Bandbreite richtig messen

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
derjanni
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 18.04.2009, 11:39

Bandbreite richtig messen

Beitrag von derjanni » 28.11.2010, 14:03

Ahoi!

ich habe mit meinen 32Mbps gute Bandbreitenergebnisse, würde jedoch gerne Downloads von einem Server testen, der direkt bei Unitymedia steht. Weiß Jemand, welche Datei die Speedtest von Unitymedia verwendet?

Ich benutze für die Tests immer "bmon" direkt auf dem Router und mache von dort aus WGET nach /dev/null :-)
Bild
Unitymedia Speedtest auf OpenWrt/Linux:
http://www.kammerath.net/unitymedia-speedtest.html

Benutzeravatar
FieserKiller
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 76
Registriert: 26.02.2009, 21:26
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Bandbreite richtig messen

Beitrag von FieserKiller » 29.11.2010, 16:59

mensch du crazy hacker du
idee: start doch den test auf deinem rechner und schau auf deinem router mit ntop/jnettop/tcpdump/wireshark/schlagmichtot was er dabeo runterlädtd.
oder schau mal alternativ auf die unitymediahomepage in den downloadbereich, der kram da dürfte auch aus dem um netz kommen.
stellt sich natürlich die frage, was für nen sinn das testen macht wenn man auch so schon 32mbit erreicht, mehr ist egal mit welchen tricks nicht drinne. wenn das modem halt mit 32mbit provisioniert ist, gehen da halt exakt so viele durch.
Regeln sind dazu da, damit man nachdenkt bevor man sie bricht - Terry Pratchett (Thief of time)

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Bandbreite richtig messen

Beitrag von oxygen » 29.11.2010, 17:07

Wie kommst du darauf dass man mit wget oder allgemein mit eine HTTP Download die Bandbreite "richtig" messen könnte?

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Bandbreite richtig messen

Beitrag von piotr » 29.11.2010, 18:38

UM verwendet beim Speedtest Flash, es wird vermutlich das in Flash integrierte ActionScript sein.
Du brauchst hier Flash, nix mit HTTP-Downloads via wget.

Wobei der aktuelle UM Speedtest wie alle schoen bunten Speedtests weniger mit einer echten Bandbreitenmessung zu tun hat.

Nimm dafuer eher Tools, die auf Socketebene (Layer4) und nicht wie die Speedtests auf Applikationsebene (Layer 7) messen. Nur brauchst Du dafuer idR auch die entsprechende Gegenstelle.

Micha2k
Übergabepunkt
Beiträge: 274
Registriert: 14.09.2010, 09:23

Re: Bandbreite richtig messen

Beitrag von Micha2k » 29.11.2010, 18:38

Vielleicht solltest du erstmal das Wort "richtig" definieren. Ich wüsste nicht, was einem Speedtest von einem beliebigen Server (vorausgesetzt er hat genügend Bandbreite) "falsch" sein sollte.

Benutzeravatar
FieserKiller
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 76
Registriert: 26.02.2009, 21:26
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Bandbreite richtig messen

Beitrag von FieserKiller » 30.11.2010, 06:23

und weil alle so schön meckern:

Stell ma wenigstens das Datum beim Router richtig ein! :zwinker:
Regeln sind dazu da, damit man nachdenkt bevor man sie bricht - Terry Pratchett (Thief of time)

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Bandbreite richtig messen

Beitrag von Moses » 30.11.2010, 09:36

Naja, wenn man oft im Websurft und auch Flashanwendungen nutzt, dann ist der UM Speedtest schon sehr "richtig". Damit misst man dann direkt die Ende-zu-Ende Verbindung auf der Applicationebene und gleichzeitig auch noch die Performance von einem Flash/Browser. :)

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Bandbreite richtig messen

Beitrag von piotr » 30.11.2010, 19:41

Wer misst, misst Mist.

derjanni
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 18.04.2009, 11:39

Re: Bandbreite richtig messen

Beitrag von derjanni » 22.01.2011, 00:04

So, ick wollt mir nochma meldn.

Ich habe den Flash-basierten Speedtest von Unitymedia genau unter die Lupe genommen und mein WGET script angepasst. Mit folgendem Script kann man auf dem Router den Test von UM nachbilden. Ich habe es etwas optimiert, den in meinen Augen nicht sehr brauchbaren Latenztest mit der Textdatei weg gelassen und zudem die Download-Bandbreite direkt mit der 12MByte Testdatei durchgeführt und die kleineren weg gelassen (k.A. warum der Speedtest vorher kleinere Lädt - vielleicht, damit die Tachonadel natürlich hochgeht?!)

Mein script für den Speedtest:

Code: Alles auswählen

#!/bin/ash
echo "*** Unitymedia Speedtest for OpenWrt ***"
echo "- Check 'bmon' for bandwidth usage"
for i in 1 2 3
do
        wget -q "http://speedtest-1.unitymedia.de/speedtest/random2500x2500.jpg?x=1295645173120-2" -O /dev/null & \
        wget -q "http://speedtest-1.unitymedia.de/speedtest/random2500x2500.jpg?x=1295645173120-2" -O /dev/null & \
        wget -q "http://speedtest-1.unitymedia.de/speedtest/random2500x2500.jpg?x=1295645173120-2" -O /dev/null & \
        wget -q "http://speedtest-1.unitymedia.de/speedtest/random2500x2500.jpg?x=1295645173120-2" -O /dev/null & \
        wget -q "http://speedtest-1.unitymedia.de/speedtest/random2500x2500.jpg?x=1295645173120-2" -O /dev/null & \
        wget -q "http://speedtest-1.unitymedia.de/speedtest/random2500x2500.jpg?x=1295645173120-2" -O /dev/null & \
        wget -q "http://speedtest-1.unitymedia.de/speedtest/random2500x2500.jpg?x=1295645173120-2" -O /dev/null & \
        wget -q "http://speedtest-1.unitymedia.de/speedtest/random2500x2500.jpg?x=1295645173120-2" -O /dev/null & \
        wget -q "http://speedtest-1.unitymedia.de/speedtest/random2500x2500.jpg?x=1295645173120-2" -O /dev/null & \
        wget -q "http://speedtest-1.unitymedia.de/speedtest/random2500x2500.jpg?x=1295645173120-2" -O /dev/null
done
echo "Test completed."
Ich stimme Moses zu! Man will doch mit HTTP die maximale Bandbreite messen, da man in der Regel mit diesem Protokoll die meisten Downloads durchführt. FTP mag' ein wenig weniger Overhead haben, aber ok. Parallel teste ich mit bmon, welcher libpcap benutzt und somit nicht nur die Brutto-Datenrate des HTTP Downloads (exklusive Overhead) misst, sondern die gesamte Bandbreite auf Ethernet-Ebene am WAN-Port zum Modem.

Mit "richtig" (Sorry für den Begriff) meinte ich hier die Messung der Bandbreite, die Unitymedia über meine letzte Meile maximal liefert. Wenn ich z.B. etwas herunterlade und die Bandbreite nicht im gewünschten Maße ist, möchte ich doch wissen, ob es an meinem Netz, der letzten Meile, dem Peering oder dem Server auf der Gegenseite liegt. Zumindest die ersten beiden Faktoren kann ich dann damit ausschließen.

Ick freu mir so uff meene 130 Mbit! Bitte Techniker, komm vorbei! Ich mach' auch Kaffee! :zunge: :lovingeyes:

VG,

Jan
Unitymedia Speedtest auf OpenWrt/Linux:
http://www.kammerath.net/unitymedia-speedtest.html

derjanni
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 18.04.2009, 11:39

Re: Bandbreite richtig messen

Beitrag von derjanni » 22.01.2011, 00:09

Ach ja, man kann zwischen den Hosts "speedtest-1.unitymedia.de" und "speedtest-2.unitymedia.de" wählen oder wechseln. Ich verwende manchmal beide gemischt, was bei mir aber nicht wirklich zu unterschieden führt...
Unitymedia Speedtest auf OpenWrt/Linux:
http://www.kammerath.net/unitymedia-speedtest.html

7Layers
Kabelneuling
Beiträge: 39
Registriert: 08.01.2011, 07:48
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Bandbreite richtig messen

Beitrag von 7Layers » 22.01.2011, 07:51

Micha2k hat geschrieben:Vielleicht solltest du erstmal das Wort "richtig" definieren.
Sehe ich auch so. Ein TCP-Ack beispielsweise würde von keinem der Layer 4+ Tools bewertet, geht aber trotzdem über die Leitung und benötigt marginal Bandbreite. Insofern sind alle Messungen oberhalb des Layer 1 eigentlich ohne Aussagekraft, wenn es um bereitgestellte Bandbreite geht. Der Layer 1 kann weder am Router noch am PC gemessen werden. Was der Kunde sehen möchte ist Durchsatz. Eine Leitung, die eine zu hohe Bitfehler- oder auch nur broadcast-Rate hat, kann zwar ihre Bandbreite u. U. voll auslasten, nur der Durchsatz ist nicht dementsprechend, weil die Pakete verworfen werden.

derjanni
Kabelneuling
Beiträge: 49
Registriert: 18.04.2009, 11:39

Re: Bandbreite richtig messen

Beitrag von derjanni » 22.01.2011, 11:42

Ein TCP-Ack beispielsweise würde von keinem der Layer 4+ Tools bewertet, geht aber trotzdem über die Leitung und benötigt marginal Bandbreite.
Absolut einverstanden! Deshalb halte ich auch nichts von diesem Flash-basierten Speedtest, weil der ausschließlich die Geschwindigkeit misst, die diverse HTTP Downloads erreichen können. Weshalb durchaus die Bandbreite bei diesem Test als geringer angezeigt wird, als diese tatsächlich ist.

Ich habe aber wie gesagt "bmon" verwendet und dieser arbeitet mit "libpcap" (genauso wie Wireshark) und berücksichtigt deshalb alles ab Layer 3 also inkl. ARP, ICMP, TCK Acknowledgements, sämtlichen IP Overhead, AppleTalk, IPX & Co.

Ich hatte in meiner alten Wohnung tagsüber extrem starke Schwankungen, während die Bandbreite abends voll ausgenutzt werden konnte. Da braucht man den Fehler bei guten Modemwerten wohl nicht unterhalb von Layer 3 suchen, oder?

Vg,

Jan
Unitymedia Speedtest auf OpenWrt/Linux:
http://www.kammerath.net/unitymedia-speedtest.html

7Layers
Kabelneuling
Beiträge: 39
Registriert: 08.01.2011, 07:48
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Bandbreite richtig messen

Beitrag von 7Layers » 22.01.2011, 13:22

derjanni hat geschrieben:Ich habe aber wie gesagt "bmon" verwendet und dieser arbeitet mit "libpcap" (genauso wie Wireshark)
... aber eigentlich an der falschen Stelle, denn m. E. ist die Bandbreite nur auf dem BK garantiert. Am PC wird demnach Durchsatz gemessen, aber das wird wohl ewiger Streitpunkt bleiben, wie weit der Durchsatz von der Bandbreite abweichen darf.

paderborner
Kabelneuling
Beiträge: 40
Registriert: 17.01.2011, 19:55

Re: Bandbreite richtig messen

Beitrag von paderborner » 22.01.2011, 14:30

Ich habe zwar net den Router, aber hab das Script mal auf meiner Ubuntu Kiste gestartet

Bild

Ich denke für ne 64er Leitung geht das io ;)
Arcor 6000 DSL erfolgreich portiert --> Bild :D

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: rv112, UHeinz13 und 6 Gäste