UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
scope_v24
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 04.05.2010, 15:21

UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von scope_v24 » 04.05.2010, 15:53

Hallo zusammen!

Habe soeben ein bischen im Foruml gestöbert, aber nicht gefunden, was meinem Problem ähnelt...

Ich bin vor kurzem umgezogen. Neue Wohnung ist ein 9 Parteienhaus, angrenzend noch weitere Häuser des gleichen Vermieters.

Da das Haus mit einem Unitymedia Kabelanschluss versorgt ist, habe ich mir 3play 20000 bestellt. Zuerst lief alles normal. Bestätigung erhalten und einen Termin mit einem Techniker ausgemacht.

Als der Techniker dann da war, sagte er mir, das Signal in der Wohnung sei viel zu schlecht, so könnte er das nicht anschliessen. Also auf den Dachboden, dort steht ein Verstärker. Danach in den Keller, dort fanden wir jedoch einen verplombten ÜP. Also ins Nachbarhaus, dort fanden wir den genutzen ÜP.

Die Verkabelung geht also im Nachbarhaus vom Keller unters Dach und wird dort (wahrscheinlich mit der alten terrestrischen Infrastruktur) verteilt.

Der Techniker meinte, die Hausverkabelung sei Mist. Die analogen Kanäle seien ganz in Ordnung, aber mit Internet + Telefon gäbe es so nichts. Nach ein Paar Tagen fragte ich unseren Hausmeister, der für den Elektrobetrieb arbeitet, welcher für das Haus zuständig ist. Er sagte mir, die Hausverkabelung sei in Ordnung, der ÜP sei zu schwach. Der UM-Techniker sei deshalb auch nochmal da gewesen und hätte das angeblich bestätigt.

Nochmal bei UM angerufen, dort bekam ich aber nur die Aussage, dass jetzt darauf gewartet wird, dass jemand die Hausverkabelung in Ordnung bringt.

Also Unitymedia sagt, die Hausverkabelung sei schuld, der Elektroanbieter sagt, der ÜP ist zu schwach. Und ich sitze dazwischen ohne Internetzugang.

Hat jemand irgendeinen guten Rat für mich?

Danke!

scope

Knifte
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2464
Registriert: 18.04.2009, 21:19
Wohnort: Kreis Kleve

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von Knifte » 04.05.2010, 17:04

Naja, ausser warten und / oder der Hausverwaltung auf die Nüsse zu gehen wird dir wohl nicht viel übrig bleiben.
Viele Grüße

Knifte
jetzt:Bildvorher:Bild
UM 2play Premium 150.000 mit dem Cisco EPC 3208-Modem - ASUS RT-AC66U-Router - FritzBox 7490 - FritzFon C4

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von conscience » 04.05.2010, 17:33

Hallo.
Knifte hat geschrieben:Naja, ausser warten und / oder der Hausverwaltung auf die Nüsse zu gehen wird dir wohl nicht viel übrig bleiben.
Es ist wahrscheinlicher, dass die Hausverkabelung nicht ausreicht - ein Techniker tauscht i.d.R. bei einer Installation einen alten oder defekten ÜP aus, wenn das erforderlich sein sollte. Ein ÜP - alle anderen Einrichtungen im Haus und auf der Straße sind OK - hat auf das Signal einen Einfluß von etwa 4dB.

Außerdem spricht für die Ursache HVA in deinem Fall: ÜP im Nachbarhaus, Verteiler dort, Verstärker auf dem Dachboden (von der Antennenanlage her) und da müßte doch auch noch ein Verteiler sein?


Grüße
Conscience

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von piotr » 04.05.2010, 18:35

Der Hausmeister ist ein ausgebildeter Rundfunkfernsehtechniker und darf auch am UM-Eigentum arbeiten?

Oder ist er eher ein Elektriker, der nebenbei auch mal eine Antennenanlage betreut hat?
Nichts gegen Elektriker.
Leider gibt es hier ein paar, die von der Ausbildung her bestens ueber Strom- und Klingelleitungen bescheid wissen, aber wenn es um Antennen- oder PC-Netzwerkleitungen geht nur geringes Fachwissen haben.

pilotprojekt
Kabelexperte
Beiträge: 153
Registriert: 06.08.2008, 14:05

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von pilotprojekt » 04.05.2010, 19:31

Der Hasumeister ist wohl von der Sorte der der Meinung ist , auch über Lüsterklemmen und abgeschnittene Masse sei eine Funktion gegeben....." hamm wir immer so gemacht"""

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von Bastler » 04.05.2010, 20:16

Sei doch einfach froh, dass du einen Techniker abbekommen hast, der wenigstens vorher erkennen kann, dass die HVA ungeeignet ist.
Es gibt genug Techniker, die erstmal rumschrauben und dann im Laufe der Installation irgendwann feststellen, dass die HVA ungeeignet / defekt ist. Die dürfen dann alles wieder abreißen und haben quasi ne Stunde umsonst geschraubt (manche Basteln sich dann aber auch um Kopf und kragen, um es irgendwie pfuschenderweise dann doch noch so halbwegs ans Laufen zu bekommen...)
Kommt öfter vor als man denkt :D
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 20:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von Team 62 » 04.05.2010, 22:35

piotr hat geschrieben:Der Hausmeister ist ein ausgebildeter Rundfunkfernsehtechniker und darf auch am UM-Eigentum arbeiten?

Oder ist er eher ein Elektriker, der nebenbei auch mal eine Antennenanlage betreut hat?
Nichts gegen Elektriker.
Leider gibt es hier ein paar, die von der Ausbildung her bestens ueber Strom- und Klingelleitungen bescheid wissen, aber wenn es um Antennen- oder PC-Netzwerkleitungen geht nur geringes Fachwissen haben.
Das ist ja das Problem !!! Jeder darf, der meint, sich ein bischen damit auszukennen, runmschrauben zu können :streber:
Der Beseitiger

scope_v24
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 04.05.2010, 15:21

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von scope_v24 » 05.05.2010, 10:14

Hi!

Danke für eure bisherigen Antworten!

Zur Verstärkerlage: Ich Nachbarhaus wird der ÜP benutzt, dort hängt ein Verstärker. Von dort geht es auf den Dachboden und dann ins Nachbarhaus und dort wieder runter. Bei uns im Haus ist auf dem Dachboden noch ein Verstärker, kann sein, dass auf dem Dachboden im Nachbarhaus auch noch einer ist...

Das mit dem UM-Eigentum ist auch so ein Problem. Man bekommt von Unitymedia ja gesagt, dass der Techniker der vorbeikommt u.U. ein Rückkanalmodul einbaut etc. Der Techniker der bei mir war sagte allerdings, an der Anlage macht er gar nichts, weil dort kein Unitymedia zertifizierter Verstärker hängt. So nach dem Motto "die Anlage ist gar nicht von Unitymedia, wenn ich da was dran schraube, bin ich es nachher schuld".

Hab ich denn die Chance an irgendein Messprotokoll zu kommen? Ich müsste ja mit dem Messprotokoll vom ÜP zur Elektrofirma und sagen "ÜP ok, Hausverkabelung nicht...". Oder halt zu UM mit dem Protokoll was evtl. sagt, dass der ÜP Mist ist...

Grüße,

scope

Reinhold Heeg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 505
Registriert: 26.04.2009, 13:43

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von Reinhold Heeg » 05.05.2010, 13:09

Na, das ist ja mal eine abenteuerliche Konstruktion. Erst rauf, dann runter und wieder rauf. Und dazwischen noch der eine oder andere Verstärker.
Man kann natürlich hergehen, die Anlage mal durchmessen zu lassen. Nur liegt da der Hund begraben. Gemäß dem alten Spruch 'wer bestellt, muss auch zahlen' könnte das ganz schön ins Geld gehen. Natürlich bleibt es einem potenziellen Kunden unbenommen, selber in Aktion zu treten und einen Techniker zu beauftragen.
Mahlzeit
Reinhold

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von HariBo » 05.05.2010, 14:15

gehört der Kabelanschluss zur Grundausstattung, ist also in den Nebenkosten enthalten?
Privatvermieter oder Gesellschaft? Von wieviel WE spricht man insgesamt?

Man sollte darüber nachdenken, die gesamte NE4 durch UM MMA fähig machen zu lassen.

Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 20:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von Team 62 » 05.05.2010, 21:35

Nabend zusammen!!!

@ Problemkunde:::::

1. Da nunmehr der UM Techniker bei Dir war, kannst Du davon ausgehen, dass ÜP nunmehr i.O ist!!!
2. nicht "zertifizierter Verstärker" mag sein, hätte der TK aber abändern können.
3. Unterpegel jetztige Dose; die Struktur ist natürlich unmöglich. Prüfe doch mal, ob es Leerkamine im Haus gibt. Dein Vermieter müßte eigentlich darüber bescheid wissen!!! :zwinker:

Die Anlage könnte daher und muss (Verstärker) eh in den Keller. Durch den Kamin kann man dann neues Kabel ziehen
Der Beseitiger

scope_v24
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 04.05.2010, 15:21

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von scope_v24 » 06.05.2010, 07:33

Hi!
HariBo hat geschrieben:gehört der Kabelanschluss zur Grundausstattung, ist also in den Nebenkosten enthalten?
Privatvermieter oder Gesellschaft? Von wieviel WE spricht man insgesamt?

Man sollte darüber nachdenken, die gesamte NE4 durch UM MMA fähig machen zu lassen.
Kabelanschlussgebühr ist in den Nebenkosten enthalten. Ist ein Privatvermieter / - eigentümer. Ihm gehören auch die Nachbarhäuser.
UM sprach am Telefon von 54 Wohneinheiten.

Grüße,

scope

scope_v24
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 04.05.2010, 15:21

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von scope_v24 » 10.05.2010, 08:18

Moin!

Habe dem Elektrobetrieb einen Besuch abgestattet. Dort teilte man mir mit, der Eigentümer habe nur einen Vertrag fürs Fernsehen, für den Rest sei man eigentlich nicht zuständig, bzw. nicht verantwortlich, wenn es nicht funktioniert. Jedoch sei alles bereits auf Digital umgerüstet und auch Rückkanalfähig.

Allerdings bestätigte man mir nochmals, dass die von Unitymedia beauftragte Firma nochmals vor Ort war und die Messwerte des ÜPs nicht in Ordnung waren...

Wer ist denn in so einem Haus eigentlich für den Anschluss verantwortlich? Bis zum ÜP Unitymedia und danach der Hausverkabeler?

Vielleicht doch DSL? Mal sehen...

Viele Grüße,

scope

Reinhold Heeg
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 505
Registriert: 26.04.2009, 13:43

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von Reinhold Heeg » 10.05.2010, 13:08

Bis zum Hausübergabepunkt (HÜP) ist UM zuständig, danach der Vermieter bzw. der, der die Anlage irgendwann mal installiert hat und eventuell betreut. Jetzt hat der Vermieter bzw. der Verkabler den schwarzen Peter, für ein anständiges Signal zu sorgen.
Mahlzeit
Reinhold

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von Bastler » 10.05.2010, 16:11

Oder ein NE4-Betreiber, wie UM Services oder EWT oder sonstwas...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

scope_v24
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 04.05.2010, 15:21

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von scope_v24 » 12.05.2010, 12:32

Servus!

Habe eben einen Anruf von der Elektrofirma bekommen, sie hätten sich nochmals mit der von Unitymedia beauftragten Firma in Verbindung gesetzt.
Die riefen dann auch nochmal an, Freitag gibt's nen weiteren Vor-Ort Termin. Ich denke es wird versucht, mich nochmal anzuschliessen...

Mal sehen, was das gibt...

Grüße,

scope

PS: Mal ne Zwischenfrage: Ist der Receiver den Unitymedia stellt eigentlich HDTV fähig (und hat nen HDMI Ausgang)?

addicted
Kabelkopfstation
Beiträge: 3827
Registriert: 15.03.2010, 02:35

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von addicted » 12.05.2010, 15:54

scope_v24 hat geschrieben:PS: Mal ne Zwischenfrage: Ist der Receiver den Unitymedia stellt eigentlich HDTV fähig (und hat nen HDMI Ausgang)?
Zwischenantwort: Nein. Du benötigst die "HD-Box" von Unitymedia oder einen eigenen Receiver, siehe HDTV bei Unitymedia.

scope_v24
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 04.05.2010, 15:21

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von scope_v24 » 15.05.2010, 18:47

Servus!

Neuer Stand:

Der Unitymedia-Techniker war am Freitag vor Ort. Hat in der Wohnung gemessen, Stirn gerunzelt und ist dann zum Verstärker bei uns im Haus unterm Dach. Kam 5 Minuten später runter und meinte, oben sei es eigentlich ganz ok, müsste wohl an der Strecke runter zur Wohnung liegen. Eigentlich dürfte er aber nix daran machen, da es nicht nach Unitymedia-Vorgaben gemacht sei. Er hat dann irgendwo angerufen und sich zurückgemeldet. 10 Minuten später rief jemand zurück und sagte, er solle einfach machen.

Danach ist er ne halbe Stunde auf dem Dachboden verschwunden. Danach gab er mir noch meinen Receiver, Kabelmodem, etc.

Ergebnis:

Bild

Bild

Kabelmodem Signal:

Bild

Ich hab nach dem Zettel mit den Messwerten gefragt, er hat mir die Werte nochmal aufgeschrieben:

Kanal S4, Frequenz 126,25, analog
Verstärker 1: Eingang 89, Ausgang 90, MMD (min. 62 [2], max. 75 [15], SOLL 67 [7]) IST 71

Kanal K25, Frequenz 503,25, analog
Verstärker 1: Eingang 77, Ausgang 91, MMD (min. 62 [2], max. 75 [15], SOLL 67 [7]) IST 70

Upstream, Frequenz 25 - 65, 16 QAM, MTA (min. 100 [40], max 110 [50], SOLL 105 [45]) IST 50

Kanal K39, Frequenz 618, 256 QAM, MTA (min. 56 [-4], max 69 [9], SOLL 61 [1]) IST 6
Signal to Noise (min. 32, SOLL 34) IST 35

Bandbreite scheint zu stimmen, Telefon klappt auch. Fernsehen habe ich mangels Fernseher noch nicht probiert :)
(Werde mir aber erst die HD-Box noch kommen lassen)

Hoffe, dass jetzt alles in Ordnung ist :pcfreak:

Vielen Dank!


Grüße,

scope

PinkyBrain
Kabelexperte
Beiträge: 152
Registriert: 02.04.2010, 09:56

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von PinkyBrain » 15.05.2010, 22:37

Mind. Messwerte ÜP

Alle angaben in dBµV

Analoge Fernseh- Rundfunksignale

125-300 MHZ mind 66 max 83
300-446 MHZ mind 66 max 83
470-606 MHZ mind 60 max 83

DVB Signale QAM 64 8MHZ Kanalraster

47-300 MHZ mind 56 max 73
302-470 min 53 max 73
470-860MHZ mind 50 max 73

DVB Singanle QAM 256 8MHZ Kanalraster

47-300 MHZ mind 60 max 77
302-470 min 57 max 77
470-750MHZ mind 54 max 77


MER QAM 64 mind. > 28dB
MER QAM 256 mind. >33dB

Sollte sicherlich reichen oder willst du den Rückweg auch noch wissen?

PinkyBrain
Kabelexperte
Beiträge: 152
Registriert: 02.04.2010, 09:56

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von PinkyBrain » 15.05.2010, 22:42

scope_v24 hat geschrieben:Servus!

Ich hab nach dem Zettel mit den Messwerten gefragt, er hat mir die Werte nochmal aufgeschrieben:

Kanal S4, Frequenz 126,25, analog
Verstärker 1: Eingang 89, Ausgang 90, MMD (min. 62 [2], max. 75 [15], SOLL 67 [7]) IST 71

Kanal K25, Frequenz 503,25, analog
Verstärker 1: Eingang 77, Ausgang 91, MMD (min. 62 [2], max. 75 [15], SOLL 67 [7]) IST 70

Upstream, Frequenz 25 - 65, 16 QAM, MTA (min. 100 [40], max 110 [50], SOLL 105 [45]) IST 50

Kanal K39, Frequenz 618, 256 QAM, MTA (min. 56 [-4], max 69 [9], SOLL 61 [1]) IST 6
Signal to Noise (min. 32, SOLL 34) IST 35


Vielen Dank!


Grüße,

scope
Also nur mal so am Rande wenn Verstärker 1 mit einem Eingangspegel von 89 db gefahren wird..... freu ich mich schon auf die nächste Störung!

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von Bastler » 16.05.2010, 09:12

Auch lustig, dass Verstärker 1 um ein sattes dB verstärkt :zwinker: ...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

PinkyBrain
Kabelexperte
Beiträge: 152
Registriert: 02.04.2010, 09:56

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von PinkyBrain » 16.05.2010, 11:27

wenn ich von einem VX82 ausgehe dann habe ich im eingang um fast 30db gedämpft macht ...... naklar rauschen *gg*

Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 20:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von Team 62 » 17.05.2010, 07:35

Moin!!!

89db im Eingang ?? bischen heftig, ausser , wenn HVO38P, der packt das schon weg...in der ersten Verstärkerstufe!!! :smile:

Gruss
Der Beseitiger

scope_v24
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 04.05.2010, 15:21

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von scope_v24 » 17.05.2010, 07:41

Servus!

Also auf dem Zettel stand "1. Verstärker". Er hat nur den Verstärker bei uns im Haus unterm Dachboden gemessen. Der ÜP ist im Nachbarblock. Dort ist direkt am ÜP auch ein Verstärker, dann geht es unters Dach. Ob dort auch nochmal einer ist, keine Ahnung.

Korrekt wäre also eher sowas wie "2. oder 3. Verstärker".

Grüße,

scope

Benutzeravatar
Team 62
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 634
Registriert: 09.03.2010, 20:18
Wohnort: Gelsenkirchen aber z.Z in Bad BollmBad Boll und Waiblingen

Re: UM sagt Hausverkabelung mist, Hausmeister sagt ÜP mist

Beitrag von Team 62 » 17.05.2010, 09:04

scope_v24 hat geschrieben:Servus!

Also auf dem Zettel stand "1. Verstärker". Er hat nur den Verstärker bei uns im Haus unterm Dachboden gemessen. Der ÜP ist im Nachbarblock. Dort ist direkt am ÜP auch ein Verstärker, dann geht es unters Dach. Ob dort auch nochmal einer ist, keine Ahnung.

Korrekt wäre also eher sowas wie "2. oder 3. Verstärker".

Grüße,

scope
Deine MMD Werte als auch Modemwerte sehen soweit recht in Ordnung aus, ausser dein Upstream Powerlevel könnt etwas besser sein.

Die Verstärkerwerte im Eingang mit 89db ist zu hoch, hier wird der Verstärker nicht sauber arbeiten, es sei den, der Techniker der bei Dir installiert hat, hat den Eingangspegel bedämpft, oder bei Dir oben sitzt ein HVO30P, der packt ohne Störungen zu produzieren diesen hohen Eingangspegel.

Die hohe Schräglage hat der Techniker gut wegbekommen mit 90/91db im Ausgang aber, bei den Eingangswerten von 89/77db wird er die Anlage warscheinlich zu hoch ins Grundrauschen gebracht haben.

Naja, der Techniker hat ja bestimmt eine Abschlußmessung am ÜP vorgenommen :D VX 82 von Wisi sollte dort eigentlich nicht verbaut worden sein. Ist nicht kaskardierfähig!!!

Gruss
Der Beseitiger

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: toppi, why_ und 4 Gäste