Netzausbau Rheingau (653**)

Unitymedia und rüstet das Kabelnetz immer weiter auf, um auch in weiteren Gebietern schnelles Internet anzubieten. Hier gibt es die Infos dazu.
HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von HariBo » 25.03.2009, 08:48

wenn da nichts liegr, wird da auch nichts kommen seitens UM .....sorry

Glenn
Kabelneuling
Beiträge: 21
Registriert: 25.03.2009, 07:51

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von Glenn » 25.03.2009, 14:31

HariBo hat geschrieben:wenn da nichts liegr, wird da auch nichts kommen seitens UM .....sorry
Danke Dir für Deine Antwort.

Nun, noch liegt hier gar nichts, das stimmt.

Der Online-Verfügbarkeitscheck sagt: "Ihr Gebäude scheint keinen Anschluss an das Kabelnetz zu besitzen.", womit er auch Recht hat.

Aber wie kriege ich denn nun raus, ob wenigstens in meinem Ort irgendeine Art Kabelfernsehen liegt?

Im Internet gibt's teilweise "Gerüchte", man könnte sich für normales Kabelfernsehen den benötigten Hausübergabepunkt (HÜP) legen lassen ... Kostenpunkt so ca. 400-500 EUR. Das soll nicht das Problem sein.

Nur nutzt es mir nichts, wenn ich hier dann analoges Kabelfernsehen habe und keine Chance auf digitalen Ausbau um darüber auch ins Internet zu kommen.

Ich bräuchte also zwei Informationen:
1. Kann ich mir hier einen Kabelanschluß legen lassen?
2. Wird dieser in einem absehbaren Zeitraum digital?
Bild --> Bild

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von HariBo » 25.03.2009, 14:34

Ich habe mal die PLZ "65329" gechecked, die erscheint hier unter "Hofheim" . ist das korrekt so?

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von gordon » 25.03.2009, 14:41


HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von HariBo » 25.03.2009, 14:50

wenn ich das jetzt richtig sehe, ist die Vorwahl für Hohenstein 06124, modernisiert sind allerdings nur die Vorwahlen
06198, 06190, 06192, 06126, 06195, 06127, 06128, demnach liegt in Hohenstein kein Kabel. Und dann wirds wohl etwas teurer, dorthin ein Kabel zu legen. Mal abgesehen davon, wie weit die o.a. Orte entfernt sind, käme meiner Ansicht nach ein Ausbau nur in Betracht, falls 100% der 6.000 Einwohner sich einen Anschluss legen lassen :smile:

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von Matrix110 » 26.03.2009, 18:27

Auftragsbestätigung und Techniker Termin sind da bzw. gemacht worden, werde berichten wie es abgelaufen ist wenn der Techniker da war :)

Benutzeravatar
openyourmind
Kabelneuling
Beiträge: 28
Registriert: 25.10.2008, 10:23
Wohnort: im Rheingau

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von openyourmind » 26.03.2009, 20:38

hi matrix,

wie lautet deine plz?
wer ist eigentlich dieser LAN und warum macht er immer so viele partys?

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von Matrix110 » 30.03.2009, 15:47

46

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von HariBo » 02.04.2009, 16:34

UPG Eltville
– 15.912 HP
– Umrüstung planmäßig abgeschlossen, Abnahmemessungen gestartet.
– RFS 20.03.2009

marcometer
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 82
Registriert: 24.11.2008, 10:40

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von marcometer » 04.04.2009, 15:17

HariBo hat geschrieben:wenn ich das jetzt richtig sehe, ist die Vorwahl für Hohenstein 06124, modernisiert sind allerdings nur die Vorwahlen
06198, 06190, 06192, 06126, 06195, 06127, 06128, demnach liegt in Hohenstein kein Kabel. Und dann wirds wohl etwas teurer, dorthin ein Kabel zu legen. Mal abgesehen davon, wie weit die o.a. Orte entfernt sind, käme meiner Ansicht nach ein Ausbau nur in Betracht, falls 100% der 6.000 Einwohner sich einen Anschluss legen lassen :smile:
das stimmt so nicht ganz :)
es ist so, dass hohenstein zwischen 3 telekom anschlussbereichen genau in der mitte liegt.
der hauptteil ist ueber die vst von aarbergen versorgt und hat somit auch die vorwahl 06120 (4 ortsteile).
06128 liegt in 2 ortsteilen an und 06124 in einem.
ich habe es zwar noch von keinem bewohner von steckenroth oder strinz-m bestaetigt bekommen, aber eigentlich muesste in beiden ortsteilen (dank 06128 ausbau) mittlerweile unitymeda 3play moeglich sein...

Um Glenn etwas hoffnung zu machen moechte ich noch dazu sagen, dass einige aarbergener ortsteile gerade mit telekom outdoor dslams ausgestattet werden um so eine hoehere dsl bandbreite (oder ueberhaupt mal dsl, wie im fall panrod) zu erhalten.
so wie ich die bauarbeiten verfolge wird dies aber euch hohensteinern nicht helfen - es sei denn ihr wuerdet danach dann dran kommen :)
vom wirtschaftlichen her wuerde es (meiner meinung nach) sehr viel sinn machen direkt vor holzhausen ein outdoor aufzubauen, schließlich wuerde das dann breithardt gleich mit helfen...
also: niemals die hoffnung aufgeben: bei uns hier in aarbergen machen sie es auch (endlich)

mfg

p.s.: auf um koennen wir im bereich 06120 sicher noch lange warten :(

Glenn
Kabelneuling
Beiträge: 21
Registriert: 25.03.2009, 07:51

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von Glenn » 08.04.2009, 09:46

Hallo Marco,

vielen Dank für die Infos.

Nun, wenn Aarbergen nun tatsächlich ausgebaut wird, sieht man ja auch als Hohensteiner vielleicht einen Lichtschimmer am Horizont.

Wenn Du mal zufällig von Steckenroth aus nach Breithardt fährst, achte bitte kurz nach der Ortseinfahrt Breithardt links auf die Erdarbeiten. Dort steht irgendeine "riesige" Kabeltrommel. Der Gehweg wurde einen halben Meter breit geöffnet, einen Meter tief gegraben, Kabel reingelegt, wieder zugeschüttet und dann wieder Pflastersteine drauf. Was dort aber genau passiert, weiss ich nicht. Es sieht so aus, als ob es in die Richtung örtlicher Verteilerkasten geht.

Wenn die Breithardter einen Outdoor DSLAM bekommen, hängen wir Holzhausener zwar immer noch an der Aarbergener VSt, aber vielleicht würde sich auch daran etwas ändern.

Das hat zwar jetzt alles nichts mehr mit dem Fernsehkabel der Unitymedia zu tun, aber was soll's ... :zwinker:

Danke und Grüße,

Glenn.
Bild --> Bild

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von Matrix110 » 08.04.2009, 20:29

Heute war der Techniker da :)

Bild

Sagt schätze ich alles :D

Haben zwar noch ein paar aussetzer am TV, wegen dem Verstärker. Aber das sollte durch ne neue TV Dose behoben sein, leider hatten wir mit dem Techniker nur Programme angeschaut die gerade keine Störung hatten....

Benutzeravatar
openyourmind
Kabelneuling
Beiträge: 28
Registriert: 25.10.2008, 10:23
Wohnort: im Rheingau

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von openyourmind » 09.04.2009, 20:07

hi matrix,

wäre schön wenn du uns in einer woche mal ein review über deinen anschluss mitteilst.
mich würde hier besonders, die evtl. geschwindigkeitseinbrüche in den abendstunden interessieren.

ansonsten würde ich nämlich auch zu um wechseln wollen.
habe im moment einen 100% stabilen 16k anschluss der t......om und habe keine lust dann abends mit 6k rumzueiern
wer ist eigentlich dieser LAN und warum macht er immer so viele partys?

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von Matrix110 » 10.04.2009, 11:27

Also bis jetzt konnte ich keinerlei Geschwindigkeits engpässe feststellen. Der Speedtest wurde wie man sieht um 19:21 gemacht was ja den Abendstunden entspricht. An dem Tag hab ich auch mehrere GB runtergeladen und immer max speed gehabt und bis jetzt auch nie festgestellt das der Speed einbricht auf meiner Seite.

Das Problem ist ich gehöre schatzungsweise zu den Kunden der 1. Stunde von UM hier in der Region(Rheingau und noch Wiesbaden, da wir sehr wahrscheinlich am selben Verteiler hängen), das kann also noch alles schlechter werden. Muss es natürlich nicht.
Ich kann mich nur an mein DSL zurück erinnern....auch sehr sehr früh gehabt(1999 bevor es hier offiziell geschaltet wurde) hatte mit DSL 768 einen 32er Ping(Fastpath existierte damals nicht).... im laufe der nächsten Jahre stieg der auf knapp 80ms...
Ob es sicht lohnt von 16k auf Kabel zu wechseln ist auch so ne Frage, der 32mbit anschluss lohnt sich PLV technisch nicht (25€ vs. 55€ für 12mbit mehr Downstream), denn im Moment bringen diese 12mbit mehr nicht wirklich was und von 16k auf 20k ist auch kein großer Sprung, der einzige Grund zu wechseln wäre eine Preisersparnis.

ichrootdunix
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 10.04.2009, 12:01
Wohnort: Rheingau

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von ichrootdunix » 10.04.2009, 12:35

Hi Leute,

da ich leider geradeso DSL 2000 bekommen hatte entschied ich mich nachdem die Modenisierungsarbeiten abgeschlossen waren für das 3Play 20000 Angebot.

Am 03.04.09 telefonisch bestellt.
Am 07.04.09 Bestätigung per Post.
Am 08.04.09 Bestätigung gefaxt an UM.
Am 09.04.09 Bestätigung von der Installationsfirma und Termin zur Schaltung ist der 21.04.09

Kann mich bis jetzt nicht beschweren. Ich werde weiter berichten.

Jetzt noch ein paar Fragen:

Wegen der Entfernung zum DSLAM von T-Schrott hatte ich gerde mal ein 2000er. Ich vermute mal das Übergabepunkt beim Kabel auch irgendwo in Eltville steht. Beim DSL erhöht sich entsprechend der Entfernung die Dämpfung.

Was macht Kabel hier den Unterschied zum Telefonkabel aus, dass die mir so ne Leitung anbieten können?


Meinen 2 analogen Anschlüsse hab ich mir beim renovieren selber gelegt und gesetzt. Soll ich mir vom Techniker beide Anschlüsse machen lassen oder nur einen und den anderen mach ich selber ? Hat sich jemand die Multimediadose genauer angeschaut ? Das kann man doch selber machen? Der Techniker will 50 € wür den 2. Anschluss.

Gruß
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich sei nicht verrückt. Die 10. summt die Melodie von Tetris.

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von gordon » 10.04.2009, 13:18

ichrootdunix hat geschrieben:
Meinen 2 analogen Anschlüsse hab ich mir beim renovieren selber gelegt und gesetzt. Soll ich mir vom Techniker beide Anschlüsse machen lassen oder nur einen und den anderen mach ich selber ? Hat sich jemand die Multimediadose genauer angeschaut ? Das kann man doch selber machen? Der Techniker will 50 € wür den 2. Anschluss.
man braucht keine zweite Multimediadose... und das kann man nicht selber machen...

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von Matrix110 » 10.04.2009, 14:06

Wegen der Entfernung zum DSLAM von T-Schrott hatte ich gerde mal ein 2000er. Ich vermute mal das Übergabepunkt beim Kabel auch irgendwo in Eltville steht. Beim DSL erhöht sich entsprechend der Entfernung die Dämpfung.

Was macht Kabel hier den Unterschied zum Telefonkabel aus, dass die mir so ne Leitung anbieten können?
Habe hier exakt die selbe Situation mit 2mbit gehabt.

Der Unterschied liegt in den Kabel und der Architektur an sich. Ist schwer zu erklären in allen einzelheiten.
Das Telefonkabel sind 2 Adern, worüber elektrische Signale übertragen werden, dabei ist das Frequenzspektrum welches verwendet werden kann recht stark begrenzt und sehr fehleranfällig.
Das Koaxkabel ist so aufgebaut, dass darüber ein großes Frequenzspektrum fehlerfrei übertragen werden kann. DSL Funktioniert über Leitungen die zum Teil nichtmal 2mm Durchmesser haben, das Koaxkabel was bei dir ankommt im Keller bzw. außen am Haus ist ca. 1cm Dick hat einen Massivkupfer Außenmantel(Das Kabel ist teuer ohne ende) und einen Innenleiter aus Massivkuper der auch ca. 3mm Durchmesser hat.

Beim Telefonkabel verläuft 1 Kabel von dir zur Vermittlungsstelle(bzw. zum DSLAM) ist also mehrere km lang je nach entfernung.
Beim TV-Kabel geht "dein" Kabel nur nen paar Meter bis zu einer Verteilerstation.( falls du mehr wissen willst: http://de.wikipedia.org/wiki/Netzebene_3 )

Außerdem kann das Signal beim TV-Kabel ohne Probleme verstärkt werden, liegst du 10km weit entfernt wo du kein DSL mehr bekommen kannst würdest du noch ohne Probleme 20mbit per Kabel bekommen, da das Signal zur deiner Verteilstation optimal ankommt, da es dort Verstärkt wird bzw. Verstärkt wurde. Ebenso kann bei dir Zuhause das Signal nocheinmal verstärkt werden.


Zu deinem 2. Anschluss, der existiert ja schon, lass dir also deine gewünschte Dose mit der MM Dose austauschen und schließ dort das Modem an.
Je nachdem wie es angeschlossen ist (In Reihe oder Parallel bzw. wie man das auch nennt beim Kabel :P ) kann die 2. Dose ohne Probleme weiter benutzt werden, sag dem Techniker einfach, dass er die Dose mal mitmessen soll (Die haben zum einpegeln vom Verstärker so nen Messgerät dabei) und falls es Probleme gibt er dir dann sagt was da gemacht werden muss, dafür wollen die im Normfall nichts (Trinkgeld ist dann aber angebracht)

ichrootdunix
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 10.04.2009, 12:01
Wohnort: Rheingau

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von ichrootdunix » 10.04.2009, 22:13

Vielen Dank für die ausführliche Erläuterung,

trotzdem frage ich mich wieso man sich so ne Dose nicht selber setzen kann. Ich stell mir das im Prinzip so vor wie ne normale Kabeldose.

Aber danke für den Tip Gorden, war auch en Denkfehler von mir brauche ja nur eine Dose, die zweite kann ich ja so lassen und eventuell mal durchmessen lassen da die wo das Modem dran kommt die 2. ist hoffe ich das ich da keine Probleme bekomme da auch das Signal an der zweiten bei manchen Sendern bissl grusselig ist.

Aber halt mal abwarten.

Gruß

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von Matrix110 » 11.04.2009, 15:25

Also die Dose ansich kannst du ohne Probleme selbst setzen, das kann jeder Affe das ist aber nicht der Punkt :P

UM bzw. der Techniker muss einen neuen Hausübergabepunkt(außer bei neubauten die ans Kabelnetz angeschlossen wurden nach so schätzungsweise 1990) und Verstärker anbringen(wenn in dem Haus noch keiner Internet per UM hat aber hier in der Region sind ja Einfamilienhäuser eher die Regel). dieser muss eingepegelt/eingestellt werden, dass er bei den versch. Frequenzen das Signal optimal abgibt und "wegschickt", dies wird sowohl direkt am Verstärker gemacht, dann an etwaigen abzweigungen und dann nocheinmal an der/den Dosen um etwaige Störungen festzustellen(Kabelbruch in der Wand der das Signal nur extrem verschlechtert oder sonstiges). Der Techniker schließt das Modem auch an und stellt die Rückkanalverstärkung am Verstärker ein(falls sie noch nicht passt) und überprüft alles und macht verschiedene "Geprüft und eingepegelt blabla" Aufkleber auf den Verstärker und um das Anschlusskabel des Modems.
Dazu muss der Techniker eigentlich kommen :)

Abbakus
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 04.03.2009, 09:09
Wohnort: 65375

Vollzugsmeldung 65375 Umzug nach Unitymedia erfolgreich

Beitrag von Abbakus » 21.04.2009, 00:22

Hallo,

Der Rheingau ist in 65375 Oestrich-Winkel fuer Unitymedia umstellbar!

Mit insgesamt vier Wochen Verzoegerung konnten in meinem Zweifamilienhaus beide Wohnungen erfolgreich nach Unitymedia portiert werden.

Gruende fuer die Verzoegerungen lagen in erster Linie bei Unitymedia.
- Nach dem offiziell angegebenen Starttermin 20.3. wurde der erste Techniker-Einsatz am 7.4. eingeplant.
- Bei insgesamt vier telefonischen Nachfragen bei Unitymedia wurde mir immer wieder gebetsmuehlenartig bestaetigt, dass bauseits keinerlei Vorarbeiten erforderlich seien! "Das machen alles unsere Techniker, und das ist fuer Sie umsonst..."

Dies ist so einfach nicht richtig.
"Unser" Techniker fuhr jedenfalls nach ca. 5 Minuten unverrichteter Dinge wieder weg.

Bauseits ist folgendes vorzubereiten:
- Bereitstellung einer Steckdose 240V am Uebergabepunkt
- Anschlussfertiges Verlegen des vorgesehenen Koaxkabels (ich habe vierfach abgeschirmtes Kabel mit 110 db verwendet).
Laut 'unseres" Technikers muss dieses Kabel auch mindestens vierfach abgeschirmt sein, aber das vom Techniker ueberlassene Musterstueck war das billigste doppelt abgeschirmte Koaxkabel, welches man kaeuflich erwerben kann!

Zum zweiten Termin erschien niemand.
Die Installation sollte Samstags erfolgen, aber der Fahrer hatte einen Verkehrsunfall.
Sowas kann passieren, hoffentlich ist ihm weiter nichts passiert.

Beim dritten Termin am letzten Samstag hat dann die Umstellung beider Wohneinheiten problemlos geklappt.

Festzuhalten ist, dass bei Unitymedia NIEMAND ueber die Disposition der Techniker von Comsat Bescheid weiss.
Auch die Comsat Hotline bzw. auch die Disponenten sind ausserhalb normaler Buerozeiten (Mo-Fr 08:00-17:00) nicht erreichbar.
Das ist schlecht, wenn man gerne naeheres zum Installationszeitraum erfahren moechte, denn die Techniker sind Samstags bis mindestens 18:00 Uhr im Einsatz...

Die gemessenen Transferraten schwanken zwischen ca. 15k und 22k bei einer gewaehlten 2Play-20000 Verbindung.

Gemessen an der bescheidenen DSL-1500 Transferrate bei T-Com sind wir natuerlich erfreut ueber die erfolgreiche Umstellung.
Ciao, Peter
__________________________________
Frueher war sogar die Zukunft besser....

(Karl Valentin)

ichrootdunix
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 10.04.2009, 12:01
Wohnort: Rheingau

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von ichrootdunix » 21.04.2009, 10:15

Mhmm, ich hab keine Ahnung welches Kabel in der Wand liegt. War auf jeden Fall ziemlich dünn. Ich hoffe mal das reicht aus sonst kann ich ja die ganze Wand aufreißen.

Was würde das für mich bedeuten wenns nicht gut genug abgeschirmt ist ?

- Weniger Bandbreite ?
- Unstabile Leitung ? Abbrüche in der Verbindung ?

Wenn der das jetzt für diese "schlechte Leitung" konfiguriert bzw. einstellt und ich leg ne neue hochwertige Leitung muss das neu konfiguriert werden ?

Der Übergabepunkt ist ca 10 Meter von meiner Dose entfernt(Kellerwohnung), dürfte sich ja positv auswirken bzgl. meines schlechten Kabel ?

Naja heute Abend werd ich schlauer sein, wenigstens hab ich schon mal mein Digi TV heut Abend wenn mim Internet nicht klappt.

Gruß ichderootnix

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Vollzugsmeldung 65375 Umzug nach Unitymedia erfolgreich

Beitrag von gordon » 21.04.2009, 16:17

Abbakus hat geschrieben: - Bereitstellung einer Steckdose 240V am Uebergabepunkt
skan-da-lös, echtmal... dass UM das nicht auch macht...

ichrootdunix
Kabelneuling
Beiträge: 5
Registriert: 10.04.2009, 12:01
Wohnort: Rheingau

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von ichrootdunix » 21.04.2009, 18:25

Hi Leute,

Techniker war da ca. 2 Std. Verstärker ausgetauscht, Dosen gesetzt

Bild

oder(wieistmeineip.de):

Download-Geschwindigkeit: [++] 20.650 kbit/s (2.581 kByte/s)
Upload-Geschwindigkeit: [++] 1.259 kbit/s (157 kByte/s)


Was will man mehr!

Gruß ichderootnix
9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich sei nicht verrückt. Die 10. summt die Melodie von Tetris.

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: Netzausbau Rheingau (653**)

Beitrag von Matrix110 » 21.04.2009, 18:38

Und übrigens ist das Falsch mit der Steckdose, die Steckdose muss dort vorhanden sein, wo der Verstärker installiert wird. Bei mir ist der HÜP draußen, da der Verstärker kein bisschen Wasserdicht ist geschweige denn der Stecker kann man das Teil nicht draußen montieren (ohne einen extra Kasten).
Bei mir gehen vom Übergabepunkt ~6m Kabel bis zum Verstärker in den 1. Stock wo der Verstärker installiert wurde.


Eine schlechte Schirmung KANN Störungen verursachen(Unstabile Leitung,Abbrüche in der Verbindung, Klötzchenbildung beim TV schauen), muss aber nicht.
Normalerweise sollte das Kabel bei Hausinstallationen allerdings hochwertig genug sein(massiver Kupfer Innenleiter/Kupfergeflecht gutes Dielektrikum und 2-6fache Schirmung) und nicht so abenteuerkabel wie man es manchmal sieht mit verdrilltem 0,1mm Alu Drätchen als Innenleiter mit Alu Geflecht...
Wenn du dein "schlechtes" Kabel ersetzt kann es sein, dass der Verstärker neu eingepegelt werden muss, da ein schlechtes Kabel mehr Dämpfung/m hat als ein gutes. Wenn es jedoch problemlos funktioniert würde ich nichts ändern.

Abbakus
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 04.03.2009, 09:09
Wohnort: 65375

Re: Vollzugsmeldung 65375 Umzug nach Unitymedia erfolgreich

Beitrag von Abbakus » 25.04.2009, 22:13

gordon hat geschrieben:
Abbakus hat geschrieben: - Bereitstellung einer Steckdose 240V am Uebergabepunkt
skan-da-lös, echtmal... dass UM das nicht auch macht...
Hi,

Darum ging es doch garnicht!
Aufgrund meiner frueheren Berufsausbildung zum Rundfunk- und Fernsehtechniker ist mir sehr wohl klar, was da alles an Arbeiten erforderlich ist.
Deshalb auch die vier Anrufe bei Unitymedia, um ein paar mehr Details zu erfahren.
Denn ich wollte alles vorbereiten um keine unangemeldeten Ueberraschungen zu erleben.

Es geht nur darum, dass Unitymedia bei vier Anrufen bei vier verschiedenen Mitarbeitern immer behauptet hat, dass alles von den Technikern angeschlossen werden wuerde. Und dass die neue Technik im Gegensatz zum alten Anschluss eine Stromversorgung benoetigt, habe ich dort jedenfalls auch nicht erfahren (aber ich habe es vermutet und ein Verlaengerungskabel parat gehabt). Auf die explizite Frage, welches Koaxkabel denn zu verlegen sei wurde mir definitiv mitgeteilt, dass dies der Techniker machen wuerde, weil der es ansonsten nicht abnehmen koennte...

So wie ich das gesehen habe, war die am Uebergabepunkt fehlende Steckdose nur ein Aufhaenger, damit der Techniker wieder gleich wegfahren konnte. Denn keine 2m weiter IST eine betriebsbereite Steckdose vorhanden, die ich per vorhandenem Verlaengerungskabel 2-3 Tage provisorisch haette verwenden koennen. Ausserdem haette ich das ebenfalls vorhandene Koaxkabel (erforderlich 9m) in der Zeit, in der der Techniker die alte gegen die neue Technik im Keller angeschlossen und eingepegelt hatte, locker in das vorhandene Leerrohr mittels eingelegtem Ziehdraht verlegen koennen.

Achso, ist es normal dass die Uebertragungswerte so stark schwanken?
Morgens und ueber den Tag erreiche ich normale Transferraten von 20k, die aber regelmaessig in den Abendstunden auf ca. 14-16k einbrechen.

Hier ein Beispiel so ab 18:00 Uhr:
Bild

Und nach Mitternacht mit der gleichen Ausstattung:
Bild
Ciao, Peter
__________________________________
Frueher war sogar die Zukunft besser....

(Karl Valentin)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast