Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Hier geht es um alle digitalen TV- und Radioprogramme, die von Unitymedia ins Kabelnetz eingespeist und selbst vermarktet werden (inklusive ARD Digital und ZDFvision).
conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3734
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von conscience » 27.09.2010, 20:54

Hallo.
SmokeMaster hat geschrieben:einfach nicht zahlen, dann kündigen die nach 2-3 monaten von allein.
sobald einem gekündigt wurde ist es aber sehr wichtig sofort alle offenen beträge zu bezahlen, ansonsten hat man nen eintrag in der schufa und es gibt so schnell kein telefon mehr :)
hat man aber zum schluss bezahlt gibt es keinen eintrag, weil es keine offenen forderungen mehr gibt.
Guter Vorschlag. Bravo.

Wenn man nämlich diesen befolgt, dann kann es unter Umständen sein, das Unitymedia die offenen Forderungen an ein Inkasso-Unternehmen abgegeben hat.

Ich würde mich nicht wundern, wenn ein derartiges Vorgehen doch nicht irgendwo aktenkundig wird - die Schufa ist inzwischen nur eines von vielen Auskunftsdiensten.


Gruß
C.

jenne1710
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 683
Registriert: 27.04.2009, 12:05

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von jenne1710 » 28.09.2010, 08:34

Natürlich geht es a) an ein externes Inkasso Unternehmen (bzw. rechtsanwaltskanzlei) und gibt es b) einen Scoring Eintrag in den entsprechenden Wirtschaftsauskunftsteien. Cleverer Tipp......

SmokeMaster
Kabelexperte
Beiträge: 231
Registriert: 15.09.2010, 17:56

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von SmokeMaster » 28.09.2010, 11:58

ja toller tip, aber er funktioniert... hab ich selbst mitbekommen da es ein freund genau so gemacht hat. er hat keine einträge in der schufa, oder bei bürgel bekommen das hat er kontrolliert.

denn: das eintragen eines kunden in eine solche kartei kostet geld. und das sparen sich manche unternehmen. in diesem fall war es netcologne.

und zum inkasso geht sowas auch nicht ganz so schnell. denn das kostet ebenfalls geld... erstmal bekommt man mahnschreiben mit mahngebühr, dann die kündigung und dann sollte man zahlen.
sonst geht es garantiert zum inkasso was zusätzliche kosten nach sich zieht.

und leute das dies ein spiel mit dem feuer ist sollte klar sein...
-Geduld ist eine Tugend

jenne1710
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 683
Registriert: 27.04.2009, 12:05

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von jenne1710 » 28.09.2010, 12:48

SmokeMaster hat geschrieben:ja toller tip, aber er funktioniert... hab ich selbst mitbekommen da es ein freund genau so gemacht hat. er hat keine einträge in der schufa, oder bei bürgel bekommen das hat er kontrolliert.

denn: das eintragen eines kunden in eine solche kartei kostet geld. und das sparen sich manche unternehmen. in diesem fall war es netcologne.

und zum inkasso geht sowas auch nicht ganz so schnell. denn das kostet ebenfalls geld... erstmal bekommt man mahnschreiben mit mahngebühr, dann die kündigung und dann sollte man zahlen.
sonst geht es garantiert zum inkasso was zusätzliche kosten nach sich zieht.

und leute das dies ein spiel mit dem feuer ist sollte klar sein...
Hier bei UM geht es etwas anders....die Mahnungen kommen.....sobald die letzte Mahnstufe erreicht ist wird der Fall an eine Kanzlei abgegeben. Diese spricht im Namen der UM die Kündigung aus und erhebt weiter Kosten im Zuge der Abgabe an das Inkasso Unternehmen. Und natürlich wird zum Beispiel die Schufa mit dieser Info versorgt. Dafür dient diese gesellschaft nun mal

Madee
Übergabepunkt
Beiträge: 370
Registriert: 11.03.2010, 20:20
Kontaktdaten:

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von Madee » 03.10.2010, 11:57

Wobei ein Eintrag in die Schufa nur bei einer berechtigten Forderung erfolgen darf.
Koordinator für die Ingresskiller

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von Matrix110 » 03.10.2010, 15:16

Ein gültigen Vertrag nicht bezahlen ist natürlich eine absolut unberechtigte Forderung :brüll:

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1318
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von Dringi » 03.10.2010, 17:24

Matrix110 hat geschrieben:Ein gültigen Vertrag nicht bezahlen ist natürlich eine absolut unberechtigte Forderung :brüll:
Als zukünftiger glücklicher Satellitenschüsselbesitzer habe ich meinen Kabelanschluss und die PAY TV Programme bei Unitymedia fristgerecht gekündigt. Vorher habe ich extra bei der Hotline angerufen und mich nach meinen Kündigungsfristen zu erkundigt.

Ich habe Digital TV Basic und Digital TV Extra/Plus.

Beides, Kabelanschluss und Zusatzpakete, schriftlich per Post gekündigt und um schriftliche Bestätigung gebeten. Die kam auch, allerdings wurde nur die Kündigung von Digital TV Extra/Plus bestätigt.
Nochmals per Fax gekündigt und wieder wurde mir nur die Kündigungvon Digital TV Extra/Plus bestätigt.

Mittlerweile habe ich das mehrmals wiederholt und bekomme trotzdem immer nur die Kündigung von Digital TV Extra/Plus bestätigt.
Was ist daran ein gültiger Vertrag (zumindest nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit)?
Bild Bild

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von Matrix110 » 03.10.2010, 18:53

Wenn es so ist wie der OP es darlegt, dann wäre es natürlich kein gültiger Vertrag, allerdings möchte der OP ja keine 2€ ausgeben um das ganze zu klären, wo evtl. herauskommt warum ihn UM nicht aus dem Vertrag lässt. Denn z.B. bei legung eines neuen Kabelanschlusses muss man sich zum Teil bereit erklären X Jahre den Kabelanschluss zu nutzen...

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1318
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von Dringi » 03.10.2010, 19:10

Matrix110 hat geschrieben:Wenn es so ist wie der OP es darlegt, dann wäre es natürlich kein gültiger Vertrag, allerdings möchte der OP ja keine 2€ ausgeben um das ganze zu klären, wo evtl. herauskommt warum ihn UM nicht aus dem Vertrag lässt. Denn z.B. bei legung eines neuen Kabelanschlusses muss man sich zum Teil bereit erklären X Jahre den Kabelanschluss zu nutzen...
Gut, ich kenne es so, dass wenn ich Verträge gekündigt habe und der Vertragspartner mich nicht entlassen wollte, dass er mir zumindest geschrieben hat, dass die MVLZ noch bis Datum xy geht. Noch mehr wundert mich dabei, dass lt. OT-Poster nichts im UM-System von der Kündigung vom TV-Anschluss steht.

Gleichwohl gebe ich Dir Recht, dass so vorschnelle Aussagen nicht mehr zu bezahlen doch zumindest grob fahrlässig sind, gerade wenn man als Außenstehender nur die subjektive Meinung eines Involvierten kennt.
Bild Bild

MikeKuzyk
Kabelneuling
Beiträge: 9
Registriert: 22.09.2010, 21:39

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von MikeKuzyk » 24.10.2010, 13:38

Ich habe meine Digital TV Basic Vertrag gekündigt. Dazu habe ich einen separaten Nur Kartenvertrag Digital TV Basic, auf dieser Karte sind auch die Sky Programme, damit ich nur einen Receiver benötige. Diese Karte hat auch noch 1 Jahr Laufzeit.

Heute war Kündigungstermin und pünktlich mitten in der Nacht wurde auch alles wohl umgestellt.

Nur jetzt habe ich auf meiner Smartcard (Nur Karten Vertrag) nur noch die Sky Programme und ÖR (alle privaten sind weg) und auf der Smartcard mit dem gekündigten Kabelanschluss sind alle Programme weiterhin drauf.

Jetzt muß ich 2 Receiver benutzen. Der NUR Kartenvertrag läuft doch noch und deshalb müßte doch hier alles so weiterlaufen und nur die Hauptkarte müßte gelöscht sein oder verstehe ich das alles nicht?

Benutzeravatar
koax
Kabelkopfstation
Beiträge: 3970
Registriert: 09.12.2007, 10:43
Wohnort: Köln

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von koax » 24.10.2010, 14:08

MikeKuzyk hat geschrieben:Der NUR Kartenvertrag läuft doch noch und deshalb müßte doch hier alles so weiterlaufen und nur die Hauptkarte müßte gelöscht sein oder verstehe ich das alles nicht?
Du hast wohl den falschen Vertrag gekündigt oder UM hat die Kündigung auf den falschen Vertrag bezogen.
Ruf sie an und klär das mit ihnen.
Du musst ja schließlich auch die gekündigte Smartcard zurückschicken.

bobby1960
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 07.11.2010, 12:29

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von bobby1960 » 07.11.2010, 13:03

Hallo @ all,

ich bin grade frisch angemeldet und versuche mich zurechtzufinden - meine Frage scheint in diesem Forum wohl zu passen, deshalb versuche ich es mal !

Vertrag bei Unitymedia würde noch über anderthalb Jahre laufen, derzeit noch innerhalb der 6 Monate die kostenfrei sind.
Abgeschlossen ist Unitymedia 3play, 3 Smartcards bei 2 Digitalreceivern und einem Digitalrecorder - 1x Family-Paket !

Der Vertrag wurde von meiner Ehefrau geschlossen die dadurch ja Vertragspartnerin ist ! Abgebucht wurde aber von meinem Bankkonto !

Leider wurde jetzt - nicht vorraussehbar - die Trennung notwendig, was bedeutet das meine Ehefrau ausgezogen ist !

Am neuen Wohnort in Goldbach bei Aschaffenburg ist Unitymedia nicht verfügbar - mitnehmen kann sie es also nicht !

Ich selbst bin nicht daran interessiert den Vertrag auf irgendeine Weise zu übernehmen, ich brauche auch den ganzen Klumbatsch als Alleinstehender nicht !

Natürlich könnte ich es mir leicht mchen und einfach die Abbuchungen zurückgehen lassen - aber ich möchte auch keinen Schaden zu ihrem Nachteil anrichten !

Jetzt die grosse Frage ! Kann Unitymedia ausserordentlich gekündigt werden damit 1. meine Noch-Frau aus dem Vertrag herauskommt und ich 2. frei bei einem anderen Anbieter wählen kann
was ich selbst auch nur brauche ?

Was ich bisher gefunden habe bezieht sich ja weniger auf Trennungsgeschichten - kann Unitymedia verlangen das Ich den Vertrag an Stelle meiner Ehefrau weiterführen MUSS weil am neuen Wohnort für Sie ja kein Unitymedia möglich ist ?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe !

Gruß

bobby1960

Benny_FFM
Kabelexperte
Beiträge: 106
Registriert: 17.12.2007, 00:09

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von Benny_FFM » 07.11.2010, 13:27

Schau mal hier
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=10&t=2062

oder ach hier
http://www.onlinekosten.de/news/artikel ... s-umziehen

Zusammengefasst; kann Unitymedia dir die Leistung nicht mehr weiter erbringen kann der Vertrag wohl gekündigt werden.

Gruß

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von HariBo » 07.11.2010, 13:36

am besten kündigt deine Ex sofort zumindest telefonisch (wichtig für den anerkannten Zeitpunkt der Kündigung und schickt bei der schriftlichen Kündigung eine Kopie der Um/An oder Abmeldebescheinigung mit

bobby1960
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 07.11.2010, 12:29

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von bobby1960 » 08.11.2010, 18:59

Hallo zurück,

erstmal Danke für eure Antworten, demnach sieht es gar nicht so schlecht aus !

Dann werde ich mal meine EXXE drauf hinweisen das sie Unitymedia kündigt ! Ich will ihr ja nicht ans Leder und einfach mein Konto für Unitymedia sperren - aber kündigen muss sie dann schon !

Gruß

bobby1960

milcar
Übergabepunkt
Beiträge: 411
Registriert: 26.01.2011, 18:59

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von milcar » 12.02.2011, 11:56

also der normale kabelanschluss wird zwar von unitymedia verwaltet,
aber oftmal wird er über eine komplett andere kundennummer geführt, da
diese verträge oftmals von anderen kabelfirmen übernommen wurden, als die firmen
aufgekauft wurden.
also dafür gibts ne andere telefonnummer, ne andere kundennummer usw.
unitymedia selbst kann dir also nur die pakete abstellen, die sie auch als unitymedia verkauft haben.
der rest läuft über einen extra weg

PingWing
Kabelneuling
Beiträge: 12
Registriert: 03.03.2011, 09:51

Re: Kündigung bei Unitymedia unmöglich

Beitrag von PingWing » 03.03.2011, 10:10

Wie oft habe ich solche Fällen bei der ersten "falschbearbeitun" am Telefon sauber und ordnungsgemäß erklären können...

Ganz ehrlich? Wenn du kein "Bock" hast bei der Hotline anzurufen, das Problem zu schildern und eine vernünftige Erklärung zu bekommen, aus welchem Grund die Kündigung nur als "DTV Plus/Extra" kündigung verzeichnet worden ist, dann bist du es selber Schuld, wenn der Vertrag weiter läuft!

Es kann mehrere Gründe haben:

Wie mein Vorposter bereits erwähnt hat kann es sein, dass der DTV Basic Vertrag über eine andere Kundennummer geführt ist. Trifft dieser Fall ein, so ist durch Verzeichnung der falschen Kdnr. die bearbeitung ordnungsgemäß durchgeführt worden.

Es gibt fälle, in denen Kunden "versehendlich" eine falsche Produktbenennung durchführt, also schreibt: "Hiermit kündie ich meine DTV Plus Packete" und denkt es würde "alles" in der kündigung stehen.

Usw. Usw. Usw....

Anrufen hilft.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste