"letzte Meile" selbst verkabeln?

Unitymedia und rüstet das Kabelnetz immer weiter auf, um auch in weiteren Gebietern schnelles Internet anzubieten. Hier gibt es die Infos dazu.
Antworten
Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: "letzte Meile" selbst verkabeln?

Beitrag von Dinniz » 24.09.2010, 14:22

Falsche Kabel. Schlecht Strukturiert. Wenig Beschriftet. Kaum Pläne.
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
SpaceRat
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2467
Registriert: 08.05.2010, 01:30
Wohnort: Kreis Aachen
Kontaktdaten:

Re: "letzte Meile" selbst verkabeln?

Beitrag von SpaceRat » 25.09.2010, 19:38

Dinniz hat geschrieben:Falsche Kabel. Schlecht Strukturiert. Wenig Beschriftet. Kaum Pläne.
Das hat andere Gründe.

Gute Elektriker dokumentieren nicht. Wenn es schwer zu planen und zu realisieren war, soll es auch schwer zu durchschauen sein.

Frei nach
Good programmers don't document. If it was hard to write, it should be hard to understand too.
Receiver/TV:
  • Vu+ Duo² 4xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 50" Plasma
  • AX Quadbox HD2400 2xS2+2xC / OpenATV 6.1@Samsung 32" TFT
  • 2xVu+ Solo² / OpenATV 6.1
  • DVBSky S2-Twin PCIe@SyncMaster T240HD (PC)
  • TechniSat SkyStar HD2@17" (2.PC)
Pay-TV: Schwarzfunk, Redlight Elite Superchic, SCT 10, HD-, Sky
Fon: VF Komfort-Classic (ISDN), 2xFritz!Fon C4+Siedle DoorCom Analog@F!B 7390
Internet: UM 1play 100 / Cisco EPC3212+Linksys WRT1900ACS / IPv4 (UM) + IPv6 (HE)
Bild

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: "letzte Meile" selbst verkabeln?

Beitrag von Bastler » 25.09.2010, 21:29

Das hat auch noch andere Gründe. Denn: Sowas wurde damals eben nur für den reinen Fernsehbetrieb geplant, in der Regel ohne UHF-taugliche Bauteile und Kabel usw. .
Das hat auch meist "irgendwie" funktioniert, es galt mehr oder weniger das Motto "Hauptsache Bild". Manchmal wurden solche Anlagen sogar ursprünglich als Gemeinschaftsantenne geplant und wurden dann später als das Kabel kam einfach ans Kabelnetz angeschlossen.
Oft von irgendwelchen mit HF wenig vertrauten Elektrikern in Hau-Ruck-Aktionen.
So wirklich UHF tauglich sind solche Anlagen meist nicht (das ist das Kabelnetz aber eigentlich generell nicht :D, darum werden ja die Verstärker auch mit einer auf UHF so stark ansteigenden Kennlinie ausgesteuert...).

Aber mal zum Ausgangsthema zurück:
Ich hatte diese Woche tatsächlich den Fall, dass es einem Kunden zu teuer war, einen HÜP von UM ins Haus legen zu lassen und er stattdessen eine ca. 500 m lange Tiefbauleitung (Coax 4) selbst von dem nächstgelegenen HüP gelegt hat. es handelte sich hier allerdings auch um einen Kunden, bei dem es auf die Kosten dafür nicht ankam...

Vor ca. 2 Jahren hatte ich so einen ähnlichen Fall schon einmal, dazwischen aber nie - also oft kommt es nicht vor :zwinker: ...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

SmokeMaster
Kabelexperte
Beiträge: 231
Registriert: 15.09.2010, 17:56

Re: "letzte Meile" selbst verkabeln?

Beitrag von SmokeMaster » 25.09.2010, 22:05

Bastler hat geschrieben: Aber mal zum Ausgangsthema zurück:
Ich hatte diese Woche tatsächlich den Fall, dass es einem Kunden zu teuer war, einen HÜP von UM ins Haus legen zu lassen und er stattdessen eine ca. 500 m lange Tiefbauleitung (Coax 4) selbst von dem nächstgelegenen HüP gelegt hat. es handelte sich hier allerdings auch um einen Kunden, bei dem es auf die Kosten dafür nicht ankam...

Vor ca. 2 Jahren hatte ich so einen ähnlichen Fall schon einmal, dazwischen aber nie - also oft kommt es nicht vor :zwinker: ...
:shock: was bitte hätte der HüP gekostet wenn der lieber sein eigenes kabel legen lässt?!?
-Geduld ist eine Tugend

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: "letzte Meile" selbst verkabeln?

Beitrag von Radiot » 25.09.2010, 23:33

Dinniz hat geschrieben:
Ja solche Kabelnetze gibt es oefter mal .. die sind meist sehr schlecht geplant und ausgebaut worden.
Spontan fällt mir da der Ort Wülfrath ein, stellenweise in einer Strasse nur ein HÜP aber zig Häuser mit Freiluftleitungen versorgt.

Schirmung der Stecker selten vorhanden, Pegel an den Dosen in der Regel bescheiden.

Gruss...
Radio- Fernsehtechniker

Hades
Kabelexperte
Beiträge: 132
Registriert: 08.08.2010, 11:38
Wohnort: Wülfrath - Im Tal der "ver"legten Kabel :D

Re: "letzte Meile" selbst verkabeln?

Beitrag von Hades » 26.09.2010, 21:08

Ja hier muss man nur mal durch die Straßen gehen und hat schon einiges zu lachen, oder zu weinen wenn man da wohnt :D.
Schöner ist es hier in den geplanten und gleichzeitig hochgezogenen Siedlungen, die haben für 20-40 Häuser einen HÜP und das find ich schon ganz ok :smile:

Benutzeravatar
Norbert
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 554
Registriert: 25.06.2008, 19:47
Wohnort: NRW 50xxx

Re: "letzte Meile" selbst verkabeln?

Beitrag von Norbert » 27.09.2010, 00:39

Verstehe ich das jetzt richtig ??
Die wollen dafür das sie ein paar mm dickes 800m langes Kabel in ein vorhandenes (zumindest dann vorhandenes) Lerrrohr mit durchziehen 16.000 Euro haben ??
Wenn das bei Euch so einfach ist besorg doch für den Termin paar Nachbarn und zieh das Ding selber ein :kratz:
1*HD mit Allstars und HD Modul in Panasonic TX-43CXW754, 2*Highlights mit AC Modul für ZweitTV und HD Recorder Panasonic DMR-UBC90
Bild

speedport
Kabelneuling
Beiträge: 10
Registriert: 30.01.2010, 17:39

Re: "letzte Meile" selbst verkabeln?

Beitrag von speedport » 27.09.2010, 08:18

Norbert hat geschrieben:Verstehe ich das jetzt richtig ??
Die wollen dafür das sie ein paar mm dickes 800m langes Kabel in ein vorhandenes (zumindest dann vorhandenes) Lerrrohr mit durchziehen 16.000 Euro haben ??
Wenn das bei Euch so einfach ist besorg doch für den Termin paar Nachbarn und zieh das Ding selber ein :kratz:
Nein noch besser - für das einfache Beilegen in den kürzlich noch offenen Graben (der für Stromleitungen ausgebaggert wurde). Wenn ich das richtig verstanden habe. Wobei dann insgeheim nur noch 1000 Euro im Gespräch waren, wenn das inoffiziell gemacht wird. Aber selbst dann verstehe ich den hohen Preis nicht.

Das Leerohr (was estmal leer bleibt) hat die Gemeinde vorsorglich dabei legen lassen. Ich hoffe die haben bei Bedarf dann nichts dagegen, dass das mitgenutzt werden darf.

gemini
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 75
Registriert: 31.05.2007, 16:31
Wohnort: 64291 Darmstadt

Re: "letzte Meile" selbst verkabeln?

Beitrag von gemini » 01.10.2010, 11:55

@speedport:

Hast du dich eigentlich mal mit Unitymedia auseinandergesetzt, was es kosten würde, wenn die das Kabel selbst verlegen würden, bzw. ob sie dazu bereit wären?
UM 2play SMART

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast