Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
7Layers
Kabelneuling
Beiträge: 39
Registriert: 08.01.2011, 07:48
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von 7Layers » 14.02.2011, 06:42

Das mag sein. (Windows XP liefert auf meinem PC das gleiche Ergebnis wie der erste Test unter Linux.) Nur hat das auf die Bestimmung der RTO keinen Einfluss, ausser Du zeigt mir, an welcher Stelle der Implementierung.

Edit: eigentlich ist das Dein vermeintliches Argument eins für mich, denn das Protokoll kann das durchaus. Nur die fehlerhafte Parametrierung durch das Betriebssystem verhindert es. Dein Argument vertauscht Ursache und Wirkung.

RFC1323 äussert sich auch nicht weiter dazu, sondern beschreibt zwei neue Optionen, um mit der _wachsenden_ Bandbreite Schritt zu halten. Hier dagegen geht es um minimierte Bandbreite - in diesem Fall durch Vollauslastung. (Nebenbei bemerkt sind dort Satelliten-Links mit ihrer hohen RTT explizit erwähnt.) RTTM erfolgt in RFC1323 nach dem Algorithmus von Jacobsen, als Quelle zitiert, aber nicht weiter ausgeführt. In der Net/3-Implementierung von TCP, RTTM ebenfalls auf Jacobsen basierend, ist RTO dann: RTO = srtt + 2 * rttvar - die Varianz fliesst dabei mit doppelter Gewichtung ein, was als Grundlage wohl die Annahme einer symmetrischen Bandbreite hatte.

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von piotr » 14.02.2011, 19:25

Um zu Deiner Frage zurueckzukommen, wann, warum und wie lange maximal ein Sender Bestaetigungspakete verzoegert...

siehe RFC 1122 (bzw. auch in RFC 813, in RFC 2001 sowie im RFC 2581)

7Layers
Kabelneuling
Beiträge: 39
Registriert: 08.01.2011, 07:48
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von 7Layers » 14.02.2011, 20:04

Tut mir leid, aber mit der Antwort kann ich nichts anfangen. Irgendwelche RFC googeln kann ich auch selbst. Aber egal, Du hast Recht, es geht nicht, es kann nicht gehen und wird nie gehen (ausser vielleicht bei mir). Das führt in diesem Thread sowieso schon zu weit vom Thema ab.

piotr
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2202
Registriert: 13.08.2008, 18:26

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von piotr » 15.02.2011, 13:50

Um das Ganze mal aufzuloesen eine stark vereinfachte Erklaerung:

Die genannten Performanceeinbrueche bei TCP-basierten Downloads sind eine Wechselwirkung zwischen dem delayed tcp ack Mechanismus (RFC 1122), dem Nagle Algorithmus (RFC 896) und der Unfaehigkeit mancher Betriebssysteme die Erweiterung tcp scaling window (Definition in RFC 1323) zu nutzen.

Delayed tcp ack kann ein Bestaetigungspaket bis zu 499 ms verzoegern (nicht muss) und liegt vor dem Minimum des Retransmission Timeout 1s (RTO-Berechnung siehe RFC 2581).

Nagle laesst Nutzdaten erst weiter versenden, wenn das von der vorhergehenden Sequenz ausstehende Bestaetigungspaket angekommen ist.

Beide Mechanismen sind sehr frueh (delayed tcp ack mit der RFC813 im Jahre 1982 bzw. Nagle 1984) eingefuehrte TCP-Mechanismen zur Ueberlaststeuerung, um die -im Vgl. zu heute- damals extrem schmalbandigen Leitungen nicht unnoetig zu belasten.

Gruende waren diese urspruenglichen Ueberlegungen:
- Den Empfang weiterer, "fast" angekommener Nutzdaten abzuwarten und diese dann mit einem gemeinsamen Bestaetigungspaket kumulativ zu bestaetigen. Eine weitere Ueberlegung war hier auch die Zusammenfassung mit Updatenachrichten bzgl. der Fenstergroesse des slidingwindow (beides delayed tcp ack)

sowie

- Den Versand von sehr kleinen Nutzdaten zu optimieren. Der TCP-Header ist im Vgl. zu sehr kleinen TCP-Nutzdaten ein "Wasserkopf".
Z.B. trifft es bei der Uebermittlung von Tastatureingaben bei telnet und ssh zu. Dort wird idR die meiste Zeit auf die Eingaben des Menschen am Terminal gewartet.
Dabei wurde auch eingefuehrt, dass erst auf das Bestaetigungspaket gewartet wird bevor der Versand der Nutzdaten fortgesetzt wird. (Nagle)

Beide Mechanismen sind auch bei heute ueblichen Betriebssystemen aktiv, muessen es aber zwingend nicht sein.
Z.B. ist Nagle temporaer bei putty und anderen telnet/ssh-clients abschaltbar sowie in vielen Betriebssystemen auch dauerhaft. Es kann (muss nicht) bei Abschaltung von Nagle aber auch Nebenwirkungen geben, z.B. Ueberlastung der Leitung.

7Layers
Kabelneuling
Beiträge: 39
Registriert: 08.01.2011, 07:48
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von 7Layers » 15.02.2011, 23:10

Und wo ist das Problem, das im Kundenrouter mit QoS gelöst werden muss, wenn bei zwei TCP-Verbindungen der Durchsatz sowohl downstream als auch upstream die zur Verfügung stehende Bandbreite voll auslastet? Das war und ist meine Frage.

klenkes
Kabelneuling
Beiträge: 4
Registriert: 10.11.2010, 19:55

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von klenkes » 02.03.2011, 21:08

Optimal für einen D-Link DIR-300 rev. B ist DD-WRT (v24-sp2 (08/07/10) std - build 14896)
Zeit: 21:07:36 up 175 days :D

maje
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 02.04.2011, 16:06

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von maje » 02.04.2011, 16:10

Hallo,

ich frage mich, ob es irgendwo eine versteckte Einstellung beim Dir-300 gibt, mit der man die Geschwindigkeit derLAN-Ports fest einstellen kann. :kratz:
Wenn ja habe ich sie bis heute nicht gefunden.

Gruß, maje

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von Grothesk » 02.04.2011, 17:24

Gibt es nicht. Warum auch? Es liegt immer das Maximum der Möglichkeiten an.

maje
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 02.04.2011, 16:06

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von maje » 02.04.2011, 22:42

Tja, z.B. weil der Switchport, an dem das Dingen hängt Kollisionen anzeigt?
...und nur dieser Router, egal an welchem Port des Switches.

Und zu Deinem "warum auch?".
Warum NICHT und warum kann ich dann den WAN-Port einstellen? :streber:

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von Grothesk » 02.04.2011, 22:53

Dann hast du dein Netz falsch gestreckt. Warum es bei geringer Geschwindigkeit nicht mehr zu Paketkollisionen kommen soll verstehe ich nicht.

maje
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 02.04.2011, 16:06

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von maje » 03.04.2011, 13:14

Es geht nicht darum, daß ich das Netz auf 10 MBit beschränken will.
Ich arbeite seit ca. 20 Jahren mit Routern und Switchen und kenne mich da ein wenig aus. ;)
Daher weiss ich, daß es durchaus zu Problemen kommen kann, wenn z.B. ein Gerät im Netz hart auf z.B. 100Mbit eingestellt ist, während andere auf Autonegotiation stehen.
Hätte es halt jetzt gerne mal ausprobiert, aber wenn's nicht geht, dann geht's halt nicht.
Habe hier Cat5-Kabel liegen und an denen wird's nicht liegen.
Kann mir auch beim besten Willen nicht Vorstellen, daß es der Router nicht kann - wahrscheinlich nur die GUI.
Konsolenzugriff habe ich auch noch nicht getestet. Vllt. lässt sich da noch was drehen...?

Benutzeravatar
ManaMana
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 62
Registriert: 19.05.2011, 19:56
Wohnort: Essen

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von ManaMana » 19.05.2011, 21:49

1. Dieser Router ist billigst Ware
2. Das Motorola Kabelmodem ist auch nicht das gelbe vom Ei
3. Die Hardware, die ja eigentlich schon wegen dem Telefonanschluss immer eingeschaltet sein sollte,
verbraucht min. 60.- euro im Jahr nur durch die Leuchtdioden.
Diese Kirmesbeleuchtung ist wirklich nicht notwendig, eine derartige Hardware sollte sich bei längerer
Nichtbenutzung in den StandBy oder ganz abschalten.

Zum Thema:
Eine optimale - magische Einstellung, gibt es nicht.
Meine sehen ganz anders aus, stelle ich das ganze so ein wie hier auf Seite 1 beschrieben, dann komme
ich nicht über 15mBit, mit meinen Einstellungen habe ich 19-21mBit - hängt von der Tagszeit ab.
Dann, erst muss der Rechner bzw. der Wireless Treiber richtig eingestellt sein bevor man sich
an die Einstellungen im Router macht, denn, ist der Treiber nicht optimal eingestellt "ist er nicht" wird man
im Router nichts verbessern können da der Flaschenhals der Rechner sein wird.
Es sollte zudem immer der neuste Treiber installiert sein!

Dann, mit WLan G wird man nie über 22mBit kommen, wer doch der hat dann ein sehr großes Glück bzw. saubern Funk
und absolut keine Störungsquellen in der Nähe, das ist in einer Großstadt aber fast nie der Fall.
Wer also seine 32.000 Leitung voll ausschöpfen möchte sollte auf Kabel umstellen, was eh besser ist, WLan ist nett
doch technisch noch lange nicht ausgereift. Kabel ist nach wie vor das A und O.
Disco Radio Action
70s-80s Funk, Disco, High-Energy Webradio
http://www.discoradioaction.eu

Chris0309
Kabelneuling
Beiträge: 24
Registriert: 05.08.2008, 12:31
Wohnort: Oberhausen

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von Chris0309 » 22.05.2011, 11:36

Bin Neukunde für UM 3-Play und habe folgende Frage:

Habe ebenfalls den DIR-300 & schaffe es mit dem WLAN-Signal nicht vom Wohnzimmer (wo Modem / Router installiert sind) bis in mein Arbeitszimmer (gleiche Etage, 2 Räume entfernt). Das WLAN-Signal verliert sich bereits hinter dem anliegenden Raum.

Kann man hier eine EInstellung ändern, die die Signalstärke beeinflusst?
Ist die Hardware einfach minderwertig und kann ich etwas Neues anschaffen?
Würde ggf. ein Firmwareupdate helfen?

Danke im Voraus für eure Unterstützung...
Topfield 7700 HCCI / 7.01.04

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von Grothesk » 22.05.2011, 12:00

Kann man hier eine EInstellung ändern, die die Signalstärke beeinflusst?
Siehe die entsprechenden Empfehlungen im ersten Posting...
Ist die Hardware einfach minderwertig und kann ich etwas Neues anschaffen?
Klar kannst du dir etwas anderes anschaffen. Solange die Neuanschaffung kein DSL-Modem enthält.
Würde ggf. ein Firmwareupdate helfen?
Unter Umständen. Die Firmware würde ich aber so oder so aktuell halten.

Benutzeravatar
ManaMana
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 62
Registriert: 19.05.2011, 19:56
Wohnort: Essen

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von ManaMana » 24.05.2011, 00:08

Chris0309 hat geschrieben:Bin Neukunde für UM 3-Play und habe folgende Frage:

Habe ebenfalls den DIR-300 & schaffe es mit dem WLAN-Signal nicht vom Wohnzimmer (wo Modem / Router installiert sind) bis in mein Arbeitszimmer (gleiche Etage, 2 Räume entfernt). Das WLAN-Signal verliert sich bereits hinter dem anliegenden Raum.

Kann man hier eine EInstellung ändern, die die Signalstärke beeinflusst?
Ist die Hardware einfach minderwertig und kann ich etwas Neues anschaffen?
Würde ggf. ein Firmwareupdate helfen?
Du musst halt etwas rumexperimentieren bis du deine optimalen Einstellungen gefunden hast. Das ist halt nicht mal eben in 5 Minuten gemacht.

Dein Problem muss nicht am Router liegen, es kann auch an deiner Wireless-Hardware im Rechner/Notebook liegen.

Wenn du erst Neukunde bist dann sollte dein Router bereits die aktuelle Firmware drauf haben, das ist soviel ich weiß
1.05 für Revison A für B weiß ich nicht. Die Revision Nummer steht unter dem Router-Gehäuse.
Disco Radio Action
70s-80s Funk, Disco, High-Energy Webradio
http://www.discoradioaction.eu

Ouagadougou
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 31.05.2011, 15:56

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von Ouagadougou » 31.05.2011, 16:01

Hi,
hab jetzt auf die Schnelle nix mit der SuFu gefunden, deshlab schreib ich kurz mein Anliegen mal nieder..

Es kommt immer mal wieder vor, geschätzte 1-2 mal am Tag, dass die DNS-Auflösung komplett ausfällt. Heißt das keine Seite mehr mit dem Browser aufzurufen ist. ICQ, Internetradio etc. klappt dann weiterhin.
Durch einen kurzen Neustart ist das zwar behoben, jedoch kann es doch nich sein, dass wir den Router so oft neustarten müssen.

Hat vllt einer ne Idee woran das liegen kann? Oder ist es wohlmöglich ein Hardwarefehler?

Das Problem hab ich auch schonmal direkt bei Unitymedia erwähnt, jedoch wurde es komplett ignoriert..


Gruß Ouaga

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von oxygen » 31.05.2011, 16:11

ManaMana hat geschrieben: 3. Die Hardware, die ja eigentlich schon wegen dem Telefonanschluss immer eingeschaltet sein sollte,
verbraucht min. 60.- euro im Jahr nur durch die Leuchtdioden.
Ich weiß nicht wo du die Zahl her hast, aber mein Cisco Modem verbraucht ungefährt 8-10 Watt. Bei 10 W und dem RWE Standardtarif von 20,5 c/Wh macht das ca. 18 Euro pro Jahr.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

Benutzeravatar
ManaMana
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 62
Registriert: 19.05.2011, 19:56
Wohnort: Essen

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von ManaMana » 31.05.2011, 17:36

Ich habe geschätzt doch deine Rechnung ist hinfällig das es sich nicht um die gleiche Hardware handelt. Ausserdem habe ich den Router der auch nonstop an ist, miteinbezogen. Wie auch immer, auch 19.- euro ist nicht wenig, wenn dieser nur dann an wäre wenn du ihn wirklich benötigen würdest wärst du wahrscheinlich bei ca. 7.- euro im Jahr. Das Problem ist ja nicht nur diese Hardware sondern so einiges im Haushalt, wenn du dann diese Unnötigkleiten mal addierst sieht deine Rechnung auch ganz anders aus.

Ich schätze mal das ich bei mir im Haushalt im Jahr min. 150.- euro an Strom verbrate der nicht sein muss. Alle sprechen von Atomenergie nein Danke und haste nicht gehört, dann aber sagen, 19.- euro im Jahr für unnötigen Stromverbrauch ist nicht viel. Mal eine andere Rechnung, wenn 1 Mio. Haushalte genauso denken wie du dann rechne mal aus wieviel unnötig Strom da verbraten wird.
Disco Radio Action
70s-80s Funk, Disco, High-Energy Webradio
http://www.discoradioaction.eu

Benutzeravatar
ManaMana
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 62
Registriert: 19.05.2011, 19:56
Wohnort: Essen

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von ManaMana » 31.05.2011, 17:40

Ouagadougou hat geschrieben: Es kommt immer mal wieder vor, geschätzte 1-2 mal am Tag, dass die DNS-Auflösung komplett ausfällt. Heißt das keine Seite mehr mit dem Browser aufzurufen ist. ICQ, Internetradio etc. klappt dann weiterhin.
Durch einen kurzen Neustart ist das zwar behoben, jedoch kann es doch nich sein, dass wir den Router so oft neustarten müssen.
Welches Betriebssystem? welcher DNS-Server ist im Router angegeben?
Disco Radio Action
70s-80s Funk, Disco, High-Energy Webradio
http://www.discoradioaction.eu

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von Grothesk » 31.05.2011, 18:02

Firmware auf dem Router?
Eine alte Version hatte Probleme mit dem DNS.

oxygen
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1311
Registriert: 30.09.2009, 16:53

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von oxygen » 31.05.2011, 19:39

ManaMana hat geschrieben:Das Problem ist ja nicht nur diese Hardware sondern so einiges im Haushalt, wenn du dann diese Unnötigkleiten mal addierst sieht deine Rechnung auch ganz anders aus.
Nicht wirklich. 2/3 bis 3/4 meines Stromverbrauchs entsteht durch Großgeräte wie Durchlauferhitzer, Ofen, Kühlschrank und Tiefkühltruhe. Selbst wenn ich jetzt alle anderen Verbraucher (wie TV, Licht, PC etc) um die Hälfte reduziere würde ich weniger als 100 Euro sparen. Das ist der Aufwand und der zusätzliche Verschleiß nicht Wert.

Telekom Entertain IP VDSL50 mit IPv6/IPv4-Dual-Stack Router: Netgear DGNB3800B
Früher: Unitymedia

Benutzeravatar
ManaMana
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 62
Registriert: 19.05.2011, 19:56
Wohnort: Essen

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von ManaMana » 31.05.2011, 20:04

Das ist natürlich deine Sache. Ich muss für jeden Cent hart arbeiten und werfe das Geld dann nicht einfach wieder weg - keinen Cent.
Aber jeder wie er meint, doch trotzdem, bin der Meinung das jeder von uns sehr viel tun könnte, die Masse macht es, auch wenn du nur 1.- Euro im Jahr einsparen würdest wären das wenn es alle machen würden - Milliarden im Jahr. Würde 1. den Strompreis senken und 2. der Unwelt auch gut tun.
Aber das interessiert die meisten ja nicht, erst wenn die "Sorry" [zensiert] am dampfen ist, dann klingelt es, aber dann ist es meistens schon zu spät.

Ich habe Kinder und später deren Kinder sollen auch noch in einer einigermaßen sauberen Welt leben können, dazu kann jeder beitragen, es reicht schon eine 100watt birne gegen eine 60watt auszutauschen, auf StandBy Geräte zu verzichten oder diese Geräte bei nicht Benutzung ganz abzuschalten. Haushaltsgeräte kaufen die wenig Strom verpulvern. Ein Kühlschrank auf vorletzter Stufe kühlt noch immer sehr gut. Die Waschmaschine muss auch nicht mit 1200 U/M schleudern, 800 ist ausreichend, troken ist die Wäsche so oder so nicht.
Alles so Kleinigkeiten wo die Masse viel ausmachen würden.
Disco Radio Action
70s-80s Funk, Disco, High-Energy Webradio
http://www.discoradioaction.eu

Ouagadougou
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 31.05.2011, 15:56

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von Ouagadougou » 01.06.2011, 15:04

Hatte immer nur den Router selber nach nem Firmware update suchen lassen, hab jetzt mal von Hand die neue draufgepackt. Bisher läufts stabil, falls sich das ändern sollte melde ich mich wieder.
Schonmal danke ;)

kiwi10is
Kabelneuling
Beiträge: 25
Registriert: 28.05.2011, 14:03

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von kiwi10is » 21.06.2011, 17:02

Vielen Dank an Grothesk. Gestern hatte ich mit meinem 32000 Paket eine Wlan Downloadgeschwindigkeit von 14 Mbit/sec und nachdem ich heute die Einstellungen so wie im 1. Post angegeben vorgenommen habe liege ich bei 26,8 Mbit/sec. Ich hab absolut keine Ahnung was die einzelnen Haken bedeuten die ich gesetzt bzw. nicht gesetzt habe. Ich habe Grothesk quasi blind vertraut aber ich muss sagen es wirkt super :zwinker:

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Optimale Einstellungen für D-Link DIR-300

Beitrag von Grothesk » 21.06.2011, 17:32

Freut mich sehr zu hören!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste