ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Janick
Übergabepunkt
Beiträge: 306
Registriert: 12.08.2010, 17:35

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von Janick » 21.02.2011, 21:39

Moin.

Also die FritzBox 6360 bekommst du von Unitymedia gestellt für eine einmalige gebür von 29 Euro oder sowas.
Ich habe meine FB selber auch im Keller, und es geht ein Kabel bis ganz Oben. Heisst. Keller-> EG -1OG-> dann noch eine Treppe hoch ins Dachgeschoss.
Im Dachgeschoss, da lebt mein Sohn, und er hat da sein PC und Laptop über GIGALAn angeschlossen und er bekommt die vollen 131.000 voll rein.

MFG.
Bild

Quickshorty
Kabelneuling
Beiträge: 28
Registriert: 17.05.2010, 19:22

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von Quickshorty » 21.02.2011, 21:50

Hey:) Ich glaube, ich habe mich falsch ausgedrückt. Das ich die Fritzbox gestellt bekomme, ist gut. Ich dachte, die geben die nur bei ISDN raus.

Also ich habe in jedem Zimmer einen Internetanschluss. Ich möchte aber zusätzlich noch Wlan in de Bude haben. Ich weiß, da kann man sagen: warum lässt der Idiot sich überall Internet hinlegen und will dann trotzdem noch Wlan haben, das ist doch unsicher und langsam.

Ich möchte es nur an den Laptops nutzen. Das heißt, man liegt im Bett und hat kein Bock auf Kabel. Dafür soll das Wlan dann da sein.

Die Frage ist also eigentlich, ob das Wlan aus dem Keller bis in das Obergeschoss und das Dachgeschoss reicht.

Und wichtiger noch: kann mir jemand die Frage mit dem Patchfeld beantworten? s p a c e r..... :zunge:
bisherige Wohnung:
Bild

Übergangswohnung:
Bild

Übergangswohnung die Zweite:
Bild
Im Haus:
??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von Matrix110 » 21.02.2011, 22:07

Die FRITZBOX gibt es NUR in Verbindung mit Telefon PLUS für 5€ zusätzlich im Monat.

Andere Router (D-Link DIR XXX je nach Bandbreite) gibt es für 29€ einmalig zur MIETE dazu.

Sich einen Router von UM zu holen macht gar keinen Sinn, da man für diese 29€ auch einen eigenen besseren Router kaufen kann...

Quickshorty
Kabelneuling
Beiträge: 28
Registriert: 17.05.2010, 19:22

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von Quickshorty » 21.02.2011, 22:11

Habe nochmal geschaut. Man bekommt die Fritzboc tatsächlich nur bei der Option "Telefon Plus". Die kostet dann 5 Euro mehr im Monat. Weiß noch nicht, ob ich das machen sollte. Dann hätte ich auch wieder das Problem, dass ich die alten Analogtelefone nicht mehr nutzen kann. Es sei denn ich schließe sie direkt an der Fritzbox an. Das wiederum würde bedeuten, dass das Telefon in den Keller muss. Da macht es aber wenig Sinn. Das Telefon ist leider nicht an Empfangsstation und Ladestation trennbar...

Dein letzter Beitrag und dieser haben sich überschnitten :super:
bisherige Wohnung:
Bild

Übergangswohnung:
Bild

Übergangswohnung die Zweite:
Bild
Im Haus:
??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von SpaceRat » 21.02.2011, 22:23

Quickshorty hat geschrieben:Habe nochmal geschaut. Man bekommt die Fritzboc tatsächlich nur bei der Option "Telefon Plus". Die kostet dann 5 Euro mehr im Monat. Weiß noch nicht, ob ich das machen sollte. Dann hätte ich auch wieder das Problem, dass ich die alten Analogtelefone nicht mehr nutzen kann. Es sei denn ich schließe sie direkt an der Fritzbox an. Das wiederum würde bedeuten, dass das Telefon in den Keller muss. Da macht es aber wenig Sinn. Das Telefon ist leider nicht an Empfangsstation und Ladestation trennbar...
Doch, ist es.
Wenn Du das Telefon nur an der Witz!Box anmeldest, nicht aber an der alten Basisstation, dann ist diese Basisstation de facto nur noch Ladeschale (Sie funkt wohl trotzdem noch durch die Gegend).

Du kannst von der Witz!Box aus via Patchfeld aber auch eine der dann - irgendwo im Haus - vorhandenen Netzwerkdosen zur Telefondose machen.

Solange Du nur genug Netzwerkdosen hast, kommst Du mit dem Telefon auch klar ... mach Dir da mal keine Sorgen.
Wir erklären Dir dann notfalls schon, wie.

Eine Möglichkeit wäre:
Kabelmodem im Schrank mit dem Patchfeld und
1. Vom LAN-Ausgang des Kabel-Modems auf einen Switch und von dort via Patchfeld auf die Netzwerkdosen, die LAN haben sollen
zusätzlich
2. Vom Telefon-Ausgang des Kabel-Modems via Patchfeld irgendeine Netzwerkdose im Haus zur Telefondose machen

Wegen WLAN:
Vorhandenen Router oder neuen Router an eine der versorgten Netzwerkdosen stöpseln und als Access Point nutzen.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Quickshorty
Kabelneuling
Beiträge: 28
Registriert: 17.05.2010, 19:22

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von Quickshorty » 21.02.2011, 22:32

SpaceRat hat geschrieben: Szenario 2: Du buchst 2play mit Telefon plus:
Du bekommst eine Witz!Box 6360, also einen Kabel-Router.
Dabei kann man absolut identisch wie bei Szenario 1 verfahren, denn auch die Witz!Box 6360 hat zwei analoge Ausgänge mit RJ11-Buchsen, der einzige Unterschied ist der, daß es sich IT-technisch dann um VoIP statt VoC handelt, das macht aber von der Verkabelung her keinen Unterschied.
Bei diesem Szenario gibt es aber eine Alternative, denn die Witz!Box 6360 ist auch eine DECT-Basis. Du kannst also schnurlose Telefone (DECT-Reichweite bis zum gewünschten Telefonierort vorausgesetzt) die Telefone auch direkt an der Witz!Box anmelden statt an der alten Basis. Theoretisch brauchst Du dann natürlich gar keine Telefonkabel zwischen Router und Telefon.
Es spielt dabei übrigens auch gar keine Rolle, wenn Dein Telefon seine eigene Basis hat. Es wird dort einfach ab- und stattdessen an der Witz!Box angemeldet und seine eigene Basis dient nur noch als Ladeschale (Das Telefonkabel an der alten Basis kann dann auch ab, es muß halt nur das Netzteil zum Laden angeschlossen bleiben). Das geht übrigens grundsätzlich, die Basis unseres Telefons S1 war nicht eine Sekunde seit dem Kauf vor 7 Jahren als Basis in Benutzung, sondern immer nur als Ladeschale. Ich habe nicht einmal mehr das Telefonkabel dazu. Das vom Handteil her identische "Mobilteil mit Ladeschale S100" war nämlich nicht vorrätig und auch keinen Cent billiger als das "DECT-Mobiltelefon mit Basis S1" ...
Nachdem ich das jetzt nochmal gelesen habe (verstanden habe ich die ganzen Anschlussmöglichkeiten immer noch nicht wirklich) glaube ich es so begriffen zu haben, dass ich das Telefon, an der Fritzbox anmelden kann. Ich würde die alte Station nur noch als Ladestation nutzen????

Ich habe denen von der Elektrikerfirma ja gesagt, dass ich überall Internet und Telefon haben will. Was die dann unter Telefon verstanden haben, ist glaube ich ein ganz normaler weiterer Netzwerkanschluss. Ich habe also nirgendwo ein reines Telefonkabel liegen. Fehlt mir das jetzt oder kann ich es dann so heilen, indem ich die Telefonplus Option nehme???

HILFE Spacerat :kratz:

"Edit" Da ist ja der Elektrogott. Die Beiträge haben sich überschnitten...
Zuletzt geändert von Quickshorty am 21.02.2011, 23:04, insgesamt 1-mal geändert.
bisherige Wohnung:
Bild

Übergangswohnung:
Bild

Übergangswohnung die Zweite:
Bild
Im Haus:
??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Quickshorty
Kabelneuling
Beiträge: 28
Registriert: 17.05.2010, 19:22

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von Quickshorty » 21.02.2011, 22:38

Jetzt wo du mir gesagt hast, dass man jede Netzwerksdose auch zur Telefondose machen kann, habe ich den Verdacht, dass die dann anstatt zweier Netzwerkdosen nur eine gemacht haben. Nach dem Motto, hier kann man ja entweder Internet oder Telefon betreiben...

Ich glaube, ich muss morgen nochmal da vorbeifahren.... Das wäre echt Sch..ße.......................

Wobei, im Hobbyraum im Keller, wo Telefon und Internet sein soll, kommen z.B. solche Kabel raus:
Bild

Das würde dann ja passen :D
bisherige Wohnung:
Bild

Übergangswohnung:
Bild

Übergangswohnung die Zweite:
Bild
Im Haus:
??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von piotr » 22.02.2011, 04:26

Pro Raum ist das Minimum 2 vollbelegte RJ45-Anschluesse (= 1 "Doppeldose").
Ggf. den Flur nicht vergessen, dort steht bei manchen die Basisstation vom DECT-Telefon.

Wo jetzt schon viel LAN-faehige Technik steht bzw. stehen kann (z.B. Wohnzimmer, Buero) schon von Beginn an eher 4 RJ45-Anschluesse (2 "Doppeldosen") setzen.


Patchpanels gibt es in verschiedenen Groessen.
Uebliche Groessen -die auch in den oben erwaehnten 19 Zoll Netzwerk/-Wandschrank reinpassen und dort ganz einfach angeschraubt werden koennen - sind 16 Port und 24 Port.

8 und 12 Port Patchpanel sind eher die kleineren Mini-Varianten (gibt auch 12 Port die 19 Zoll breit sind), die zwar auch in einen solchen Schrank passen, aber nicht einfach im Schrank angeschraubt werden koennen.

Ich wuerde hier nach Moeglichkeit immer zu den 19 Zoll breiten Varianten greifen, da diese spaeter einfacher zu befestigen sind.
Auch weil 16 Port schnell erreicht sind.

Es koennen auch mehrere Patchpanels vorhanden sein.
Die Funktion bleibt dieselbe.

Theoretisch gehen auch Dosen auf der Seite, wo im Normalfall die Patchpanels sind.
Nimmt man aber nur, wenn es wirklich nur ganz wenige RJ45-Anschluesse sind.

Ein bzw. mehrere Patchpanel wird/werden im Vgl. zu einzelnen Dosen mit steigender Anzahl der RJ45-Anschluesse deutlich guenstiger und nimmt/nehmen auch deutlich weniger Platz weg als einzelne Dosen.

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von Knifte » 22.02.2011, 12:23

piotr hat geschrieben:Wo jetzt schon viel LAN-faehige Technik steht bzw. stehen kann (z.B. Wohnzimmer, Buero) schon von Beginn an eher 4 RJ45-Anschluesse (2 "Doppeldosen") setzen.
Wobei du dir bei zu weing Steckdosen durchaus auch mit einem entsprechenden Switch behelfen kannst. Wenn du also z.B. hinter dem Fernseher nur 1 Netzwerkdose hättest, dann könntest du dort einen Switch anschliessen und an diesen dann entsprechend die Geräte. Der einzige Nachteil ist, dass du dann maximal 1 GBit zur Verfügung hast, was dann auf alle am Switch hängenden Geräte aufgeteilt würde. Beim heutigen Stand der Technick ist das sicherlich kein großes Problem, aber in 10 Jahren könnte es ja durchaus üblich sein, dass einzelne Geräte auch nen GBit-Datendurchsatz schaffen.

Aber ich denke, wenn du überall 2 Dosen hast, dann bist du schon ziemlich gut ausgestattet.

Ich werde im Sommer, wenn wir unser Haus renovieren auch in alle Räume NEtzwerkkabel in die vorhandenen Kabelkanäle legen. Ich hoffe, dass ich überall mindestens 2*Coax (für die neue Satschüsseld) und mindestens 1*Cat7 (besser 2* aber das wird sehr eng) reinkriege. Ich habe vom Keller zum Dachboden schonmal die Kabel gewechselt und da war es bei 2 Kabeln schon recht schwierig, die da durch zu bekommen. Allerdings ist der Weg in die anderen Räume nicht so weit und die Leerrohre dürften nicht so viele Kurven zu überwinden haben.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von SpaceRat » 22.02.2011, 13:36

Knifte hat geschrieben:Wobei du dir bei zu weing Steckdosen durchaus auch mit einem entsprechenden Switch behelfen kannst. Wenn du also z.B. hinter dem Fernseher nur 1 Netzwerkdose hättest, dann könntest du dort einen Switch anschliessen und an diesen dann entsprechend die Geräte. Der einzige Nachteil ist, dass du dann maximal 1 GBit zur Verfügung hast, was dann auf alle am Switch hängenden Geräte aufgeteilt würde. Beim heutigen Stand der Technick ist das sicherlich kein großes Problem, aber in 10 Jahren könnte es ja durchaus üblich sein, dass einzelne Geräte auch nen GBit-Datendurchsatz schaffen.
Das sehe ich in diesem Fall relativ entspannt.
Von allen Geräten, die ich im Wohnzimmer stehen habe, hat keines einen Netzwerkanschluß >100 MBit/s.
Mir fällt auch nicht viel ein, was man sich im Wohnzimmer hinstellen kann, was dann gleichzeitig mit einem anderen Gerät laufen muß:
Entweder man zockt, oder man schaut sich was per UPnP/DLNA an, beides zusammen kommt eigentlich nicht vor. Aber selbst wenn: Ein 1-Gigabit/s-Switch würde ja eben auch zehn 100 MBit/s-Geräte vollwertig versorgen und ob dem ersten Gigabit-Receiver/Multimedia-Empfänger der Klecker-Durchsatz fehlt, den man aus der Gigabit-Verbindung abzweigt, um z.B. den alten 100 MBit/s-Receiver per FTP zu entleeren ... ich weiß nicht.

Und dann ist da noch der Faktor, daß wir in PCs wahrscheinlich schon bei 10 Gigabit sind, bevor nennenswert solche Entertainment-Geräte 1 Gigabit/s brauchen. Da Cat.7 liegt, kann man später eben auch einen 10-Gigabit-Switch hinstellen (Bis man's braucht, werden die auch bezahlbar sein).

Also ich denke, bis man im Wohnzimmer mit einer einzelnen und per Switch verteilten Cat.7-Leitung an die Grenzen kommt, wird man auch noch oft tapezieren ...
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von Knifte » 22.02.2011, 14:46

Ja, das sehe ich ja auch genauso.

Aber ich wollte es zumindest angesprochen haben ;-)

Ich wäre ja schon froh, wenn ich in jedem Raum ein Cat7 Kabel + 1 Dose liegen haben würde.

Aber wer weiss, wie es in 10 Jahren aussieht. Vielleicht hat das jedes Stück Unterhaltungselektronik einen 10GBit Netzwerkanschluss und kann damit auch was sinnvolles anfangen. Aber es ist reine Zukunftsmusik und ih bin der MEinung, dass man mit je 2 NEtzwerkdosen sehr zukunftssicher aufgestellt ist, selbst wenn man die ein oder andere Dose z.B. fürs Telefon nutzt. Dann dürften immer noch genug Dosen vorhanden sein oder man kann sich mit einem Switch wie in meinem letzten Post beschrieben behelfen.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von SpaceRat » 22.02.2011, 15:31

Knifte hat geschrieben:Ich wäre ja schon froh, wenn ich in jedem Raum ein Cat7 Kabel + 1 Dose liegen haben würde.
Tjor, ich hab das, inkl. dem Sch...haus :)

Cat.7-Kabel und Netzwerkdose:
1x Eßzimmer
1x Küche
1x Bad
1x Abstellraum/Garage
2x Dachstudio (Diagonal an den Wänden angeordnet, falls später was umgestellt wird)
2x Wohnzimmer (Gegenüber angeordnet, für den Fall einer Umräumaktion)
2x Schlafzimmer (Ggü. wie im Wohnzimmer, bzw. für's Notebook im oder das LAN-Radio am Bett und für den Sat-Receiver/Fernseher ggü. vom Bett)
beliebig viele im Büro, denn das ist der zentrale Punkt, ab dem die Verteilung erfolgt

Sat (jeweils Twin, also doppelt):
1x Eßzimmer
1x Küche
1x Bad
1x Abstellraum/Garage
2x Dachstudio
2x Wohnzimmer
2x Schlafzimmer
3x Büro

BK-Netz ("Kabel-TV"):
1x Büro<->Keller (Da hängt mein Kabelmodem dran)
1x Dachstuhl<>Keller (Damit könnte ich die ganze Hütte auf einen Schlag auf Kabel-Fernsehen umstellen)
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von Knifte » 22.02.2011, 15:50

Aufgrund der Tatsahe, dass ich ein Haus BJ 1985 habe, welches ich nicht entkernt und neu verkabelt habe, bin ich da etwas eingeshränkt.

Glücklicherweise ist es bei uns so, dass es vom Keller zum Dachboden einen Kabelkanal gibt, in dem Netzwerkkabel, Koaxkabel und 1 normales ISDN-Kabel (brauhe ich für einen dienstlichen DSL-Anschluss auf dem Dachboden) zum Dachboden gehen. Von da sind glücklicherweise alle Coax-Kabel schon in Sternverteilung angeordnet, so dass die relativ einfach gegen besser geschirmte getauscht werden können.

Im Rahmen dieses Tausches möchte ich auch gleichzeitig jeweils 1 Cat7 Kabel mit zu den Antennendosen ziehen, damit ich dort dann auch überall einen NEtzwerkanschluss habe.

Meine Eltern haben beim Bau des HAuses damals nicht an solhe Sachen wie Netzwerk gedaht und in den Leerrohren auch keine entsprechenden Kapazitäten eingeplant. Ich bin aber recht zuversichtlih, dass ich das hinkriege.

Momentan sieht es bei mir so aus:

Keller (HÜP) - hier kommt Internet und Telefon an
HÜP- Modem - FritzBox 7170 - GBit-Switch - 6er-Patchfeld - Cat7-Verlegekabel (1*zum Dachboden und 2*in den benachbarten Kellerraum(Heimkino))

Auf dem Dachboden steht bei mir dann ebenfalls noch ein GBit-Switch und von dort werden dann alle anderen Räume des Hauses bedient. Sprich, ich werde auch den Flaschenhals eines Cat7-Kabels haben, den sich alle Geräte ab dem Erdgeschoss teilen müssen. Aber ich denke, dass ich damit auch gut leben kann. Wenn das mal irgendwann zu wenig sein sollte, dan muss ich mir ggf. was anderes einfallen lassen, aber so war es für mich die einfachste und günstigste Lösung.

Aber SpaceRat, wo ich dich grad dran habe :D : Mir wurde mal gesagt, dass man eine "normale" Netzwerkdose, die am Patchfeld angeschlossen wird und auf die das Cat7-Kabel entsprechend der Codierung aufgelegt ist auch 1 zu 1 als ISDN-Dose nutzen kann. Ich habe aber an der FritzBox ein ISDN-Telefon angeschlossen und wenn ich die Kabel entsprechend über das Patchfeld schleife und dann ein ISDN-Telefon anshliesse, erhalte ich kein Signal. Woran kann das liegen?
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von piotr » 22.02.2011, 18:21

Sicher kann man einen Switch an den RJ45-Port haengen und damit mehrere Anschluesse schaffen.
Das macht man aber eigentlich nur, wenn die bereits gesetzten Anschluesse nicht mehr ausreichen.

Nach Moeglichkeit plant man von Beginn an Anschluesse zentral, auch wenn dafuer benoetigte, zusaetzliche Kabel und Dosen etwas mehr kosten.

Es steht dann -wenn kein WLAN benutzt wird- etwas weniger LAN-Technik in den Raeumen rum (Stichworte: "Weihnachtsbaumbeleuchtung", "Staubfaenger" u.a. Begriffe die der Familie dafuer einfallen).

Andere Aspekte:
Du hast mehr freie Steckdosen in den Raeumen, wenn zentral nur ein oder mehrere Switches steht/stehen.
Je nach Einsatzdauer des/der zusaetzlichen Switches an diesen Ports kommen dann Stromkosten dieser zusaetzlichen Geraete vs. Kosten fuer Kabel/Dosen auch dazu.

Im professionellem Umfeld wuerde dann auch noch die Performance solch eines Aufbaus (Uplink-Verkabelung) eine nicht zu unterschaetzende Rolle spielen.

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von SpaceRat » 22.02.2011, 20:31

piotr hat geschrieben:Sicher kann man einen Switch an den RJ45-Port haengen und damit mehrere Anschluesse schaffen.
Das macht man aber eigentlich nur, wenn die bereits gesetzten Anschluesse nicht mehr ausreichen.
...
Im professionellem Umfeld wuerde dann auch noch die Performance solch eines Aufbaus (Uplink-Verkabelung) eine nicht zu unterschaetzende Rolle spielen.
Sicher, im professionellen Umfeld.

Würde man alles im Privathaus umsetzen, was sinnvoll ist, wäre man ruck-zuck bei doppelt so hohen Kosten für's Bauen und/oder wesentlich häßlicheren Innengestaltungen.

Im professionellen Umfeld stemmt man auch kaum ein Kabel ein, sondern montiert (Brüstungs-)Kanäle. Die Begeisterungsausbrüche der Damenwelt, wenn Du denen eröffnest, daß im Wohnzimmer ein Brüstungskanal eine ausreichende Platz-Kapazität für Netzwerkkabeln für Receiver, XBox, Wii, TV, HTPC usw. sichern wird, kannst Du Dir ja gerne mal ausmalen.

Ich fand mein Büro in der QS eines führenden dt. Unternehmens als Büro ganz nett, aber privat möchte ich keinen Resopal-Tisch vor mir haben, keinen Lüftungskanal für die Klimaanlage oder eine Sprinkleranlage über mir, usw. usf.

Wenn man irgendwas baut, egal ob Büro oder Wohnhaus, muß man immer einen Kompromiß eingehen und zwar zwischen baulichen Vorschriften, Bezahlbarkeit, Wohnlichkeit und Ausstattung.
Dieser Kompromiß beinhaltet in 99% der Fälle beim Wohnhaus den Verzicht auf ein Dieselaggregat oder eine Gasturbine zur Notstromversorgung (aus Kostengründen) und auch den Verzicht auf Fußboden- oder Brüstungskanäle für die flexible und einfache Kabelverlegung (aus ästhetischen Gründen).
Und irgendwo ist halt immer Schluß. Ideal wäre sicherlich
- eine Vorrüstung für mind. 4 Sat-Tuner
- und 10 Netzwerkdosen in jeder Ecke
- dazu eine Hausautomatisierung mit EIB
- alle Steckdosen mit Überspannungs-Feinschutz
- Mittel- und Grobschutz in der Hausanlage
- Schneefanggitter auch außerhalb von Regionen, wo sie Vorschrift sind
- beheizbarer Bürgersteig, um sich das Streuen und Räumen sparen zu können
- über uncommited switches kann man auch mehr als vier Satelliten einspeisen, also legen wir gleich mal 33 Coax-Kabel von der Schüssel zum Switch, dann sind wir für bis zu 8 Satelliten ausgestattet ... (Falls mal Besuch aus der Türkei oder Ägypten kommt, kann es ja nie schaden TurkSat und Nilesat mit drin zu haben :) )
- Klimaanlagen in allen Räumen
- ...

Das Material für unsere Elektroinstallation hat - trotz Superduper-Rabatt über die Connections, die man als Fachmann eben hat - mehr als 10.000 EUR gekostet. Hinzu kommt meine Arbeitszeit, die ein Nichtfachmann hätte bezahlen müssen. Wenn Du diesen Wert einfach mal mit dem vergleichst, was anteilig in einem normalen Neubau für die E-Installation vorgesehen ist, wirst Du feststellen, daß ich den Gegenwert einer gehobenen bis "zukunftsorientierten" (Nach RAL) Installation bereits sprenge, auch ganz ohne eigene Netzwerkdose für jeden LAN-fähigen Toaster.

Also kommt mal etwas runter, das ganze soll ja auch noch bezahlbar bleiben. Die ganzen Netzwerkdosen machen nämlich nicht mehr ganz so viel Spaß, wenn man sich dafür beim Blick aus der Billig-Plastikdusche auf die 3-EUR-Fliesen totärgert. Ich kann sehr gut mit meinen "wenigen" Netzwerkdosen leben, denn dafür habe ich eine maßgefertigte Glas-Trennwand an der 1,2m*1,2m-Dusche. Darin kann man viele Sachen machen, die sehr gut über den 4-Port-Switch hinterm Wohnzimmerschrank (Um Wii, Fernseher und Receiver gleichzeitig anschließen zu können) hinwegtrösten *g*
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von piotr » 22.02.2011, 21:31

Du ziehst dieses einzelne Posting von mir aus dem Zusammenhang, aber egal.

Lies die vorhergehenden Postings.
Dort steht mit Sicherheit nicht drin, dass ich in einem privaten Haus alles aus dem Profibereich empfehle. Denn dann wuerde Deine Beschreibung eintreten.

Was ich allerdings in einigen Postings deutlich empfehle sind mindestens 2 RJ45-Anschluesse (d.h. 1 Doppeldose) pro Raum, um gleichzeitig und unabhaengig voneinander Telefon und Internet zu ermoeglichen.
Mindestens heisst, dass nur 1 Doppeldose ausreicht.
Wobei es in manchen Raeumen auch Sinn machen kann, bereits eine weitere Doppeldose (d.h. es sind dann 4 RJ45-Anschluesse) zu setzen.

Genauso empfehle ich an der zentralen Stelle, wo die Patchpanels sind einen kleinen Netzwerk-/Wandschrank (40cm tief, z.B. 9 HE hoch) und ein im 19 Zoll Format vorliegendes Patchpanel. Dann kann der Kram auch ordentlich befestigt und verstaut werden.

Gerade Netzwerk-Verlegekabel moegen es nicht besonders, wenn sie einfach so rumbaumeln.
Wenn an einem nicht befestigten Mini-Patchpanel etwas gesteckt wird, beeinflusst man zwangsweise die Netzwerk-Verlegekabel, deren Adern eher Kontaktprobleme haben koennen oder gar brechen koennen als die Adern bei einem flexibleren Patchkabel.
Die Anschlussdosen werden schliesslich auch in deren Montagedosen sauber mit Spreizklemmen befestigt und baumeln nicht einfach so direkt an den Kabeln rum.

Alles andere ist im Privatbereich ein Kann, das unter bestimmten Umstaenden Sinn machen kann.
Es ist kein Muss.

Quickshorty
Kabelneuling
Beiträge: 28
Registriert: 17.05.2010, 19:22

Re: ICH = PLANLOS - Cat7 Duplex, Unitymedia ISDN?!?!?!?!?

Beitrag von Quickshorty » 22.02.2011, 22:26

So ich war vorhin nochmal kurz im Haus.

Die haben jetzt doch noch tatsächlich im Schlafzimmer und im Kinderzimmer Netzwerkkabel gelegt. Und ich hatte Bedenken, dass die die bisherigen Netzwerkanschlüsse nicht mit zwei Kabeln versorgt haben....


Die habe sogar die nachträglichen mit zwei Kabeln versorgt :D

Das einzige, was mir jetzt noch aufgefallen ist, ist das in meinem Hobbyraum in der linken Ecke zwei Netzwerkkabel sind. Der Fernseher jedoch steht ca. 3 Meter davon entfernt in der anderen Ecke. Da dort aber eh alles auf Putz ist, muss ich das nicht unbedingt noch machen lassen oder was meint ihr?

Andererseits könnte ich an der einen Seite über die jetzige Netzwerkdose den PC und ein Telefon betreiben.
Am Fernseher könnte ich dann den Satreceiver und die PS3 anschließen, wenn ich da noch ne Dose nachinstallieren lassen würde.


Das lässt mir irgendwie keine Ruhe. :wand: :wand: :wand:
bisherige Wohnung:
Bild

Übergangswohnung:
Bild

Übergangswohnung die Zweite:
Bild
Im Haus:
??????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste