Koaxialkabel beim verlegen geknickt, schlimm?

Alles, was in kein anderes Forum passt, gehört hier rein.
Antworten
Rhoirrim
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 12.02.2011, 21:09

Koaxialkabel beim verlegen geknickt, schlimm?

Beitrag von Rhoirrim » 12.02.2011, 22:59

Hallo, habe die Tage einige Meter Koaxialkabel 2fach geschirmt(90DB) vom Hausanschluss bis in meine Wohnung verlegt .

Leider ist mir das Kabel einmal hängen geblieben und ist an der Stelle über 90grad geknickt worden... :motz:
Ist das Kabel nun an der Stelle kaputt? (Habe die Stelle mit Edding und Isoband markiert)

Der Techniker/Installateur von UM meinte ich soll das Kabel NICHT verlängern das es eine Signalschwächung wäre, nun habe ich Angst daß das Signal durch den Knick nicht mehr stark genug sein könnte! (wenn es verlängert/repariert werden müsste würde er es selbst machen...)


Und wie verlängert der Techniker das Kabel gegenüber des Laien das es keinen/kaum Verlust hat? :kratz:

Lieben Gruss
Rhoirrim

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1316
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Koaxialkabel beim verlegen geknickt, schlimm?

Beitrag von Dringi » 12.02.2011, 23:05

Theoretisch könnte das Kabel an der Stelle nun gebrochen sein, muss es aber nicht. I.d.R. sollte das Kebel flexibel genug sein, um so einen Knick zu überstehen. Wenn das Kabel gebrochen ist, muss es sauber verlötet werden und das sollte fachgerecht gemacht werden. Auf jeden Fall muss dann die Schirmung auch wieder perfekt sein.
Wenn es nicht gebrochen ist, dann sollte kein Verlust bemerkbar sein.
Bild Bild

Rhoirrim
Kabelneuling
Beiträge: 6
Registriert: 12.02.2011, 21:09

Re: Koaxialkabel beim verlegen geknickt, schlimm?

Beitrag von Rhoirrim » 12.02.2011, 23:44

Hallo und danke Dringi!
Habe das Kabel getestet indem ich im Wohnzimmer die Schirmung und den Mittelleiter zusammengewickelt habe, danach bin ich zum Hausanschluss runter und habe einen normalen Durchgangsprüfer an das (noch nicht angeschlossenen) Koakialkabel gehalten!
Schirmung und Innenleiter und es gab ein Durchgangsignal... könnte natürlich auch sei das es am Knick zu einen Kurzen kommt aber wenn du meinst das es einen Knick aushält hoffe ich das auch mal... :zwinker:

Falls das Kabel an der Stelle hin sein sollte werden wir es sofort finden ( naja ziemlich, der Kabelbereich ist in einen stillgelegten Kamin... :hammer: )

Lieben Gruß
Rhoirrim

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Koaxialkabel beim verlegen geknickt, schlimm?

Beitrag von Dinniz » 13.02.2011, 00:59

Loeten ist gut :D
Das macht man schon lange nicht mehr bei Koaxleitungen.
technician with over 15 years experience

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3732
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Koaxialkabel beim verlegen geknickt, schlimm?

Beitrag von conscience » 13.02.2011, 08:48

Man könnte an der Knickstelle das Kabel durchtrennen...
dann mit einen TAP oder F-Stecker (oder wie das Teil heißt)
"verlängern"... auskuppeln ...

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Koaxialkabel beim verlegen geknickt, schlimm?

Beitrag von HariBo » 13.02.2011, 09:30

Kurzschluß an der geknickten Stelle kann eigentlich nicht sein, da die Seele in einem Plastickschlauch liegt.

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Koaxialkabel beim verlegen geknickt, schlimm?

Beitrag von Bastler » 13.02.2011, 10:04

Löten würde in der Theorie gehen, wenn man es richtig machen würde (und könnte). In der Praxis scheitert das bei TV-Koaxkabeln schon an der Abschirmung. Den Innenleiter aus Kupfer kann man gut löten, das Geflecht aus Alu ist aber "unlötbar"...
Abgesehen davon versaut das den Wellenwiderstand, weil man auf der Flickstelle garantiert keine 75 Ohm hinbekommt (wobei das die IEC-Stecker z.B. auch nicht schaffen)...
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1316
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Koaxialkabel beim verlegen geknickt, schlimm?

Beitrag von Dringi » 13.02.2011, 10:07

Dinniz hat geschrieben:Loeten ist gut :D
Das macht man schon lange nicht mehr bei Koaxleitungen.
Ok, was ist denn heute Stand der Technik?
Ich gebe ja zu, dass wir bis jetzt nur Sat- und Telefon-Kabel gelötet haben. Das funktionierte bis jetzt aber immer sehr gut.
Bild Bild

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Koaxialkabel beim verlegen geknickt, schlimm?

Beitrag von Dinniz » 13.02.2011, 11:02

10cm vor und hinter der beschaedigten Stelle abtrennen.
Auf jedes Ende ein Kompressions oder Crimpstecker drauf, F-Verbinder zwischen und mit einem leichten Drehmoment anziehen.
technician with over 15 years experience

Dringi
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1316
Registriert: 16.01.2010, 21:04

Re: Koaxialkabel beim verlegen geknickt, schlimm?

Beitrag von Dringi » 13.02.2011, 18:08

Dinniz hat geschrieben:10cm vor und hinter der beschaedigten Stelle abtrennen.
Auf jedes Ende ein Kompressions oder Crimpstecker drauf, F-Verbinder zwischen und mit einem leichten Drehmoment anziehen.
Danke, gut zu wissen.
Was kostet das dann so?
Bild Bild

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Koaxialkabel beim verlegen geknickt, schlimm?

Beitrag von Dinniz » 13.02.2011, 19:15

Wenn du ordentlich mit F Aufdrehsteckern arbeiten kannst so gut wie nichts.
Fuer Crimp und Kompression brauchst du teurere Zangen.
technician with over 15 years experience

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste