Unitymedia Mitarbeiter zwingt mich zum vertrag oder 500€

Alte Themen aus dem Analogbereich
Gesperrt
MCRastaman
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 27.10.2012, 19:47

Unitymedia Mitarbeiter zwingt mich zum vertrag oder 500€

Beitrag von MCRastaman » 27.10.2012, 20:06

Hey Leute
Gestern bekam ich einen brief vom vermieter in dem stand das heute ein mitarbeiter von Unitymedia vorbeikommt um arbeiten an meinem Kabelanschluss vorzunehmen.
Ich habe einen ganz normalen kabelanschluss der eigentlich in den nebenkosten vorhanden ist.
Als der Typ heute da war erzählte er mir das ich meinen kabelanschluss nicht angemeldet habe und dies tun müsste für satte 17,90€ im monat auf ein Jahr mindestvertagslaufzeit. Ich meint ok dann kann ich auch drauf verzichten das ist es mir nicht wert. Daraufhin meinte er wenn ich kein vertrag abschließe wird sofort mein anschluss gesperrt und ich muss alles nachbezahlen was ca. 500€ währen. ich mein das kann doch nicht wirklich so sein oder? ist das nicht erpressung? Aber egal ich hab den Vertrag unterschrieben mit dem hintergedanken auf die 14 tage wiederrufsrecht.
Was meint ihr dazu? Wie soll ich weiter vorgehen? (Vermieter ist erst montag erreichbar)

tonino85
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1225
Registriert: 22.12.2007, 18:57

Re: Unitymedia Mitarbeiter zwingt mich zum vertrag oder 500€

Beitrag von tonino85 » 27.10.2012, 20:12

Wenn du den Kabelanschluss nicht über die Nebenkosten bezahlst, musst du ihn anmelden.
Bild

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Unitymedia Mitarbeiter zwingt mich zum vertrag oder 500€

Beitrag von HariBo » 27.10.2012, 20:21

bange machen gilt nicht, das mit der Nachzahlung ist Quatsch.
wenn du den Anschluß nutzen möchtest, kostet das sehr wohl 17,90 € mtl + 33,90 € Bereitstellung einmalig.
Wenn nicht, lass den Anschluß sperren und gut ist.

Ob der Anschluß von deinem vermieter angemeldet ist, musst du ihn schon selber fragen.

kabelneukunde
Kabelneuling
Beiträge: 44
Registriert: 23.09.2012, 20:11

Re: Unitymedia Mitarbeiter zwingt mich zum vertrag oder 500€

Beitrag von kabelneukunde » 27.10.2012, 20:21

Kontaktiere am besten erst mal deinen Vermieter ob du die Kosten für Kabelfernsehen tatsächlich über die Nebenkosten begleichst. Eigentlich können die Servicemitarbeiterinnen und Mitarbeit bei der Hotline auch einsehen.

Wenn du nicht diese Kosten über die Nebenkosten begleichst musst du tatsächlich diese separat bezahlen das du allerdings für ein Jahr nachzahlen sollst kann ich mir nicht wirklich vorstellen.

Wenn eingezogen bist und alles lief ist es verständlich das du auch automatisch davon ausgehst das es so OK ist. Wenn der Anschluss nicht gesperrt wurde so kann man dieses eigentlich nicht zu deinem Nachteil auslegen da der Fehler nicht bei dir lag.

Aber kontaktiere wie gesagt erst mal deinen Vermieter und dann die Hotline um die Angelegenheit zu klären.
Bild Bild

Benutzeravatar
reset
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1389
Registriert: 10.09.2009, 11:48
Wohnort: Frankfurt am Main (Höchst)

Re: Unitymedia Mitarbeiter zwingt mich zum vertrag oder 500€

Beitrag von reset » 27.10.2012, 20:39

Wenn der Kabelanschluß in den Nebenkasten drin ist, kannst Du das ja über die Jahresabrechnung nachweisen.

Über das verhalten des "Unitymedia Mitarbeiters" würde ich mich dann aber doch mal beschweren, wenn Du nachweisen kannst, das DU die Kabelgebühren über die Nebenkosten zahlst. Wobei da aber wieder Aussage gegen Aussage stehen wird, wenn Du keinen Zeugen für sein Verhalten hast.

Gruß reset

Pauling
Glasfaserstrecke
Beiträge: 1753
Registriert: 17.08.2008, 17:45
Wohnort: Schloß Neuhaus

Re: Unitymedia Mitarbeiter zwingt mich zum vertrag oder 500€

Beitrag von Pauling » 28.10.2012, 15:58

MCRastaman hat geschrieben:Hey Leute
Gestern bekam ich einen brief vom vermieter in dem stand das heute ein mitarbeiter von Unitymedia vorbeikommt um arbeiten an meinem Kabelanschluss vorzunehmen.
Ich habe einen ganz normalen kabelanschluss der eigentlich in den nebenkosten vorhanden ist.
Als der Typ heute da war erzählte er mir das ich meinen kabelanschluss nicht angemeldet habe und dies tun müsste für satte 17,90€ im monat auf ein Jahr mindestvertagslaufzeit. Ich meint ok dann kann ich auch drauf verzichten das ist es mir nicht wert. Daraufhin meinte er wenn ich kein vertrag abschließe wird sofort mein anschluss gesperrt und ich muss alles nachbezahlen was ca. 500€ währen. ich mein das kann doch nicht wirklich so sein oder? ist das nicht erpressung? Aber egal ich hab den Vertrag unterschrieben mit dem hintergedanken auf die 14 tage wiederrufsrecht.
Was meint ihr dazu? Wie soll ich weiter vorgehen? (Vermieter ist erst montag erreichbar)
Das ist nicht Erpessung: Man nennt es Nötigung. Das kann man aber genauso anzeigen. Wenn das wirklich so ist, mach gleich auch eine Anzeige gegen deinen Vermieter: Das ist dann die Anzeige wegen Betrug.

Ansonsten solltest du cool bleiben, der Verbrecher ist dein Vermieter. :D
Aber du gehst trotzdem zur Polizei oder Staatsanwaltschaft und machts die Anzeigen.

mfg
3 Play Premium 100 (seit 26.10. Offline) + Sky komplett mit Zweitkarte + Sky Go
Unitymedia wird zum April 2014 gekündigt, im Moment ist diese Firma leider unfähig
Empfangsgeräte: UM-HD-Box, XBox 360, diverse Dreamboxen, diverse CAM, LG 42LM615S

kalle62
Network Operation Center
Beiträge: 5276
Registriert: 16.01.2011, 10:43

Re: Unitymedia Mitarbeiter zwingt mich zum vertrag oder 500€

Beitrag von kalle62 » 05.11.2012, 19:45

hallo
Wir sind doch Erwachsene Menschen,mich kann doch keiner Zwingen.Meinen OTTO unter einen Vertrag zusetzen.
Für sowas brauch ich nicht mal eine Ausrede.
Einfach Nein,und raus aus der Wohnung oder Tür zu.
gruss kalle

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste