UM zu teuer?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: UM zu teuer?

Beitrag von HariBo » 30.08.2009, 21:21

nee, nicht wirklich, siehe Gelsennet als weiteres Beispiel.

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: UM zu teuer?

Beitrag von TheSi » 31.08.2009, 07:41

Naja, diese wenigen Trostpflaster überzeugen mich noch nicht wirklich. Selbst wenn sogar die Hälfte von NRW und Hessen (und das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen) die Möglichkeit hätte zwischen zwei Kabelanbietern zu wählen, hätte UM in den restlichen 50% immer noch die Monopolstellung. Aber auch (und gerade) in einem Duopol werden gerne Preisabsprachen unter den beiden Anbietern getroffen... aber das ist natürlich reine Spekulation.
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

Pitland
Kabelexperte
Beiträge: 187
Registriert: 31.08.2009, 07:52
Wohnort: Oberhausen /Rhld.

Re: UM zu teuer?

Beitrag von Pitland » 31.08.2009, 08:17

Moin zusammen,

bezüglich der Anmerkung von TheSi:
Oder ist es nicht eher so, daß die verschiedenen Kabelanbieter Versorgungsgebiete unter sich aufgeteilt haben?
habe ich doch mal einen Verfügbarkeitscheck bei KD gemacht...

Bild

Also besteht da ja wohl eine klare Abgrenzung/Aufteilung des Versorgungsgebietes.

User in den entsprechenden Übergangsgebieten müssten doch wählen können, oder?

Gruß, Achim
UM 3play 60000 / Digital TV+ / IPv4
Connectbox & TP-Link TL-WR 1043 ND

Herbi
Kabelneuling
Beiträge: 32
Registriert: 31.08.2009, 16:14

Re: UM zu teuer?

Beitrag von Herbi » 01.09.2009, 08:38

Hier in Wiesbaden gibt es Internetzugänge von Arcor, Telekom, 1und1, Alice, weitere Anbieter und auch von Unitymedia. Wo ist da das Monopol. Und ist die Telekom nicht teuerer? Das ist in vielen (den meisten?) anderen Gebieten bestimmt nicht anders.

Hier geht es doch um den Internetzugang und nicht um TV. Dazu frage ich mich, wozu man 32GBit/Sek wirklich braucht. Gerade bei UM ist das doch zweitranging, weil das Fernsehen (hat man dann ja sehr wahrscheinlich auch von UM -> Monopol in Hessen?) ja über einen getrennten Kanal kommt und nichts von der Internetbandbreite nimmt. Kommt allerdings das komplette Multimediangebot samt Telefon über die Internetverbindung sieht das anders aus, aber bei UM ist das doch schön getrennt.

Muss man immer alles das haben, was angeboten wird oder tut's auch mal das Sinnvolle?

Grüße,
Herbi

kecks
Kabelexperte
Beiträge: 143
Registriert: 21.06.2009, 11:19

Re: UM zu teuer?

Beitrag von kecks » 01.09.2009, 09:48

Und was ist sinnvoll?

Ich habe just-4-fun mal in mein VWL-Skript geschaut. Dort habe ich unter anderem eine Tabelle gefunden.

ein Nachfrager + ein Anbieter = Bilaterales Monopol
wenige Nachfrager + ein Anbieter = Beschränktes Monopol
viele Nachfrager + ein Anbieter = Monopol
ein Nachfrager + wenige Anbieter = Beschränktes Monopson
wenige Nachfrager + wenige Anbieter = Bilaterales Oligopol
viele Nachfrager + wenige Anbieter = Oligopol
ein Nachfrager + viele Anbieter = Monopson
wenige Nachfrager + viele Anbieter = Oligpopson
viele Nachfrager + viele Anbieter = Polypol

Hm. Also wenn ich das jetzt mal so zusammenfasse, viele Nachfrager, aber nur ein Kabelanbieter, dann komme ich laut der Tabelle auf ein Monopol. Gibt es keinen NE4-Provider, der Unitymedia auch ins Netz weiterleitet, dann sehe ich beim Besten willen weder ein Oligopol, noch ein Polypol, sondern schlicht und einfach ein Monopol. Gibt es einen NE4-Provider, der Unitymedia aber nicht ins Netz leitet, dann hat der jeweilige NE4-Provider das Monopol.

kecks
Kabelexperte
Beiträge: 143
Registriert: 21.06.2009, 11:19

Re: UM zu teuer?

Beitrag von kecks » 01.09.2009, 09:48

Doppelpost

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: UM zu teuer?

Beitrag von TheSi » 01.09.2009, 10:35

Herbi hat geschrieben:Hier in Wiesbaden gibt es Internetzugänge von Arcor, Telekom, 1und1, Alice, weitere Anbieter und auch von Unitymedia. Wo ist da das Monopol.
Manchmal bin ich sooo müde....
Siehe weiter oben, Stichwort "Substitutionskonkurrenz". Unitymedia hat in seinem Verbreitungsgebiet als Kabelanbieter größtenteils ein Monopol. Offenbar gibt es nur in kleinen Bereichen evtl. eine Auswahl zwischen zwei Kabelanbietern, was aber eine Ausnahme ist und höchstens, wie bereits oben beschrieben, zu einem Duopol führen kann.

@kecks:
Mit Definitionen kommt man hier offensichtlich bei einigen Leuten nicht weit. Was ein Monopol ist und daß UM als Kabelanbieter eines inne hat wurde hier schon mehrfach richtig erklärt. Wenn aber der ein oder andere mit seinem "gefühlten Polypol" ("Internet bekomme ich doch überall her..") zufrieden ist, ist es doch auch in Ordnung.
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: UM zu teuer?

Beitrag von Matrix110 » 01.09.2009, 19:50

Es hängt immer vom Blickwinkel ab ;) (Ich lasse jetzt mal TV außen vor, das kompliziert die Sache nur noch)

Die einen betrachten vom Blickwinkel:
Wer liefert mir einen physikalischen Internetzugang. Hier hat UM ganz klar kein Monopol, hier besteht ein Oligopol zwischen je nach Standort verschiedenen Anbietern.

Die anderen betrachten es vom Blickwinkel:
Wer liefert mir einen physikalischen Internetzugang über meine Kabel Leitung. Hier hat UM ganz klar in großen Teilen(die anderen (mini)Betreiber mal außenvorgelassen) Hessens/NRW ein Monopol, da gibt es auch nichts zu argumentieren.

Die Frage ist, welcher der beiden Blickwinkel ist hier der bessere.
Auch hier gibt es meiner Meinung nach keine eindeutige Antwort. Wohnt man in der Stadt bekommt VDSL/ADSL/Kabel problemlos macht es absolut keinen Sinn über ein Monopol von UM zu argumentieren....
Wohnt man auf dem Land und hat die Wahl zwischen ISDN/DSL Light oder Krüppel DSL/Kabel hat UM dort ein Monopol auf (Breitband)Internet an diesem Standort. Die Preise sind jedoch keineswegs "Monopolistisch" deswegen finde ich die Diskussion hinfällig :P

Übrigens hat jeder Hausbesitzer die Möglichkeit seinen Kabelanbieter zu wählen, das Problem ist bezahlen kann man meist nur den Anschluss von Unitymedia, Wohnungsbaugesellschaften z.B. können auch andere nehmen.

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: UM zu teuer?

Beitrag von TheSi » 01.09.2009, 20:06

Matrix110 hat geschrieben:Die Preise sind jedoch keineswegs "Monopolistisch"
Das vielleicht nicht, aber ich würde schon von einem "monopolistischen Service" sprechen :zwinker: :D
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

Herbi
Kabelneuling
Beiträge: 32
Registriert: 31.08.2009, 16:14

Re: UM zu teuer?

Beitrag von Herbi » 01.09.2009, 20:23

TheSi hat geschrieben:
Herbi hat geschrieben:Hier in Wiesbaden gibt es Internetzugänge von Arcor, Telekom, 1und1, Alice, weitere Anbieter und auch von Unitymedia. Wo ist da das Monopol.
Manchmal bin ich sooo müde....
Siehe weiter oben, Stichwort "Substitutionskonkurrenz". Unitymedia hat in seinem Verbreitungsgebiet als Kabelanbieter größtenteils ein Monopol. Offenbar gibt es nur in kleinen Bereichen evtl. eine Auswahl zwischen zwei Kabelanbietern, was aber eine Ausnahme ist und höchstens, wie bereits oben beschrieben, zu einem Duopol führen kann.
Das macht mich auch müde - ich denke da an Korinthen. Es ist für den Endverbraucher doch völlig egal, ob er sein Internet von einem Kabelanbieter oder einem Telekommunikationsanbieter bekommt. Ob es sich hier jetzt um Substitutionskonkurrenz handelt oder nicht, ist doch absolut Latte, weil der Endverbraucher absolut nichts davon merkt.

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: UM zu teuer?

Beitrag von TheSi » 01.09.2009, 22:30

Herbi hat geschrieben:ich denke da an Korinthen..
Ja, für die einen ist es Korinthen..erei, für die anderen einfach nur eine sachlich objektive Herangehensweise an eine Fragestellung. :smile:
Aber schlußendlich schließe ich mich hier der Aussage von Matrix110 an, daß die Diskussion hinfällig ist. Es wurde bereits alles gesagt, diverse Definitionen genannt und es sollte nun klar sein, wann man von einem Monopol sprechen kann. Einigen scheint das ganze doch etwas zu sachlich geworden zu sein :zwinker:
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: UM zu teuer?

Beitrag von Moses » 02.09.2009, 19:23

Naja, die Frage ist immer, was man als "Produkt" ansieht. Wenn man tatsächlich den Kabelanschluss als Produkt ansieht, was verkauft wird, dann kann man wohl Gebietsweise von einem Monopol sprechen.

Wenn man aber als Produkt den Internetzugang nimmt (wie es z.B. ursprünglich hier im Thread war), dann ist es vollkommen albern von Monopol zu sprechen, nur weil UM den über den Kabelanschluss realisiert und andere den über die Telefonleitung. Das Produkt "Internetzugang" wird davon in den aller meisten Fällen nur sehr wenig beeinflusst.

Beim Produkt "TV" kann man sich da noch eher streiten, wenn man (zurecht) DVB-T nicht als echte Alternative akzeptiert und die Anbringung von Satellitenempfangsanlagen nicht möglich oder erlaubt ist.

Zu sagen, dass UM in jedem Fall ein Monopol hat, ist aber genauso albern wie das in jedem Fall abzulehnen. Wie das so mit absoluten Aussagen ist: Sie sind eigentlich immer falsch. ;)

TheSi
Übergabepunkt
Beiträge: 405
Registriert: 06.03.2008, 16:40
Wohnort: 481* Münster

Re: UM zu teuer?

Beitrag von TheSi » 02.09.2009, 20:26

Daß gerade Du, Moses, sagst, daß das Produkt "Internetzugang" von der Art und Weise der Anlieferung (Kabelanschluß oder Telephonleitung) in den meisten Fällen nur wenig beeinflußt wird, überrascht mich, wenn Du an anderer Stelle sagst:
Moses hat geschrieben:DSL ist ein Provisorium und nichts weiter.
Ich hätte jetzt geglaubt, Du legst schon wert darauf, daß "Dein" Internet aus dem Kabelanschluß kommt... :zwinker:
Aber ansonsten hast Du das Ganze ja sehr diplomatisch zusammengefasst :super:
Funk, Netzwerkkabel und Glasfaser statt PLC, Homeplug oder dLAN! - Fortschritt statt vermüllter Äther!
Ausführliche Informationen zum Thema PLC, Homeplug und dLAN findest Du hier im Forum:
http://www.unitymediaforum.de/viewtopic.php?f=43&t=4837

abcdef
Kabelneuling
Beiträge: 19
Registriert: 04.09.2009, 14:12

Re: UM zu teuer?

Beitrag von abcdef » 04.09.2009, 14:58

...bitte bedenkt das die 32.0000 Leitung bis vor ein paar Moaten 55€ gekostet hat, nun ist der aktuelle Preis 45€, ist der richtige Schritt in unsere Richtung. Es wird günstiger...wer weiß was noch passiert! (Da geht bestimmt noch was, nur wann9*grübel*)

kecks
Kabelexperte
Beiträge: 143
Registriert: 21.06.2009, 11:19

Re: UM zu teuer?

Beitrag von kecks » 04.09.2009, 15:47

Ja, die Preise müssen runter. Wer holt sich denn schon 32Mbit/s für 45€? Bin ja mal gespannt, wann die höheren Bandbreiten kommen. Für 5€ mehr gibt es bei Kabel-BW bspw. 100Mbit/s. Auch bei der reinen Internetleitung gibt es mehr Speed für den gleichen Preis wie bei UM. Kabel Deutschland bietet zwar keine 100Mbit/s, dafür gibt's dort die 32Mbit/s aber schon für 23€.

Aber nicht nur die Preise müssen runter, auch der Upload muss hoch. Kann doch net sein, dass man nur bis einem Mbit/s bekommt. Die 2 - 2,5Mbit/s bei Kabel BW und Kabel Deutschland sind zwar auch nicht besonders doll, aber wenigstens mehr, als man bei DSL bekommt. VDSL mal ausgenommen.

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: UM zu teuer?

Beitrag von HariBo » 04.09.2009, 16:22

kecks hat geschrieben: Kabel Deutschland bietet zwar keine 100Mbit/s, dafür gibt's dort die 32Mbit/s aber schon für 23€.
fuer die ersten 12 Monate, danach kostets 29,90 Eur.

kecks
Kabelexperte
Beiträge: 143
Registriert: 21.06.2009, 11:19

Re: UM zu teuer?

Beitrag von kecks » 04.09.2009, 16:24

Ja und? Das ist immernoch 15€ billiger als bei UM und man bekommt einen höheren Upload.

Jolander
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 764
Registriert: 07.06.2007, 06:04
Wohnort: Düsseldorf-Gerresheim

Re: UM zu teuer?

Beitrag von Jolander » 05.09.2009, 04:48

kecks hat geschrieben:Ja und? Das ist immernoch 15€ billiger als bei UM und man bekommt einen höheren Upload.
KD bietet noch viel mehr :!:

Man bekommt z.B. eine HTTP-Priorisierung, damit auch ja alle User wirklich mit 32Mbit der Surferei frönen können. Also Homepage-Zapping immer mit Fuuuullspeed. Klasse! Wer dagegen Dateien zur Prime-Time "tauschen" möchte, der bekommt möglicherweise eine Zwangs-Bremse. Finde ich voll in Ordnung und sollte UM auch einführen.

KD hat vor längerer Zeit auch sogenannte Heavy-User entsorgt, die zuviel Traffic verursacht haben. Noch ein sehr wichtiges Merkmal, welches ich bei UM schon immer vermisst habe.

UM sollte vielleicht auch mal (unabhängig von den KD-Inovationen) über die Einführung einer verbilligten "Fair-Flat" nachdenken. Also bis xxGB Fullspeed (mit 100Mbit) und danach wird gedrosselt. Möchte man wieder Fullspeed haben, dann muss man halt mehr bezahlen. Machen ja einige Firmen auch schon vor. Käme mir persönlich jedenfalls sehr gelegen :smile: So könnte UM doch jeden Preisvergleich locker gewinnen. "Bis zu 100Mbit ab 3,95Euro" :super:

Und es geht ja allen immer nur um den Preis :kafffee:
Ab Januar 2011 Netcologne auch in Düsseldorf. Schau' mer mal.

"Du hast zwar recht, aber ich finde meine Meinung besser"

kecks
Kabelexperte
Beiträge: 143
Registriert: 21.06.2009, 11:19

Re: UM zu teuer?

Beitrag von kecks » 05.09.2009, 08:44

Ganz ehrlich, aber sowas kann ich mal gar nicht ab. Wenn man sich als Zugangsanbieter betätigt, dann sollte man sich auch an die Netzneutralität halten. Es ist nicht deren Aufgabe zu entscheiden, was die KUNDEN nutzen wollen oder nicht. Ob ich nun eine Webseite aufrufe, irgendwelchen Dateien von einem FTP-Server ziehe oder P2P für was auch immer nutze geht den Zugangsanbieter nur insofern was an, dass er die Verbindung ermöglicht und die bezahlte Geschwindigkeit bereitstellt. Über welchen Port der Datenaustausch vonstatten geht, welche Daten genau übertragen werden oder welcher Dienst genutzt wird, geht dem Zugangsanbieter gar nichts an. Und wenn man eine Flatrate anbietet, dann frage ich mich, wie man überhaupt die so genannten Heavy-User finden möchte, ohne gegen Gesetze zu verstoßen? Das Übertragungsvolumen, die zugeteilten IP-Adressen, die Onlinezeit oder was immer man da noch so alles speichern kann, sind für die Abrechnung nicht notwendig und folglich auch nicht vom Zugangsanbieter zu speichern. Und bevor jetzt jemand mit der Vorratsdatenspeicherung ankommt, diese Daten werden zu einem anderen Zweck gespeichert und sind meines Wissens auch nicht vom Zugangsanbieter auszuwerten.

Pitland
Kabelexperte
Beiträge: 187
Registriert: 31.08.2009, 07:52
Wohnort: Oberhausen /Rhld.

Re: UM zu teuer?

Beitrag von Pitland » 05.09.2009, 08:55

Wer dagegen Dateien zur Prime-Time "tauschen" möchte, der bekommt möglicherweise eine Zwangs-Bremse.
...hoffentlich steht das auch in den AGB von KD. Ansonsten ist das eine einseitige Vertragsänderung, die zu einen aussergewöhnlichem Kündigungsrecht führen kann.
KD hat vor längerer Zeit auch sogenannte Heavy-User entsorgt, die zuviel Traffic verursacht haben.
... weil das Kabelnetz / die Kapazitäten von KD nicht ausreichen? Weil man evtl. nicht investieren will? Hast du diese Sichtweise auch in Erwägung gezogen?
UM sollte vielleicht auch mal (unabhängig von den KD-Inovationen) über die Einführung einer verbilligten "Fair-Flat" nachdenken.
Flat = Flat... Wie der Anbieter das regelt / damit klarkommt (klarkommen muss) ist seine Sache und sollte den User nicht interessieren.
Und es geht ja allen immer nur um den Preis :kafffee:
Geiz ist Geil...

Benutzeravatar
Richard B. Riddick
Kabelexperte
Beiträge: 222
Registriert: 09.08.2009, 09:15
Wohnort: 42*** (NRW)

Re: UM zu teuer?

Beitrag von Richard B. Riddick » 05.09.2009, 08:59

Jolander hat geschrieben: KD hat vor längerer Zeit auch sogenannte Heavy-User entsorgt, die zuviel Traffic verursacht haben. Noch ein sehr wichtiges Merkmal, welches ich bei UM schon immer vermisst habe.

UM sollte vielleicht auch mal (unabhängig von den KD-Inovationen) über die Einführung einer verbilligten "Fair-Flat" nachdenken. Also bis xxGB Fullspeed (mit 100Mbit) und danach wird gedrosselt. Möchte man wieder Fullspeed haben, dann muss man halt mehr bezahlen. Machen ja einige Firmen auch schon vor. Käme mir persönlich jedenfalls sehr gelegen :smile: So könnte UM doch jeden Preisvergleich locker gewinnen. "Bis zu 100Mbit ab 3,95Euro" :super:

Bin mir nicht sicher, ob du diese recht provokanten Äusserungen wirklich ernst meinst. Falls ja, habe ich nur wenig Verständnis dafür. Flat ist Flat, egal wieviel jemand wann und wo und was im Netz macht. Fertig. Von kastrierten Anschlüssen halte ich gar nix.
Internet / TV: UM 3play 32000 • Toshiba 42 XV 635 D Full HD - TV • Samsung DCB-P850G • Digital TV & Sky Komplettpakete
Modem: Motorola SBV5121E • Router: Netgear WGR 614v9 (FW V1.2.4_16.0.15GR) • DL / UL (dBmV): 7 / 45 • SNR (dB): 37

Bild Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste