monatliche Strafgebühr bei UM?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
EXDE
Übergabepunkt
Beiträge: 399
Registriert: 15.01.2009, 19:30
Wohnort: Rurhpott

monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von EXDE » 08.05.2009, 21:59

Hallo,

ein Journalist hat in seinem Bericht verfasst, dass die Kunden bei UM eine monatliche Strafgebühr zahlen müssen, wenn sie einen eigenen Reciever haben. Hat Unitymedia wirklich eine monatliche Strafgebühr???
Hier der Link: http://www.derwesten.de/nachrichten/sta ... etail.html

Wusste gar nicht, dass eine monatliche Strafgebühr rechtlich ist :zwinker:

Grothesk
Kabelkopfstation
Beiträge: 4802
Registriert: 13.01.2008, 16:00
Wohnort: Köln-Bayenthal

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von Grothesk » 08.05.2009, 22:08

'Strafgebühr'?
Der 'nur-Karte'-Vertrag kostet 5€, der Vertrag mit Receiver nur 3,90.
Freie Preisgestaltung eines Anbieters, du musst den Vertrag nicht eingehen. Mit Alphacrypt Classic kann man auch die Karte aus dem 3,90-Vertrag nutzen.

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von gordon » 08.05.2009, 22:21

hat die VZ ja ganze Arbeit geleistet.

EXDE
Übergabepunkt
Beiträge: 399
Registriert: 15.01.2009, 19:30
Wohnort: Rurhpott

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von EXDE » 08.05.2009, 22:27

Grothesk hat geschrieben:'Strafgebühr'?
Der 'nur-Karte'-Vertrag kostet 5€ .....
na dieser "DerWesten-Reporter" schreibt aber, dass das ne Strafgebühr ist ... das steht ganz zum Schluss beim Artikel ..... hier der Auszug:

Für Zweit- und Drittgeräte fallen zusätzliche Kosten an. Schließlich wartet auf Besitzer eines modernen Fernsehers, der beides schon integriert hat, weiterer Ärger: Diese vorsorglichen Kunden werden von Unitymedia mit einer monatlichen Strafgebühr von fünf Euro zur Kasse gebeten, wenn sie ihr eigenes Gerät nutzen....

tisa
Kabelneuling
Beiträge: 13
Registriert: 08.05.2009, 09:28

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von tisa » 08.05.2009, 22:46

lol gut das es nur die smartkart gebürh ist.. lol.. so ein mist manchmal.. weil ohne smartkart keine sender. jedenfalls so ein paar sender.. :P

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von gordon » 08.05.2009, 22:49

die "Strafgebühr" zahlt man, wenn man unbedingt seinen Premiere-Receiver verwenden will, oder kein AC classic, sondern nur Light kaufen will. In allen Receivern mit CI-Schacht kann man aber mit der Karte, die man zum 16,90/3,90-Vertrag bekommt, via AC classic, ohne "Strafgebühr" DTV Basic (und den ganzen Rest natürlich auch) gucken...
Bei manch anderem Betreiber kann man gar keine Module benutzen...

timmey
Kabelexperte
Beiträge: 105
Registriert: 03.07.2008, 14:56

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von timmey » 09.05.2009, 09:36

Das ist einfach ne Frage des Preises. Habe mich für meinen HTPC auch für AC light + I02 anstatt AC Classic +UMx0 entschieden, weil das einfach billiger ist, wenn man DTV neu zu einem existierenden 2play Paket dazu nehmen will.

Benutzeravatar
Sparks
erfahrener Kabelkunde
Beiträge: 63
Registriert: 11.12.2008, 11:06
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von Sparks » 09.05.2009, 09:47

Drücker von UM, wie in dem Artikel beschrieben, liefen vor drei, vier Wochen hier auch durch die Gegend. In diesem Zusammenhang wäre es mal interessant zu erfahren, ob diese Drücker von UM selbst oder durch eine beauftragte Firma im Namen von UM am Werk sind.

Wie auch immer. Unitymedia täte gut daran, sich von solchen Methoden zu distanzieren und sich, wenn es eine Fremdfirma war, von dem Drückerunternehmen zu trennen.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von Dinniz » 10.05.2009, 15:42

Sparks hat geschrieben:Drücker von UM, wie in dem Artikel beschrieben, liefen vor drei, vier Wochen hier auch durch die Gegend. In diesem Zusammenhang wäre es mal interessant zu erfahren, ob diese Drücker von UM selbst oder durch eine beauftragte Firma im Namen von UM am Werk sind.

Wie auch immer. Unitymedia täte gut daran, sich von solchen Methoden zu distanzieren und sich, wenn es eine Fremdfirma war, von dem Drückerunternehmen zu trennen.
Es sind beauftragte Firmen.
Unitymediabosse gucken leider nur auf die Zahlen der abgeschlossenen Verträge und nicht auf die Kundenzufriedenheit.
technician with over 15 years experience

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von gordon » 10.05.2009, 16:16

Dinniz hat geschrieben:Unitymediabosse gucken leider nur auf die Zahlen der abgeschlossenen Verträge und nicht auf die Kundenzufriedenheit.
das ist schlicht und ergreifend nicht wahr.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von Dinniz » 10.05.2009, 16:26

Wenn du wüsstest :D
technician with over 15 years experience

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von mischobo » 10.05.2009, 17:17

Dinniz hat geschrieben:
Sparks hat geschrieben:Drücker von UM, wie in dem Artikel beschrieben, liefen vor drei, vier Wochen hier auch durch die Gegend. In diesem Zusammenhang wäre es mal interessant zu erfahren, ob diese Drücker von UM selbst oder durch eine beauftragte Firma im Namen von UM am Werk sind.

Wie auch immer. Unitymedia täte gut daran, sich von solchen Methoden zu distanzieren und sich, wenn es eine Fremdfirma war, von dem Drückerunternehmen zu trennen.
Es sind beauftragte Firmen.
Unitymediabosse gucken leider nur auf die Zahlen der abgeschlossenen Verträge und nicht auf die Kundenzufriedenheit.
... die Medienberater-Seuche weitet sich immer mehr aus und die Vorgehensweise diverse Subjekte wird sich über kurz oder lang negativ auf die Anzahl der abgeschlossenen Verträge auswirken wird.
Wenn "Medienberater" Leute über'n Tisch ziehen, indem sie den Leuten suggerieren, sie könnten in den nächsten Wochen keine TV-Programme mehr sehen, wenn sie kein Digital TV PLUS-Abo abschliessen, ist das arglistige Täuschung, was den Tatbestand des Betruges erfüllt. Verträge, die aufgrund arglistiger Täuschung abgeschlossen wurden, sind unwirksam.

Eine Bekannt von mir war bis gestern eine zufriedene Unitymedia-Kunden. Die wird über einen Mehrnutzervertrag ihrer Vermieterin mit Kabel versorgt und hat einen 3play-Vertrag.
Letzte Woche war sie überrascht, dass sie einen neuen DIgital Receiver erhalten hat. Die hat denn bei Unitymedia angerufen, wobei sich herausstellte, dass sie einen Vertrag über einen "digitalen Kabelanschluss" abgeschlossen hat.
In den Tagen zuvor ist bei denen ein Medienberater 'rumgestreunert. Wie Nachbarn meiner Bekannten berichteten hat dieser "Streuner" wohl auch bei meiner Bekannten geklingelt, die zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause war. Dieser "Streuner" dachte sich wohl, die hat 3play aber keinen Kabelanschluss und hat dann für meine Bekannte einen Vertrag über einen "digitalen Kabelanschluss" abgeschlossen.
Meine Bekannte hat auf anraten des Unitymedia-Kundenservice diesen Vertrag widerrufen. Und was passiert: gestern kein Internet und kein Telefon mehr. Anrufer bekamen zu hören, dass ihre Rufnummer nicht vergeben sei :wand:

So etwas kann nicht im Interesse von Unitymedia liegen. Es ist völlig unerheblich, ob die Medienberater freie Handelsvertreter oder Mitarbeiter beauftragter Firmen sind, spielt keine Rolle. Unitymedia ist voll und ganz für diese Umstände verantwortlich.

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von Dinniz » 10.05.2009, 17:48

Das Verhalten gutheissen wird hier mit Sicherheit auch niemand.
Ich selbst hab schon zich Verträge von Kunden stornieren lassen, uns sind diese Leute selbst ein Dorn im Auge.
Aber wir haben ja nunmal nichts zu sagen ..
technician with over 15 years experience

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von gordon » 10.05.2009, 17:58

Dinniz hat geschrieben:Wenn du wüsstest :D
wenn du meinst... :D

Benutzeravatar
schmittmann
Übergabepunkt
Beiträge: 469
Registriert: 03.10.2008, 09:03
Wohnort: Innovation City

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von schmittmann » 10.05.2009, 18:19

UM gehört m.W. großen Investmentfonds. Es ist kein Geheimnis, dass die übliche Geschäftspolitik eine kurzfristig hohe Rendite anstrebt, um das Unternehmen aufgehübscht mit Gewinn wieder zu verkaufen.

Ich bin seit einem Monat bei UM und kann mich bisher nicht beschweren. Die Installation verlief zeitnah (1,5W) und die Geschwindigkeit 2Play20k wird bei mir auch zu den Stosszeiten voll erreicht.
Ich hoffe, dass die Geschwindigkeit in diesem Jahr noch signifikant gesteigert wird. Kabel-BW machts vor.

bomanu
Kabelneuling
Beiträge: 14
Registriert: 21.04.2009, 22:30
Wohnort: Bochum

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von bomanu » 10.05.2009, 21:06

das Thema passt nicht ganz zum Thread, ich muss trotzdem kurz was "offtopic" loswerden:
gordon hat geschrieben:
Dinniz hat geschrieben:Unitymediabosse gucken leider nur auf die Zahlen der abgeschlossenen Verträge und nicht auf die Kundenzufriedenheit.
das ist schlicht und ergreifend nicht wahr.
Der Eindruck entsteht aber doch schon, weil eine der Art starke und aggressive Propaganda zu (irgend-)einem Produkt auch eine gewisse Profitgier mit sich bringt. Kabelfernsehen ist doch ein stabiles Produkt. Braucht das Werbung in der Form? hm. Ein Widerspruch in sich ist eine dem gegenüberliegende "schwache" Fachkenntniss der UM - Mitarbeiter, wie es hier mehrfach in Erfahrungsberichten nachzulesen ist, sei es technisch als auch kaufmännisch.....
lieber Gruß,
bomanu

Benutzeravatar
Matrix110
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2330
Registriert: 20.12.2008, 15:18

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von Matrix110 » 12.05.2009, 06:43

Naja bei solchen Drückerfirmen ....
Meistens sind solche Firmen nicht beauftragt sondern handeln "von sich heraus" also in etwa so:
Die bieten UM an sagen wir 1000 Verträge abzuschließen bis Ende des Monats und wollen X€ Provision pro Vertrag. Bei weniger als 1000 Verträgen nur X-Y€ Pro Vertrag.
UM denkt dann nur an "mhhhh 1000 neue Kunden, wunderbar für die paar €, da ist unsere Werbung teurer...ihr habt den Job!"

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von mischobo » 12.05.2009, 10:55

schmittmann hat geschrieben:UM gehört m.W. großen Investmentfonds. Es ist kein Geheimnis, dass die übliche Geschäftspolitik eine kurzfristig hohe Rendite anstrebt, um das Unternehmen aufgehübscht mit Gewinn wieder zu verkaufen.

...
... das liegt mitnichten daran, dass die UM-Eigentümer gewinnorientierte Investoren sind. Die "Seuche" mit den "Medienberater" ist nichts neues, sondern gibt es schon seit Ewigkeiten.
Das Problem an der Sache ist, dass pro abgeschlossenen Vertrag eine Provosion gezahlt wird. Die Höhe ist davon abhängig, für welche Produkte Verträge abgeschlossen werden. Neben den gezahlten Provision wirkt sich eine hohe Anzahl abgeschlossener Verträge auch positiv auf die Karriere des "Medienberaters" aus.

Dass von Medienberater abgeschlossene Verträge nach kurzer Zeit widerrufen interessiert niemanden. Für den "Medienberater" hat das keinerlei negative Auswirkungen auf Provisionzahlungen und Verkaufstatistik.

Zwar lassen sich mit den Medienberatern die Anzahl der Vertragbaschlüsse erhöhen, auf der anderen Seite werden für Verträge Provisionen gezahlt, die widerrufen wurden. Auch sollte man nicht den durch die Stornierungen enstehend Aufwand unberücksichtgt lassen, die die Rendite mindern.
Bei zuviel schwarzen Schafen unter den Medienberater leidet das Image und potenzielle Kunden werden abgeschreckt.
Die potenziellen Kunden werden belogen (analog TV wird kurzfristig abgeschaltet) und es wird diesen Leuten suggeriert, dass sie mind. DigitalTV PLUS beauftragen müssen, wenn sie weiterhin TV sehen wollen. Ganz dreiste Medienberater schwatzen den unbedarften Leuten gleich 3play auf ...

Benutzeravatar
schmittmann
Übergabepunkt
Beiträge: 469
Registriert: 03.10.2008, 09:03
Wohnort: Innovation City

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von schmittmann » 12.05.2009, 12:11

Wenn UM für widerrufene Verträge tatsächlich Geld bezahlt, ist dem Vertriebsmanagement nicht zu helfen.
Ich kenne mich mit Vertriebssytemen (sowohl IT-mäßig als auch organisatorisch) ein wenig aus, aber Geld für Widerrufe sind mir noch nicht über den Weg gelaufen, ganz im Gegenteil. Häufig werden die Provisionen verzögert ausgezahlt oder an Qualitätskriterien (bspw. Reklamationsquote mit entsprechenden monetären Sanktionen) gebunden, so dass diese Drückerkolonnen das Interesse verlieren, bzw. nur halbwegs seriöse "Drücker" eingesetzt werden.

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von gordon » 12.05.2009, 12:37

mischobo hat geschrieben:Dass von Medienberater abgeschlossene Verträge nach kurzer Zeit widerrufen interessiert niemanden. Für den "Medienberater" hat das keinerlei negative Auswirkungen auf Provisionzahlungen und Verkaufstatistik.
sorry, aber: :brüll:

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von Dinniz » 12.05.2009, 13:13

da muss ich gordon recht geben: ich storniere immer mit einem grinsen weil ich weiss dass die dann keine Kohle kriegen für den Mist den die verzapft haben.
technician with over 15 years experience

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von mischobo » 12.05.2009, 14:05

... da ist mein Kenntnisstand wohl doch sehr veraltet.
Man sollte den Medienberater nicht nur die Provisionen streichen, sondern auch den Aufwand für die Stornierung in Rechnung stellen ...

Benutzeravatar
Dinniz
Carrier
Beiträge: 10294
Registriert: 21.01.2008, 22:43
Wohnort: NRW

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von Dinniz » 12.05.2009, 14:11

Naja die Medienberater sind ja eine Sache .. die Drückerkolonnen eine ganz andere.
Was ich öfter hatte das ein Ömachen "überfallen" wurde und ein Digitalempfänger angedreht wurde - im Endeffekt haben die "Verkäufer" aber den Vetrag für 3play ausgefüllt und abgegeben.
technician with over 15 years experience

mischobo
Moderator
Beiträge: 2483
Registriert: 19.04.2006, 15:46
Wohnort: Bundesstadt Bonn
Kontaktdaten:

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von mischobo » 12.05.2009, 19:31

... zur Klarstellung: der größte Teil der Medienberater werden der Bezeichnung gerecht. Es gibt allerdings schwarze Schafe, die die Kunden einfach nur abzocken und es gilt diese schwarze Schafe herauszufiltern.

BTW: das Problem meiner Bekannten mit Internet und Telefon wurde vom freundlichen Unitymedia-Kundenservice innerhalb von 30 Minuten behoben ...

EXDE
Übergabepunkt
Beiträge: 399
Registriert: 15.01.2009, 19:30
Wohnort: Rurhpott

Re: monatliche Strafgebühr bei UM?

Beitrag von EXDE » 12.05.2009, 21:52

Medienberater sind selbständige Verkäufer, die gut Kohle für ihren Vertrag bekommen aber auch wirklich davon abhängig sind . Wenn bei denen storniert wird, dann wird die Kohle hinterher wieder abgezogen und sowas kann ganz schön heftig werden, wenn man selbständig ist.
Die Außendienstmitarbeiter sind von Subs und die bekommen weniger Kohle für die Aufträge, aber sind durch das Subunternehmen mit einem FixGehalt versorgt. Sie bekommen somit aufjedenfall Geld und leisten auch durch das SUB Sozial- und Krankenkassenbeiträge.
Ob selbständiger Medienberater oder Außdendienstarbeiter vom SUB, beide werden unter Erfolgsdruck gesetzt und beide müssen ein Minimalziel schaffen und somit fangen die Leute an zu lügen ....

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast