Aufbau Kabelnetz - welche Dose? 

In vielen Netzen von Unitymedia sind Internet und Telefonie bereits verfügbar.
Forumsregeln
  • Kunden aus Hessen und Nordrhein-Westfalen können über die Rufnummer 0221 / 466 191 00 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
  • Kunden aus Baden-Württemberg können über die Rufnummer 0711 / 54 888 150 Hilfe bei allen Problemen in Anspruch nehmen.
Antworten
phantasio77
Kabelneuling
Beiträge: 43
Registriert: 07.02.2014, 17:52

Aufbau Kabelnetz - welche Dose?

Beitrag von phantasio77 » 12.07.2019, 20:40

Hallo zusammen,

vielleicht könnte mir jemand kurz weiterhelfen, welche Art von Dose ich im EFH BK Netz brauche. Nach dem Verstärker ist ein Abzweiger angebracht (ET-1-12+/N-G). Am 0,8 dB Ausgang sind drei Durchgangsdosen dran. Muss an das Ende dieses Strangs eine Stichleitungsdose oder eine Enddose? Am 12,5 dB Anschluss des Abzweigers ist eine einzige Dose dran. Muss das eine Stichleitungsdose oder eine Enddose sein? Wenn ich es richtig verstanden habe muss an den Strang mit drei Durchleitungsdosen am Ende eine Enddose ran und an den einzelnen Strang des Abzweigers wo nur eine Dose dran hängt (ohne zusätzliche Durchgangsdosen), muss eine Stichleitungsdose ran. Liege ich da richtig?

Ich möchte die jeweiligen Enden der Stränge mit einer MMD Dose versorgen, weil ich das Kabelmodem an einer anderen Dose im Haus betreiben möchte.

Hemapri
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1138
Registriert: 04.10.2012, 13:55

Re: Aufbau Kabelnetz - welche Dose?

Beitrag von Hemapri » 12.07.2019, 21:01

phantasio77 hat geschrieben:
12.07.2019, 20:40
Nach dem Verstärker ist ein Abzweiger angebracht (ET-1-12+/N-G). Am 0,8 dB Ausgang sind drei Durchgangsdosen dran. Muss an das Ende dieses Strangs eine Stichleitungsdose oder eine Enddose?
Eine Enddose. Das ist eine Durchgangsdose mit 75 Ohm Abschlusswiderstand am Stamm-Ausgang.
Am 12,5 dB Anschluss des Abzweigers ist eine einzige Dose dran. Muss das eine Stichleitungsdose oder eine Enddose sein?
Das muss eine Stichleitungsdose sein.
Ich möchte die jeweiligen Enden der Stränge mit einer MMD Dose versorgen, weil ich das Kabelmodem an einer anderen Dose im Haus betreiben möchte.
Dann nimm eine Durchgangsdose mit 10-12 dB Anschlussdämpfung und terminiere diese mit einem Abschlusswiderstand.

MfG

phantasio77
Kabelneuling
Beiträge: 43
Registriert: 07.02.2014, 17:52

Re: Aufbau Kabelnetz - welche Dose?

Beitrag von phantasio77 » 12.07.2019, 21:33

Vielen Dank. Nur nochmal zum Verständnis. Dann soll ich an die beiden Enden doch keine Enddose (Strang mit 4 Dosen) bzw. eine Stichdose (am Einzelstrang) sondern jeweils eine Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand hängen? Wenn ich es richtig verstanden habe, was wäre der Vorteil?

elo22
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 516
Registriert: 19.01.2008, 10:26

Re: Aufbau Kabelnetz - welche Dose?

Beitrag von elo22 » 13.07.2019, 07:38

Hemapri hat geschrieben:
12.07.2019, 21:01
phantasio77 hat geschrieben:
12.07.2019, 20:40
Nach dem Verstärker ist ein Abzweiger angebracht (ET-1-12+/N-G). Am 0,8 dB Ausgang sind drei Durchgangsdosen dran. Muss an das Ende dieses Strangs eine Stichleitungsdose oder eine Enddose?
Eine Enddose. Das ist eine Durchgangsdose mit 75 Ohm Abschlusswiderstand am Stamm-Ausgang.
Irgendwas ist da falsch, entweder ist der Abzweiger ein Verteiler oder die Antwort passt nicht.

Lutz

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5527
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Aufbau Kabelnetz - welche Dose?  [GELÖST]

Beitrag von Bastler » 13.07.2019, 11:18

Doch, beides passt. Nur der TE hat es nicht verstanden, wie Beitrag 3 beweist.
Nur nochmal zum Verständnis. Dann soll ich an die beiden Enden doch keine Enddose (Strang mit 4 Dosen) bzw. eine Stichdose (am Einzelstrang) sondern jeweils eine Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand hängen?
In Beitrag 2 steht alles was zu tun ist im Klartext, deutlicher geht es eigentlich nicht.

Auch wenn es hier eigentlich alles schon mehr als klar steht, noch mal zusammengefasst: An den 12,5 dB Abzweig des Abzweigers muss eine Stichdose (6 oder 4 dB Auskoppeldämpfung), an den anderen Strang mit den mehreren Dosen (am Ausgang des Abzweigers) muss an das Ende eine Durchgangsdose mit Endwiderstand / "Enddose" (keine Stichdose).
Vermutlich ist der Unterschied Stichdose und Enddose dem TE nicht klar.

Das ganz hat auch keinen "Vorteil", sonder es geht nur um richtig oder falsch.
Das man das ganze auch mit anderen Bauteilen anders aufbauen kann (und zwar durchaus auch "richtig") um zu dem gleichen Ergebnis zu kommen steht auf einem anderen Blatt :zwinker:

phantasio77
Kabelneuling
Beiträge: 43
Registriert: 07.02.2014, 17:52

Re: Aufbau Kabelnetz - welche Dose?

Beitrag von phantasio77 » 13.07.2019, 13:35

Vielen Dank an alle. Inzwischen habe ich etwas nachgelesen. Mir war nicht klar, ob eine Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand denselben Zweck erfüllt wie eine reine Enddose mit eingebautem Abschlusswiderstand. Hab jetzt beides jeweils angebracht Stichdose an einem Strang und Enddose am anderen. Und das Modem funktioniert mit guten Werten an beiden Enden.

Vielen Dank nochmal.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DerMaas, mcdinner, Nurum, senfkuchen und 13 Gäste