UM vs Sat

Hier geht es um alle digitalen TV- und Radioprogramme, die von Unitymedia ins Kabelnetz eingespeist und selbst vermarktet werden (inklusive ARD Digital und ZDFvision).
chrissaso780
Übergabepunkt
Beiträge: 469
Registriert: 16.05.2010, 09:08
Wohnort: Dormagen

Re: UM vs Sat

Beitrag von chrissaso780 » 21.12.2010, 19:26

Die 1000 Euro von mir waren vielleicht etwas hochgegriffen.
Ich wollte hier auch nicht irgendeiner weise Sat schlecht machen und Kabelfernsehen als das ultimative hinstellen.

Wollte doch nur wissen welches Potential in der Sat Technologie noch vorhanden ist.
Was die Kabeltechnologie insbesondere die Glasfaserleitung noch zu leisten vermarg ist mir bekannt.

Auch wenn einer geschrieben hat bitte nur Fernsehen und nicht Multimedia. Ich zweifel ob man das in der Zukunft noch voneinander getrennt werden kann.
Welcher Zuschauer währe nicht gerne sein eigener Programmchef. Wo man nicht nur sich den Sender aussuchen kann sondern auch bestimmen k ann wan man was zu welcher Uhrzeit sehen möchte.

Das ist doch vielleicht etwas zu sehr Zukunfts Orientiert.

Im moment würden mir viel eher die DSL Anbieter sorge bereiten.
Wenn die weiter in den TV Markt vorstoßen und ihre Kombipakete verkaufen dann werde wohl der ein oder andere Satseher wechseln.

Kombipakete wo man dann zum Internet und telefon kostenlos Fernsehen dazu bekommt. Dann wir natürlich die Investitionen in einer Sat Schüssel stark hinterfragt und bestimmt auch nicht getätigt.

Vor allem mit der Wlan Technologie ist dann Fernsehen vom Standort aus sehr flexibel, ohne ein blödes Kabel verlegen zu müssen.

Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
Beiträge: 218
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitrag von doubleuseven » 21.12.2010, 19:35

@Porky1

Meinst du ehrlich ich stehe auf Kabel,F-Stecker und Receiver mit Schüssel aus dem Baumarkt für 100€? :brüll:

Und Sehr gute und Profesionelle Sat-Finder Kann man sich ausleihen gegen Geld oder vom Kollegen wenn einer sowas besitzt ausleihen. :kafffee:

Habe doch geschrieben Sat gehört eines zu meinen Hobbies und da sollte für mich ein Kabel verlegen wohl das wenigste Problem sein.


Aber der Sat pennt auch nicht die stellen grade auch wieder so langsam um.

Es gibt jetzt mitlerweile schon optische Glasfaser LNBs.

Ist leider nur noch alles etwas zu teuer.

http://www.eg-sat.net/product_info.php/ ... -lwl-.html
Zuletzt geändert von doubleuseven am 21.12.2010, 19:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2468
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: UM vs Sat

Beitrag von SpaceRat » 21.12.2010, 19:41

Nu, bei der Berechnung der Kosten einer Sat-Anlage scheiden sich die Geister.

Richtig gemacht sind die 1000 EUR schon realistisch, und das ist - außer bei ganz kleinen Anlagen - noch ohne Receiver. Man kriegt natürlich auch eine Ein-Empfänger-Anlage für 170 EUR an den Balkon gerotzt, aber dann stimmen die Ammenmärchen, die die Kabelnetzbetreiber über Sat verbreiten, wirklich.

Eine "Wohnungsinstallation" sieht etwas anders aus (Balkonhalter, Fensterdurchführung u.ä.), bei einer Installation ab EFH wäre die Installation aber grundsätzlich modular und vom Grundaufbau eigentlich immer:
100 EUR für den Spiegel (100cm) plus Quad-LNB
100 EUR für den Multischalter (8 Ausgänge)
50 EUR für vier Dreiloch-Antennendosen
150 EUR für 250m Twin-Coax-Kabel
200 EUR für Mast, Masthalterung, etc.
= 600 EUR

Dafür hätte man dann eine Installation, bei der an vier Stellen mit je einem Twin-Receiver alle Sender von einem Satelliten angeschaut/aufgenommen werden können.

Da können sich die Sat-Türken jetzt gerne sparen, einzelne Posten zu zerpflücken. Evtl. kommt man an die 4 Kathrein ESD32 auch für 44 EUR, evtl. braucht man aber eben auch mal 'ne Stange Rohr dazu. Und natürlich sind 250m Kabel üppig bemessen, aber wenn es am Ende nur 100m sind, so ist das 1x16mm² grün/gelb für den Potentialausgleich auch nicht umsonst.
Mit etwas Hirn sollte nachvollziehbar sein, was gemeint ist. Jedenfalls tauchen die an einem Punkt wegdiskutierten Cents an einem anderen eh wieder auf.

Bei größeren Anlagen werden dann im Bereich der eigentlich Sat-Anlage ein paar Sachen getauscht:
Multischalter mit mehr Ausgängen für mehr gleichzeitig anschließbare Geräte
und/oder
Multischalter mit je vier Eingängen zusätzlich je weiterem Satelliten (zzgl. je einem LNB je Sat und einer geeigneten Multifeed-Halterung)

Diese Zusatzgimmicks sind dann aber deutlich günstiger zu haben als der o.g. Grundstock:
So ein LNB kostet ~ 40 EUR, der Preisunterschied Multifeed-Halter zu Einfach-Halter kann komplett vernachlässigt werden, ein 17:16 Multischalter (17 Eingänge = 4 Satelliten + 1 terrestrisch, 16 Teilnehmer = 8 Twin-Receiver) kostet dann halt das Doppelte des o.g. 5/8ers und für die vorher schon eingeplanten Anschlüsse bleibt alles beim Alten.
Der Unterschied zwischen der Grundanlage "Nur Astra, max 4 Twin-Receiver" und der Sorglos-Anlage "Eurobird 9°E, Hotbird 13°E, Astra 1 19.2°E, Astra 3 23.5°E, max. 8 Twin-Receiver" beträgt also gerade mal knapp 250 EUR zzgl. 12 EUR (Kathrein ESD32) + Kabel für jede tatsächlich zusätzlich angeschlossene Dose. Bei noch mehr Teilnehmern kommt einfach nur ein kaskadierbarer Multischalter dazu ...

Die Nennung von Astra 3A/3B auf 23.5"E ist natürlich etwas frech ... der einzige Grund, sich darauf auszurichten, ist nämlich, daß man dort das gesamte Programm von Kabel Deutschland abgreifen kann, ansonsten findet man da primär Kasköppe.

Eine so geplante Anlage ist solide und realistisch gerechnet, wohl allerdings nur bei Eigenleistung. Dafür stört die sich allerdings auch nicht an Sturm, Regen und Schnee, auf die von den KNB angedrohten Empfangsprobleme muß man also verzichten. Auf die ständigen Ausfälle, weil mal wieder ein Kabel angebaggert wurde, allerdings auch. Für weite Teile NRWs und für Göttingen würde ich ohne mit der Wimper zu zucken eine deutlich höhere Verfügbarkeit garantieren, als es sie in der Vergangenheit bei ish/Unitymedia gab! Auf ganze Tage Ausfall wie in weiten Teilen NRWs letztes Jahr kommt man per Sat in Jahren nicht!

Wer mit umwerfend niedrigeren Zahlen um sich wirft, arbeitet so:
Schon im Katalog rostende Baumarkt-Schüssel am Besenstiel, Fensterdurchführung, Kabel in die Ecke gepfeffert und direkt per F-Stecker auf den Receiver.
So hat mir das ganz im Ernst jemand auf OK vorgerechnet ... "Sat-Schüssel habe ich ja schon genug in der Garage" (Das muß dann für jeden gelten ...), statt Sat-Dosen zu verwenden baumeln die Strippen lose aus der Wand (Sorry, Türken-Installation kann ich da nur sagen), etc. pp.
So installiert schafft man es evtl. tatsächlich, den Preis auf 500 EUR inkl. vom LKW gefallenen Twin-HD-Receiver zu drücken.
Receiver/TV:Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom [email protected]!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
Beiträge: 218
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitrag von doubleuseven » 21.12.2010, 19:50

Bitte keine Fensterdurchführung das ist das schlimmste was man machen kann.

200 EUR für Mast, Masthalterung???

Wer braucht 250 Meter Kabel für 150€?

Das nennt man mal abzocke pur.

Also ich habe sowas um sonst bekommen 4000 mm x 40 mm Durchmesser Stahlrohr.

Also die 200 € wie du geschrieben hast für Mast, Masthalterung kann man sich auch um sonst besorgen wenn man genug Leute kennt.

Nur wissen wie,wann,wo.

Das beste von dir sind ja die 16 Teilnehmer :brüll:

Die meisten hier Haben eine Familie und da reicht ein Single oder Twin LNB.

Wir wollen keine Hartz 4 Wohnungen verkabeln.

Mir reicht 4x ein Single LNB.
Zuletzt geändert von doubleuseven am 21.12.2010, 20:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
Beiträge: 218
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitrag von doubleuseven » 21.12.2010, 19:59

[

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2468
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: UM vs Sat

Beitrag von SpaceRat » 21.12.2010, 20:25

chrissaso780 hat geschrieben:Die 1000 Euro von mir waren vielleicht etwas hochgegriffen.
Nö.
Sobald wir von mehr als einer Balkon-Antenne für nur ein Gerät reden, ist das realistisch.
chrissaso780 hat geschrieben:Im moment würden mir viel eher die DSL Anbieter sorge bereiten.
Wenn die weiter in den TV Markt vorstoßen und ihre Kombipakete verkaufen dann werde wohl der ein oder andere Satseher wechseln.
Ganz sicher nicht.
chrissaso780 hat geschrieben:Kombipakete wo man dann zum Internet und telefon kostenlos Fernsehen dazu bekommt. Dann wir natürlich die Investitionen in einer Sat Schüssel stark hinterfragt und bestimmt auch nicht getätigt.

Vor allem mit der Wlan Technologie ist dann Fernsehen vom Standort aus sehr flexibel, ohne ein blödes Kabel verlegen zu müssen.
Bloße Theorie.
Die Realität ist die, das der überwiegende Teil der Bevölkerung nicht einmal DSL16000 kriegen kann und das wird auch auf absehbare Zeit so bleiben.
Entertain mit DSL16000 kann gar nix: Ein Programm sehen, eines aufnehmen, das war's.

Für extrem Anspruchslose mag das reichen, aber sobald ein Fernseher im Kinderzimmer oder Schlafzimmer dazukommt, wird's schon duster.
Dabei ist noch gar nicht berücksichtigt, daß natürlich das Internet dabei in die Knie geht oder das Internet den Fernsehempfang stört, man hat also einen Entweder/Oder-Anschluß ...

Erst ab VDSL25 wird es für einen Single oder ein Pärchen langsam interessant ... sofern man mit der begrenzten Senderauswahl glücklich wird.

Die Werte aus der Praxis:
DSL 16 plus: 2 SD-Streams (oder ein 1 HD-Stream im TV-Archiv/ Videoload)
VDSL25: 3 SD-Streams / 1 SD-Stream und 1 HD-Stream
VDSL50: 4 SD-Streams / 3 SD-Streams und 1 HD-Stream / 2 HD-Streams

Das mag dem ein oder anderen reichen (In etwa 1% der Fernsehzuschauer nutzen IPTV, es könnten aber bestimmt auch doppelt oder dreimal so viele werden, also 3% :> ), aber über eine nette Spielerei kommt IPTV ohne vernünftige Internet-Anschlüsse nicht hinaus.
Die 4 SD-Streams nehme ich allein auf meinem einen iCord HD auf und davon könnte ich hier noch 11 Stück hinstellen!
Wenn ich auf dem iCord zwei HD-Streams aufnehme, dann kann ich trotzdem noch im Schlafzimmer 2 weitere SD-Streams nutzen, im Bad einen und mein Opa in seinem Zimmer noch einen und das sind alles auch nur Beschränkungen durch die Anzahl der Empfangsgeräte, die ich habe. Ich kann mir aber nahezu beliebig welche dazukaufen und auch nutzen.

Mit zunehmender Verbreitung von HD (Immerhin sind alle gängigen Hauptprogramme, also RTL, Pro7, Sat1, ARD, ZDF, ..., inzwischen prinzipiell in HD empfangbar) wird auch der Verweis auf die bis zu 4 SD-Streams immer mehr zu einem billigen Workaround und die nur 2 HD-Streams zählen. Sat ist es nämlich (nahezu) egal, ob ich HD oder SD gucke und die Anzahl der Endgeräte (im realistischen Rahmen) unbegrenzt.

Dabei darf man nie vergessen: VDSL50 ist ein Exotenprodukt, das nur ein Bruchteil der Bevölkerung kriegen kann. Vielmehr gibt es am anderen Ende ca. 20%, die nicht einmal Youtube-Videos ruckelfrei angucken können, ohne üppig vorab zu puffern (Kein DSL, DSL384, DSL768, DSL1000, DSL1500)!

Und eine halbwegs flächendeckende Versorgung mit wirklich breitbandigem DSL, wie es für IPTV nötig wäre, würde Abermilliarden kosten, immerhin habe ich Kabel-Internet nur deswegen, weil VDSL um's Verrecken nicht möglich ist!

Da ich auf echtes Festnetz (ISDN) nicht verzichten will, würde ich mit VDSL25 oder VDSL50 nämlich deutlich günstiger fahren:
Für 63,95 EUR/mtl. gibt's den kompletten Spaß, also ISDN+VDSL50, Telefon+Internet als Flat. Weil das ein Entertain-Paket ist (C&S VDSL erlaubt nach den AGB eine Geschwindigkeitsdrosselung) wäre sogar die IPTV-Spielerei dabei.
Mit VDSL25 wären es sogar nur 58,95 EUR und ich vergleiche mein 1play 64000 eher mit VDSL25 als mit VDSL50, denn die 64 MBit/s brauche ich nie, wohl aber ständig die 5 MBit/s Upstream.
So wie jetzt kostet mich der Spaß 28,95 EUR (Vaderfone ISDN plus DSL16000) plus 35 EUR für 1play 64000 = 63,95 EUR ... und das auch erst, wenn ich bei der Telekom weg darf, um zu Vaderfone zu wechseln.

Bei VDSL-Verfügbarkeit wäre ich eher nicht bei Kabel-Internet gelandet, sondern nutze es vorrangig eben deshalb, weil DSL eine unzureichend ausgebaute Alternativtechnologie ist.
Solange das so ist, stellt IPTV über DSL auch keinerlei Bedrohung für die KNB dar, da ist ja selbst DVB-T "mächtiger".
Receiver/TV:Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom [email protected]!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2468
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: UM vs Sat

Beitrag von SpaceRat » 21.12.2010, 21:10

doubleuseven hat geschrieben:Bitte keine Fensterdurchführung das ist das schlimmste was man machen kann.
Ich weiß :)
doubleuseven hat geschrieben:200 EUR für Mast, Masthalterung???
Wer braucht 250 Meter Kabel für 150€?
Ah, wie vorhergesagt, die Cent-Hin-und-Her-Schieber.

Zieh halt Deine paar Euro beim Mast, beim Masthalter und beim Coax-Kabel ab und ich sage Dir:
- Dachpfanne mit Mastdurchführung oder Blei, um eine zu formen
- Schelle für Potentialausgleich
- 1x16mm² (laufender Meter nienicht unter 1 EUR, realistischer 2 EUR)
- Hier 'n Stangenröhrchen, da 'n Stangenröhrchen
- Steckdose für die Multischalter
doubleuseven hat geschrieben:Das nennt man mal abzocke pur.
Nein, das nennt man solide kalkuliert.
Nicht-Abzocker mit "Wegen Betriebsaufgabe geschlossen" im Fenster gibt's natürlich immer.
doubleuseven hat geschrieben:Also ich habe sowas um sonst bekommen 4000 mm x 40 mm Durchmesser Stahlrohr.
Also die 200 € wie du geschrieben hast für Mast, Masthalterung kann man sich auch um sonst besorgen wenn man genug Leute kennt.
Und wenn man lange genug den Kopf gegen die Wand hämmert, kann man sich auch noch weiter selbst bescheißen.
Das ist wie mit der kostenlosen Freizeit, die man opfert. Freizeit hat immer mindestens den Wert, den man als Erlös durch Ableisten einer Überstunde erzielen könnte, nicht umsonst kannst Du bei der Kalkulation eines Hausbaus auch die Eigenleistung in den Kreditantrag reinkloppen!

Ein Luft- und Raumfahrtingenieur z.B. wäre schön blöd, wenn er auch nur einen Meter Kabel selber legen würde. Da sind nämlich die max. 50 EUR Stundensatz für den Elektrickser billiger als das vermeintliche "kostenlos" für den Ingenieur: In der Zeit, in der er die Arbeit "kostenlos" macht, die der Elektrickser in der einen Stunde a 50 EUR macht, hätte der nämlich mehr Geld netto verdient, als er dem Elektrickser zahlen muß.
doubleuseven hat geschrieben:Nur wissen wie,wann,wo.
Jor. Jeder kennt grundsätzlich jemanden, der in der Garage noch ein Stück passendes Rohr als Mast hat, das kostenlos hergibt und auch keinen anderen Gefallen dafür haben will.
Du erfüllst 100% das vorhergesagte Stereotyp von der Nuß aus OK, die Gratis-Satschüsseln verbaut, weil er die ja "schon in der Garage" hat.

Damit bist Du auch einer derjenigen, die nicht begreifen, wieso auch der Sprit teurer wird, der schon seit Tagen im Tank an der Tankstelle ist, obwohl der doch schon vor dem Preisanstieg in Rotterdam eingekauft wurde ...

Alles "Brauchbare" hat einen Wert, auch wenn Du es in einem geerbten Haus in der Garage findest.
Und sollte ich meine Anlage von 2 auf 4 Satelliten aufrüsten, dann gibt es deswegen auch keine "kostenlosen" Multischalter mit 9 Eingängen, nur weil ich die dann übrig habe.
doubleuseven hat geschrieben:Das beste von dir sind ja die 16 Teilnehmer :brüll:
Die Grundkonstellation enthielt 8 Teilnehmer, also 4 Twin-Receiver.
Durchaus realistisch: Wohnzimmer, Schlafzimmer, 2 Kinderzimmer oder 1 Kinderzimmer + 1 PC, usw. usf.
doubleuseven hat geschrieben:Wir wollen keine Hartz 4 Wohnungen verkabeln.
Angenehm. Wußte gar nicht, daß ich Hartz-IV-beziehe. Wir haben kaskadierte Multischalter für 24 Teilnehmer = 12 Dosen.
Logisch, nicht alle Dosen sind wirklich in Benutzung, sondern teilweise auch einfach nur als Reserve bei der Haussanierung vorgesehen worden oder nur einfach belegt. Es macht aber keinen nennenswerten Unterschied, ob ich Ausgänge für alle Dosen vorsehe oder ob ich auf den Speicher krabbeln und Kabel umstecken muß, wenn ich wirklich mal eine andere Dose belegen will.

Tatsächlich belegt sind momentan: Wohnzimmer durch Twin-Receiver = 2 Teilnehmer, Schlafzimmer durch Twin-Receiver = 2 Teilnehmer, Bad durch einfachen Receiver = 1 Teilnehmer, DG durch einfachen Receiver = 1 Teilnehmer, Büro durch eine Einfach-DVB-S-Karte = 1 Teilnehmer, macht 7 Teilnehmer.

Es würde also ein Multischalter mit 8 Ausgängen reichen, aber durch den ausreichend dimensionierten Multischalter brauche ich eben auch dann nicht
1. im DG den Schrank abrücken, damit ich
2. auf den Speicher krabbeln und
3. die Ausgänge für's Wohnzimmer mit den Kabeln zur Dose auf der gegenüberliegenden Seite des Wohnzimmers verbinden kann,
wenn ich das Wohnzimmer mal umstellen sollte.

Oder wenn ich mir eine Twin-Tuner-Karte für den PC gönne ...
Oder meiner Frau eine TV-Karte im PC spendiere ...
Oder wenn im Dachgeschoß auch mal ein Twin-Receiver zu stehen kommt ...
oder oder oder

Genauso ist das Haus auch (Cat6-)vernetzt, mit Telefonleitungen bestückt und die Klingelanlage angebunden: Mit Reserven.

Nichtsdestotrotz ändert sich auch bei einer Minimalausstattung mit "Nur Astra" und 8 Teilnehmern, von mir aus auch nur 6, nichts am Preis für die grundlegende Sat-Anlage aus meinem Beispiel. Es sei denn man prötelt rum.

Und weil wir mit etwas Hirn und vorausschauend arbeiten, haben wir auch für den Bund und die Länder, TV-Sender, etc. pp. gearbeitet und nicht für Hein Blöd den Herd angeschlossen.
Immerhin kann ich sagen, daß mindestens einer unserer ehemaligen Bundespräsidenten über "meine" Leitungen ferngesehen hat :)
Receiver/TV:Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom [email protected]!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
Beiträge: 218
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitrag von doubleuseven » 21.12.2010, 21:49

Verstehe nur nicht was du mir damit jetzt sagen willst?!

Was du nennst an Preisen oder so Sachen wie Dachpfannen unsw. sowas brauche ich alles nicht.

Ich rede hier nicht von Hausbesitzer oder Eigentumswohnungen. Ich meine damit so wie es bei mir der Fall ist als Mieter in einer stinknormalen Mietwohnung.

Mir würde im Traum nicht einfallen in der ganzen Wohnung und im jedem Zimmer Kabel zu verlegen so wie deine verlegung Schlafzimmer, 2 Kinderzimmer oder 1 Kinderzimmer + 1 PC, usw. usf.
Im Wohnzimmer steht der 58" + Leinwand und gut ist.

Die Mehrzahl braucht ja nur im Wohnzimmer empfang und gut ist.

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2468
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: UM vs Sat

Beitrag von SpaceRat » 21.12.2010, 23:37

doubleuseven hat geschrieben:Ich rede hier nicht von Hausbesitzer oder Eigentumswohnungen.
Ich schon:
SpaceRat hat geschrieben:Eine "Wohnungsinstallation" sieht etwas anders aus (Balkonhalter, Fensterdurchführung u.ä.), bei einer Installation ab EFH wäre die Installation aber grundsätzlich modular und vom Grundaufbau eigentlich immer:
Und genau dieser Kostenaufstellung hast Du widersprochen und deshalb mußte ich davon ausgehen, daß Du auch ein EFH meinst.

Ich bin einfach zu höflich, um davon auszugehen, daß Du Postings beantwortest ohne sie zu lesen.
Receiver/TV:Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom [email protected]!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Benutzeravatar
doubleuseven
Kabelexperte
Beiträge: 218
Registriert: 28.04.2010, 17:14
Wohnort: Borussia Dortmund Deutscher Meister 2010/2011

Re: UM vs Sat

Beitrag von doubleuseven » 22.12.2010, 00:53

Was willst du mir (uns) eigentlich jetzt verklickern?

Du schreibst so lange Romane wenn ich unten angekommen bin habe ich die hälfte um diese Uhrzeit eh wieder vergessen.

Jetzt mal lieber zum eigentlichen Thema zurück UM vs. Sat.

Wäre besser man würde den Text umbennen in UM Kabel TV vs. Sat TV.

chrissaso780
Übergabepunkt
Beiträge: 469
Registriert: 16.05.2010, 09:08
Wohnort: Dormagen

Re: UM vs Sat

Beitrag von chrissaso780 » 22.12.2010, 08:22

doubleuseven hat geschrieben:Was willst du mir (uns) eigentlich jetzt verklickern?

Du schreibst so lange Romane wenn ich unten angekommen bin habe ich die hälfte um diese Uhrzeit eh wieder vergessen.

Jetzt mal lieber zum eigentlichen Thema zurück UM vs. Sat.

Wäre besser man würde den Text umbennen in UM Kabel TV vs. Sat TV.
OK kommen wir zum Thema zurück.

Potential.
Wieviele HD Sender könnte Astra 19,2 Ost maximal aufschalten?
Mir ist bewusst das die Sender verschiedene Bit raten haben.

Ich hab mal gezählt das bei Sat 19,2 im Moment 74 Transponder fürs Fernsehen und Radio genutzt werden.
4 HD Sender pro Transponder das macht eine gesamt Anzahl von 296 HD Sender.

Im moment sind aber 1027 Fernseh Sender aufgeschaltet.

Nach meiner Rechnung müssten etwa 750 Fernseh Programme wegfallen weil die kein Platz mehr darauf haben.
Bei den Radio Programme da wird sich immer mal Platz finden wo noch was hin kann.

Was für weiter entwicklungen gibt es um diese massive Anzahl an Sender zu erhalten.
Vielleicht hat Astra 19,2 noch irgendwo 150 Transponder brach liegen die darauf warten genutzt zu werden.

Im Kabel gibt es auch dieses Problem aber die Anzahl ist weiten nicht so groß und das Zauber Wort heißt hier DVB-C2.
Das mit der Modulation noch mehr Kapazität erzeugt werden kann.

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: UM vs Sat

Beitrag von Moses » 22.12.2010, 10:48

chrissaso780 hat geschrieben:Wieviele HD Sender könnte Astra 19,2 Ost maximal aufschalten?
Mir ist bewusst das die Sender verschiedene Bit raten haben.
Grob geschätzt:
Im Moment nutzt Astra 19.2° Ost 85 Transponder. Wenn man die alle brutal auf DVB-S2 mit einer Symbolrate von 27500 und FEC 9/10 betreiben würde, würde jeder davon 50Mbit/s an Daten liefern. Bei einer Symbolrate von 22000 wären es immer noch etwas bei 42MBit/s.

Das wären also Momentane Kapazitäten von 4250Mbit/s, bzw. 4 * 85 = 340 HD Sender (normalerweise "passen" 4 HD Sender auf einen 50Mbit/s Transponder).

Dazu kommen noch die 38 im Moment analog genutzten Transponder, wären dann also insgesamt 123 Transponder, also eine Datenrate von 6150 Mbit/s oder 492 HD Sender.
Was da noch an zusätzlichen Satelliten durch zusätzliche Transponder möglich ist, durchblicke ich gerade nicht, da ich dazu im Netz gerade nur widersprüchliche Aussagen finde... vielleicht weiß da ja einer der Sat-Experten hier weiter... ;)
Ich komme irgendwie auf ca 130 Transponder Maximum für das komplette Ku Band von 10,7 Mhz bis 12,7 Mhz. Ich weiß aber nicht, ob das richtig gerechnet ist. Weitere Erweiterungen wären dann nur über zusätzliche Frequenzen (Freigabe Problem, LNB Tausch) oder Positionen möglich.

Im Kabel hat man den Frequenzbereich ca 60Mhz bis 862Mhz, also 800Mhz Bandbreite, geteilt in 8Mhz Kanäle mit Modulation QAM256 kommt man da auch auf 50Mbit/s pro Kanal, was also bei 100 Kanälen mit 50Mbit/s theoretisch 5000Mbit/s machen würde, oder halt 200 HD Sender. Aber eben mit dem Vorteil, dass es hier nur Kapazität für deutsche Kunden ist, Astra kümmert sich neben Deutschland noch um Frankreich, Italien, Spanien, Holland und Polen.

Die Zahlen sind alle mit Vorsicht zu genießen und dürften in der Realität um einiges kleiner sein, da man nicht alle Transponder und Kanäle mit der vollen Bandbreite fahren kann. Im Kabel kommt auch noch dazu, dass einige der Kanäle länger für analog TV genutzt werden und andere für Internet und Telefonie Dienste.

kris26
Übergabepunkt
Beiträge: 360
Registriert: 26.01.2009, 12:58

Re: UM vs Sat

Beitrag von kris26 » 22.12.2010, 10:53

chrissaso780 hat geschrieben: Potential.
Wieviele HD Sender könnte Astra 19,2 Ost maximal aufschalten?
Mir ist bewusst das die Sender verschiedene Bit raten haben.

Ich hab mal gezählt das bei Sat 19,2 im Moment 74 Transponder fürs Fernsehen und Radio genutzt werden.
4 HD Sender pro Transponder das macht eine gesamt Anzahl von 296 HD Sender.

Im moment sind aber 1027 Fernseh Sender aufgeschaltet.

Nach meiner Rechnung müssten etwa 750 Fernseh Programme wegfallen weil die kein Platz mehr darauf haben.
Bei den Radio Programme da wird sich immer mal Platz finden wo noch was hin kann.

Was für weiter entwicklungen gibt es um diese massive Anzahl an Sender zu erhalten.
Vielleicht hat Astra 19,2 noch irgendwo 150 Transponder brach liegen die darauf warten genutzt zu werden.

Im Kabel gibt es auch dieses Problem aber die Anzahl ist weiten nicht so groß und das Zauber Wort heißt hier DVB-C2.
Das mit der Modulation noch mehr Kapazität erzeugt werden kann.
Und du glaubst nicht das auch dort die Technik fortschreitet und es wohlmöglich in Zukunft leistungsfähigere Satelliten geben wird?? An sowas hast du wohl in deiner These nicht gedacht. Meinst du echt die Satellitentechnik heute stammt aus dem Jahre 1980 oder wie??? Du stellst es so hin als ob die Technologie im Kabelnetz boomt, und die Satellitentechnik stagniert und dort nichts mehr passiert.

Satelliten sind für eine Lebensdauer von 10-15 Jahren konzipiert. Erlischt die Lebensdauer kommen die guten Stücke in den Friedhofsorbit und ein neuer Leistungsfähigerer Satellit kommt an diese Stelle. Eine aktuelle Meldung extra für dich:

"Mittlerweile wurde bekannt, dass ASTRA den Bau des Satelliten Astra 1N in Auftrag gegeben hat, der im Jahr 2011 auf der Position 19,2° Ost den Satelliten Astra 1H (28 Transponder) ersetzen soll. Astra 1N wird über 55 Transponder mit paneuropäischer Abdeckung verfügen und im Ku-Frequenzband operieren."

Der alte Satellit hatte 28 Transponder, der neue wird 55 haben. Du siehst also auch dort schreitet die Technik fort. Weisst du also ob in 20 Jahren ein Satellit nicht 100 Transponder haben wird???
Hier mal ein Ausschnitt von der Leistungsfähigkeit alter und neuer Satelliten, chronologisch aufgelistet von 1988-2011:

Astra 1A (1988) -> 16 Transponder
Astra 1B (1991) -> 16 Transponder
Astra 1F (1996) -> 20 Transponder
Astra 1H (1999) -> 28 Transponder
Astra 1L (2007) -> 32 Transponder
Astra 1M (2008) -> 36 Transponder
Astra 1N (2011) -> 55 Transponder

Du siehst, auch hier wird nicht geschlafen und die Technik schreitet vorran. Die Kapazitäten eines Satelliten haben sich in den letzten 20 Jahren knapp vervier

Desweiteren weiss ich nicht wie du auf aktuell 74 Transponder kommst, ich zähle auf der Position 19,2 (Astra 1H/1KR/1L/1M) knapp 128 Transponder.
Aber auch diese sind nur aktuell und werden ab nächstes Jahr erweitert. Du musst auch betrachten das die Position 19,2 primär nur den deutschen Markt bedient. Es gibt ja für andere Teile Europas auch noch andere Positionen wie 13°, 23,5°, 28,5°, 28,3° usw. usw.
Es ist also sehr nett das du dich um den Platzmangel sorgst, aber diese Angst ist absolut unbegründet ;-)
Zuletzt geändert von kris26 am 22.12.2010, 11:06, insgesamt 1-mal geändert.
Equipment:
TV: Panasonic TH42-PZ700
Player: Playstation 3
Receiver: Dreambox DM800SE
Empfang: TechniSat Multytenne (Astra 19.2°, Hotbird 13°, Astra 23.5°, Astra 28,2°, Eurobird 28.5°)

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: UM vs Sat

Beitrag von Moses » 22.12.2010, 11:00

Deine Ausführungen ändern nichts daran, dass die Bandbreite des Ku-Bandes beschränkt ist. Wie viel man da aktuell genau rein bekommt, müsste mal jemand ausrechnen (wie gesagt, ich komme auf ca 133, bin mir aber nicht sicher, dass ich horizontale und vertikale Polarisation richtig beachtet habe und das meine angenommene Bandbreite von 30Mhz richtig ist).

Beliebig aufbohren kann man die Bandbreite in einem Spektrum halt nicht... chrissaso780 auch nicht mit Technik der 80er, sondern mit ganz aktueller. Wenn es sich um Technik der 80er handeln würde, wäre ein Fortschritt ja viel wahrscheinlicher. Aber man ist ja gerade erst auf DVB-S2 umgestiegen, was sicherlich noch ein wenig benutzt werden wird... es hat sich ja bis jetzt noch nicht flächendeckend durchgesetzt und wenn jetzt direkt DVB-S3 kommt, dann warten die Leute lieber auf DVB-S4 mit dem kaufen und zwingen den Betreiber dazu weiter DVB-S zu nutzen... so. ;)

Deine Antwort ist viel zu aggressiv und emotional... und auch dementsprechend nicht wirklich gut durchdacht. Können wir die Emotionen vielleicht etwas runter fahren? Das würde dem Themenbereich HDTV grundsätzlich sehr gut tun.

kris26
Übergabepunkt
Beiträge: 360
Registriert: 26.01.2009, 12:58

Re: UM vs Sat

Beitrag von kris26 » 22.12.2010, 11:26

Moses hat geschrieben:Deine Ausführungen ändern nichts daran, dass die Bandbreite des Ku-Bandes beschränkt ist. Wie viel man da aktuell genau rein bekommt, müsste mal jemand ausrechnen (wie gesagt, ich komme auf ca 133, bin mir aber nicht sicher, dass ich horizontale und vertikale Polarisation richtig beachtet habe und das meine angenommene Bandbreite von 30Mhz richtig ist).
Das ist richtig, natürlich haben Kapazitäten ihre Grenzen. Wollte damit lediglich aufzeigen, das momentan nichtmal alle Kapazitäten über 19,2 genutzt werden, und die Kapazitäten durch neuere Satelliten verdoppelt werden können. Wie stark zukünftige Satelliten sein werden, weiss man nicht. Eng wird es wenn von jetzt auf gleich 400 neue deutsche Sender auf den Astra wollen (Bespielhaft). Da dies aber sehr unwahrscheinlich ist mache ich mir da keine sorgen ;).

Also ich stimme dir zu, das Satellitenkapazitäten ihre Grenzen haben. Aber es ist doch sehr unwahrscheinlich das diese Kapazitäten jemals an ihre Grenze kommen. Will damit nur sagen das man sich hier unnötig über etwas Gedanken macht, worüber man sich keine Gedanken machen muss. :zwinker:
Equipment:
TV: Panasonic TH42-PZ700
Player: Playstation 3
Receiver: Dreambox DM800SE
Empfang: TechniSat Multytenne (Astra 19.2°, Hotbird 13°, Astra 23.5°, Astra 28,2°, Eurobird 28.5°)

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1879
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: UM vs Sat

Beitrag von DianaOwnz » 22.12.2010, 12:13

starchild-2006 hat geschrieben:Wie sieht es den bei UM mit Pro Sieben HD oder RTL HD etc. aus?

Sender die sehr viele Kunden sehen möchten, und dies sind KEINE EXOTEN SENDER WIE BON GUSTO, sondern Sender die viele Leute sehen möchten aber die Kabelanbieter nicht gebacken bekommen diese einzuspeisen :wut:

Bei Sat suche ich unter einem der zig HD+ Receiver mir den aus der mir passt und gut getestet ist und kann Sie sofort und im ersten Jahr UMSONST sehen.

Bei Unitymedia kann ich mir nur die HD Box mieten und habe keine HD+ Sender in Form von Pro Sieben HD etc und schau in die Röhre, dabei gibt es diese Sender schon ÜBER JAHR!!!!!!!!!!!!!!!!! :wut:

Soviel zu aktuellen HD Empfang bei Unitymedia :wut:

Seit 1 Jahr können SAT Kunden wenn Sie wollen und ICH will die Privaten HD Sender sehen nur UM Kunden schauen in die Röhre und wir werden nicht das erste Jahr die umsonst zu sehen bekommen, obwohl wir ja die UM Box haben.

Und kommt nicht die sind im Preis inbegriffen, viele HD* Receiver gibts nur mit den Privaten HD* und gut und ist auch gut wenn man sofort und OHNE 24 Monate ZWANGSVERTRAG wie bei UNITYMEDIA ÜBLICH sich binden muß!!

Sat Kunden können bei MM für 29€ alle SKY Sender und HD Sender bekommen und was bekommt man für 29€ bei UM die Kabelgrundgebühr und Basic und die HD Box echt Klasse :D
Du solltest langsam mal einsehen das diese Sender eben NICHT viele sehen wollen.
Seit über einem Jahr läuft HD+ jetzt auf Astra und gerade einmal rund 350.000 Leute wollen es sehen.
sky hat in der gleichen Zeit mehr als die doppelte Anzahl an Neukunden für sich gewinnen können.
Dazu kommt dann noch große technische Schwierigkeiten für UM weil die Privatsender in HD nicht nur einfach senden wollen sondern massive Restriktionnen fordern.
Diese müßten extra für die Sender bei UM eingeführt werden und alle Digitalkunden haben darunter u.U. zu leiden.
Zwingende Vorraussetzung dürfte wohl die Verheiratung von Smartcard und HD Box sein und ich glaube nicht das die von vielen HD Box Kunden gewünscht wird.
Die HD+ Sender gab es auch nicht ein Jahr umsonst, du b ist nur wegen dieser Werbung verblendet und auf das Marketing hereingefallen.
Der Preis der HD+ Karte war einfach im Receiverpreis enthalten und das erkennt selbst der dümmste HD+ Kunde wenn er den Receiverpreis mit dem gleichen Receiver OHNE die HD+ Karte vergleicht denn diese sind entsprechend preiswerter !
Da du bei UM keine neue HD Box benötigen wirst ist also logisch das du sofort bezahlen mußt, alles andere wären Lockemethoden um die Kabelkunden ins private Gängel-Pay-TV zu locken !
Regius hat geschrieben:
starchild-2006 hat geschrieben:Bei Unitymedia kann ich mir nur die HD Box mieten und habe keine HD+ Sender in Form von Pro Sieben HD etc und schau in die Röhre , dabei gibt es diese Sender schon ÜBER JAHR!!!!!!!!!!!!!!!!! :wut:

Soviel zu aktuellen HD Empfang bei Unitymedia :wut:

Seit 1 Jahr können SAT Kunden wenn Sie wollen und ICH will die Privaten HD Sender sehen nur UM Kunden schauen in die Röhre und wir werden nicht das erste Jahr die umsonst zu sehen bekommen, obwohl wir ja die UM Box haben.
Wen du eh immer in die Röhre schaust bringen dir die HD+ Sender im Kabelnetz eh nichts, weil ein Röhrenfernseher meines wissens nicht in der lage ist HDTV wiederzugeben. :smile:
Da bist du im Irrtum, Röhren TVs der letzten Generation sind teilweise dazu in der Lage, es sind da ein paar wenige Modelle erscheinen die HD zeigen können ;)
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

Benutzeravatar
DianaOwnz
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1879
Registriert: 10.01.2009, 16:56

Re: UM vs Sat

Beitrag von DianaOwnz » 22.12.2010, 12:35

chrissaso780 hat geschrieben:
doubleuseven hat geschrieben:Was willst du mir (uns) eigentlich jetzt verklickern?

Du schreibst so lange Romane wenn ich unten angekommen bin habe ich die hälfte um diese Uhrzeit eh wieder vergessen.

Jetzt mal lieber zum eigentlichen Thema zurück UM vs. Sat.

Wäre besser man würde den Text umbennen in UM Kabel TV vs. Sat TV.
OK kommen wir zum Thema zurück.

Potential.
Wieviele HD Sender könnte Astra 19,2 Ost maximal aufschalten?
Mir ist bewusst das die Sender verschiedene Bit raten haben.

Ich hab mal gezählt das bei Sat 19,2 im Moment 74 Transponder fürs Fernsehen und Radio genutzt werden.
4 HD Sender pro Transponder das macht eine gesamt Anzahl von 296 HD Sender.

Im moment sind aber 1027 Fernseh Sender aufgeschaltet.

Nach meiner Rechnung müssten etwa 750 Fernseh Programme wegfallen weil die kein Platz mehr darauf haben.
Bei den Radio Programme da wird sich immer mal Platz finden wo noch was hin kann.

Was für weiter entwicklungen gibt es um diese massive Anzahl an Sender zu erhalten.
Vielleicht hat Astra 19,2 noch irgendwo 150 Transponder brach liegen die darauf warten genutzt zu werden.

Im Kabel gibt es auch dieses Problem aber die Anzahl ist weiten nicht so groß und das Zauber Wort heißt hier DVB-C2.
Das mit der Modulation noch mehr Kapazität erzeugt werden kann.

Auf SAT werden in naher Zukunft sehr viele Kapazitäten frei, warte mal wenn analog abgeschaltet wird.
Da passen dann eine Vielzahl mehr HD Sender als analoge auf den Transponder.
Im Kabel ist nicht mit einer Analogabschaltung zu rechnen solange man an der Grudnlosverschlüsselung festhält und somit verhindert das die Leute digitales TV schauen, denn das kostet eine hohen Aufpreis der durch nichts zu rechtfertigen ist .
Für Werbesender in HD 3- fach bezahlen ? Da könnt ihr lange warten ;)
Endlich sky KOMPLETT mit HD und GO - Keine Privaten ohne Alphacrypt!!!

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4809
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: UM vs Sat

Beitrag von Grothesk » 22.12.2010, 12:40

Nur dass auch im Sat-Bereich die HD-Sender zu weiten Teilen verschlüsselt sein werden. Für den deutschsprachigen Raum werden potentielle Neuaufschaltungen wohl zu HD+ gehen.

Reinhold
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 56
Registriert: 29.07.2010, 15:22

Re: UM vs Sat

Beitrag von Reinhold » 22.12.2010, 13:13

Grothesk hat geschrieben:Nur dass auch im Sat-Bereich die HD-Sender zu weiten Teilen verschlüsselt sein werden. Für den deutschsprachigen Raum werden potentielle Neuaufschaltungen wohl zu HD+ gehen.

Es ist halt so. Unitymedia und Kabel ist das Nonplusultra. Die armen Sat-Empfänger! :brüll:

Redet euch euren Kabelmist und Kabeltopanbieter nur weiter schön!

Ich genieße meine Sky HD Sender besonders jetzt an den Festtagen und zahle für mein Vollabo 39,90 EUR.

Was bezahlt noch einmal der Hausbesitzer mit Kabelempfang für den Anschluss und HD? :D

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4809
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: UM vs Sat

Beitrag von Grothesk » 22.12.2010, 13:33

Was heißt denn Schönreden?
Dass es im Bereich HD-TV im Kabel eklatante Lücken gibt stelle ich doch gar nicht in Abrede.
Die sky Sender und die großen Privatsender sind ganz klar ein Manko, das man als Kabelkunde nicht beheben kann. Da ist man auf Gedeih und Verderb dem Kabelnetzbetreiber ausgeliefert. Das bisherige 'Gegenangebot' (wenn man es denn als solches Bezeichnen möchte) im Kabel von UM halte ich auch für wenig attraktiv. Weswegen ich halt auch kein entsprechendes Abo habe.

Mit meinem Posting wollte ich lediglich verdeutlichen, dass (Kapazitäten hin oder her...) neue HD-Sender auch über Sat mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht 'frei' und unkompliziert empfangen werden können.

std
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1305
Registriert: 07.10.2007, 17:06

Re: UM vs Sat

Beitrag von std » 22.12.2010, 14:11

Hi
Da bist du im Irrtum, Röhren TVs der letzten Generation sind teilweise dazu in der Lage, es sind da ein paar wenige Modelle erscheinen die HD zeigen können
es gab das was von Philips und von samsung. Diese konnten HDTV annehmen, aber nicht 1:1 ausgeben. Es reichte nicht einmal für das HD-Ready Logo weil sie weniger als 720 Zeilen anzeigten

Philips: 1024*576
Samsung: 631*644

http://www.hdtv-praxis.de/modules.php?o ... 89&ppart=2

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2468
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: UM vs Sat

Beitrag von SpaceRat » 22.12.2010, 14:25

Moses hat geschrieben:Im Kabel hat man den Frequenzbereich ca 60Mhz bis 862Mhz, also 800Mhz Bandbreite, geteilt in 8Mhz Kanäle mit Modulation QAM256 kommt man da auch auf 50Mbit/s pro Kanal, was also bei 100 Kanälen mit 50Mbit/s theoretisch 5000Mbit/s machen würde, oder halt 200 HD Sender. Aber eben mit dem Vorteil, dass es hier nur Kapazität für deutsche Kunden ist, Astra kümmert sich neben Deutschland noch um Frankreich, Italien, Spanien, Holland und Polen.
Da das hier mehrmals eingebracht wurde, wird es Zeit für eine Realitätsjustage:

Nur weil UM als Verbreitungsgebiet ausschließlich deutsches Territorium hat, heißt das nicht, daß man nur deutsche Kunden hätte.
Ganz im Gegenteil: Weil sich Zwangsverkabelung ohne ausländische Sender nicht durchsetzen läßt, ist das UM-Kabel voll von diesen!
Allein mit TRT-INT konnte nämlich kein Vermieter einen Türken davon abhalten, sich eine Schüssel für einen geeigneten Satelliten aufzustellen, ein Sender erfüllt nicht das verfassungsmäßige Recht, sich frei und ungehindert zu informieren!

Auf S33 findet man, außer EuroNews¹ auch in Deutsch, nur Türken, Italiener und Russen, S37 enthält ausschließlich ausländische Sender, K28 enthält teilweise ausländische Sender, K32 abgesehen von ORF Sport Plus/TW1 auch nur ausländische Sender, usw. usf.
Und obwohl das beileibe ebenfalls keine Renner bei der deutschen Kundschaft sind, habe ich das Abziehen von Programmen a la Aljazeera in Englisch schon unterlassen.

UM versorgt zwar prinzipiell nur NRW und Hessen mit TV ... dort aber eben alle dort lebenden Volksgruppen. Und das sind eben auch Türken, Griechen, Italiener, Russen, Polen, ...

Anzahl fremdsprachiger Programme:
15 Türkisch (incl. EuroNews)
9 Russisch (incl. EuroNews)
4 Polnisch
5 Italienisch (incl. EuroNews)
3 Spanisch (incl. EuroNews)
3 Portugiesisch (incl. EuroNews)
3 Griechisch
4 Serbisch
3 Kroatisch
1 Bosnisch
5 Arabisch (incl. 2x EuroNews)
1 Japanisch
= 56 Programme, selbst nach Abzug von EuroNews¹ (7x) sind das noch 49 Programme

Englische und französische Programme sind bei dieser Zählung noch gar nicht berücksichtigt, weil es relativ gängige Fremdsprachen sind. Ebenfalls rausgefallen sind einige ausländische Nachrichtensender.

Es ist also utopisch und realitätsfremd, so zu tun, als würde UM nur deutsche Kundschaft bedienen und hätte damit die gesamte Kabelkapazität für deutsche Programme, bestenfalls noch zweite Tonspuren in Originalsprache, zur Verfügung.
Demgegenüber ist es kein Hexenwerk, eine Schüssel auf mindestens zwei Satelliten schielen zu lassen. Die TechniSat Multytenne schielt für 128 EUR sogar auf vier Satelliten gleichzeitig. Sollten also wirklich mal die Kapazitäten auf den Satelliten knapp werden, wird irgendjemand aus der Gruppe derjenigen, sie sich bisher einen Satelliten "teilen", halt seine Schüssel auf einen neuen Satelliten neu ausrichten müssen und schon hat man entsprechend weitere Kapazitäten.
Wird es von Anfang an vernünftig geplant, empfängt eine Sat-Anlage vom Start weg Eurobird 9°E, Hotbird 13°E, Astra 1 19.2°E und Astra 3 23.5°E, für einen überschaubaren Mehrpreis. Kabel konkurriert also, wenn es denn wirklich jemals so hart auf hart kommen sollte, eher mit vier Satellitenpositionen als mit nur einer. Das ganze, wie gerade aufgezeigt, durchaus ohne den behaupteten Vorteil für Kabel durch das kleinere Versorgungsgebiet!
Kabel hätte also wirklich nur dann einen Vorteil ggü. Sat, wenn Fernsehen interaktiver würde und der Bandbreitenbedarf den Rahmen des schmalbandigen Zugangs deutlich überschreitet.


¹Da sich nur die Tonspur unterscheidet und EuroNews auch Deutsch sendet, könnte man berechtigt anführen, daß der Videostrom nicht als ausländisch gezählt werden kann.
Receiver/TV:Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom [email protected]!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: UM vs Sat

Beitrag von Moses » 22.12.2010, 14:37

kris26 hat geschrieben:
Moses hat geschrieben:Deine Ausführungen ändern nichts daran, dass die Bandbreite des Ku-Bandes beschränkt ist. Wie viel man da aktuell genau rein bekommt, müsste mal jemand ausrechnen (wie gesagt, ich komme auf ca 133, bin mir aber nicht sicher, dass ich horizontale und vertikale Polarisation richtig beachtet habe und das meine angenommene Bandbreite von 30Mhz richtig ist).
Das ist richtig, natürlich haben Kapazitäten ihre Grenzen. Wollte damit lediglich aufzeigen, das momentan nichtmal alle Kapazitäten über 19,2 genutzt werden, und die Kapazitäten durch neuere Satelliten verdoppelt werden können. Wie stark zukünftige Satelliten sein werden, weiss man nicht. Eng wird es wenn von jetzt auf gleich 400 neue deutsche Sender auf den Astra wollen (Bespielhaft). Da dies aber sehr unwahrscheinlich ist mache ich mir da keine
sorgen ;).
Das hätte ich halt gerne mal vorgerechnet... nach meinem Wissen und meinen Berechnungen ist man mit knapp 130 Transpondern da im Moment schon am Maximum des machbaren. Auch neue Satelliten helfen da eben nicht, da dadurch das Ku-Band nicht breiter wird und wenn man jetzt schon annähernd das ganze Band nutzt, eben noch so viele Satelliten da sein können, das Band ist voll, die Bandbreite belegt. Das lässt sich auch durch "Leistungsfähigere Satelliten" nicht wirklich beheben.

Wie schon geschrieben: Keine Ahnung, ob meine Rechnung richtig ist, aber einen Fehler kann ich auch nicht entdecken. Ein wenig bestätigt fühle ich mich dadurch, dass der nächste Satellit bei 19.2° nicht zusätzlich ist, sondern einen alten austauscht.
kris26 hat geschrieben:Also ich stimme dir zu, das Satellitenkapazitäten ihre Grenzen haben. Aber es ist doch sehr unwahrscheinlich das diese Kapazitäten jemals an ihre Grenze kommen. Will damit nur sagen das man sich hier unnötig über etwas Gedanken macht, worüber man sich keine Gedanken machen muss. :zwinker:
Alles hat seine Grenzen, die immer wieder überwunden werden wollen. ;) Interessant wäre auch zu wissen, in wie weit vorhandene Sat-Hardware mit breiteren Frequenzbändern genutzt werden könnte... ich mein, das LNB legt die Frequenz eh auf etwas zwischen 800 und 2000Mhz um, könnte es ja auch für ganze andere Frequenzen machen.
Mit näher an die Haushalte rückenden Glasfaserknoten im Kabelnetz (massiv getrieben durch die Internetaktivitäten der Betreiber) kann man aber auch da höhere Frequenzen anvisieren und damit mehr Bandbreite produzieren.

Ich würde behaupten, dass sich beide Techniken von der Bandbreite her nicht allzuviel tun und bei beidem für die Zukunft genug Wege vorhanden sein dürften mehr Bandbreite zu bekommen.

@SpaceRat: Ja, es ist richtig, dass UM auch ausländisches TV einspeist. Ob das jetzt "Zwang" ist, wie du es darstellst, oder als Service an unseren ausländischen Mitbürgern durch geht, das bleibt jedem selber überlassen... aber es ist halt so, dass es, wie du schön aufzählst, 4 Kanäle gibt, die damit belegt sind. Wenn ich in die Transponderliste von Astra gucke, sind da, obwohl es für Deutschland sicherlich "der Satellit" ist, nicht ganz 50% (ich hab grob 30 Transponder gezählt, aber wahrscheinlich den ein oder anderen übersehen) mit deutschem oder für deutsche relevantem TV gefüllt. Um alles davon gucken zu können, bräuchte man übrigens 3 (oder falls man Österreicher ist 4) Smartkarten... Immer noch der größte Nachteil von Astra, der sich auch nicht wirklich legen wird... ;)

Benutzeravatar
starchild-2006
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 696
Registriert: 03.07.2008, 14:20

Re: UM vs Sat

Beitrag von starchild-2006 » 22.12.2010, 20:59

Was man aber klar sieht das Sat Kunden seit einem Jahr die Privaten HD Sender sehen können,wenn sie wollen.

Und wenn ich mir einen HD+ Receiver kaufe und den dann habe ist es mir egal und freue mich das ich 1 Jahr die Sender UNVERBINDLICH sehen kann.

Bei Unitymedia werden die Kabelkunden GENÖTIGT wenn Sie HD Sender sehen möchten 24 Monate geknebelt zu werden, egal ob sich nacher rausstellt dieSender sind Ihr Geld nicht wert(Bon gusto :D )


Auf Sat kann ich die Privaten beim Kauf wie geschrieben UNVERBINDLICH 1 Jahr testen und danach keine BINDUNG mehr !!


Bei Unitymedia muß ich ein Abo eingehen, wenn man was von denen außer Analog sehen will, sogar Basic ist 24 Monatsknebelei :wut:

Und wie Kulant UM umgeht merken ja die Digital HD Recorder Kunden :D

Und die Privaten HD Sender werden wenn sie denn endlich mal kommen garantiert auch nur im Abo bei UM zu bekommen sein,und mal sehen welche Abzocke die sich diesmal einfallen lassen,ich sag NUR Abzockkopplung HD Paket an All Stars :wut:

Und wehe man vergißt zu KÜNDIGEN, das alles brauch ich bei HD+cüber Sat nicht

Also Sat ist hier wesentlich KUNDENFREUNDLICHER


Und von Sky HD Sender wollen wir erst garnicht reden 29€ bei MM

Und was bietet UM einen nur Nischen HD Sender zu überteuerten Paketstruckturen, echt KLASSE Unitymedia,aber bei den vielen ZWANGSVERKABELTEN kann man ja soetwas locker machen,denn KABELKUNDEN haben KEINE FREIE WAHLwie bei Sat.

Und erst Recht nicht bei HD : :wut:

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4809
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: UM vs Sat

Beitrag von Grothesk » 22.12.2010, 21:17

Bekommst ja deine Tropfen...
Der Pfleger kommt gleich.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste