SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Alles, was in kein anderes Forum passt, gehört hier rein.
Antworten
Hebu
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 19.11.2012, 22:36

SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Hebu » 19.11.2012, 22:41

Hallo Leute

Bin auf der Suche nach einem Messgerät SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300.
Kann mir jemand sagen wo es gute gebrauchte gibt? Verkauft hier im Forum einer so was?

Vielen Dank für eure Hilfe

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Dinniz » 20.11.2012, 20:53

Dann such mal schön.
Gebraucht kriegst du die eher in Amerika.
Beim DSAM muss man allerdings auf Annex a & b aufpassen.
technician with over 15 years experience

Hebu
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 19.11.2012, 22:36

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Hebu » 24.11.2012, 11:43

Hallo

Ich habe gesehen dass fasst alle DSAM aus den USA sind. Und da bin ich mit nicht so sicher was alles anders ist wie hier bei uns.
Das mit dem Annex A und B ist klar, wir haben hier 8MHz und in den USA sind es 6MHz, aber ist dass der einzige Unterschied?
Oder muss ich noch was beachten? Kennt sich hier jemand mit dem aus?

Danke & Gruss

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Dinniz » 24.11.2012, 12:09

Ich arbeite mit dem DSAM 6000.
Im Grunde musst du nur auf 6 & 8 Mhz achten und dass das Gerät neben Docsis auch Eurodocsis kann.
Notfalls vorher den Verkäufer anfragen.

Das SDA 5000 ist auch ein super Gerät aber leider veraltet und man kriegt wenig Ersatzteile dadurch das DSAM 6000 der Nachfolger ist.
technician with over 15 years experience

Hebu
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 19.11.2012, 22:36

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Hebu » 24.11.2012, 14:17

Das SDA5000 finde ich eigendlich besser und es ist viel schneller als DSAM. Vielen Dank für die Info. Ich werde mich jetzt auf die Suche machen.

Benutzeravatar
Grayfox
Kabelneuling
Beiträge: 39
Registriert: 19.12.2012, 15:46
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Grayfox » 19.12.2012, 20:06

Servus. Falls noch kein Messgerät angeschafft worden ist, hier mal meine Meinung.
Ich arbeite mit DSAM; SDA5000, KWS AMA und Promax QAM Analyzer Geräten und weiteren.
Ich finde, man muss den Nutzen hier ganz klar unterscheiden.
Das KWS Ama nehme ich am Liebsten, um vorwärts zu Pegeln oder TV Störungen nachzugehen. Es ist absolut zuverlässig und Störungen lassen sich perfekt analisieren. Rückkanal lässt sich hier nur eine Docsis Messung machen.
Das SDA nehme ich gerne zum Wobbeln oder für Rückkanalstörungen/Ingress. Das Wobbeln läuft schnell und genau, jedoch ist die Einstellung für Laien etwas kompliziert. Ingress Störungen lassen sich über den Spektrum Analyzer genauer/übersichtlicher als beim DSAM darstellen.
Das DSAM ist der Alleskönner und das handlichste Gerät. Und sehr beliebt bei UM. Es kann alles sehr gut, ist aber nirgends perfekt.
Und das Promax ist ein nettes Installateurgerät. Für Leute die viel Dosen setzen und kurz Pegel testen wollen, ist das handliche Gerät sehr gut. Zum Entstören jedoch eher ungeeignet...

Für die erweiterte NE3/4 Entstörung sind noch Impulsreflektometer,grosser Spektrum-Analyzer,Videogeneratoren notwendig.

Hoffe konnte helfen.
Greetz

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Dinniz » 20.12.2012, 14:58

Das Problem bei der Alltagsnutzung ist halt Akkulaufzeit, Grösse und Schwere des Gerätes .. da schneidet das DSAM besser ab.
Bei Analogstörungen ist dieses leider vollkommen nutzlos - mit der neuen Software kann ich nichtmal mehr C/N messen.
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Grayfox
Kabelneuling
Beiträge: 39
Registriert: 19.12.2012, 15:46
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Grayfox » 20.12.2012, 15:29

Richtig. Aber wie gesagt, ich schaue mir vorher auf der Störung an was das Problem ist und nehme dann die entsprechenden Geräte ausm Auto mit.
Akku ist bei allen aber denke ich kein Problem. Die Grösse/Handlichkeit ist zwischen DSAM und SDA auch kein grosser Unterschied. Das Kws ist da schon unhandlich, aber im Koffer noch "tragbar"... :-)
C/N Probleme habe ich bisher keine feststellen können.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Dinniz » 20.12.2012, 16:14

Leider hat nicht jeder Techniker die Wahl zwischen 3 Messgeräten.
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Grayfox
Kabelneuling
Beiträge: 39
Registriert: 19.12.2012, 15:46
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Grayfox » 20.12.2012, 16:18

Ja klar. Auf jeden fall. Die hersteller lassen sich das ja vergolden.
Wer das jedoch hauptberuflich macht, kommt auf kurz oder lang nicht drum herum, sich mehrere geräte anzuschaffen.
Wenn es jedoch nur beiläufig geschieht, zum beispiel als zusatzdienst einer normalen installateursfirma, der brauch dann nicht das volle programm...

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Dinniz » 20.12.2012, 16:22

Selbst ein Betrieb der nur für Unitymedia arbeitet, kann nicht für jeden Techniker soviel Geräte anschaffen.
Für sich alleine anschaffen ist da ja noch was anderes.
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Grayfox
Kabelneuling
Beiträge: 39
Registriert: 19.12.2012, 15:46
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Grayfox » 20.12.2012, 16:27

Für sich alleine!? Da biste dann aber arm...
Ausserdem muss man auch nicht immer alle geräte sofort haben. Wir haben die geräte ja auch über die jahre angeschafft.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Dinniz » 20.12.2012, 16:32

Bei einer Manpower von über 30 Mann kann man auch nicht über Jahre anschaffen .. bis dahin sind die vorhandenen Geräte von der Alltagsnutzung schon wieder defekt.
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Grayfox
Kabelneuling
Beiträge: 39
Registriert: 19.12.2012, 15:46
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Grayfox » 20.12.2012, 16:50

30 mann!? Was betreut ihr? 30techniker brauch man für ganz hessen... oder meinst du 30 monteure???

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Dinniz » 20.12.2012, 16:53

Warum Techniker oder Monteur?
Im Grunde sind alles Techniker die alles beherrschen müssen.
Es wird im Schichtsystem gearbeitet mit Notdienst .. mit 4 Mann kommt man da nicht weit.
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Grayfox
Kabelneuling
Beiträge: 39
Registriert: 19.12.2012, 15:46
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Grayfox » 20.12.2012, 23:02

Naja, monteure ziehen kabel, setzen dosen, hängen mal nen schrank. Dafür brauchst du nicht alle messgeräte und auch nicht das wissen. Zumal 30 techniker auch erstmal bezahlt werden müssen. und notdienst läuft bei uns über nen callcenter und rufbereitschaft... jetzt aber genug offtopic... ^^

Madee
Übergabepunkt
Beiträge: 370
Registriert: 11.03.2010, 20:20
Kontaktdaten:

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Madee » 05.03.2013, 21:31

Grayfox hat geschrieben:30 mann!? Was betreut ihr? 30techniker brauch man für ganz hessen... oder meinst du 30 monteure???

Naaaaaja, ich gehe mal davon aus du Arbeitest bei der Firma mit den 3 Buchstaben, aber ist ja auch egal.

30 TK für ganz Hessen ist dann natürlich doch bissel wenig.

Zum Topic:

Ich finde beim 6300 hat man sich schon mehr mühe gegeben in Punkto Geschwindigkeit und Ingressmessung, gerade bei den neueren Varianten mit Vorverstärker sieht man den Ingress doch schon sehr genau.

Nervig am SDA sind für eine komplette Nutzung die ganzen Kabel die benötigt werden, das würde mich doch schon sehr Stören.

Da es in Zukunft immer weniger Analog Sender und Probleme geben wird, wird auch das AMA überflüssig, ansonsten ist dies meiner Meinung nach das beste Bildmessgerät.
Koordinator für die Ingresskiller

Benutzeravatar
Grayfox
Kabelneuling
Beiträge: 39
Registriert: 19.12.2012, 15:46
Wohnort: Rhein Main Gebiet

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von Grayfox » 16.03.2013, 10:50

30 ne3 tk bzw. Leitende ne4 tk find ich schon passend.
Bei den ganzen subs die mittlerweile rum rennen...
Naja.
Also das dsam ist schon ein alleskönner. Aber die darstellung von upstream spectrum und konstellationsdiagramm find ich beim sda bzw ama deutlicher besser.Genauso die farbliche darstellung im analyzer oder die per messung, die ich empfindlicher finde als die dqi.
Dafür ist das ama natürlich deutlich unhandlicher und das sda mit seinen 3leitungen, diplexer und auch seinem gewicht auch.
Somit haben alle 3 geräte für mich ihre berechtigung und auch ihren sinn zur richtigen einmessung und entstörung der anlagen...

olanz
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 27.05.2013, 12:55

Re: SDA 5000 oder DSAM 6000 / 6300

Beitrag von olanz » 27.05.2013, 13:02

Gebrauchte SDA 5000 und DSAM 6000 / DSAM 6300 (deutsche/ europäische Ware) gibt es bei Livingston in Darmstadt. Tel: 06151 36041-0 oder email an info@livingston.de oder http://www.livingston.de

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast