Kabel im Hausgeld

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
dan3o3
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 16.12.2008, 11:51

Kabel im Hausgeld

Beitrag von dan3o3 » 10.11.2009, 13:55

Hallo Zusammen,

Meine Freundin zahlt derzeit monatlich über das Hausgeld einen Betrag für den Kabelanschluss.
Was mich wundert: für diesen Betrag kann sie max. ARD/ZDF/3. Programm analog empfangen, der Rest ist technisch unterbunden (vermute mal Filter).

Gibt es wirklich solche kranken Konstellationen? Bisher hatte ich das so verstanden in solchen Fällen zumindest den kompletten analogen Empfang hat und nicht runtergebrochen auf 3 Sender.
Vielleicht kann mich mal jemand aufklären wie das läuft, ich trau dem Braten momentan nicht so ganz...

Danke & Gruß,
Dan

dfarin
Kabelneuling
Beiträge: 28
Registriert: 22.09.2009, 12:44
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Kabel im Hausgeld

Beitrag von dfarin » 11.11.2009, 14:41

Ich vermute eher es wurde vergessen den Filter wieder zu entfernen als deine Freundin eingezogen ist und der Vormieter KEIN Kabel hatte.
Zusätzlich wird das dingen noch Uralt sein oder einen defekt haben.
Denn die Sender RTL und co sind analog auch frei empfangbar.

Einfach kurz mal den Vermieter fragen, diese kennen sich oft sehr gut aus.
32Mbit sind zu WENIG !
Meine Arbeit -> http://www.sterkl.de -> Mein Blog http://dennisfarin.de
Mein LastactionSEO -> http://dennisfarin.de/seo/lastactionseo/

dan3o3
Kabelneuling
Beiträge: 41
Registriert: 16.12.2008, 11:51

Re: Kabel im Hausgeld

Beitrag von dan3o3 » 11.11.2009, 15:05

Es ist wohl echt so das nur eine "Grundversorgung" ARD/ZDF/3. über das Hausgeld abgedeckt wird.
Für die restlichen analogen Programme will UM allen Ernstes noch einmal 12,95 EUR haben.

Ziemlich kranke Show, soweit ich das im Kopf habe zahlt sie bereits um die 30 EUR pro Monat, damit wäre jeder Einfamilienhaus-Anschluss um ein vielfaches billiger, wie kann das sein?

Dan

dfarin
Kabelneuling
Beiträge: 28
Registriert: 22.09.2009, 12:44
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Kabel im Hausgeld

Beitrag von dfarin » 11.11.2009, 15:13

Du sagst immer Hausgeld.
Sie zahlt 30 Euro Nebenkosten im Monat, oder 30 Euro fürs Kabel TV ?!?

Weil über die Nebenkosten sind 30 € recht wenig, da kannste nicht viel erwarten und ich würde, falls empfangbar auch eher auf DVB-T setzen wenns nicht unbedingt Kabel sein muss.

Denn für die Standard Sender reichts allemal.
32Mbit sind zu WENIG !
Meine Arbeit -> http://www.sterkl.de -> Mein Blog http://dennisfarin.de
Mein LastactionSEO -> http://dennisfarin.de/seo/lastactionseo/

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Kabel im Hausgeld

Beitrag von gordon » 11.11.2009, 19:53

dan3o3 hat geschrieben:Es ist wohl echt so das nur eine "Grundversorgung" ARD/ZDF/3. über das Hausgeld abgedeckt wird.
Für die restlichen analogen Programme will UM allen Ernstes noch einmal 12,95 EUR haben.

Ziemlich kranke Show, soweit ich das im Kopf habe zahlt sie bereits um die 30 EUR pro Monat, damit wäre jeder Einfamilienhaus-Anschluss um ein vielfaches billiger, wie kann das sein?

Dan
eine Basisversorgung für 30 Euro im Monat gibt es nicht, und jährlich 30 Euro wären ein bisschen wenig für eine Vollversorgung

jenne1710
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 683
Registriert: 27.04.2009, 12:05

Re: Kabel im Hausgeld

Beitrag von jenne1710 » 12.11.2009, 08:45

dan3o3 hat geschrieben:Es ist wohl echt so das nur eine "Grundversorgung" ARD/ZDF/3. über das Hausgeld abgedeckt wird.
Für die restlichen analogen Programme will UM allen Ernstes noch einmal 12,95 EUR haben.

Ziemlich kranke Show, soweit ich das im Kopf habe zahlt sie bereits um die 30 EUR pro Monat, damit wäre jeder Einfamilienhaus-Anschluss um ein vielfaches billiger, wie kann das sein?

Dan

Der ENV Analog kostet 17.90€ Deine Freundin soll für eine Vollversorgung nun 12,95 zahlen. Wo siehst Du das Problem? Und, UM ist an dieser Situation nicht unbedingt schuld. Schon mal darüber nachgedacht, dass im Gegenteil UM sogar daran gelegen ist, möglichst alles komplett anbieten zu können, der Vermieter/Eigentümer aber an dieser Stelle nicht mit spielt?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste