solche) Kabel angeht und b) ist die gesamte Telefonanlage von einem ehemaligen Hauswart arg verbastelt worden.
Es weiß keiner welches Kabel wohin führt und wozu es dient. Da wäre jeder Einsatz von Laien "tödlich".

Klar...hätten wir hier im Haus eine "normale" Anlage, wäre es durchaus unproblematischer. Vielleicht mache ich mir aber auch einfach zu viel Sorgen...Traue mich trotzdem da nicht dran.
Und so wie ich das verstanden habe, gehör solch eine Leistung nicht zum Spektrum des UM Technikers. Daher heißt es jetzt wohl andere Lösungen suchen. ;)

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dinniz » 11.04.2011, 22:41

Dan hat geschrieben:Das wäre natürlich optimal wenn es so gehen würde TelTel...

Leider bin ich a) der absolute Laie was (solche) Kabel angeht und b) ist die gesamte Telefonanlage von einem ehemaligen Hauswart arg verbastelt worden.
Es weiß keiner welches Kabel wohin führt und wozu es dient. Da wäre jeder Einsatz von Laien "tödlich".

Klar...hätten wir hier im Haus eine "normale" Anlage, wäre es durchaus unproblematischer. Vielleicht mache ich mir aber auch einfach zu viel Sorgen...Traue mich trotzdem da nicht dran.
Und so wie ich das verstanden habe, gehör solch eine Leistung nicht zum Spektrum des UM Technikers. Daher heißt es jetzt wohl andere Lösungen suchen. ;)
Jedenfalls ist dies nicht kostenlos.
Es gibt auch einige Ex-Telekomer unter den Technikern :D
technician with over 15 years experience

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 12.04.2011, 08:18

Dinniz hat geschrieben: Jedenfalls ist dies nicht kostenlos.
Es gibt auch einige Ex-Telekomer unter den Technikern :D
Dann verrate mir doch bitte ob & wer im Raum Schwerte diesen Punkt erfüllt. Vielleicht kann man da eine "außerdienstliche" Leistung in Anspruch nehmen... :D

Ne im ernst...Telekomtechniker ist schon ein gutes Stichwort. Was anderes würde sich wohl a) nicht da dran trauen und b) nicht den nötigen Überblick haben.
Aber wenn Du sagst nicht kostenlos...Kann man UM anfragen ob die so etwas machen? oder arbeiten die dann mit Subunternehmen zusammen?

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dinniz » 12.04.2011, 08:41

Man kann das Subunternehmen ansprechen .. manche machen es - manche nicht.
Das die Gebiete Anfang April neu zugeteilt wurden, kann ich dir auch nicht sagen wer in Schwerte unterwegs ist.
technician with over 15 years experience

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3822
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von addicted » 12.04.2011, 12:49

Du kannst ja einfach mal Fotos der Anlage machen und uns zeigen - vielleicht lässt sich das Kabel, welches umgesteckt werden müsste, leicht identifizieren.

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Knifte » 12.04.2011, 17:25

Normalerweise müsstest du ja irgendwo einen sogenannten NTBA rumhängen haben. Das ist ein rechteckicker grauer Kasten in dem 2-3 Kabel stecken (1 davon dann ein Stromkabel). Ein Kabel geht raus unt wird am Hausanschluss bzw. Splitter mittels eines TAE-Steckers angeschlossen. Das andere Kabel ist das ankommende ISDN-Kabel mit dem sogenannten S0-Bus.

Such doch mal bei Amazon mit der Bildersuche nach NTAB, TAE-Stecker und S0-Bus, dann müsstest du das recht einfach finden.

Es müsste dann einfach nur der Stecker, welche in den NTBS läuft in die FritzBox umstecken und schon müsste alles funktionieren, es ist also keine Bastelei notwendig.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 19.04.2011, 11:19

Moinsen...

Hab mich jetzt für ein Produkt entschieden und warte dann mal ab...

Eine kurze Frage habe ich aber noch. Im Keller ist schon ein Verstärker verbaut. Mehrarbeit für den Techniker oder gar Zeitersparnis?

Bild

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von conscience » 19.04.2011, 11:22

Immer 3 ~ 4 Stunden einplanen…

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 19.04.2011, 11:24

Das man Zeit mitbringen muss, ist klar...

Nur war die Frage darauf gezielt, ob der Techniker überhaupt einen Verstärker einbauen muss.
Vielleicht kann mir das wer von den "Schraubern" hier beantworten...

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von conscience » 19.04.2011, 11:29

Um das zu beurteilen, ist leider m. E. nicht alles auf
deinem Foto zu erkennen… was ich sehe, wird er schrauben,
um die HVA auf den neuesten Stand zu bringen.

Dan
Kabelneuling
Beiträge: 22
Registriert: 09.04.2011, 08:30

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von Dan » 19.04.2011, 11:31

Irgendwelche Wünsche was ein Foto angeht? :D Dann renn ich nochmal in den Keller...

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Wechsel zu UM - Fragen (Telefonie)

Beitrag von conscience » 19.04.2011, 11:33

*lol*

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Masterdisaster, rv112 und 2 Gäste