[Traffic bei Unitymedia] Was geht?

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
emails2
Kabelneuling
Beiträge: 33
Registriert: 05.12.2010, 23:45

Re: [Traffic bei Unitymedia] Was geht?

Beitrag von emails2 » 06.12.2010, 00:40

Hi @ all,

also als ich einmal mit dem kundenservice von unitymedia telefonierte sagte die dame so nebenher "Sie haben aber auch einen ganz schön hohen upload auf dauer gesehen", von daher denke ich schon das unitymedia solche daten sammelt und speichert. Allerdings haben se sich nie gemeldet das es zuviel sei und ich schaff ma locker 1TB up / monat hehe.

lg emails2

david_ffm
Kabelneuling
Beiträge: 20
Registriert: 25.11.2010, 09:34

Re: [Traffic bei Unitymedia] Was geht?

Beitrag von david_ffm » 06.12.2010, 11:41

HerrKommilitone hat geschrieben:Hallo zusammen,
Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, als die Telekom vielen ISDN Kunden damals ein Angebot machte, den Vertrag zu kündigen, wenn diese mehr als 100GB im Monat auf Ihre Festplatten transferieren.
Über die ISDN Leitung?! Welche Geschwindigkeiten hatte man damals?!
Das wäre so um die 300Kbit/s, wenn du rund um die uhr 31 Tage 24 Stunden saugst.

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: [Traffic bei Unitymedia] Was geht?

Beitrag von Matrix110 » 06.12.2010, 16:39

Das ganze kam übrigens NICHT von der Telekom, sondern von 1&1 und war schon im DSL Zeitalter, zu der Zeit war 3MBit das Maximum und Sündhaft teuer. 100GB waren damals zwar schwer(Youtube gab es noch nicht, HD kannte niemand, Spiele gab es auf (mehereren) CDs und niemand wusste was iTunes ist(der iPod war da noch im Kinderstadium) ) aber wenn man wollte ging das Problemlos...

Von der Telekom sind mir grundsätzlich keine Fälle bekannt, dass irgendwer probleme wegen zuviel Traffic bekam... bei den nicht Entertain VDSL Angeboten ist aber ein Traffic Limit von 200GB gesetzt, danach gehts nur mit ich glaube 1MBit wars weiter....(kann auch mehr sein)

Benutzeravatar
schmittmann
Übergabepunkt
Beiträge: 469
Registriert: 03.10.2008, 09:03
Wohnort: Innovation City

Re: [Traffic bei Unitymedia] Was geht?

Beitrag von schmittmann » 07.12.2010, 10:39

Es sind 6MBit/s. Trotzdem ein sehr schlechter Witz.

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: [Traffic bei Unitymedia] Was geht?

Beitrag von SpaceRat » 07.12.2010, 14:14

schmittmann hat geschrieben:Es sind 6MBit/s.
Und bisher ist es wohl auch nur eine AGB-Klausel und wird nicht wirklich praktiziert.
schmittmann hat geschrieben:Trotzdem ein sehr schlechter Witz.
Das sowieso.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3734
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: [Traffic bei Unitymedia] Was geht?

Beitrag von conscience » 10.12.2010, 06:40

emails2 hat geschrieben:Hi @ all,

also als ich einmal mit dem kundenservice von unitymedia telefonierte sagte die dame so nebenher "Sie haben aber auch einen ganz schön hohen upload auf dauer gesehen", von daher denke ich schon das unitymedia solche daten sammelt und speichert. Allerdings haben se sich nie gemeldet das es zuviel sei und ich schaff ma locker 1TB up / monat hehe.

lg emails2
Es scheint niemanden zu interessieren, wie viel du lädst

Benutzeravatar
Mr Iron
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 681
Registriert: 20.12.2009, 16:01
Wohnort: GE

Re: [Traffic bei Unitymedia] Was geht?

Beitrag von Mr Iron » 10.12.2010, 07:29

Das denk ich auch, dass es heute eh keinen Interessiert!

Überlege mal, selbst bei der Telekom ist das ein alter Hut, schon allein wg IP-TV und da geht es ja auch mit 50Mbit/s VDSL! Hier werden dann ja auch HD-Programme durch die Leitung gejagt!

Jetzt sollte man sich mal überlegen was da so an Daten durch geht und du hättes nen Limit!

Ist jetzt nen blödes Beispiel, ich weiß, da man dies gut technisch voneinander trennen kann!

Aber ähnlich denke ich, ist es ja im Kabel auch!?

Ob man das was die Leitung hergibt nun für´s Surfen (DL/UP) nutzt oder die Sender Ihre Frequenzen zum übertragen ihrer Programme ausnutzen?!

Daten bleiben Daten, Traffic ist nun mal Traffic!

Jetzt kommt dann noch die HD-Box dazu die auch (irgendwann mal) auf´s I-Net zugreift wenn das Modem dann endlich seinen Zweck erfüllt!

Soll dann ne Meldung kommen, " Sorry, Sie haben heute schon so viel Traffic verursacht, heute ist nix mehr mit TV schauen" ???

Aber ich will keine "schlafende Hunde" wecken :D

Man(n) weiß ja nie, was sich so mancher da einfallen lässt!

Ich bin bestimmt kein "Waisenkind" im Bezug auf das Ausnutzen der Bandbreite und schone bestimmt nicht den Traffic, warum auch hab doch ne FLAT! :D

Ich nutze die Leistung, für die ich Monatlich bezahle, also völlig legitim meiner Ansicht nach. :pcfreak:

Nun ja AGB´s bzw. auf meine Auftragsbestätigung über mein damalig beauftragtes 3Play, hab ich eh nie erhalten!
10 mal angerufen, 10 mal wurd es (angeblich) an mich versandt!
Immer sehr überzeugend, dass es nun was wird!

Man muss glaub ich bei UM es relativ gelassen sehen, ich bin im System mit meine Produkten und mir wurde bis jetzt immer zeitnah "Störungstechnisch" sehr gut und kompetent geholfen, auch wenn nicht immer zur 100%iger Zufriedenheit (leider fallen da einige Callcenter-Mitarbeiter extrem stark bei mir durch, aber wozu gibt es die Wahlwiederholung am Telefon und Twitter, denn "Unfähigkeiten" hinterlassen ja keine Einträge im System :D)!

Gruß
Mr Iron
Alles was ich Poste, hat keine Allgemeingültigkeit. Es besteht aus mein Wissen und meinen Erfahrungen, welches ich zur dieser Zeit hatte :D
Ich muss mir iwie mal eine neue Tastatur kaufen, die weniger Rechtschreibfehler macht :D

Internet / VoIP: Unitymedia - 3play PREMIUM 100 mit Telefon Komfort-Option
Router: AVM
FRITZ!Box 6360 Cable Firmware: FRITZ!OS 05.28 Release: 18.6.2012
Digital-Box: HD-Recorder Echostar HDC601DVR incl. DigitalTV HIGHLIGHTS+HD-Option

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: [Traffic bei Unitymedia] Was geht?

Beitrag von HariBo » 10.12.2010, 09:41

Mr Iron hat geschrieben:Das denk ich auch, dass es heute eh keinen Interessiert!

Überlege mal, selbst bei der Telekom ist das ein alter Hut, schon allein wg IP-TV und da geht es ja auch mit 50Mbit/s VDSL! Hier werden dann ja auch HD-Programme durch die Leitung gejagt!

Jetzt sollte man sich mal überlegen was da so an Daten durch geht und du hättes nen Limit!

Ist jetzt nen blödes Beispiel, ich weiß, da man dies gut technisch voneinander trennen kann!

Aber ähnlich denke ich, ist es ja im Kabel auch!?

Ob man das was die Leitung hergibt nun für´s Surfen (DL/UP) nutzt oder die Sender Ihre Frequenzen zum übertragen ihrer Programme ausnutzen?!

Daten bleiben Daten, Traffic ist nun mal Traffic!

Jetzt kommt dann noch die HD-Box dazu die auch (irgendwann mal) auf´s I-Net zugreift wenn das Modem dann endlich seinen Zweck erfüllt!

Soll dann ne Meldung kommen, " Sorry, Sie haben heute schon so viel Traffic verursacht, heute ist nix mehr mit TV schauen" ???

Aber ich will keine "schlafende Hunde" wecken :D

Man(n) weiß ja nie, was sich so mancher da einfallen lässt!

Ich bin bestimmt kein "Waisenkind" im Bezug auf das Ausnutzen der Bandbreite und schone bestimmt nicht den Traffic, warum auch hab doch ne FLAT! :D

Ich nutze die Leistung, für die ich Monatlich bezahle, also völlig legitim meiner Ansicht nach. :pcfreak:

Nun ja AGB´s bzw. auf meine Auftragsbestätigung über mein damalig beauftragtes 3Play, hab ich eh nie erhalten!
10 mal angerufen, 10 mal wurd es (angeblich) an mich versandt!
Immer sehr überzeugend, dass es nun was wird!

Man muss glaub ich bei UM es relativ gelassen sehen, ich bin im System mit meine Produkten und mir wurde bis jetzt immer zeitnah "Störungstechnisch" sehr gut und kompetent geholfen, auch wenn nicht immer zur 100%iger Zufriedenheit (leider fallen da einige Callcenter-Mitarbeiter extrem stark bei mir durch, aber wozu gibt es die Wahlwiederholung am Telefon und Twitter, denn "Unfähigkeiten" hinterlassen ja keine Einträge im System :D)!

Gruß
Mr Iron

Du berufst dich auf nicht erhaltende AGB´s, die dir nicht per Post zugeschickt wurden. Das ist doch lächerlich, wenn du dir eh alles aus dem Internet saugst, und eben diese AGB´s dort auch hinterlegt sind.

zacov
Kabelexperte
Beiträge: 170
Registriert: 02.05.2009, 14:05

Re: [Traffic bei Unitymedia] Was geht?

Beitrag von zacov » 10.12.2010, 10:42

Solche Traffic-Beschränkungen sind (zumindest wenn nicht klar kommuniziert) immer wieder ein großer Aufreger in der Internet-Community. Das sorgt bei aktuellen und zukünftigen Kunden für ein schlechtes Image, was sich unter dem Strich negativer auswirkt, als ein paar unrentable Powersauger. Ich denke Gesamtmengen von über 1 TB im Monat sind (noch) die absolute Ausnahme. Zudem kommt den Providern zugute, dass der Traffic, den sie bezahlen müssen, auch günstiger wird.

Einige Anbieter (z.B. Kabel Deutschland) gehen nichtsdestotrotz neue Wege in dieser Richtung: hier wird in den Abendstunden Traffic von Tauschbörsen gezielt verlangsamt, um schlecht ausgebaute Gebiete nicht komplett absaufen zu lassen. Dies kann nach einem Bericht aus der letzten c't als gesicherte Annahme gelten. Zum Glück macht das Unitymedia bisher nicht und es ist zu hoffen, dass sie dabei bleiben, Stickwort Netzneutralität.

Benutzeravatar
Mr Iron
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 681
Registriert: 20.12.2009, 16:01
Wohnort: GE

Re: [Traffic bei Unitymedia] Was geht?

Beitrag von Mr Iron » 10.12.2010, 14:02

HariBo hat geschrieben:Du berufst dich auf nicht erhaltende AGB´s, die dir nicht per Post zugeschickt wurden. Das ist doch lächerlich, wenn du dir eh alles aus dem Internet saugst, und eben diese AGB´s dort auch hinterlegt sind.
Hab ich was verpasst???

Geht es dir gut???

Kann ich helfen???

Gruß
Mr Iron

PS: ein genauso unnutzer Post von mir wie deiner *kopfschüttellachundweg*, den ich auch nicht weiterführend behandeln werde :zerstör: :wand: :kafffee:
Alles was ich Poste, hat keine Allgemeingültigkeit. Es besteht aus mein Wissen und meinen Erfahrungen, welches ich zur dieser Zeit hatte :D
Ich muss mir iwie mal eine neue Tastatur kaufen, die weniger Rechtschreibfehler macht :D

Internet / VoIP: Unitymedia - 3play PREMIUM 100 mit Telefon Komfort-Option
Router: AVM
FRITZ!Box 6360 Cable Firmware: FRITZ!OS 05.28 Release: 18.6.2012
Digital-Box: HD-Recorder Echostar HDC601DVR incl. DigitalTV HIGHLIGHTS+HD-Option

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: [Traffic bei Unitymedia] Was geht?

Beitrag von Matrix110 » 10.12.2010, 16:26

Mr Iron hat geschrieben:Das denk ich auch, dass es heute eh keinen Interessiert!

Überlege mal, selbst bei der Telekom ist das ein alter Hut, schon allein wg IP-TV und da geht es ja auch mit 50Mbit/s VDSL! Hier werden dann ja auch HD-Programme durch die Leitung gejagt!

Jetzt sollte man sich mal überlegen was da so an Daten durch geht und du hättes nen Limit!

Ist jetzt nen blödes Beispiel, ich weiß, da man dies gut technisch voneinander trennen kann!

Aber ähnlich denke ich, ist es ja im Kabel auch!?

Ob man das was die Leitung hergibt nun für´s Surfen (DL/UP) nutzt oder die Sender Ihre Frequenzen zum übertragen ihrer Programme ausnutzen?!

Daten bleiben Daten, Traffic ist nun mal Traffic!
IPTV ist in dem Sinne kein Traffic, da es per 1. per Multicast "ausgestrahlt" wird und 2. nur Netzintern läuft, selbst wenn 10.000 Entertain Kunden in sagen wir Frankfurt ARD HD schauen verbraucht das nur seine 15MBit beim Telekom Streaming Server, der dies an alle Verteilerstationen per Multicast verteilt, wo es wiederrum per Multicast zu den 10.000 Kunden verteilt wird (das dort dann im Endeffekt 150.000MBit daraus entstehen werden spielt aber eine extrem unter geordnete Rolle, da es nur Stromkosten/Wärme verursacht)

Traffic ist nunmal nicht gleich Traffic, Netzinterner Traffic ist für den Provider im Regelfall vollkommen EGAL, solange seine Infrastruktur es mit macht sind die Kosten dafür sind so niedrig, dass es auf alle Kunden umgelegt nicht viel ausmacht.
Geht der Traffic zu anderen deutschen Provider wird das ganze schon relevanter(insbesondere, wenn es zur Telekom geht) und man ist gewillt diesen Traffic niedrig zu halten, um am Ende möglichst wenig Geld an seine Peering Partner zahlen zu müssen oder eventuell nichts, da diese mehr Traffic bei dir verursachen.
Noch schlimmer wird es mit Traffic in andere Länder in Europas oder gar Transatlantischer Traffic, da muss (in der Regel) immer drauf gezahlt werden, deswegen mögen manche Provider auch P2P Nutzer, da diese Traffic ebenso in die andere Richtung verursachen und auch im Internationalen Raum womit das ganze Peering am Ende billiger wird. Diesen Traffic will der Provider am liebsten so niedrig wie möglich halten.

Benutzeravatar
Mr Iron
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 681
Registriert: 20.12.2009, 16:01
Wohnort: GE

Re: [Traffic bei Unitymedia] Was geht?

Beitrag von Mr Iron » 10.12.2010, 18:38

@Matrix110
Ich versteh das nun/eher so (korrigieren mich bitte wenn falsch)
Es wird also nicht zwingend der Traffic-Verbrauch sonder eher das Datenvolumen in Rechnung gestellt!

Sprich:
Es wird dafür bezahlt das ein Provider z.B. 100Mbit nutzen kann.

Ob er es Tut ist ja erst einmal egal.

Wenn jetzt auf einmal mehr als z.B. 100Mbit gebraucht werden kostet es! Alternative, es wird gedrosselt.

Es ist also nebensächlich wie viel GB durch DL verballert werden, sonder es wird nur die genutzte Bandbreite berechnet und nicht das DL-Volumen.

Jetzt wird es auch klar warum man so um Kunden wirbt! Je mehr Kunden, je mehr Bandbreite die man dann kostengünstiger einkaufen kann/könnte
Je größer der Provider desto besser bei den Konditionen

Shice, dabei wollt ich mich gar nicht mehr mit dem Thema so auseinandersetzten!

Gruß
Mr Iron

PS: Zahlen sind nur als Anschauung gedacht und entsprechen keine tatsächlichen Werte! (nur damit keinerlei Missverständnis aufkommt)
Alles was ich Poste, hat keine Allgemeingültigkeit. Es besteht aus mein Wissen und meinen Erfahrungen, welches ich zur dieser Zeit hatte :D
Ich muss mir iwie mal eine neue Tastatur kaufen, die weniger Rechtschreibfehler macht :D

Internet / VoIP: Unitymedia - 3play PREMIUM 100 mit Telefon Komfort-Option
Router: AVM
FRITZ!Box 6360 Cable Firmware: FRITZ!OS 05.28 Release: 18.6.2012
Digital-Box: HD-Recorder Echostar HDC601DVR incl. DigitalTV HIGHLIGHTS+HD-Option

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: [Traffic bei Unitymedia] Was geht?

Beitrag von Matrix110 » 10.12.2010, 23:06

Die genutzte Bandbreite und das DL-Volumen haben jedoch einen extremen Zusammenhang und da das DL-Volumen leichter anschaulich ist und erfassbarer für den normalo ist es einfacher damit zu argumentieren :P
200GB Traffic im Monat oder 1MBit/s avg. mit 32MBit Burstable was hört sich da wohl greifbarer an? :P

Die Provider an sich "bezahlen" meistens Burstable, da die Tagesschwankungen im Privatkunden Bereich extrem sind. Zu den Hauptzeiten benötigt man mehrere 10GBit und Nachts im Vergleich fast nichts, da macht es natürlich keinen Sinn den Leuten zu sagen, sorry aber nach der 95% Regel habt ihr im Durchschnitt so 1GBit zu den Hauptzeiten müsst ihr halt nen bisschen länger warten...weil wir lieber unmetered("Flatrate") 1GBit zahlen anstatt burstable 100GBit...

Jedoch ist das bezahlen so eine Sache, die Provider, die untereinander Peering Abkommen haben, rechnen alles gegen und nur der am Ende mehr verbraucht hat bzw. in Anspruch genommen hat muss überhaupt zahlen, ansonsten würde man jeden Monat Riesen Summen an Luftbuchungen durchführen, woran im Endeffekt nur die Banken verdienen...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Maikel, Marannon, MichaelBre, sch4kal und 3 Gäste