LCD-Bild generell schlecht

Alles, was in kein anderes Forum passt, gehört hier rein.
Antworten
dieheigo
Kabelneuling
Beiträge: 25
Registriert: 23.01.2009, 20:16

LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von dieheigo » 07.02.2009, 03:37

Guten Morgen!

Ich kaufte mir gestern den 1. LCD-TV und bin enttäuscht. Den Umstieg von Röhre auf LCD habe ich gereut.

Ob über DVB-T oder digitalen Kabelempfang: das LCD-Bild ist von der Schärfe her eine Zumutung. Über individuelle Empfindungen/Eindrücke - z. B. - hinsichtlich Farbe, Helligkeit oder Kontrast lässt sich streiten, aber nicht über den Hauptpunkt Schärfe.

Von einem klaren Bild, wie es die Werbung einredet, kann keine Rede sein. Vielmehr ist es eine Ansammlung farbiger „Matschklumpen“. Ich kann auch nicht die „gutmütigen“ Beurteilungen - mehr oder weniger - seriöser Magazine nachvollziehen, die ich in der Vergangenheit gelesen habe. Sämtliche Noten müssten mindestens um 2 Notenpunkte nach unten korrigiert werden. Aber es ist ja bekannt, dass die Industrie im Hintergrund die Fäden spinnen soll.

Ich erwähne bewusst keine Hersteller und Gerätetypen, weil sie auf die Grundsatzdiskussion keinen Einfluss haben.

Beim prinzipiellen Vergleich zwischen Röhre und LCD blieb mir in Erinnerung, dass LCD - noch - nicht an die Schärfenqualität der Röhre herankommt. Ferner weißt die Kathodenstrahlröhre eine praktisch nicht vorhandene Latenzzeit/Reaktionszeit auf, sodass beispielsweise Laufbänder klar rüberkommen und keine „Schwindelattacken“ wie bei LCD auslösen.

Trotz Einhaltung des empfohlenen Sitzabstands, kann ich keine ausreichende Qualität erzielen. Im 4:3-Format weißt der LCD in etwa dieselbe Fläche auf wie der Röhren-TV, kommt aber an die Schärfe nicht heran.

Ich hätte mir lieber in der Vergangenheit einen der letzten Röhrenboliden im 16:9-Format kaufen und mit dem Erwerb meines 1. LCD-TV warten sollen, bis sich die noch in den Anfängen befindliche LCD-Technik einen großen Schritt weiterentwickelt hat.

Im Geschäft standen nur LCD- und Plasma-Geräte. Beim Vergleich derer stand kein Röhrengerät als „Referenz“ zur Verfügung. Also kaufte ich den, der mir zusagte.

Ein gutes analoges Antennensignal liefert eine besser Qualität. Leider ist im terrestrischen Bereich bereits die von der EU oder deren Lobbyisten vorangetriebene Umstellung von analog auf digital in 2008 (also 2 Jahre früher) bereits abgeschlossen. Im Bereich Kabel ist die analoge Umstel-lung/Abschaltung für 2010 vorgesehen. Manche Quellen sprechen auch von 2012.

Wer von Euch hat ähnliche Erfahrungen durchleben müssen? Wer kann mich "trösten"?

VG Dietmar

d3000fan
Übergabepunkt
Beiträge: 426
Registriert: 30.09.2007, 19:54
Wohnort: Hessen

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von d3000fan » 07.02.2009, 11:31

Schwer zu sagen, woran es in Deinem Fall liegt. Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass das LCD-Bild bei digitalem Kabelempfang eine Klasse besser ist als es bei der ca. 15 Jahre alten Röhre mit Analogempfang der Fall war. Mehr Schärfe, mehr Detailreichtum, feinere Farbabstufungen, tieferes Schwarz ... Die Röhre hatte 63 cm Diagonale, der LCD jetzt 82 cm, die sichtbare Bildhöhe ist wie bei Dir also in etwa gleich. Bei 16:9-Sendungen hat man so natürlich fast die doppelte Bildfläche, weil die Balken oben und unten entfallen und das Bild auch noch breiter ist. So kann das Bild auf der Röhre schärfer, weil kleiner, wirken.

Gehe mal die Bildeinstellungen durch und schalte alle "Optimierer" (Rauschunterdrückung, Bildschärfung, Kontrasterhöhung, Farbbrillianz, erweiterter Farbraum und was es so alles gibt) so weit wie möglich aus oder wenigstens auf mittlere Werte.

Die Öffentlich-Rechtlichen liefern oft ein deutlich besseres Bild als die Privaten. Fußball bei Flutlicht z. B. ist eine Augenweide. Bei Außenaufnahmen mit moderner Technik kommen Landschaft und Architektur faszinierend rüber. Bei TV-Shows ist das Bild nach meiner Erfahrung meist eher mittelmäßig.

Nur um sicherzugehen: Du hast schon den Scartausgang des Receivers auf RGB (nicht auf FBAS) eingestellt?

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von Moses » 07.02.2009, 12:48

Der Vergleich von Röhre und LCD ist immer ein wenig Äpfle mit Birnen vergleichen...

In Deutschland wird der Schritt von der Röhre zu anderen Techniken noch ein paar Jahre sinnfrei sein, denn der Punkt, an dem die LCDs/Plasmas den Röhren überlegen sind, nämlich die Auflösung, wird im Moment noch überhaupt nicht ausgenutzt (zumindest beim TV nicht). Erst bei HDTV Inhalten können die Geräte zeigen, was in ihnen steckt... bis dahin wird durch die Skalierung immer Bildqualität verloren gehen (was aber dann auch sehr vom Gerät abhängt).

Wenn du dein Gerät richtig in Aktivität sehen willst, solltest du dir einen Blu-Ray Player und ein paar entsprechende Scheiben zu legen. Alles andere wird bis mindestens 2010 nicht so wirklich viel helfen... mit den richtigen Einstellunge / den richtigen Zuspielern, kann man aus dem PAL Signal noch einiges raus holen, aber scharf wird das Bild nie wirklich sein... (kommt aber auch etwas auf die Größe des TVs an).

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von TheSi » 07.02.2009, 13:23

Kleiner Tipp: Da im Moment fast alle bei einem TV-Neukauf einen "Flachen" bevorzugen kommt man (relativ) günstig an High-End Auslauf-Röhrengeräte ran, wie z.B. Bang & Olufsen etc.
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

dieheigo
Kabelneuling
Beiträge: 25
Registriert: 23.01.2009, 20:16

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von dieheigo » 07.02.2009, 18:57

Hallo!

Ich danke für Tipps u. Anregungen.

Den LCD benutze ich „nur“ als Fernseher, an Blueray bin ich nicht interessiert, obwohl das Erlebnis schön sein dürfte, wenn die anderen visuellen und akustischen Komponenten auf dem selben hohen Niveau arbeiten. Dass ist auch eine Frage des Geldes. Ich möchte aber nur einen „normalen“ Fernseher.

HDTV-Sendungen dürften für die nächsten Jahre sowieso nur Eintagsfliegen im digitalen TV sein. ARD u. ZDF wollen zwar nächstes oder übernächstes Jahr verstärkt in HDTV senden, aber nicht in einem Maß, dass sich aus meiner Sicht ein komplettes HDTV-Equipment lohnen würde. Diese Entscheidung trifft jeder für sich unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse, und das ist gut so.

Ich habe am Receiver und Fernseher verschiedene Einstellungsvarianten ausprobiert, aber leider ohne Besserung.

Gestern kam mir die Idee, dass es am Receiver und der Scartverbindung liegen könnte, sodass ich heute zum Saturn ging und mich nach einem Receiver mit HDMI-Ausgang erkundigte. Zwei Geräte konnte der Verkäufer anbieten, einer für etwa 150 €, der andere für 298 €.

Meine Überlegung für einen neuen Receiver war, dass das digitale Signal im Receiver in ein analoges umgewandelt wird, dann ins Scartkabel geht und am LCD wieder in ein digitales gewandelt wird. Ist meine Annahme zutreffend? Mit der HDMI-Verbindung wollte ich die D/A/D-Wandlung umgehen, die vielleicht für das schlechte Bild mitverantwortlich sein könnte. Der hohe Preis hat mich - vorerst - von einem Kauf abgehalten.

Während des Gesprächs mit dem Verkäufer wurde dieser stutzig, als er hörte, dass mein UM-Receiver mit der UM-02-Smartcard ausgeliefert wurde. Dass wäre auch der Grund, warum ich nicht - und das kommt noch hinzu - alle Sender des Basis-Pakets empfangen kann. Zum Glück befand sich im Saturn ein Mitarbeiter von UM, der an seinem Stand neue Kunden gewinnen soll. Wir gingen zu ihm. Er bestätigte, dass zum Samsung-UM-Receiver die UM-01-Karte gehört. Er rief in der UM-Zentrale an. Von ihr bekomme ich nächste Woche eine kostenlose UM-01-Karte.

Abschließend folgender Hinweis: Ich komme aus Köln und bekam von UM den Samsung Receiver DCB-B270G. Mein TV ist der Samsung LCD-TV LE26A457C.

VG Dietmar

d3000fan
Übergabepunkt
Beiträge: 426
Registriert: 30.09.2007, 19:54
Wohnort: Hessen

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von d3000fan » 07.02.2009, 19:13

Der Verlust der D-A-D-Wandlung ist nicht so dramatisch, wie man meinen könnte, wenn die beteiligten Komponenten sorgfältig ausgelegt sind. Z. B. ist beim Digitalen Videorekorder von UM (Samsung DCB-P850G) das Bild an einem Sony KDL-32D3000 trotz Scart exzellent. Je nach beteiligten Geräten ist das allerdings nicht immer so, wie man hier im Forum öfter mal lesen muss.

Bei den Karten haben die Leute im Saturn UM02 mit I02 verwechselt. Letztere läuft nicht in den UM-Receivern, UM02 als Nachfolger der UM01-Karte sehr wohl. Wenn Du nicht alle Sender empfängst, liegt das an etwas anderem (alte Antennendose oder unzureichende Hausverkabelung z. B.; das wurde hier schon erschöpfend diskutiert. Relevante Stichwörter für die Suche wären etwa S02/S03 und Hausverstärker).

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von Moses » 08.02.2009, 00:56

Die Bildqualität der Samsung Receiver ist normalerweise OK...

Ein Receiver mit HDMI Anschluss kann zwei Vorteile bringen:
1. Das Signal geht digital zum Fernseher, weniger Wandlungen.
2. Da HDMI höhere Auflösungen transportieren kann, bieten Receiver mit HDMI normalerweise auch an das Signal schon zu skalieren, so dass die Skalierung im Receiver passiert und nicht, wie sonst, im TV.

zu 1: wie d3000fan schon sagt, ist die Wandlung nicht sooo dramatisch. Man darf sich HDMI auch nicht als All-Heilmittel vorstellen. Es ist ja auch nicht so, dass das Signal unverfälscht durch den Receiver gehen würde. Der Receiver muss weiterhin den MPEG2 Strom dekodieren, das heißt, dass das Bild quasi erst im Receiver ensteht (bzw. entpackt wird). Insofern ist es tatsächlich nur die Übertragungsstrecke vom Receiver zum TV, die einen Unterschied macht.

zu 2: Du hast nicht viel über deinen LCD gesagt... aber die Geräte haben eigentlich alle eine höhere Auflösung als 720x576 (was normalem "SD" TV entspricht). Full-HD Geräte haben eine Auflösung von 1920x1080 Bildpunkten, HD-Ready Geräte liegen meistens bei 1360x768 oder ähnlichem. Im jedem Fall muss das TV Gerät das ankommende Bildmaterial an seine eigene Auflösung anpassen (denn nur die "native" Auflösung kann es darstellen, anders als bei der Röhre sind beim LCD die Pixel physisch vorhanden!). Bei dieser Anpassung, insbesondere, wenn sie von der niedrigeren SD-Auflösung zur höheren Geräteauflösung durchgeführt wird, kann auch viel schief gehen. Daher kann es durchaus einen Qualitätsgewinn bringen, wenn diese Anpassung im Receiver durchgeführt wird und nicht im TV (wobei der Receiver sich an die HD-Standars halten muss, also nur eine begrenzte Anzahl an Auflösungen zur Verfügung hat).
Allerdings: eine Hoch-Skalierung von niedrig aufgelöstem Material wird immer irgendwie matschig aussehen. Das ist einfach so. Man kann sich da ein paar schlaue Dinge überlegen, aber ab einem gewissen Grad wird man das ganze immer sehen...

Achja: wegen anderen Receivern, empfehle ich dir einen Blick in meine Signatur. ;)

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von TheSi » 08.02.2009, 11:08

Eventuell lehne ich mich da jetzt weit aus dem Fenster, aber vielleicht liegt der schlechte Eindruck an der Qualität Deines Fernsehers. Zu Weihnachten habe ich meinen Eltern auch einen Samsung-LCD-Fernseher (LE 37-A330) gekauft und war anschließend erschrocken, wie das Bild im Vergleich zu meinen Panasonic TX-32LX85F aussieht. Samsung bietet LCD-Fernseher in verschiedenen Qualitätsabstufungen an: von Serie 3 (Einsteigerklasse) bis Serie 9. Der Fenseher meiner Eltern ist aus Serie 3 und Deiner aus Serie 4....
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

dieheigo
Kabelneuling
Beiträge: 25
Registriert: 23.01.2009, 20:16

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von dieheigo » 08.02.2009, 11:26

Hallo!

Erstens
Der Samsung LCD-TV hat die Bildschirmdiagonale von 26 Zoll (66 cm) und eine Auflösung von 1366 x 768 Pixel.

Als ich den UM-Receiver (Samsung DCB-B270G) erstmals nach TV-Programmen suchen ließ, fand er etwa 215. Die Suche dauerte nur wenige Minuten (ca. 2 - 3), dass heißt, dass sich der gelbe Fortschrittsbalken flott bewegte. Zu diesem Zeitpunkt fehlten aber bereits einige Sender wie MDR, BR Alpha und andere, die mir nicht mehr zugegen sind.

Wohl aus Spielbetrieb nahm ich die Programmsuche öfters vor. Dann kam ich nur noch auf zirka 156 TV-Sender.

Der heutige Suchlauf, der gegen 09:15 gestartet wurde und 30 Minuten dauerte, ergab nur noch 21 TV-Sender:

9Live - Das Vierte - MTV - Nick - BBC World News - Eurosport - RTL Crime - RTL Living - Passion - MTV Hits - RTL Television - SAT1 - Pro Sieben - Vox - RTL 2 - Kabel Eins - Super RTL - DSF - N-TV - N24 - Tele 5

Dass ist der derzeitige Stand der Dinge. Im Moment bin ich wegen der schlechten BQ und der 21 Sender „gefressen“.

Zweitens
Ehrlich gesagt: Beim Thema Smartcard bin ich verwirrt oder überfordert. Ich habe bei UM das Standardpaket gebucht (BASIC mit 3-monatiger Option für PLUS mit Samsung DCB-B270G und Smartcard UM 02).

„Moses“ sagt

a) in seiner Hilfe (Ziff. 1 und 5) zu „Oft gestellte Fragen zu Smartkarten im Netz von UM“, dass die UM 02 die „aktualisierte“ Version der UM 01 ist und dass sie (die UM 02) mit dem Samsung DCB-B270G funktioniert, während der Saturn-MA und der MA von UM im Saturn aber sagen, dass der Samsung Receiver „nur“ mit der UM 01 funktioniert und die UM 02 wahrscheinlich der Grund ist, dass ich z. B. den MDR und BR Alpha nicht empfangen kann.

b) unter Ziff. 1, dass derzeit (15.11.2008) die UM 02 verschickt wird, sofern keine andere gewünscht wird. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich auf der UM-Homepage diese Bestelloption hatte. Selbst wenn die Wahl der Karte bei Vertragsabschluß gegeben war, hätte ich nicht gewusst, welche ich hätte bestellen müssen, also UM 01 oder UM 02.

Drittens
Ich will nicht abstreiten, dass mein LCD nicht das gelbe vom Ei ist, aber Fernseher in unterschiedlichen Qualitätsstufen bietet jeder an. Im Geschäft gefiel mir dieser am besten von drei 26er.

VG Dietmar

MarcM
Kabelexperte
Beiträge: 242
Registriert: 05.07.2006, 13:00
Wohnort: Kassel

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von MarcM » 08.02.2009, 11:53

Die Smartcard hat überhaupt nix damit zu tun, wieviele Sender bei einem Sendersuchlauf gefunden werden. Jeder Kabelreceiver hat auch ohne Smartcard alle Sender zu finden. Tut er dass nicht, ist dein Kabelanschluß mistig.

Du solltest also erstmal dafür sorgen, daß dein Kabelanschluß in Ordnung ist und Normpegel liefert. Dazu gehören passende Dosen in der Wand, genau so wie ein aktueller Verstärker im Keller der das komplette Frequenzspektrum verstärkt.... Also mal mit dem Vermieter reden, bzw. wenn nicht vorhanden, einen UM-Techniker bestellen....

Ich hab eher den Verdacht, dass die schlechte Bildqualität nicht am D-TV sonder eher an einer schlechten Signalqualität liegt...und deine olle Röhre hat das miese Signal schön versteckt/verwischt, da nicht so scharf wie LCD/PLasma....

Marc

dieheigo
Kabelneuling
Beiträge: 25
Registriert: 23.01.2009, 20:16

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von dieheigo » 08.02.2009, 14:46

Hallo!

Nach meiner Erfahrung ist Deine Aussage nicht zutreffend. Ohne Smartcard findet der digitale Kabelreceiver nur die nicht kostenpflichtigen Sender, also ARD & Co. Mit Smartcard findet er auch die kostenpflichtigen Sender, gibt aber nur die Sender frei, die Du bezahlt hast, also BASIC, PLUS usw.

Was ist der Normpegel? Ich kann mich nur auf die in Prozent im Receiver angegebene Signalstärke verlassen, die bei 60 % ohne Zimmer-Antennenverstärker liegt. Diesem „Messinstrument“ schenke ich ohnehin keine große Bedeutung, weil selbst bei 0 % Signalstärke ein störungsfreier Empfang möglich war, wie ich zufällig auf S31 herausfand.

Zwischenzeitlich empfange ich 222 Sender, nachdem ich den Antennenverstärker abkoppelte. Woran liegt das? Seitdem funktioniert die Sendersuche wieder - wie beim ersten Suchlauf - innerhalb von zirka 2 - 3 Minuten. Es ist bereits der zweite Antennenverstärker, den ich ausprobierte, aber beide bereiteten Probleme, indem sie keine oder nur 21 Sender fanden.

Empfang mit Zimmer-Antennenverstärker
Die genannten 21 Sender, die teilweise oder ganz auf S02/S03 abgelegt sind, ohne Störungen, aber dafür nur 21.

Empfang ohne Zimmer-Antennenverstärker
222 Sender, aber mit leichten Problemen der auf S02/S03 empfangbaren Sender.

Bei meinem fünf Jahre alten Röhren-TV stellte ich beim Umstieg von analogem auf digitalen Kabelempfang eine Bildverbesserung fest. Demnach ist er noch gut in Schuss, weil er die Qualitätsverbesserung darstellen kann.

VG Dietmar (Lege jetzt eine handwerkliche Pause ein mit 1 Donauwelle, 1 Himbeersahneschnitte und 1 Erdbeersahneschnitte und einigen Tassen Nachmittagskaffee)

MarcM
Kabelexperte
Beiträge: 242
Registriert: 05.07.2006, 13:00
Wohnort: Kassel

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von MarcM » 08.02.2009, 15:11

dieheigo hat geschrieben:Hallo!

Nach meiner Erfahrung ist Deine Aussage nicht zutreffend. Ohne Smartcard findet der digitale Kabelreceiver nur die nicht kostenpflichtigen Sender, also ARD & Co. Mit Smartcard findet er auch die kostenpflichtigen Sender, gibt aber nur die Sender frei, die Du bezahlt hast, also BASIC, PLUS usw.
Welches Gerät mach denn sowas ? Hersteller, Typ ? Ein Sendersuchlauf findet immer alle Kanäle, welche du dann schauen kannst, bestimmt das Abo auf der Smartcard, der Rest bleibt schwarz.....Das aber nur die Sender gesucht, bzw. gefunden werden die auf deiner Abokarte gebucht sind ist so nicht richtig. Mir ist auch kein Receiver bekannt, der einen Sendersuchlauf so durchführt.
Was ist der Normpegel? Ich kann mich nur auf die in Prozent im Receiver angegebene Signalstärke verlassen, die bei 60 % ohne Zimmer-Antennenverstärker liegt. Diesem „Messinstrument“ schenke ich ohnehin keine große Bedeutung, weil selbst bei 0 % Signalstärke ein störungsfreier Empfang möglich war, wie ich zufällig auf S31 herausfand.
Mit Normpegel mein ich, eine ordentlich eingestellte Kabelanlage, die an deiner Dose in der Wand einen Pegel liefert, der in der Tolleranz liegt und stöhrungsfrei ist, sowie 100% Signalqualität liefert...
Zwischenzeitlich empfange ich 222 Sender, nachdem ich den Antennenverstärker abkoppelte. Woran liegt das? Seitdem funktioniert die Sendersuche wieder - wie beim ersten Suchlauf - innerhalb von zirka 2 - 3 Minuten. Es ist bereits der zweite Antennenverstärker, den ich ausprobierte, aber beide bereiteten Probleme, indem sie keine oder nur 21 Sender fanden.

Empfang mit Zimmer-Antennenverstärker
Die genannten 21 Sender, die teilweise oder ganz auf S02/S03 abgelegt sind, ohne Störungen, aber dafür nur 21.

Empfang ohne Zimmer-Antennenverstärker
222 Sender, aber mit leichten Problemen der auf S02/S03 empfangbaren Sender.
Das liegt daran, dass dein in der Dose steckende Verstärker, das schlechte Signal nur noch mehr verstärkt....du solltest echt mal jemanden rufen, der dein Signal der Dose mal überprüft....
Bei meinem fünf Jahre alten Röhren-TV stellte ich beim Umstieg von analogem auf digitalen Kabelempfang eine Bildverbesserung fest. Demnach ist er noch gut in Schuss, weil er die Qualitätsverbesserung darstellen kann.

Das zeigt, dass dein Bild vermutlich vorher schon verrauscht war....ein theoretisch zu 100% einwandfreies Analogbild ist bis auf ein wenig Schärfe nicht vom digitalen zu unterscheiden....
VG Dietmar (Lege jetzt eine handwerkliche Pause ein mit 1 Donauwelle, 1 Himbeersahneschnitte und 1Erdbeersahneschnitte und einigen Tassen Nachmittagskaffee)
Joa ich jetzt auch :smile:

Gruß
Marc

dieheigo
Kabelneuling
Beiträge: 25
Registriert: 23.01.2009, 20:16

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von dieheigo » 08.02.2009, 19:46

Hallo!

Marc liegt mit seiner Ansicht richtig. Meine Aussage im ersten Absatz ist falsch. Ich habe da etwas aus der Erinnerung heraus verwechselt. In den letzten drei Tagen wurde die Festplatte im Hirn aber so stark belastet, dass ich erst mal eine mentale Defragmentierung durchführen muss. Hinzu kam noch ein Virus in Form meiner Enttäuschung/Wut/Frust hinzu.

Meiner Ansicht nach besteht trotzdem kein Zusammenhang zwischen der „prinzipiell“ schlechten LCD-Qualität und dem Problem des Antennensignals.

Hinsichtlich des Antennensignals bin ich zum Schluss gekommen, dass ein Fachmann ran muss.

Bevor ich mir die Antennenverstärker zulegte, war mir bekannt, dass sie auch ein schlechtes Signal verstärken. Ich dachte aber auch, dass sie mittelprächtige und gute Signale weiter verbessern würden.

Dass aber mit Antennenverstärker weniger Sender reinkommen als ohne, hatte ich mir nicht vorgestellt. Offensichtlich war meine theoretische Denkweise eine praktische Fehlbeurteilung.

Nun gut, ich bin tv-mäßig ein Laie, und ich wollte eigentlich nur einen neuen Fernseher einstöpseln und loslegen.

Dass aber der digitale Kabelempfang mitunter mit der derart vielen Problemen behaftet ist, war mir in diesem Ausmaß nicht bekannt.

Das Auge ist ein „Gewohnheitstier“. Bereits nach zwei Tagen haben sich meine Augen an das schlechte Bild gewöhnt. Ich könnte mir vorstellen, dass sich nach ein paar weiteren Tagen der Gewöhnungseffekt verstärkt, sodass ich dann das Bild als „normal“ empfinde. Dass ist aber wieder nur meine theoretische Denkweise. Wenn „alle Dämme brechen“ wäre der LCD als PC-Monitor nutzbar. Das Bild ist super, genauso wie das des Videotextes.

Übrigens: Die Sahnetörtchen waren lecker. Wenigstens ein positives Gefühl.

VG Dietmar

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von Moses » 08.02.2009, 20:17

dieheigo hat geschrieben:Bevor ich mir die Antennenverstärker zulegte, war mir bekannt, dass sie auch ein schlechtes Signal verstärken. Ich dachte aber auch, dass sie mittelprächtige und gute Signale weiter verbessern würden.
Genau das ist der Irrglaube: ein Verstärker verbessert ein Signal niemals, eher im Gegenteil. Ein Verstärker im Zimmer macht eigentlich nie Sinn. Ein Verstärker muss da eingesetzt werden, wo das Signal noch gut in Schuss ist und dann über eine längere Leitung transportiert werden soll. Z.B. also im Keller des Hauses, damit das Signal, was von der Straße kommt, durch die ganzen Kabelleitungen im Haus in ausreichender Stärke transportiert wird.
Aber in einem Zimmer kann man nur selten so lange Kabel haben, dass ein Verstärker da wirklich Sinn macht... ;)
dieheigo hat geschrieben:Dass aber mit Antennenverstärker weniger Sender reinkommen als ohne, hatte ich mir nicht vorgestellt. Offensichtlich war meine theoretische Denkweise eine praktische Fehlbeurteilung.
Das hat zwei Ursachen:
1. Verschlechtert der Verstärker den Signal-zu-Rausch-Abstand (denn er verstärkt ja einfach alles, was ankommt, also auch das Rauschen), der Receiver kann also das richtige Signal noch schlechter vom Rauschen unterscheiden.
2. Ein zu starkes Signal ist genauso schädlich, wie ein zu schwaches Signal => mit einem zu starken Signal kannst du auch nix mehr empfangen (was allerdings je nach Gerät auch unterschiedlich ist).
dieheigo hat geschrieben:a) in seiner Hilfe (Ziff. 1 und 5) zu „Oft gestellte Fragen zu Smartkarten im Netz von UM“, dass die UM 02 die „aktualisierte“ Version der UM 01 ist und dass sie (die UM 02) mit dem Samsung DCB-B270G funktioniert, während der Saturn-MA und der MA von UM im Saturn aber sagen, dass der Samsung Receiver „nur“ mit der UM 01 funktioniert und die UM 02 wahrscheinlich der Grund ist, dass ich z. B. den MDR und BR Alpha nicht empfangen kann.
Allein schon an seiner Aussage zu MDR und BR Alpha kann man erkennen, wie viel Ahnung die Menschen hatten... beide Programme werden nicht verschlüsselt und können auch vollkommen ohne Karte gesehen werden. Wahrscheinlich haben beide die UM02 Karte mit der I02 Karte verwechselt. Wenn deine Karte wirklich nicht in deinem Receiver funktionieren würde, würde der Receiver eine entsprechende Fehlermeldung ausgeben sobald die Karte eingeschoben wird. Du kannst also beruhigt sein, das ist in jedem Fall die richtige Karte. :) Um solche Verwirrungen zu vermeiden, sollte man auch ruhig noch etwas von "UM01" Karte reden, auch wenn man eine UM02 Karte hat... es wird sicherlich noch etwas dauern, bis sich das mit der UM02 Karte durchgesetzt hat... früher hat man halt UM02 und I02 synonym verwendet, das ist die Ursache für die jetzigen Verwirrungen an der Stelle und macht einem das Leben nicht leichter. :)
dieheigo hat geschrieben: b) unter Ziff. 1, dass derzeit (15.11.2008) die UM 02 verschickt wird, sofern keine andere gewünscht wird. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich auf der UM-Homepage diese Bestelloption hatte. Selbst wenn die Wahl der Karte bei Vertragsabschluß gegeben war, hätte ich nicht gewusst, welche ich hätte bestellen müssen, also UM 01 oder UM 02.
Ja, die anderen Karten bekommt man nur, wenn man über die Hotline bestellt und das ausdrücklich wünscht. Soweit ich weiß, wird man aber auch keine UM01 Karte bekommen, wenn man die wünscht... UM01 und UM02 sind für den Receiver (und damit auch für den Kunden) vollkommen gleichwertig. :)

dieheigo
Kabelneuling
Beiträge: 25
Registriert: 23.01.2009, 20:16

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von dieheigo » 09.02.2009, 10:15

Hallo!

Hiermit beende ich mein eingeleitetes Thema und danke allen Teilnehmern.

Ich habe den unscharfen LCD eingepackt und in die Rumpelkammer verbannt und den alten klaren Röhren-TV reaktiviert. Seitdem habe ich auch keine Augenbeschwerden mehr.

Noch heute morgen las ich noch einen interessanten Bericht unter http://www.areadvd.de/hardware/2009/auf ... ling.shtml

Dort geht es um das Thema „Der Einfluss des Scalings auf die Bildqualität“. Wieder habe ich dazu gelernt. „Moses“ hatte sich ähnlich geäußert.

Mein Fazit (ich hoffe, ich habe alles richtig verstanden): Mein LCD ist aus der untersten Kategorie (Einsteigerklasse o. s. ä.), der das TV-Signal schlecht hochrechnet. Richtig?

Hier Auszüge aus dem Bericht:
...Da es sich bei einem TV- oder einem DVD-Signal um bewegte Bilder handelt, ist das Hochskalieren von SD-Signalen ein komplexer Prozess, da gleichzeitig schnell und enorm präzise gearbeitet werden muss. Daher benötigt eine effektiv arbeitende Skalierungseinheit einen enorm leistungsstarken Prozessor. Wird schlecht skaliert, zeigt sich dies in Bildflimmern sowie in Rauschartefakten. Das gesamte Bild erscheint unscharf, besonders Objekte im hochfrequenten Bildsignalbereich erscheinen unsauber gezeichnet und sind teilweise kaum erkennbar. Besonders schwierig ist der Scalingprozess bei TV-Signalen, da diese im Vergleich zum Signal einer guten DVD deutlich mehr Bildrauschen (analoger Tuner), Artefakte/Pixelbildungen (digitaler DVB-T-Tuner) und Bildunschärfen mitbringen. Hier ist es auch abhängig von der Empfangsstärke und Signalverarbeitung des eingebauten Tuners, wie hoch die Bildqualität letztendlich ausfällt...

...Komplexer wird die Thematik, wenn man mit LC-Displays arbeitet, die keiner gängigen Standardauflösung entsprechen. Beispiel sind aktuelle HD ready LCDs. Sie weisen eine Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten auf. Dies entspricht weder der 720p HD-Norm (1.280 x 720 Pixel) noch der Full-HD-Norm (1.920 x 1.080 Pixel). Somit muss der Flachbildschirm grundsätzlich intern skalieren, da kein Blu-ray- oder DVD-Zuspieler eine Ausgabe von 1.366 x 768 Pixeln unterstützt, und selbst wenn dies der Fall wäre, müsste der DVD- oder Blu-ray-Player intern skalieren, da es kein Medium mit exakt dieser Auflösung gibt. 1.280 x 720 Pixel liegt sehr nah an den 1.366 x 768 Pixeln nativer Auflösung des Displays. Daher sind nur geringe Anpassungen seitens des internen Scalers notwendig. Trotzdem muss es nicht immer besser sein, die 1.280 x 720er Auflösung zu verwenden. Wenn man den DVD- oder Blu-ray-Player auf 1.920 x 1.080 Pixel Full-HD skalieren lässt, hat der Scaler im Flachbildschirm die Aufgabe, aus deutlich mehr Pixeln ein Bild mit deutlich weniger Pixeln (1.366 x 768) anzufertigen. Dies ist deutlich einfacher, als aus einem Bild mit weniger Pixeln ein Bild mit deutlich mehr Pixel zu skalieren...

VG Dietmar

std
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1305
Registriert: 07.10.2007, 17:06

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von std » 09.02.2009, 14:59

Hi

HD-ready Plasmas von panasonic, die bei Zuspielung von Digital-TV ein wirklich gutes Bild machen, kosten inzwischen unter 600€

nickavailable
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 04.11.2008, 18:14

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von nickavailable » 09.02.2009, 18:28

kann ich bestätigen. ich selber habe auf meinem lcd mit dvb-c ein sehr viel schlechteres bild, als ein bekannter auf seinem plasma mit dvb-t.

sein plasma ist ein panasonic und den würde ich jedem empfehlen: http://geizhals.at/deutschland/a315673.html

d3000fan
Übergabepunkt
Beiträge: 426
Registriert: 30.09.2007, 19:54
Wohnort: Hessen

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von d3000fan » 09.02.2009, 19:52

nickavailable hat geschrieben:kann ich bestätigen. ich selber habe auf meinem lcd mit dvb-c ein sehr viel schlechteres bild, als ein bekannter auf seinem plasma mit dvb-t.

sein plasma ist ein panasonic und den würde ich jedem empfehlen: http://geizhals.at/deutschland/a315673.html
Das hat nichts mit Plasma oder LCD zu tun, sondern mit Qualität/Konzept des gesamten Geräts. Bitte aber jetzt keine neue Plasma-vs.-LCD-Diskussion. Das Thema wurde schon zur Genüge abgehandelt.

std
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1305
Registriert: 07.10.2007, 17:06

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von std » 09.02.2009, 19:57

da hast du natürlich recht
Nur denke ich das es im LCD-Lager nicht zu diesem Preis gibt das bei SDTV die gleiche Qualität bringt. da muss man tiefer in die Tasche greifen

(natürlich kann ich nicht alle Geräte kennen, aber so meine bisherige Erfahrung)

nickavailable
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 68
Registriert: 04.11.2008, 18:14

Re: LCD-Bild generell schlecht

Beitrag von nickavailable » 09.02.2009, 20:07

ich habe doch nur bestätigt, dass derzeit ein ganz ordentlicher panasonic-plasma für 600 € ein ausgezeichnetes dvb-t bild macht und keinen allgemeinen lcd-/plasma-vergleich starten wollen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast