Unitymedia Erfahrungsbericht

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
sannyas
Kabelneuling
Beiträge: 1
Registriert: 03.11.2009, 10:39

Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitrag von sannyas » 03.11.2009, 10:57

Hallo liebe Freunde

Am 15.09.2009 habe ich Unitymedia via Internet bestellt.

Am 09.10.2009 kam dann ein Techniker der Fa.Connecting Cable der allerdings nur feststellen konnte das eine neue Leitung verlegt

werden müsse woraufhin ich einen Termin zwei Tage später bekam.

Zu diesem Termin bestellte ich extra meinen Vermieter da der Zugang zum Hof gewährleistet sein sollte.

Die Techniker erschienen nicht zum Termin woraufhin ich bei der Fa.Connecting Cable anrief und mich beschwerte.

Daraufhin bekam ich einen neuen Termin einen Tag später .Am Telefon wurde mir dann versichert das

ich zu diesem Termin auf jeden Fall eine Leitung bekäm.

Am besagten 3.Termin erschienen 2 Techniker allerdings ohne Arbeitsmaterial!!!

Sofort rief ich bei der zuständigen Fa.Connecting Cable an um meinem Unmut kund zu tun jedoch konnte keine einigung mit der Inkompetenten

Firma getroffen werden.Als die Techniker mich fragten ob sie noch ein 4.tes mal wieder kommen sollen verneinte ich dies

mit dem Hinweis auf Wiederruf.

Ich wiederief den Vertrag und warte jetzt seid 4 Wochen auf die Zurückerstattung der Sicherheitsleistung in Höhe von 100,-Euro.

Nach 3 anrufen bezüglich der Sicherheitsleistungsrückerstattung wurde ich immer vertröstet mti dem Hinweis das jetzt aber mal richtig

Druck bei der Buchhaltung gemacht werde.Desweiteren habe ich bis heute keine schriftliche Mitteilung über den Widerruf geschweige der Rückerstattung erhalten.

Da Unitymedia sich da so einiges erlaubt erlaube ich mir nun die Sache bei der Polizei anzuzeigen(Unterschlagung,Betrug).

Mein Fazit:Unitymedia arbeitet mit inkompetenten Fachfirmen zusammen und verärgert die "Neukunden"derart das ich das Unternehmen

auf keine Fall weiterempfehlen kann.Weiterhin bewegt sich Unitymedia grenzwertig am Rande des Gesetztes.

Da ich auf Internet angewiesen bin musste ich mir einen Teueren O2 Surfstick kaufen .

Die Gesamtsumme des Schadens den mir dieses lächerliche Unternehmen zufügte beläuft sich auf 200 Euro.

Es lebe Unitymedia, der Anfang vom Ende.

Freundliche Grüsse an alle Foren User euer Klaus

Invisible
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 939
Registriert: 27.02.2008, 22:04

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitrag von Invisible » 03.11.2009, 11:52

sannyas hat geschrieben:Weiterhin bewegt sich Unitymedia grenzwertig am Rande des Gesetztes.

Da ich auf Internet angewiesen bin musste ich mir einen Teueren O2 Surfstick kaufen .
Wo bewegt sich wohl ein Neukunde der schon eine Sicherheitsleistung hinterlegen muß? Ich möchte darüber nicht wirklich mutmaßen.......
Kleine Rechtschreibhilfe: Techniker, nicht Technicker; Receiver, nicht Reciver, Reseifer oder ähnliches; Fernseher, nicht Fernseh; Paket, nicht Packet

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3734
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitrag von conscience » 03.11.2009, 12:01

Hallo.
Invisible hat geschrieben: Wo bewegt sich wohl ein Neukunde der schon eine Sicherheitsleistung hinterlegen muß? Ich möchte darüber nicht wirklich mutmaßen...
Sagen kann man es so: Damit an die Öffentlichkeit zu gehen, ist sehr unbedarft - da, sannyas eine Menge von sich preis gegeben hat.

Die meisten Menschen würden so etwas für sich behalten und mit sich innerlich hadern und vielleicht schämen.


Gruß
Conscience

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitrag von Dinniz » 03.11.2009, 16:01

OneThreadWonder?

Über die Sicherheitleistungen grübel ich auch grad .. :brüll:
technician with over 15 years experience

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitrag von Bastler » 03.11.2009, 16:22

Dazu sagen muss man, dass Connecting Cable oder auch Heppe eigentlich in erster Linie Sub von Kabel Deutschland ist und (angeblich) nur vorübergehend für UM arbeitet, so erzählte mir ein TK dieser Firma.
Zuletzt geändert von Bastler am 03.11.2009, 19:28, insgesamt 1-mal geändert.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitrag von Radiot » 03.11.2009, 19:13

Hi,
wofür musstest du eine Sicherheitsleistung zahlen?

Gruss.
Radio- Fernsehtechniker

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitrag von HariBo » 03.11.2009, 19:24

chaosschiffer hat geschrieben:Hi,
wofür musstest du eine Sicherheitsleistung zahlen?

Gruss.

ganz einfach, weil die Bonitätsprüfung negativ ausgefallen ist .........

Stephan
Kabelexperte
Beiträge: 113
Registriert: 06.07.2008, 14:24
Wohnort: Mülheim an der Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitrag von Stephan » 03.11.2009, 19:32

Wahrscheinlich Mietnomade, der der deutschen Sprache nicht mächtig ist! Mindestens 10 Rechtschreibefehler!

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitrag von Radiot » 03.11.2009, 20:13

Stephan hat geschrieben:Wahrscheinlich Mietnomade, der der deutschen Sprache nicht mächtig ist! Mindestens 10 Rechtschreibefehler!
Prima, darum geht es hier auch... :wand:

Anhand der Rechtschreibung einen Mietnomaden zu erkennen, :super: !
Radio- Fernsehtechniker

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitrag von Radiot » 03.11.2009, 20:20

HariBo hat geschrieben:
chaosschiffer hat geschrieben:Hi,
wofür musstest du eine Sicherheitsleistung zahlen?

Gruss.

ganz einfach, weil die Bonitätsprüfung negativ ausgefallen ist .........
Danke HariBo,

aber wenn die ganze Story so stimmen sollte, warum ist der Vertrag dann nicht direkt abgelehnt worden?

Debitel oder jetzt Mogelcom lehnen ständig Verträge aufgrund negativer Schufa ab...

Wie gesagt, wenn sich das so ereignet finde ich es allerdings auc recht fragwürdig warum Termine mehrfach nicht eingehalten wurden...

Gruss.

P.S. @ Stephan:
Solltest du Rechtschreibfehler finden, schenke ich dir diese zu deiner Belustigung...
Radio- Fernsehtechniker

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitrag von HariBo » 03.11.2009, 20:29

UM macht seit einem Monat bei neuen DTV und HSI Anträgen diese Bonitätsprüfung, frag mich jetzt nicht, mit welchem Dienstleister.
Bei negativem Score wird eine Kaution zwischen 50 und 100 € verlangt, gänzlich abgelehnt wird bisher noch kein Antrag.
Das ganze geht einher mit relativ schnellem Sperren der Dienste auf Grund von Rückständen, der Erfolg dieser Maßnahme erstaunt mich wirklich ungemein.

btw. ich habe nicht vor, sannyas in irgendein Schema zu pressen, denn wir alle wissen, wie schnell man einen negativen Score bekommen kann, ganz ohne eigenes dazutun, ebenso unsinnig ist es, hier von Mietnomadie zu sprechen.
Zuletzt geändert von HariBo am 04.11.2009, 19:10, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitrag von Radiot » 03.11.2009, 20:34

Ok,

danke für diese Info...
HariBo hat geschrieben: btw. ich habe nicht vor, sannyas in irgendein Schema zu pressen, den wir alle wissen, wie schnell man einen negativen Score bekommen kann, ganz ohne eigenes dazutun, ebenso unsinnig ist es, hier von Mietnomadie zu sprechen.
So sehe ich das auch...

Gruss.
Radio- Fernsehtechniker

hans123
Kabelneuling
Beiträge: 10
Registriert: 09.10.2009, 10:40

Die Unzufriedenheiten auf UM werden immer schlimmer!!

Beitrag von hans123 » 04.11.2009, 15:44

Auch bei mir und einigen Bekannten hat sich der Frust über UM verbreitet. Es wird Zeit, dass hier auf diesem Markt ein starker Wettbewerber auftritt und die Kunden sich Mal an UM rächen können. Was Um mit dem Abesender "sannyas", siehe Beitrag vom 3.11. gemacht hat, ist auch mit einem mir Bekannten gemacht worden. Dieser ist umgezogen, hat aufgrund des Umzugs gekündigt und den Rest der Vorauszahlung immer noch nicht zurück bekommen. So kann man doch die Kunden nur vergraulen. :zerstör:

Dlog
Kabelexperte
Beiträge: 181
Registriert: 25.10.2009, 18:48

Re: Die Unzufriedenheiten auf UM werden immer schlimmer!!

Beitrag von Dlog » 04.11.2009, 16:04

starker wettbewerber: telekom und dadurch reseller wie 1&1....mehr gibt es da nicht.....außer du kannst auf regionale anbieter wie netcologne zurückgreifen

und ihr netz öffnen müssen die kabelbetreiber nicht.....das würden sie erst müssen, wenn sie ein gesamtdeutsches unternehmen wären....da sie sich aber nicht zusammenschließen dürfen (unitymedia, kabelBW und noch welche, meine ich), wird es da in nächster zeit kein gesamtdeutsches unternehmen geben

wenn du dich also an unitymedia "rächen willst", dann geh zur telekom und verlange höhere bandbreiten mit vdsl (was oft aufgrund von zu hohen entfernungen zum HVT schlicht nicht möglich ist)
oder geh zu den sat-betreibern und verlange günstigere konditionen für skyDSL mit uplink (was sich aber im ping nieder schlägt, da dein signal sich wesentlich weiter bewegen muss als das erdgebundene)

dass leute schonmal probleme mit dem subunternehmen haben, das das kabel verlegen soll und die boxen für den rückkanal etc installieren muss, gibt es zB bei der telekom ja nicht, weil es keine wohnung gibt, in die kein telefon anschluss liegt (zumindest sind das dann absolut keine attraktiven wohnungen)

und wenn ein subunternehmen scheiße baut, kann man immer noch gucken, ob man unitymedia nicht dazu bringen kann, dass ein anderes subunternehmen diese leistung erbringt

zudem verstehe ich in dem fall, auf den du dich da berufst (und du berufst dich da auf einen einzigen und erzählst was von unzufriedenheitEN....lol?), sowieso nicht, wieso der da kosten von 200 euro hat, die wegen diesem problem mit dem subunternehmen entstanden sind....die 100 euro sicherheit wird er wohl zurückbekommen, wenn die techniker es nicht schaffen, eine funktionierende leitung in seine wohnung zu verlegen (andere kostet es ja auch nichts, wenn der techniker umsonst kommt)
und wenn er dann als einzige alternative den internetzugang über gsm/umts hat, dann ist da kaum unitymedia schuld
die telekom gibt ja auch dsl6000er leitungen für den preis von dsl6000 raus, die wegen zu schlechtem signal dann nur 3000kbit/s schaffen.....ist die telekom es dann schuld, wenn derjenige, der auf solch einen vertrag eingeht, quasi doppelt so viel pro bit bezahlt wie andere mit voller bandbreite?
wenn er die sicherheit nicht zurück bekommt, dann hat er aber immer noch keine 200 euro miese gemacht

hora
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 11.03.2009, 22:19
Wohnort: OWL

Re: Unitymedia Erfahrungsbericht

Beitrag von hora » 04.11.2009, 17:30

Genau, ich glaube nicht das es sich hier irgendjemand erlauben kann jemanden vorschnell
zu verurteilen. Was soll das? Mir gings mit der Sicherheitszahlung genauso, siehe http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=10&t=7805.
Letztendlich lags am System von UM und brauchte natürlich nicht mehr geleistet werden, was ich auch niemals getan hätte.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste