Übelste Erfahrungen

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Benutzeravatar
Kaeras
Kabelexperte
Beiträge: 129
Registriert: 10.05.2008, 13:38
Wohnort: Siegerland (Süd-NRW)

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von Kaeras » 31.07.2009, 13:19

Ich kann das so auch nicht stehen lassen ... habe bisher auch nur ähnlich positive Erfahrungen wie Lorash gemacht.

Bin nun seit über einem Jahr bei UM und kann mich absolut nicht beschweren, und ich habe/hatte wirklich schon erhebliche Vertragliche Änderungen innerhalb dieser Zeit gemacht:

Fing zuerst an das ich noch gar nicht da wohnte wo ich jetzt wohne, aber trotzdem schon 6-8 Wochen VORHER! auf die Adresse einen Auftrag erteilte habe (Da gab es damals das erste gute Angebot für 2/3Play) ... angerufen, kam natürlich sowas wie "Ups, eigentlich können wir den Auftrag so noch gar nicht annehmen", da sie 1. noch nicht dort wohnen und 2. ging das vom System irgendwie auch nicht usw. Trotzdem wurde alles im Vorfeld unbürokratisch geregelt, ich bekam mein "Angebot" auch außerhalb der Zeit zum Zeitpunkt des Umzugs. Bereits 4 Tage bevor ich richtig zum nächsten 1. des Monats umgezogen bin (Wohnung stand eh leer) machte ich den UM-Techniker-Termin und 1-2-3 Tage später hatte ich komplettes 3 Play 20000 (mit ANALOG-Tel). Was will man mehr?

Danach folgten etliche Umstellungen meinerseits noch zb nach 2-3 Monaten Umstellung auf Telefon-Plus (sprich ich bekam auch quasi komplett neue Hardware Modem & Router und nen Techniker vorbei geschickt), 2 weitere Tel-Nummern. Nach weiteren 2 Monaten gab es ein neues gutes Angebot von 3 Play (glaub das 3Play 20000 war insgesamt um 5 Euro im Monat billiger geworden) da bin ich dann umgestiegen, und ich bekam das Angebot (natürlich fing dann meine Mindestvertragslaufzeit von vorne an, aber das war mir klar).

Ende letzten Jahres hatte ich dann einen Abfall (war wohl der Frost schuld *g*) bei meinem SNR-Wert um über 4 db (von 36 auf 31-32 dB)! die sich ein wenig in Internet-Disconnects äußerte, also angerufen bei UM. 1 Tag später war ein Techniker von MKS da, durchgemessen und festgestellt das die Leitung zum Haus defekt ist! Weitere 3 Tage später (und das war noch ein MONTAG!) war der Bautrupp da, Loch gebuddelt mit Bagger + LKW, "Muffe" vor dem Haus ausgewechselt, Fehler innerhalb eines Tages behoben! Kann mir keiner sagen das das bei der T-Com oder ähnlichen Firmen genauso schnell gegangen wäre!

Anfang dieses Jahres wegen der Kinder noch 2 weitere Receiver inkl Basic-Paket geordert, Jetzt vor kurzem das Angebot für 3 Player genutzt und noch einen digitalen Videorecorder (ohne die Setup/Einmalzahlung!) dazu geordert usw. ALLES völlig problemlos!

Desweiteren kamen noch etliche SIM-KARTEN / Paket-Umstellungen dazu! zB musste ich auf eine Karte Premiere "buchen" lassen. Die Bundesliga hatte ich damals gekündigt weil es sie letztes Jahr über UM billiger gab, also lies ich mir Bundesliga über UM "schalten" usw. Ich habe mittlerweile (hihi, große Familie halt *g* 5 SIM-Karten, 4 Digital-Receiver und 1 Digitalen Videorecorder. Auch so Sachen wie, "könnt ihr bitte das Paket UM Plus von SIM-Karte x auf die SIM-Karte y schalten" gingen bisher völlig problemlos.

Hatte mir letztes Jahr mal diese UM-Sicherheitspaket bestellt (glaub für 3 Mon kostenlos, dann kostet es glaub 4 Euro im Monat), war unzufrieden damit angerufen per Telefon völlig unbürokratisch wurde das Paket rausgenommen, Thema erledigt!

Jetzt vor ein paar Wochen erst mit 5 SIM-Karten alles neu sortiert und neu verteilt auf die NEUEN Pakete (die es seit 1 Juli gibt) auch alles zu meiner vollsten Zufriedenheit erledigt! War ein nettes Gespräch mit dem "Hotliner" und wir sind quasi "live" alle Änderungen durchgegangen ...

Auch bei den 2 kleinen Ausfällen die ich hatte (alle innerhalb sehr kurze Zeit behoben) wo ich die KOSTENLOSE Hotline natürlich nicht anrufen konnte, ich dann quasi per Handy angerufen hatte zwecks "Fehlermeldung" wurden mir anstandslos alle Kosten per Gutschrift erstattet, meist sogar mehr wie ich ausgegeben hatte! Es ist auch immer eine Sache von eigenem "Hirn", UM-Kundenbereich "beobachten" ob dort alles stimmt und vor allem höflichen, respektvollen und sachlichen Anrufen bei der Hotline. Mit einem kleinen "Scherzlein / höflichen Anruf" kommt man oft weiter wie mit jedem Anwalt!

Ich kann mich ehrlich gesagt überhaupt nicht beschweren über den UM-Kundendienst. Und "NEIN", ich bin kein Mitarbeiter von UM *g* ... soll auch Leute geben die einfach zufrieden sind mit UM. Aber es ist wie so oft in Deutschland: Zum Meckern findet und SUCHT man SOLCHEN Plattformen wie hier immer, aber um positives zu Sagen finden/sucht man solche Plattformen hier nicht. Daher ist und bleibt der Eindruck auf solch einer Plattform egal wo auch immer und egal welches Produkt IMMER überwiegend negativ.

KOSTENLOS Anrufen (natürlich auch in NRW! - zumindest bei mir als 3 Play Kunden!) die Nummer steht ja quasi auf jeder Rechnung (oben dick und fett schräg aufgedruckt KOSTENFREIE SERVICE-RUFNUMMER FÜR UNITYMEDIA-TELEFONKUNDEN 0800 700 1177) richtig verbinden lassen und sachlich klären, Konten abgleichen wenn dort was nicht stimmt. Hat man mal nen "faulen" UM-Hotliner erwischt: Danke für das Gespräch auflegen und fertig. Neu anrufen (die sind ja nicht alle immer "inkompetent") und fertig. Ich habe bis jetzt alles kostenlos und problemlos telefonisch lösen können. Rechnungen zwecks Überprüfung bekomme ich per POST, aber auch im Kundenbereich sind sie nach ca. 6-7 Tagen Online als Kopier verfügbar, man hat auch sowas wie eine eigene Informationspflicht. Stimm was nicht mit der Rechnung ruft man an der richtigen Stelle an und klärt dies telefonisch ab ... Zudem steht unter JEDER Rechnung IMMER! -->

Wir werden den Rechnungsbetrag von xx,yy € erst zum Monatsende per Lastschrift von Ihrem Konto (Konto-Nummer
00123456789, BLZ 444000000) einziehen.

Man muss auch selbst ein wenig aufpassen und mitarbeiten, auch Online im Kundenbereich schauen, wo die Rechnungen auch liegen! Wird nichts abgebucht ist etwas faul, dann ruft man an um das zu klären (vorausgesetzt man gehört nicht zu der "Sorte": "Ha!, die haben mich vergessen, ich sag mal lieber nix eventuell muss ich dann nix zahlen *g*"). Ein wenig sachliche Mitarbeit muss man schon mitbringen ansonsten muss man halt damit leben das man sich manche Sachen selbst ans Bein binden muss. (Wie gesagt ich rede hier als 3Play Kunde! bzgl. kostenloser Hotline bei Paketen darunter hab ich keine Ahnung, den Zugang zum Online-Kundenbereich sollte aber glaube ich jeder haben.)
Zuletzt geändert von Kaeras am 31.07.2009, 14:35, insgesamt 1-mal geändert.
Unitymedia 3Play 64000/5000 inkl. TelefonPlus + HD-Receiver + HDD-Recorder

FRITZ!Box Fon WLAN 6360
FW: 85.04.86-18266 - Kabelmodem Version: 2.0.2.34 - 70464 kBit/s 5500 kBit/s - EuroDOCSIS 3.0 - be_rubin_1_avm6360.bin

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von mischobo » 31.07.2009, 14:11

Uraltkabler hat geschrieben:Mag ja sein, lieber mischobo, dass die Deutschen alles billig wollen. Trotzdem: Wenn ich ein defektes Gerät geliefert bekomme, hat der Lieferant die Verpflichtung, das Problem zu beheben, nicht irgendein Dritter. Das sieht unser Recht so vor. Und wenigstens reden könnte man ja mit dem Kunden, auch in der Servicewüste.
... wo ist das Problem ? Einfach in das Handbuch des Receivers schauen und die darin befindliche Servicehotline anrufen. Im Falle eines Gerätedefektes erhälst du i.d.R. innerhalb 3 Tage ein Austauschgerät.
Wenn man auf gut Glück erstmal eine Kundenhotline anruft, die dafür nicht zuständig ist, läuft man Gefahr, dass sich die Angelegenheit unnötig verzögert ...

Unitymediaopfer
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 31.07.2009, 11:24

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von Unitymediaopfer » 31.07.2009, 14:48

Fakt ist Unitymedia braucht nichts auf den Kunden zu schieben,wenn der Fehler im eigenen Systemablauf liegt!! :smile: Ein schlechter Serviceablauf dann noch sein übriges dazu beiträgt :hirnbump: !

Uraltkabler
Kabelneuling
Beiträge: 8
Registriert: 31.07.2009, 10:45

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von Uraltkabler » 31.07.2009, 15:00

Lieber mischobo,
sorry, Du hast nichts kapiert. Mein Vertragspartner ist Unitymedia, und die sind in der Pflicht, wenn sie mir Schrott liefern. Und nicht sonst irgendwer. Übrigens: ich habe bereits die 3. oder 4. Box, weil die famose Servicehotline mir immer wieder die Box (ohne Netzgerät) getauscht hat und der Fehler letztlich im Netzgerät lag, was übrigens nicht der Hotline aufgefallen ist!
Und Unitymedia war das Ganze höchst wurscht. Ist es da so schwer zu verstehen, dass man diese Firma etwas kritisch sieht?

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4803
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von Grothesk » 31.07.2009, 19:04

Habe den Receiver insgesamt 3 mal getauscht. Einmal direkt über TechnoTrend, die letzten beiden Male über die UM-Hotline. Hat in jedem Fall 1A funktioniert.
(Das der Austausch in allen Fällen im Nachhinein unnötig gewesen ist kann ich weder UM noch TT anlasten)

MrSnutes
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 30.07.2009, 23:11

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von MrSnutes » 31.07.2009, 23:43

Um auf den Eigangstext zurück zu kommen:

Meine Bankdaten sind korrekt, meine Anschrift ist korrekt.
Ich erhalte keine Rechnungen (diesen Monat wieder nicht).
Lastschrift funktionierte nicht, eigene Überweiungen mache ich blind, sodaß ich schon ein Guthaben !!!! dort hatte....über die rechtliche Relevanz einer Rechnungsstellung ganz zu schweigen.

Programmpakete können nach 12 Monaten gekündigt werden, so steht es in meinem Vertrag.
Das hat nichts mit Kulanz zu tun, das ist gesetzlich geregelt.

Die Kündigung bezieht sich auf 1. die Programmpakete nach 12 Monaten und 2. TV Digital Basic nach 24 Monaten....man weigert sich trotz eingeganger Kündigung beharlich eine Bestätigung zu schicken....da muß dann wohl nochmal mit Einschreiben Rückschein Beweissicherung betrieben werden.

In bisher 20 Monaten Vertagslaufzeit 7 Monate keine Rechnung zu erhalten, noch nicht einmal nach Aufforderung (gebührenpflichtig) und Zusage des "geschulten" Personals ist mehr als unverschämt.

Im übrigen habe ich selbstverständlich keine 45 € Mahngebühr bezahlt, da das "geschulte" Personal wohl gelernt hat, dass Mahnungen ohne vorherige Rechnung unzulässig sind.

Da gibt es nichts schön zu reden, ich zahle pünktlich und habe nur Ärger, Kosten,Zeitaufwand, Schriftverkehr......und der Hammer ist, die rufen mich noch an und wollen mir weitere Produkte verkaufen.
Nichts gegen die günstigen Unitymedia Marktpreise und aggressive Werbung, aber der Kunde ist König und wenn ich einen Vergleich zu Arcor ziehe, da bin ich es auch.

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von mischobo » 01.08.2009, 15:58

... schau einfach mal in die gültigen AGB bzgl. Rechnungen. Grundsätzlich werden Rechnungen nur auf Wunsch verschickt. Wenn du Rechnungen nicht im Kunden-Login-Bereich abrufen willst, muß du Unitymedia beauftragen, dir die Rechnungen zuzuschicken. Das kostet gem. AGB dann 2,50 € pro zugesandter Rechnung.

Man sollte sich immer das Kleingedruckte der Verträge durchlesen, die man abschliesst ...

MrSnutes
Kabelneuling
Beiträge: 15
Registriert: 30.07.2009, 23:11

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von MrSnutes » 01.08.2009, 23:34

Entschuldigung,

aber einen derartigen Unsinn habe ich noch nie gehört.

Rechnungsstellungen sind gesetzlich !!! verpflichtend.
Online Rechnungen setzen einen Internet Anschluß voraus....wir reden hier über Fernsehen (TV Digital Basic + Programmpaket)

In meinem Vertrag steht nichts von kostenpflichtiger Papierrechnung und auf welche AGB`s beziehst Du dich? Ich habe keine erhalten und mein Vertrag gibt keine 2,50 € pro Rechnung her...die übrigens auch nie berechnet wurden.

Ich habe das Gefühl die Antworten hier, sind sehr vergleichbar mit denen des "geschulten" CallCenter Personals...inkompetent und überflüssig.
Nochmal, ich zahle alle Rechnungen sofort und ALLES was falsch läuft geht auf Unitymedia, die nicht einmal den Anstand besitzen sich zu entschuldigen, sondern dem Kunden Fehlverhalten unterstellen.
So wie aus dem Unitymedia Vertrag, bin ich auch hier weg...wie gesagt Titel "Übelste Erfahrungen" :motz:

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4803
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von Grothesk » 02.08.2009, 00:12

5.5 (1) Der Kabelnetzbetreiber stellt dem Kunden kostenlos Rechnungen in elektronischer Form zur Verfügung
(Online-Rechnungsverfahren), welche der Kunde unter Verwendung persönlicher Zugangsdaten über einen
geschützten Zugang im Onlinekunden-Servicebereich auf einer Internetseite des Kabelnetzbetreibers abrufen
kann. Der Kunde ist - sofern er am Online-Rechnungsverfahren teilnimmt - verpflichtet, die Rechnungen so
regelmäßig abzurufen, dass er seinen Pflichten und Obliegenheiten aus dem Vertragsverhältnis nachkommen
kann.
(2) Zur Teilnahme am Online-Rechnungsverfahren wird sich der Kunde unter Nennung einer von ihm dauerhaft
genutzten E-Mail-Adresse im Onlinekunden-Servicebereich des Kabelnetzbetreibers registrieren.
Der Kabelnetzbetreiber wird dem Kunden sodann unter dieser E-Mail-Adresse mitteilen, wenn neue Rechnungen
zum Abruf bereitliegen.
(3) Der Kabelnetzbetreiber ist berechtigt, für jede Rechnung in Papierform und jedes gewünschte Rechnungsduplikat
in Papierform ein zusätzliches Bearbeitungsentgelt in Höhe von 2,50 € zu erheben. Kunden, die
bezüglich dieses Vertrages zum Vorsteuerabzug berechtigt sind, erhalten auf Wunsch eine kostenlose Rechnung
in Papierform.
Steht so in meinen AGB drin. Nachlesbar hier:
http://www.unitymedia.de/agb/

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3734
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von conscience » 02.08.2009, 00:15

Hallo.
Nun wenn diese AGBs "Unsinn" sind, dann steht einem der Rechtsweg offen.

Gruß
Conscience
--
Wie immer keine Zeit

Bild

Invisible
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 939
Registriert: 27.02.2008, 22:04

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von Invisible » 02.08.2009, 00:26

Online-Rechnungen sind heute absoluter Standard im TK-Bereich ebenso wie ein Aufpreis für Papierrechnungen.
Und ich bin froh das ich nicht jeden Monat damit zugemüllt werde.
Kleine Rechtschreibhilfe: Techniker, nicht Technicker; Receiver, nicht Reciver, Reseifer oder ähnliches; Fernseher, nicht Fernseh; Paket, nicht Packet

Benutzeravatar
Voldemort
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 833
Registriert: 12.01.2009, 14:22
Wohnort: Wuppertal (42289)

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von Voldemort » 02.08.2009, 00:29

MrSnutes hat geschrieben: So wie aus dem Unitymedia Vertrag, bin ich auch hier weg...wie gesagt Titel "Übelste Erfahrungen" :motz:

Gute Reise. Und vergiss nicht deine Betablocker zu nehmen... :winken:
Bild

kecks
Kabelexperte
Beiträge: 143
Registriert: 21.06.2009, 11:19

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von kecks » 02.08.2009, 03:08

Interessant, die Beiträge mancher Leute zu lesen. Weil bei 2 Personen der Kundenservice top ist, wird gleich alles über einen Kamm geschoren, sodass der Kundenservice überall und bei jeden top sein muss und Probleme, die dennoch auftauchen durch den Kunden verursacht werden.

Ich bin zwar noch kein Kunde, aber den schlechten Service kann ich jetzt schon bestätigen. Angefangen damit, dass keine Auftragsbestätigung rausgeschickt werden, sondern dies erst nach mehrmaligen Telefonaten und mehreren Euro Telefonkosten geschieht. Weiter geht es mit wochenlangen Warten und weiteren kostenpflichtigen ergebnislosen Telefonaten. Erklärungen, wieso der Anschluss nicht geschaltet wird oder einen Termin, wann ich denn mit der beantragen Leistung rechnen kann, Fehlanzeige. Werde stattdessen an die TeleColumbus verwiesen und von dort wieder zurück an die Unitymedia. Tolles Spiel. Erste Reaktion, wieso denn die Leistung nicht bereit gestellt wird, kommt erst nach der ersten In-Verzugsetzung. Leistung kann nicht geliefert werden, aber eine Kündigung von Unitymedia-Seite kommt dennoch nicht. Dazu ist die 2. In-Verzugsetzung mit Androhung rechtlicher Schritte notwendig. Vertrag ist nun gekündigt. Gründe für die langen Verzögerungen und der positiven Verfügbarkeitsprüfungen und der daraus folgenden Möglichkeit Telefon/Internet überhaupt zu bestellen werden nicht genannt. Dank eines ehrgeizigen Unitymediaverkäufer kann die Ursache ermittelt werden. Der Übergabepunkt fehlt bzw. wurde von Unitymedia noch nicht gesetzt. Durch meine Hausverwaltung kann der Grund dafür ermittelt werden. Die Genehmigung der Stadt für den Bau fehlt. Laut Stadtverwaltung ist die Genehmigung raus und der Bautermin wird mir genannt. Auf zum Unitymedia-Verkäufer und Neuvertrag für August gemacht, mit dem Vermerk, dass der notwendige ÜP gebaut wird und bis dahin fertiggestellt ist. Nichts passiert, keine Auftragsbestätigung und auch kein Ablehnungsbescheid, also auf zum Unitymedia-Verkäufer. Information: Vertrag abgelehnt. Schön auch mal davon zu erfahren. Tage später, Information von meiner Hausverwaltung. Übergabepunkt wird am Mittwoch fertiggestellt, ab dann Telefon/Internet über Unitymedia verfügbar, also auf zum Unitymedia-Verkäufer. Unitymedia-Stand mittlerweile neugebaut und eine Aktion: 75€-Gutschein für jeden Neukunden. Weil meine Daten noch im System sind, Unitymedia löscht diese Daten erst nach etlichen Wochen, gelte ich nicht als Neukunde, also 75€-Gutschein fürn [zensiert]. Weil Internet/Telefon offiziell noch nicht verfügbar, Neuvertrag nicht möglich. Nochmal Rücksprache mit der Kundenhotline mit dem selben Ergebnis. Lösungen werden nicht angeboten. Im Gegenteil, man wird unfreundlich abgespeist und sogar aus der Leitung geschmissen. Zwischenzeitlich mal mehrere Beschwerden übers Kontaktformular geschrieben. Tage später eine Reaktion vom Kundenvertrieb auf eine meiner Beschwerden. Endlich mal eine Kontaktperson, außerhalb der Kundenhotline. Möglichkeit eines Neuvertrages wird angeboten und wird von meiner Seite auch abgeschickt. Auftragsbestätigung bis heute nicht erhalten. Am Tag der Fertigstellung des ÜP nochmaliger Anruf beim Vertriebler, aber ohne Ergebnis. Werde auf nächsten Montag (morgen) vertröstet.

Nichts für ungut, aber der Kundenservice ist bei Unitymedia das Letzte!!! Nicht einmal die übelsten DSL-Provider sind so scheiße drauf, wie Unitymedia.


Zu den hier beschriebenen Problemen. 1. Wenn Unitymedia ein Gerät verkauft, dann ist Unitymedia in der Gewährleistungspflicht und niemand sonst. Das es über den Hersteller die Möglichkeit der Garantieabwicklung gibt, ist dabei zweitrangig, ja sogar nachteilig für den Kunden. Wird die Garantieabwicklung des Herstellers in Anspruch genommen, verfällt der Gewährleistungsanspruch gegenüber Unitymedia. 2. Unitymedia ist erst dann berechtigt Mahnungen auszustellen, wenn die Rechnungsstellung erfolgt ist. Nicht vorher.


@mischobo
An welcher Stelle verstehst du denn MrSnutes' Ausführungen nicht? Er beschwert sich nicht über die 1,5€ pro Rechnung, sondern darüber, dass er keine erhält. Und zur Rechnungsstellung ist Unitymedia nun einmal verpflichtet, wenn sie Geld für ihre Leistungen haben möchte. Des Weiteren ist mir völlig schleierhaft, wie deine Aussagen zustande kommen. Es wurde ja wohl schonmal was von seinem Konto abgebucht, also können die Kontodaten nicht falsch sein. Außerdem hast du wohl kaum einen Einblick auf seine Vertragsunterlagen, dass du Aussagen über seine Vertragslaufzeiten machen kannst. Wenn er nur 12 Monate Vertragslaufzeit hatte, dann gelten diese auch. Vollkommen unabhängig davon, wie die Verträge jetzt aussehen. Folglich war es keine Kulanz von Unitymedia, sondern die Gewährung seiner ihm zustehenden Rechte!

Kommt mir fast so vor, als wärst du UM-Mitarbeiter, der natürlich nicht über seine geliebte Firma kommen lässt.

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4803
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von Grothesk » 02.08.2009, 08:42

Weil bei 2 Personen der Kundenservice top ist, wird gleich alles über einen Kamm geschoren, sodass der Kundenservice überall und bei jeden top sein muss und Probleme(...)
Gilt das nicht andersherum auch?

Benutzeravatar
Voldemort
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 833
Registriert: 12.01.2009, 14:22
Wohnort: Wuppertal (42289)

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von Voldemort » 02.08.2009, 08:59

Grothesk hat geschrieben:Gilt das nicht andersherum auch?
Das gilt nicht nur AUCH, sondern GANZ BESONDERS. Wie in fast jedem "Kundenforum" schlagen dort mehrheitlich Beschwerdeführer auf, die im Gefolge ihre Lemminge haben. Wer macht sich schon die Mühe für etwas Gutes seine Finger zu bewegen. Von daher sehe ich das sehr gelassen. Kecks Vortrag karikiert sich somit bereits mit dem 2. Satz selbst :D
Bild

TVS
Kabelexperte
Beiträge: 127
Registriert: 18.03.2008, 21:17

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von TVS » 02.08.2009, 10:48

Aus dem Web:

"Aber wie zufrieden sind Ihre Kunden wirklich?

Die Kenntnisse im Unternehmen über die Zufriedenheit der Kunden sind selten objektiv. Gerüchte und Legenden prägen das Bild. Viele Untersuchungen bestätigen das Eisbergphänomen: Nur 15 % der unzufriedenen Kunden beschweren sich. Der Rest wandert bei erster Gelegenheit stillschweigend zum Wettbewerb ab."

Nur das hier kaum einer die Möglichkeit zum Wechsel hat. :traurig:

Na ja und das mit dem "selten objektiv", darüber werden sich die meisten Leser über manche Dauerposter hier schon Gedanken gemacht haben........... :zwinker:

Gruß TVS

Uraltkabler
Kabelneuling
Beiträge: 8
Registriert: 31.07.2009, 10:45

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von Uraltkabler » 02.08.2009, 10:52

na ja, Papier ist geduldig und so manche Regelung in AGBs ist rechtlich angreifbar. Zumindest Unitymedia in Hessen hat auch eine Gebühr in seinen AGB, wonach bei Überweisung des Rechnungsbetrages (statt Bankeinzug) ein Zusatzobolus fällig wird. Hatte aber noch nicht die Möglichkeit, dies vor Gericht überprüfen zu lassen, da UM den Betrag nicht einfordert.
Immerhin darf man nicht vergessen, dass UM (zumindest bei uns) Monopolist ist und sich deshalb nicht alles erlauben kann, was man so in AGBs stehen hat. Sonst könnte sich womöglich die Kartellbehörde dafür interessieren, und das wiederum könnte den hinter UM stehenden Investmentgesellschaften bzw. Hedge-Fonds missfallen ...

Benutzeravatar
Voldemort
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 833
Registriert: 12.01.2009, 14:22
Wohnort: Wuppertal (42289)

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von Voldemort » 02.08.2009, 10:54

TVS hat geschrieben: Na ja und das mit dem "selten objektiv", darüber werden sich die meisten Leser über manche Dauerposter hier schon Gedanken gemacht haben...

Diese "Dauerposter", wie du sie nennst, sind überwiegend immer hilfreich bei Problemen, da sie entweder Techniker, UM-Insider oder schlicht und ergreifend hilfsbereit sind. Also überarbeite mal besser deinen Dauerposter-Denkansatz :hirnbump:
Bild

stoppok
Kabelexperte
Beiträge: 107
Registriert: 20.08.2008, 08:33
Wohnort: 63179 Obertshausen
Kontaktdaten:

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von stoppok » 02.08.2009, 10:55

TVS hat geschrieben:... Nur das hier kaum einer die Möglichkeit zum Wechsel hat. :traurig:
Bitte?! Gerade mit 'ner MVLZ von nur 12 Monaten hast Du doch eher die Möglichkeit zu wechseln, falls Du mit UM nicht zufrieden bist, als bei nahezu allen anderen Anbietern mit 24 Monaten MVLZ.

Uraltkabler
Kabelneuling
Beiträge: 8
Registriert: 31.07.2009, 10:45

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von Uraltkabler » 02.08.2009, 11:13

wohin, bitte, soll ich denn wechseln? Bei uns ist UM Monopolist.

stoppok
Kabelexperte
Beiträge: 107
Registriert: 20.08.2008, 08:33
Wohnort: 63179 Obertshausen
Kontaktdaten:

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von stoppok » 02.08.2009, 11:15

Uraltkabler hat geschrieben:wohin, bitte, soll ich denn wechseln? Bei uns ist UM Monopolist.
Wirklich absolut keine Alternative(n)?!? :confused:

HariBo
Network Operation Center
Beiträge: 5547
Registriert: 16.03.2007, 10:16
Wohnort: tief im Westen

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von HariBo » 02.08.2009, 11:19

Uraltkabler hat geschrieben:wohin, bitte, soll ich denn wechseln? Bei uns ist UM Monopolist.

was ist mit t-home, Alice? Die haben auch eine Art 3play im Angebot.

kecks
Kabelexperte
Beiträge: 143
Registriert: 21.06.2009, 11:19

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von kecks » 02.08.2009, 11:22

Und wohin kann man wechseln? Insofern es keinen NE4-Provider gibt, kann man wohl kaum zu einem Konkurrenten wechseln.

TVS
Kabelexperte
Beiträge: 127
Registriert: 18.03.2008, 21:17

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von TVS » 02.08.2009, 11:24

Wohin
stoppok hat geschrieben: Bitte?! Gerade mit 'ner MVLZ von nur 12 Monaten hast Du doch eher die Möglichkeit zu wechseln, falls Du mit UM nicht zufrieden bist, als bei nahezu allen anderen Anbietern mit 24 Monaten MVLZ.
Ich denke, wir reden hier nicht über Leute mit freistehendem Haus und Garten.

Die werden sich hier bestimmt nicht ereifern sondern das tun, was unzufriedene Kunden halt machen.

(Laut UM ist die Zahl der Anschlüsse seit 2006 um 300.000 gesunken, wobei ich nicht weiß ob diese bei Umstrukturierungen an andere Netze gingen
oder dieses die Zahl der Umsteiger auf Sat und Co. ist)

Wir reden doch wohl eher von Leuten, die sich einem Monopolisten ausgeliefert sehen, da sie in Innenstadtlage kein SAT installieren können/dürfen
und DVB-T mangels Dachantenne schon gar nicht bekommen.
(Und kaum einer dürfte ein optimal ausgerichtetes Haus für eine Selfsat-Fensterbrettlösung haben)

UM ist natürlich kein Monopolist. Durch die Lage vieler wird er für diese aber zu einem solchen.

Gruß TVS
Zuletzt geändert von TVS am 02.08.2009, 11:30, insgesamt 1-mal geändert.

Uraltkabler
Kabelneuling
Beiträge: 8
Registriert: 31.07.2009, 10:45

Re: Übelste Erfahrungen

Beitrag von Uraltkabler » 02.08.2009, 11:25

@haribo: kein Anschluss unter diesen Nummern ...
only UM

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste