Multimediadose in anderem Zimmer

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
rallis
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 31.07.2007, 23:42

Multimediadose in anderem Zimmer

Beitrag von rallis » 01.08.2007, 16:35

Hi, ich habe jetzt seit Montag 3 Play und alles funktioniert bisher einwandfrei. Leider habe ich einen Fehler bei der Festlegung des Orts für die Multimedia-Dose gemacht. Ich dachte mir, dass WLan kein Problem wäre, aber eine dicke Mauer vom Wohnzimmer zum PC-Zimmer reicht wohl schon aus, um die Verbindung etwas zu stören.
Also, ich überlege noch einmal einen Techniker kommen zu lassen, der mir die Multimedia-Dose vom Wohnzimmmer ins PC-Zimmer umverlegt, damit ich den PC per Kabel an das Modem anschließen kann. Das Telefon ist schnurlos und stellt deswegen kein Problem dar.
Was meint ihr wie lange es dauern würde, bis der Techniker vorbeikommt und wie viel das kosten würde?

Danke für antworten.

orman
Übergabepunkt
Beiträge: 481
Registriert: 06.11.2006, 18:43
Wohnort: Neuss

Beitrag von orman » 01.08.2007, 16:51

Kannst Du nicht direkt Kontakt mit dem Techniker aufnehmen? Bei uns hatte er sich selbst angemeldet mit Briefkopf etc. (sind i. d. R. Subunternehmen). Dann könntest Du auch gleich den Preis vereinbaren.
Hast Du sonst keinen Bekannten, der Dir das vielleicht machen kann?

rallis
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 31.07.2007, 23:42

Beitrag von rallis » 01.08.2007, 17:22

Der Techniker war von der Firma Westkabel, aber ich habe nur eine Bestätigung von Unitymedia, die von ihm und von mir unterschrieben wurde, bekommen.
Jedenfalls habe ich schon probiert die MultimediaDose im PC- Zimmer einzubauen. TV funktionierte, aber das Modem fand kein Internet und kein Telefon. Danach habe ich sie wieder im Wohnzimmer installiert und dort findet das Kabelmodem Internet und Telfon. Ich vermute, dass man noch etwas im Keller umstellen muss. Ich dachte eigentlich immer, dass alle Kabeldosen unserer Wohnung miteinander verbunden sind, aber sicher weiß ich das nicht...

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Beitrag von HariBo » 01.08.2007, 17:48

Hallo,

den Router schonmal anders plaziert? zB höher und weg von der DECT Station des Telefons.
Andere Möglichkeit, kauf dir ein langes Netzwerkkabel bis zum anderen Raum, das Kabel solltest du unter der Türe verlegen können.

Gruss

HariBo

rallis
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 31.07.2007, 23:42

Beitrag von rallis » 01.08.2007, 19:20

HariBo hat geschrieben:Hallo,

den Router schonmal anders plaziert? zB höher und weg von der DECT Station des Telefons.
Andere Möglichkeit, kauf dir ein langes Netzwerkkabel bis zum anderen Raum, das Kabel solltest du unter der Türe verlegen können.

Gruss

HariBo
kann die DECT-Stadtion des Telefons den Router stören? Oder habe ich das falsch verstanden?
Ansonsten muss ich mal sehen, wie ich ein Kabel verlegen könnte.
Danke für die Anworten..

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Beitrag von HariBo » 01.08.2007, 20:05

ist durchaus möglich, dass die DECT Station den Router stört bzw die Reichweite vermindert.

Kunde
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 02.08.2007, 13:00
Wohnort: Kassel

Beitrag von Kunde » 02.08.2007, 13:39

Leute, Leute
ist durchaus möglich, dass die DECT Station den Router stört bzw die Reichweite vermindert.
es wäre meines Wissens das erste mal, dass ein Dect Gerät eine 2,4Ghz Funkstrecke beinträchtigt!

Es scheint - wie auch bei mir - das der Router nicht funktioniert.

Zum Test würde ich den Router ein paar Meter neben den PC funken lassen. (Mit einem längeren cat5 Kabel kannst Du zum testen leicht die paar Meter vom Modem zum Router überbrücken) Oder jemanden mit einem Laptop bitte die Verbindung mal zu testen. Es könnte theoretisch auch deine WLAN Karte im PC sein, die nicht OK ist.
Bei mir zeigte der PC noch ein weiteres WLAN an (wohl irgendwo anders im Haus installiert) mit der gleichen Empfangsqualität. Ein Anruf bei D-Link mit dieser Beschreibung reichte. Mir wird ein neuer Router zugeschickt.

Für mich ein Unding, dass wir uns selbst um solche technischen Probleme kümmern müssen. Das gibt es sonst bei keinem Anbieter!

Gruß
Enttäuschter UnityMedia Kunde

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Beitrag von Moses » 02.08.2007, 14:29

Na da weißt du aber nicht viel... DECT funkt im 2.4Ghz Bereich rum, wie alles andere (Bluetooth, Mikrowelle) auch und stört damit ggf. auch ein WLAN Netzwerk. Man könnte Versuchen mit dem WLAN einen anderen Kanal zu wählen und gucken, ob es da besser ist...

Um die Probleme mit deinen Geräten musst du dich immer und überall selber kümmern. Der Router ist dein Besitz und daher auch dein Problem, bzw. das des Herstellers.

orman
Übergabepunkt
Beiträge: 481
Registriert: 06.11.2006, 18:43
Wohnort: Neuss

Beitrag von orman » 02.08.2007, 14:51

@Kunde - Langsam nervts, versteh es endlich: Den Router hast Du geschenkt bekommen!!!

rallis
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 31.07.2007, 23:42

Beitrag von rallis » 02.08.2007, 15:00

Also mein WLAN läuft schon, aber ich bin von der Geschwindigkeit nicht überzeugt...mit Kabel ist es etwas schneller under Ping ist besser...deswegen überlege ich jetzt das Kabel,was gerade einfach auf dem Fußboden liegt irgendwie nicht sichtbar zu verlegen oder nochmal einen Techniker kommen zu lassen, der mir den Anschluss ins andere Zimmer verlegt..

Kunde
Kabelneuling
Beiträge: 11
Registriert: 02.08.2007, 13:00
Wohnort: Kassel

Beitrag von Kunde » 02.08.2007, 16:19

hi ormann,

hab es schon verstanden. Router ist verschenkt worden.

jetzt gilt es die Interessen von UM und Kunden zusammen zu bringen. Kunde will Internet am PC nutzen und UM braucht es nur bis zum Modem zu liefern. Das stückchen dazwischen ist für UM nur bis zum Vertragsabschluss wichtig - für den Kunden aber immer.

Bei dir natürlich nicht..... Wenn's WLAN nich tut, dann legst du eben ein Kabel
Enttäuschter UnityMedia Kunde

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Beitrag von HariBo » 02.08.2007, 16:42

da dieser Thread nun eh schon missbraucht wird für alles, geb ich meinen Senf auch noch dazu.....
Bei den Providern, die ich auch praktisch kenne, wie Alice, Arcor oder T-com, bekkommt man die Geräte, sei es nur Modem, oder Modem mit integriertem W-LAN Router oder externem W-LAN Router, zugeschickt und das wars, konfiguriert wird nichts vor Ort. Und ein W-LAN muss nun mal eingerichtet werden, das funktioniert niemals fabrikfrisch.

Um aber rallis Problem aufzugreifen........
wohnst du in einem Mehr oder Einfamilienhaus?
ist eine Stern oder Baumverkabelung im Haus?
wenn ein Verstärker von UM gesetzt wurde, wo ist der installiert, im Keller, klar, aber verstärkt er die ganze Anlage oder nur einen Teil?

rallis
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 31.07.2007, 23:42

Beitrag von rallis » 02.08.2007, 17:20

HariBo hat geschrieben: Um aber rallis Problem aufzugreifen........
wohnst du in einem Mehr oder Einfamilienhaus?
ist eine Stern oder Baumverkabelung im Haus?
wenn ein Verstärker von UM gesetzt wurde, wo ist der installiert, im Keller, klar, aber verstärkt er die ganze Anlage oder nur einen Teil?
1.Mehrfamilienhaus
2.Also, im Keller kommen drei Kabel des Anschlusses zusammen. Für jeweils übereinanderliegende Wohnungen ist wohl 1 Kabel da..Pro Stockwerk sind das 3 Wohnungen. Ich denke alle die rechts ihren Wohnungseingang haben, sind meiner Meinung nach irgendwie verbunden, alle die in der Mitte ihren Eingang haben usw.
3.Der alte Verstärker wurde ausgetauscht und durch einen neuen ersetzt, der für alle Wohnungen arbeitet.

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Beitrag von HariBo » 02.08.2007, 18:05

so wie du es beschreibst, dürfte in jeder Wohnung nur eine Anschlussdose sein, du hast aber wie eingangs beschrieben zwei (mindestens). Frage: woher kommt das Signal für die anderen Dosen. Ist es vielleicht eine alte Dachantennenverteilung, die einfach ans Kabel mit angeschlossen wurde? Dann könnte es sein, dass der Verteiler auf dem Dachboden nicht rückkanalfähig ist, ist aber jetzt reine Spekulation von mir, was ich allerdings bereits schon alles an Verteilanlagen gesehen habe, ist das nicht unmöglich.

rallis
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 31.07.2007, 23:42

Beitrag von rallis » 02.08.2007, 21:26

Also es ist ein Neubau (5 Jahre alt) und wir besitzen in drei Zimmern jeweils eine Kabelanschlussdose. Während der 3-Play-Installation fragte der Techniker wie viele Wohnungen es gäbe und er wunderte sich etwas, dass es 9 sind. Es gibt nur eine Anlage im Keller. Früher dachte ich immer, dass zwei unserer Kabeldosen irgendwie an die dritte angeschlossen wären.
Jedenfalls kommen an insgesamtr drei verschiedenen Stellen im Keller Kabel (für alle 9 Wohnungen) raus und die werden dann in einen Raum geführt, wo sich der Verstärker befindet.

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Beitrag von HariBo » 02.08.2007, 21:35

dann wundert es mich um so mehr, dass es mit deinem router nicht klappt...........

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Beitrag von Moses » 03.08.2007, 01:43

rallis hat geschrieben:Also mein WLAN läuft schon, aber ich bin von der Geschwindigkeit nicht überzeugt...mit Kabel ist es etwas schneller under Ping ist besser...deswegen überlege ich jetzt das Kabel,was gerade einfach auf dem Fußboden liegt irgendwie nicht sichtbar zu verlegen oder nochmal einen Techniker kommen zu lassen, der mir den Anschluss ins andere Zimmer verlegt..
Das ist das Problem von WLAN, es ist Funk... der wird von allen Seiten gestört, da WLAN halt im offenen Frequenzbereich arbeitet, wo jeder ungestört rumfunken darf... dadurch gibt's sehr oft Pakete, die einfach verloren gehen, womit wiederum TCP nicht wirklich klar kommt...
Für TCP bedeutet ein verlorenes Paket, dass irgendwo ein Router überlastet ist, der das Paket einfach weggeschmissen hat, in folge dessen versucht TCP den Router zu entlasten und fährt die Geschwindigkeit runter... fertig ist der Salat. Im Prinzip ist die Kombination WLAN und TCP nicht wirklich glücklich... aber was will man machen ;)
Kunde hat geschrieben:Das stückchen dazwischen ist für UM nur bis zum Vertragsabschluss wichtig - für den Kunden aber immer.
Und genau da ist der Denkfehler, der sich bis jetzt durch alle deine Posts durchzieht. Das Stückchen zwischen Kabelmodem und PC ist allein Sache des Kunden! UM ist so nett und greift dir mit einem kostenlosen WLAN Router unter die Arme... aber die Infrastruktur, die du an das Modem oder den Reciever hängst, ist allein deine Entscheidung und auch dein Problem. Das ist, wie gesagt, bei DSL genau dasselbe.

NetGear
inaktiver User
Beiträge: 378
Registriert: 14.04.2007, 14:24

Beitrag von NetGear » 03.08.2007, 23:42

Am besten bieten wir dem User "Kunde" alles um sonst und zahlen ihm noch nen monatlichen beitrag dafür das er Kunde bei uns ist!

Warum hast du nicht innerhalb der 14 tage gekündigt?

Aber im prinzip schließe ich mich den anderen an!

Armes Deutschland

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Multimediadose in anderem Zimmer

Beitrag von phoenixx4000 » 26.09.2008, 17:45

Hab da auch noch mal einen zum Kostenfaktor !

In letzer Zeit kommt es häufiger vor, daß diese "Provisionsgeier" von UM (Außendienstmitarbeiter /Klinkenputzer) den Kunden das blaue vom Himmel erzählen. Nach dem Motto KEINE ZUSATZKOSTEN ... wenn der Techniker kommt macht der alles !!!! kostenlos fertig. Die sind sogar schon so dreist, das die die PC-Routerkonfiguration auf dem Antrag als kostenlos vermerken !!!!!

Das ist ne absolute Sauerei!!

Wenn man als subunternehmer unterwegs ist und jeden Cent dreimal umdrehen muss, weil man von pontius nach pilatus und von schei...... benhonig zum noch mehr sch... disponiert wirst, dann kriegt man echt die pimpanellen, wenn man sich noch mit den Kunden rumschlagen muss, warum und wieso denn dafü ne gebür fällig wird.
Nur zwei Dinge sind unendlich, Das Universum und die Dummheit der Menschen. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht sicher. (Albert Einstein)
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Visitor
Kabelkopfstation
Beiträge: 3079
Registriert: 27.04.2008, 21:23
Wohnort: Hierkochtet

Re: Multimediadose in anderem Zimmer

Beitrag von Visitor » 26.09.2008, 21:09

Willkommen in der Unitymediahölle. :D

Benutzeravatar
phoenixx4000
Übergabepunkt
Beiträge: 480
Registriert: 30.03.2008, 22:36
Wohnort: Geldern

Re: Multimediadose in anderem Zimmer

Beitrag von phoenixx4000 » 07.09.2009, 20:35

Zu der Geschichte mit den drei Antennendosen in der Etagenwohnung kann ich eigentlich nur sagen, daß es durchaus möglich ist, daß 2 dieser dosen von der ersten abgehen.
Im idealfall ist dort eine entsprechende A-dose montiert, welche einen eingang und zwei abgänge hat.
ist von den großen Herstellern ohne probleme zu bekommen.
im zweiten Idealfall befindet sich irgendwo in der wohnung ein abzweiger, welcher diese funktion übernimmt.

meistens hat man aber eher das problem, daß irgendwelche spezialisten eine durchgangsdose nehmen und auf einen Ausgang zwei leitungen anschließen. (alles schon gesehen).

wenn der Installateur von UM oder SUB vernünftig arbeitet klemmt er den nachfolgenden Mist in so einem Fall raus oder, wenn er viel lust und zeit hat, korrigiert er den Fehler.

Wenn man aber in so einem Fehlerfall vrsucht das modem an eine der nachfolgenden Dosen anzuschließen ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, daß man störungen hat. (schlechter SNR / hohe schräglage).

manchmal basteln die kunden aber auch nach erfolgter um-installation an der anlage herum und behaupten, daß der monteur da mist gebaut hätte und die anlage noch nie funktioniert hat. (auch schon gehabt).

Ist nur komisch, da man seine Aufträge ja immer online am kundenanschluß abmeldet und in der regel sogar ein probetelefonat macht. (sofern das kundentelefon mfv-fähig und funktionstüchtig ist ).

Das Reichweitenproblem mit WLAN und damit auch der reduzierte Datendurchsatz ist ein bekanntes phänomen.
UM garantiert die bestellte geschwindigkeit des anschlußes auch nur direkt am modem.
jegliche dazwischengeschaltete technik kann und wird in den meisten fällen die performance des anschlusses beeinträchtigen.

eine weitere möglichkeit die du hast ist
ein devolo-adapter (ca. 70,- €)
oder ein wlan repeater. (ab. 50,-)
(andere dose 25,-€ + 18,- € Anfahrt ggf teurer, weil leitungen getauscht werden müssen.) (war zumindest bei aksew so)
wobei beide varianten ein risiko bergen.

wlan repeater reduzieren die bandbreite, da sie im duplex-modus arbeiten.
devolo setzt unter umständen einen phasenkoppler in der unterverteilung voraus, wenn zum beispiel das zimmer mit dem router und das pc-zimmer stromtechnisch nicht am gleichen außenleiter (l1 / l2 oder l3) aufgeschaltet sind.

in der regel ist immer noch das beste und sicherste ein netzwerkkabel zwischen modem/router und pc.

aber das muss jeder für sich selber wissen.
Nur zwei Dinge sind unendlich, Das Universum und die Dummheit der Menschen. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht sicher. (Albert Einstein)
Bild
Bild
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste