Kündigung bei Unitymedia

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
antiunitymedia
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 10.01.2011, 19:40

Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von antiunitymedia » 10.01.2011, 20:05

Guten Tag,

ich bin derzeit noch Kunde, Telefon&Internet, bei UM.

Aufgrund meines Umzuges (zum 01.01.11) hatte ich von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch gemacht. Darauf hin erhielt ich die Kündigungsbestätigung zum 05/11 (da mein Vertrag erst dann endet), aber nicht vom Sonderkündigungsrecht, da ich nachweisen sollte, dass ich in ein Wohngebiet ziehe, in dem UM nicht aktiv sei, gibt es diese Reglung?

Dann hatte ich mit denen telefoniert und denen gesagt, dass ich in deren aktiven Wohngebiet umziehen werde, und ich somit Kunde bleibe, (ich bekäme auch statt dem 6000 den 16000 zum gleichen Preis). Dann bat ich den Hr. am Telefon die Einrichtung des Neuanschlusses rechtzeitig mit mir in der 52Kw. zu erledigen, so dass ich zum 01.01.11 meinen Anschluss in der neuen Whg. bekommen könnte. So waren wir dann im Nov, verblieben.

So siehts jetzt aus:
Ich habe bis Dato noch keinen Anschluss. Keinen Hinweis wann es soweit sein wird, allerdings hat man mir eine Telefonnr. einer Firma aus Köln mitgeben die ich doch (selbst) anrufen solle und mit denen einen Termin ausmachen sollte. Als ich dort anrief (27.12.) war laut AB die Firma in Ferien bis 02.01.). Also wenn man solche Infos bekommt und man selbst nicht weiß wie die Partnerfirmen arbeiten, dann ist das für mich ein absolutes No-Go und würde am liebsten alles stilllegen bei denen.

Frage: Kann ich in irgendeiner Form von meiner Kündigung sofort gebrauch machen? Ich werde den Abbuchungsauftrag stoppen für Januar, da ich gehört habe, dass bei Nichteinhaltung von zugesicherten Leistungen gemäß BGB sofort den Vertrag kündigen darf.

Würdet ihr mir das auch raten?

Ich wäre euch dankbar, wenn ihr mir hierauf eine Lösung, Antwort geben könntet.

Es grüßt ein aboslut enttäuschter UM-Kunde :-(((
antiunitymedia

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von Matrix110 » 10.01.2011, 20:37

1. Du besitzt KEIN Sonderkündigungsrecht bei Umzug. Egal wohin du ziehst, es ist reine Kulanz, dass UM die Kunden aus dem Vertrag entlässt bei Umzug in nicht versorgtes Gebiet.

2. Was erwartest du Weihnachten/Neujahr??? Sorry aber ganz ehrlich....lächerlich, warum sollte die Hotline auch wissen, wann der Betrieb Betriebsferien hat? Aber über Weihnachten/Neujahr sind sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr viele Betriebe geschlossen.....

3. Abbuchungsauftrag stoppen verursacht mehr Probleme als es hilft. Und außerdem ist das was du "gehört" hast so nicht generell zutreffend, dem Vertragspartner muss in der Regel eine Nachtbesserungsfrist eingeräumt werden.

Und zu erwarten, dass UM selbst aktiv wird, weil dein Anschluss noch nicht geschaltet wurde ist extrem naiv, man kann schließlich den Termin auch erst in 6 Wochen legen, weil es dort erst passt.

Lösung:
HOTLINE anrufen und das ganze Regeln(freundlich sonst erreicht man nichts und am Ende nach einer Gutschrift/Freimonat für die Internetlose Zeit bitten)
Beim Sub anrufen und Termin vereinbaren(Fall schildern und du bekommst eventuell einen frühen Termin). Und je nach Auslastung des Subs hast du nach 1-14tagen Internet...(wenn die Hausverkablung mitspielt)

antiunitymedia
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 10.01.2011, 19:40

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von antiunitymedia » 10.01.2011, 21:46

Hallo Matrix110,

1. Punkt hatte sich ja eh erledigt, weil ich ja geblieben wäre...
2. Die Erwartung war eine vorgeschlagene Vereinbarung seitens des UM-Mitarbeiters welche auch so bestätigt worden ist, das es nun doch nicht geklappt hat, ist nicht mir zu zurechnen, dann hätte ein seriöseres Unternehmen darauf hingewiesen, dass es in dieser Zeit kaum machbar wäre. Ich habe mich auf die Aussage des Mitarbeiters verlassen.
3. Ja nur wann beginnt die Nachbesserungsfrist, wenn erst gar nichts unternommen wurde ?!
4. Anrufen, wenn man sich darum kümmern will, und es passiert gar nichts?!

Ich rufe da überhaupt nicht mehr an, sie haben etliche Emails von mir erhalten, die bisher alle ohne Antworten verstrichen sind. Zudem brauche ich keine Gutschrift von denen, wenn ich mit dem gesamten Service dieses Unternehmens absolut unzufrieden bin.

Danke trotzdem für deine ja fast ersichtlichen Pro-UM Antworten ??!?!


Gruß antiunitymedia

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von gordon » 10.01.2011, 21:52

Möchtest du denn überhaupt Antworten oder dich einfach nur auskotzen?

ernstdo
Kabelkopfstation
Beiträge: 2842
Registriert: 14.02.2010, 17:06
Wohnort: Dortmund

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von ernstdo » 10.01.2011, 21:58

Aufgrund meines Umzuges (zum 01.01.11) hatte ich von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch gemacht.
Wer hat eigentlich dieses Gerücht mit dem Sonderkündigungsrecht in die Welt gesetzt?
Frage: Kann ich in irgendeiner Form von meiner Kündigung sofort gebrauch machen? Ich werde den Abbuchungsauftrag stoppen für Januar, da ich gehört habe, dass bei Nichteinhaltung von zugesicherten Leistungen gemäß BGB sofort den Vertrag kündigen darf.

Würdet ihr mir das auch raten?
Also ich würde alle Abbuchungen stoppen dann löst UM den Vertrag ja sowieso auf und die Kosten die dann entstehen kann man ja dann an das Inkassounternhemen leisten und man ist dann halt dem Vertrag raus .......

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von Moses » 10.01.2011, 22:01

Zu 3.: Die Nachbesserungsfrist beginnt, wenn du auf das Problem hinweist und auf die Frist hinweist. D.h. du müsstest UM mitteilen, dass etwas nicht in Ordnung ist und mitteilen, bis wann es behoben sein soll (wobei die Frist "realistisch" sein muss, also z.B. 14 Tage).

Wobei das einfachste wäre den Sub einfach nochmal anzurufen und nen Termin zu machen, die Ferien sind ja jetzt vorbei...

Oder du bleibst einfach bei deiner Kündigung zum Mai... natürlich musst du solange die Grundgebühr weiter zahlen. Aber bei deinem offensichtlichen Hass, sollte das ja besser sein, als dich nochmal an "die" zu binden, nicht? ;)

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von conscience » 10.01.2011, 22:15

Hallo.
Moses hat geschrieben:

Oder du bleibst einfach bei deiner Kündigung zum Mai... natürlich musst du solange die Grundgebühr weiter zahlen. Aber bei deinem offensichtlichen Hass, sollte das ja besser sein, als dich nochmal an "die" zu binden, nicht?


Nochmals binden würde sich ein Kunde bei UM nur,
wenn im Zusammenhang mit dem Umzug eine Ver-
tragänderung durchgeführt wird. Zum Beispiel hat der
Kunde ein 3 Play 6.000 und wechselt auf 3 Play 16.000 -
dann startet die MVLZ (12 Monate) neu. Wird der Verzrag
durch den Umzug nicht geändert, ändert sich nicht die
bestehende Rest der MVLZ. Wird ein Vertrag nicht ge-
kündigt (mit Frist von 1 Monat vor Ende der MVLZ),
dann verlängert er sich automatisch um 12 Monate.


Gruß
C.
Zuletzt geändert von conscience am 10.01.2011, 23:51, insgesamt 1-mal geändert.

antiunitymedia
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 10.01.2011, 19:40

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von antiunitymedia » 10.01.2011, 22:34

gordon hat geschrieben:Möchtest du denn überhaupt Antworten oder dich einfach nur auskotzen?
beides !!!

antiunitymedia
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 10.01.2011, 19:40

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von antiunitymedia » 10.01.2011, 22:37

ernstdo hat geschrieben:
Aufgrund meines Umzuges (zum 01.01.11) hatte ich von meinem Sonderkündigungsrecht gebrauch gemacht.
Wer hat eigentlich dieses Gerücht mit dem Sonderkündigungsrecht in die Welt gesetzt?

Haben die doch selbst bestätigt, dass es sowas gibt, allerdings nur wenn man in eine andere Gegend zieht in der UM keine Leitungen hat ! Wer das letzendlich in die Welt gesetzt hat, spielt doch hier keine Rolle, man kann froh sein, das man sowas überhaupt nutzen kann :-)
Frage: Kann ich in irgendeiner Form von meiner Kündigung sofort gebrauch machen? Ich werde den Abbuchungsauftrag stoppen für Januar, da ich gehört habe, dass bei Nichteinhaltung von zugesicherten Leistungen gemäß BGB sofort den Vertrag kündigen darf.

Würdet ihr mir das auch raten?
Also ich würde alle Abbuchungen stoppen dann löst UM den Vertrag ja sowieso auf und die Kosten die dann entstehen kann man ja dann an das Inkassounternhemen leisten und man ist dann halt dem Vertrag raus .......
das ist mal eine gute Antwort, Danke !

antiunitymedia
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 10.01.2011, 19:40

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von antiunitymedia » 10.01.2011, 22:48

Moses hat geschrieben:Zu 3.: Die Nachbesserungsfrist beginnt, wenn du auf das Problem hinweist und auf die Frist hinweist. D.h. du müsstest UM mitteilen, dass etwas nicht in Ordnung ist und mitteilen, bis wann es behoben sein soll (wobei die Frist "realistisch" sein muss, also z.B. 14 Tage).

Wobei das einfachste wäre den Sub einfach nochmal anzurufen und nen Termin zu machen, die Ferien sind ja jetzt vorbei...

Oder du bleibst einfach bei deiner Kündigung zum Mai... natürlich musst du solange die Grundgebühr weiter zahlen. Aber bei deinem offensichtlichen Hass, sollte das ja besser sein, als dich nochmal an "die" zu binden, nicht? ;)
Ich denke mal eher, das die mich jetzt einfach mal hängen lassen wollen, weil ich sie schon zugebombt habt mit Mails. Aber ich werde diese Mail mit der Frist aufsetzen, mal sehen ob was passiert, obwohl die ja bestens bescheid wissen, das ich derzeit ohne Anschluss festsitze !!

Grundsäztlich erwarte ich von einem Telekommunikationsunternehmen, welches ja im Kerngeschäft darauf "spezialisiert" und auch geschult sein sollte, die Kunden in solchen Fällen bestens zu beraten und zu betreuen. Das man aber immer hinter telefonieren muss, zig Mails aufsetzen muss und dann am Ende noch alles selbst in die Hand nehmen soll, in dem man irgendwelche Subs kontaktieren soll, finde ich eine absolute Frechheit, aber wehe, wenn man nicht pünktlich bezahlt, was glaubt ihr, wie schnell sie aus ihren Löchern kommen und aufschreien...Wenn man bestimmte Serviceleistungen nicht einhalten kann, dann sollte man es erst gar nicht anbieten, so gewinnt man, denke ich, doch noch mehr zufriedenere Kunden, als diese Massenanbindungen und am Ende ist die Hälfte der Kundschaft zufrieden. Ich habe vorhin mal unter google "Ärger mit Unitymedia" eingegeben, das bestätigt doch mein Anliegen doch sehr !

In diesem Sinne, einmal Unitymedia und NIE WIEDER !!

Gruß
Antiunitymedia

ach ja, Danke euch allen für die super guten und schnellen Antworten !!!

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von conscience » 10.01.2011, 23:47

Hallo.
ErnstDo hat geschrieben:

Also ich würde alle Abbuchungen stoppen dann löst UM den Vertrag ja sowieso auf und die Kosten die dann entstehen kann man ja dann an das Inkassounternhemen leisten und man ist dann halt dem Vertrag raus .......


Weiss der Ernst, was er jemanden rät?

Die Kosten Weden höher sein, als wenn er einfach
nur weiterzahlt (Mahgebühren, Inkassogebühren usw.).


Grüße
C.

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von Matrix110 » 11.01.2011, 04:42

Das ganze ist an Naivität nicht zu überbieten.

Du erwartest für deinen lächerlichen Klickerbetrag das dir alles von den Lippen abgelesen wird und du alles auf dem Silbertablett bekommst :brüll:

Außerdem meinst du das ein Unternehmen auf Mails reagiert...siehe 1. Zeile....es ist absolut normal, dass Unternehmen Mails ignorieren, geschätze 98% der Unternehmen juckt ne Email nichts.
Übrigens das gleiche gilt für SMS.

Oh neein ich soll selbst anrufen, oh mein gott!!!! Ich muss mich um Dinge, wenn etwas schief geht Kümmern, nee das ist ja natürlich NUR bei UM so... bei allen anderen Unternehmen geht alles automatisch, wenn etwas schiefgeht...die haben ne eingebaute failure detection in jedem Geschäftsprozess, auch wenn es nicht am Unternehmen selbst liegt, sondern daran, dass der Kunde keinen Termin ausmachen kann oder gott verbiete es ein Betrieb über Weihnachten/Sylvester zumacht...

Da hat scheinbar wer noch nie anderweitig Probleme mit anderen Unternehmen gehabt....da muss man genauso hinterher telefonieren und keine mails schreiben die NIEMANDEN jucken.

Aber viel Spaß bei anderen Telcos, kannst dann ja an Marcell D'Avis schreiben, falls es nicht direkt reibungslos klappt , der natürlich alles persönlich beantwortet und mit Herzblut jedem anliegen hinterher rennt :hirnbump:

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von Moses » 11.01.2011, 09:24

antiunitymedia hat geschrieben:... Das man aber immer hinter telefonieren muss, zig Mails aufsetzen muss und dann am Ende noch alles selbst in die Hand nehmen soll, in dem man irgendwelche Subs kontaktieren soll, finde ich eine absolute Frechheit, ...
Und du findest es wirklich besser, wenn UM einen Termin mit dem Sub für dich macht, der dann vor deiner Tür steht und einfach wieder geht, weil du nicht da bist? Oder dir wird das halt ein paar Tage vorher mitgeteilt und du darfst sehen, wie du jetzt an Urlaub kommst? Klar.. das ist mal Service.

Mit ganz viel Vitamin-B kommt man bei der Telekom in den Super-VIP Kundenservice (ich weiß nicht, ob das auch gegen Geld möglich ist, bisher kenne ich nur Leute, die das über Vitamin-B geschafft haben), die kümmern sich schon sehr. Aber auch da muss man sich da bei Problemen selber vernünftig an einer Hotline melden. Und auch da muss man mit den Technikern Termine machen, weil es auch für die unmöglich ist per Telepathie rauszufinden, wann du jetzt Zeit und Lust hast die mal an den Anschluss ran zu lassen... und das "Super-VIP" äußert sich dabei dadurch, dass du von der Telekom nicht mitgeteilt bekommst, wann du zu Hause zu sein hast und den Techniker rein zu lassen hast, sondern dass, man höre und staune, du selber den Techniker anrufen darfst um einen Termin zu vereinbaren. Oh Wunder, oh Wunder. :naughty:

Du weißt doch ganz genau, was du seit dem 2.1. hättest du können um in kürzester Zeit den Anschluss wieder zu bekommen: Beim Sub anrufen und einen Termin vereinbaren. Natürlich könnte UM das auch für dich.. wäre aber genauso sinnvoll, wie wenn das Sandmännchen das machen würde.

Dass du mit dem ersten Anruf unbedingt bis zur Weihnachtszeit warten musstest, war halt nicht so ganz schlau, und dass sich vom Sub selber vorher keiner gemeldet hat (was normalerweise üblich ist) ist auch doof. Das ist aber nunmal passiert... einfach abbuchen unter "dumm gelaufen" und weiter geht's.

Natürlich kannst du auch weiter deine merkwürdige Emo-Welle reiten und auf "Ich bin King" machen... dann solltest du allerdings davon Abstand nehmen ernsthaft einen neuen Telefon/Internetanschluss zu beantragen, egal bei wem. Und du solltest dich nicht wundern, dass dich keiner ernst nimmt. :P Aus dem Vertrag kommst du halt so nicht raus, leb damit.

antiunitymedia
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 10.01.2011, 19:40

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von antiunitymedia » 11.01.2011, 12:41

Matrix110 hat geschrieben:Das ganze ist an Naivität nicht zu überbieten.

Du erwartest für deinen lächerlichen Klickerbetrag das dir alles von den Lippen abgelesen wird und du alles auf dem Silbertablett bekommst :brüll:

Außerdem meinst du das ein Unternehmen auf Mails reagiert...siehe 1. Zeile....es ist absolut normal, dass Unternehmen Mails ignorieren, geschätze 98% der Unternehmen juckt ne Email nichts.
Übrigens das gleiche gilt für SMS.

Oh neein ich soll selbst anrufen, oh mein gott!!!! Ich muss mich um Dinge, wenn etwas schief geht Kümmern, nee das ist ja natürlich NUR bei UM so... bei allen anderen Unternehmen geht alles automatisch, wenn etwas schiefgeht...die haben ne eingebaute failure detection in jedem Geschäftsprozess, auch wenn es nicht am Unternehmen selbst liegt, sondern daran, dass der Kunde keinen Termin ausmachen kann oder gott verbiete es ein Betrieb über Weihnachten/Sylvester zumacht...

Da hat scheinbar wer noch nie anderweitig Probleme mit anderen Unternehmen gehabt....da muss man genauso hinterher telefonieren und keine mails schreiben die NIEMANDEN jucken.

Aber viel Spaß bei anderen Telcos, kannst dann ja an Marcell D'Avis schreiben, falls es nicht direkt reibungslos klappt , der natürlich alles persönlich beantwortet und mit Herzblut jedem anliegen hinterher rennt :hirnbump:
------------
An Matrix und Moses, ihr scheint ja beide am selben Stuhl zu sitzen, weil ihr beide da fast das ähnliche geschrieben habt, fasse ich es hier auch nochmal für euch beide zusammen:

1. Ich bin selbständig, von daher wäre ein Termin bei mir zu Hause jederzeit möglich, stellt euch mal vor !
2. Wenn man euch am Telefon zutextet, dass man nicht kündigen solle, stattdessen einen Update auf seinen bisherigen Vertrag bekommt, dann ein Guthaben erhält UND, das sich der Sub dann bei euch meldet, würdet ihr trotzdem aktiv werden auch wenn man das euch ganz "seriös und freundlich" am Telefon verklickert nicht auch Glauben, tja ich war hier sehr Naiv und habe es geglaubt, deshalb können dir mir jetzt glauben, dass ich mein Ding so durchziehe wie ich es für richtig halte, die bekommen von mir keinen Cent mehr, wenn ihr UM-Fans seit, dann tut ihr mir Leid, denn ist nur eine Frage der Zeit, wann ihr euch an mein Problem erinnern werdet !!

Gruß
ANTIUNITYMEDIA

p.s. 2 meiner Mitarbeiter haben dummerweise (durch mich) Unitymedia abgeschlossen, da sie das Problem jetzt hautnah miterleben dürfen, kündigen die auch ihre Verträge. Ich bin so stolz auf meine Mitarbeiter.

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von Grothesk » 11.01.2011, 12:54

Deine MItarbeiter kündigen auf Verdacht und ohne eigenen Anlass?
Und auf solche Mitarbeiter ohne eigenen Kopf bist du auch noch stolz?
Mir als Chef würde das eher zu denken geben.

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von Moses » 11.01.2011, 13:06

Ein Chef der aus einer emotionalen Verstimmung heraus mit Vorsatz einen Vertrag verletzt und es absichtlich auf einen Streit mit Mahngebühren, Inkasso usw. anlegt, der kann eh nicht so toll sein... klingt eher äußerst unseriös. Wenn die Firma ähnlich geführt wird, würde ich als Mitarbeiter so schnell es geht das sinkende Schiff verlassen. :winken:

Die Ansage
antiunitymedia hat geschrieben:die bekommen von mir keinen Cent mehr
kannst du ja selber nicht ernst meinen. Frag doch mal jemanden, der sich mit so etwas auskennt... du hast doch bestimmt einen rechtlichen Berater in der Firma, oder? Der wird schnell zu dem Schluss kommen, dass die billigste Variante ist bis 5/11 die Grundgebühr zu zahlen oder versuchen sich vorher gütlich zu einigen. Aber dazu bist du ja emotional (noch?) nicht bereit.

vicarius
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 94
Registriert: 29.04.2010, 14:39

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von vicarius » 11.01.2011, 13:49

antiunitymedia hat geschrieben:
Matrix110 hat geschrieben: ...An Matrix und Moses, ihr scheint ja beide am selben Stuhl zu sitzen, weil ihr beide da fast das ähnliche geschrieben habt, fasse ich es hier auch nochmal für euch beide zusammen:...
Lass mich das Gleiche für Dich und mich tun: weil ein Sub es verpennt hat, mit Dir einen Termin auszumachen, gehst Du auf Fackelzug gegen UM (wer weiß, vielleicht hat er Dich versucht, Dich zu kontaktieren...wäre auch ansonsten blöd für ihn, da er nicht bezahlt wird). Du hast Dir absolut nichts vorzuwerfen, dass Du Dich erst drei Tage vor ultimo bei UM meldest, obwohl es Deinem emotionalen Ausbruch zur Folge sehr wichtig für Dich war. Aufgrund dessen hegst Du die Erwartung, dass der Sub, der zwischen den Jahren nichts besseres zu tun hat als auf Deinen Anruf zu warten, sofort loslegt. Dass Sie sich erdreisten, in der Zeit auch noch Urlaub zu machen, schlägt für dem Faß den Boden aus. Und die Möglichkeit, den Sub bei Terminengpässen selbst kontaktieren zu können anstatt auf seinen Anruf zu warten, ist grunsätzlich eine Frechheit.

Man muss kein "UM Fan" sein, um Dir zu entgegnen: a)Deine Reaktion ist absolut unverhältnismäßig und b)wird Deinem komischen Anspruchsdenken kein Anbieter gerecht. Aber wechsel ruhig zu einem anderen Anbieter, zahl mehr Geld für weniger Leistung, dafür aber einem "erstklassigen" Service a la Telekom und 1&1 :brüll:

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von Dinniz » 11.01.2011, 13:54

:popcorn:
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Judgemen
Kabelexperte
Beiträge: 113
Registriert: 02.03.2010, 20:42
Wohnort: Südhessen, Rhein-Main

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von Judgemen » 12.01.2011, 12:05

Dinniz hat geschrieben: :popcorn:
Darf ich mich neben dich setzen??
Wird langsam unterhaltend....:popcorn: :popcorn:
Grüße vom Judge :firefox:
_____________________________
Bild
Internet / VoIP: Unitymedia - 2play plus 100 mit Telefon-Komfort
Router:
AVM FRITZ!Box Fon WLAN 6360
Firmware: FRITZ!OS 06.04
AVM FRITZ!Box Fon WLAN 7270 v2 Switch und WLAN
Firmware: FRITZ!OS 06.05
AVM FRITZ!Box WLAN 3370 Switch und WLAN
Firmware: FRITZ!OS 06.20

Anaxagoras
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 12.01.2011, 09:07
Wohnort: Erkrath

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von Anaxagoras » 13.01.2011, 14:04

Ich könnte ja noch'n :ice: zum :popcorn: springen lassen.

:popcorn: :popcorn: :popcorn:

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von Dinniz » 13.01.2011, 14:08

man kann meinen Gag natuerlich auch zu weit treiben ..
technician with over 15 years experience

darkmirror
Kabelneuling
Beiträge: 24
Registriert: 09.08.2010, 20:40
Wohnort: Dortmund

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von darkmirror » 13.01.2011, 17:30

Verglichen mit den Telekomikern, mit denen wir 'nen Monat lang jeden 2. Tag telefoniert haben, um halbwegs vernünftige 6.000 zu bekommen, ist Unitymedia in Sachen Service top! Hab die sogar am Abend per Twitter angeschrieben, am nächsten Morgen wurden wir um 11 Uhr angerufen. :D

Die Telekomiker haben dann, als noch das Telefon ausgefallen ist, das Handtuch geworfen und uns aus dem Vertrag entlassen...

Deine Reaktion... "etwas" übertrieben... ;P
BildBild

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von conscience » 13.01.2011, 18:26

Möglicherweise hat der Ersteller des Themas ein
kommunikatives Problem.

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von SpaceRat » 13.01.2011, 23:39

conscience hat geschrieben:Möglicherweise hat der Ersteller des Themas ein
kommunikatives Problem.
Nur "möglicherweise"?
Ganz sicher sogar!
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Kündigung bei Unitymedia

Beitrag von conscience » 14.01.2011, 06:14

@SpaceRat
Ich danke für deinen Hinweis. Mir ist ein Fehler unterlaufen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: hajodele, kala und 2 Gäste