Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
DonPepito
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 31.03.2009, 15:28

Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

Beitrag von DonPepito » 31.03.2009, 15:34

Hallo Forum,
bin neu hier und habe eine kleine Frage, die vielleicht der eine oder andere mit einem Link oder zwei drei Worten beantworten kann.
Googlen brachte leider kein Ergebnis, deswegen denke ich, dass ich hier halbwegs richtig bin.

Zur Lage:
Unitymedia ist bei uns im Haus für das Kabel verantwortlich, ich nutze allerding Satellit und definitv kein Kabel. Ein Mitarbeiter von unitymedia informierte mich heute am Telefon, dass in solchen Fällen Techniker in meiner Wohnung einen sogenannten Kabelblocker installieren würden. Googln brachte leider genau garnichts dazu.

meine Fragen:
1. Muss ich in meiner Wohnung sowas zulassen? (Der Anschluss ist in ca. 1,4m Bauhöhe an der Wand, so wass es blöd aussehen würde, wenn da jetzt Sachen in der Dose stecken würden.
2. Dürfen die überhaupt in meine Wohnung, wenn ich das nicht will?
3. Kann man das nicht einfach im Keller unseres Mehrfamilienhauses abzwacken? (Wäre mir am liebsten!!!)

Danke für alle Antworten.

Benutzeravatar
dogeatdog
Kabelneuling
Beiträge: 10
Registriert: 31.03.2009, 15:09

Re: Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

Beitrag von dogeatdog » 31.03.2009, 16:19

Die gleiche Drohung habe ich heute auch erhalten...
Nutze ebenfalls kein (überteuertes) TV von Unitymedia (DVB-T sei dank :super: )
Ich warte einfach mal ab ob die sich nochmal melden.

conscience
Kabelkopfstation
Beiträge: 3734
Registriert: 24.12.2007, 10:16

Re: Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

Beitrag von conscience » 31.03.2009, 17:04

Hallo,

ich würde sagen kommt drauf an.
Wenn UM oder ein anderer Betreiber für die NE-4 zuständig ist, wahrscheinlich ja, zumindest muß man Zugang zu den Einrichtungen im Keller ermöglichen. Oder wenn ich die Sache mit der GEZ - eigentlich eine ganz andere Baustelle - vergleiche, reinlassen muß man die nicht :D

Gruß
Conscience
--
Wie immer keine Zeit

Bild

Benutzeravatar
Voldemort
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 833
Registriert: 12.01.2009, 14:22
Wohnort: Wuppertal (42289)

Re: Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

Beitrag von Voldemort » 31.03.2009, 18:06

Reinlassen MUSS man NIEMANDEN in seine eigenen vier Wände (Ausnahmen: Gerichtsvollzieher, Hausdurchsuchungsbefehl u.ä.). Normal sollte das aber auhc nicht notwendig sein. Die jeweiligen Sperrfilter lassen sich in der Regel auch am Verteiler anbringen.
Bild

DonPepito
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 31.03.2009, 15:28

Re: Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

Beitrag von DonPepito » 31.03.2009, 18:18

Ja, das denke ich ja auch. Hoffen wir, dass meine Vermieter noch wissen, wo in den 80ern der Hauptkabelanschluss geschaltet wurde.
Mir geht es eben v.a. um das optische Problem, denn ich nutze wirklich kein Kabel und werde es auch niemals.

Ich danke Euch auf jeden Fall für die Infos. Wenn noch jemand weitere Infos hat, bitte melden.

ChiefBroady
Kabelexperte
Beiträge: 112
Registriert: 04.06.2007, 08:06
Wohnort: Darmstadt
Kontaktdaten:

Re: Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

Beitrag von ChiefBroady » 31.03.2009, 19:08

Soweit ich weis werden diese Kabelblocker unsichtbar in der Dose verbaut und sind von außen nicht, oder kaum sichtbar. Kann mich aber auch irren.
Sigantur? Ich? - Nee, so ne Schweinerrei mach ich net.

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

Beitrag von Radiot » 31.03.2009, 19:30

Ich kenns nur das man entweder am Tap oder Verteiler abgeklemmt wird, ob Unity Sperrdosenaufsätze anbringt weiss ich nicht, die sehen dann einer Aufputzdose ähnlich, nicht wirklich schlimm...
Radio- Fernsehtechniker

poempel
Kabelexperte
Beiträge: 123
Registriert: 26.07.2008, 23:42

Re: Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

Beitrag von poempel » 01.04.2009, 07:19

Voldemort hat geschrieben:Reinlassen MUSS man NIEMANDEN in seine eigenen vier Wände
Das ist zwar richtig. Aber eine Verweigerung der Nichtnutzung der technischen Einrichtungen ist juristisch etwas ähnliches wie die ausdrückliche Einwilligung in die Leistungserbringung und somit die Berechnung der Entgelte.
Sollte eine zumutbare und angemessene Alternativmöglichkeit bestehen, die Nichtnutzbarkeit zu gewährleisten, trifft obiges natürlich nicht zu.
In vielen Objekten sind die Verkabelungen aber so, dass eine einzelne Wohneinheit nicht abschaltbar ist, ohne dass andere mitabgeschaltet würden. Die Änderung der gesamten Hausverkabelung wäre natürlich keine angemessene und zumutbare Alternative.

Benutzeravatar
Bastler
Network Operation Center
Beiträge: 5341
Registriert: 11.11.2007, 12:38
Wohnort: Münster

Re: Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

Beitrag von Bastler » 01.04.2009, 18:34

Soweit ich weis werden diese Kabelblocker unsichtbar in der Dose verbaut und sind von außen nicht, oder kaum sichtbar. Kann mich aber auch irren.
"Unsichtbar" sind die definitv nicht. Sperdosen sind richtig dicke Klötze, die auf die Dose geschraubt werden und nur mit Spezialwerkzeug (naja :D ...) entfernt werden können.

Es werden zum Sperren mehrere Methoden eingesetzt:
Verplombung am Verteiler / Abzweiger (Bei Sternverkabelung), Verplmbung am ÜP (bei Einfamilienhäusern oder Mehrfamilienhäusern komplett ohne BCS) und halt die Sperrdose in Baumverkabelungen (in Mehrfamilienhäusern). Dosen können auch einfach mit "Siegelaufklebern" gesperrt werden.
Kablówka - Telewizja, Internet, Telefon

Kasandra
Kabelneuling
Beiträge: 3
Registriert: 06.04.2009, 17:24

Re: Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

Beitrag von Kasandra » 06.04.2009, 21:31

Hallo*,

ich würde mich erstmal nach Artikel 13 Grundgesetz orientieren:
1) Die Wohnung ist unverletzlich.
(2) Durchsuchungen dürfen nur durch den Richter, bei Gefahr im Verzuge auch durch die in den Gesetzen vorgesehenen anderen Organe angeordnet und nur in der dort vorgeschriebenen Form durchgeführt werden.

Somit finde ich, muss ich niemanden "außer Gefahr im Verzuge" in meine Whg. lassen.

Als nächstes stelle ich mir die Frage "wem gehören die Dosen" welche geblockt werden sollen? Entweder dem Vermieter o. dem Eigentümer eines Hauses o. Eigentumswohnung.
Hat Unitymedia die Dosen gekauft und montiert? Frag doch mal nach dem Kaufbeleg....!?!?

Alternativ würde ich anbieten den Mitarbeitern von Unitymedia mal ´ne Parkkralle an deren Auto zu montieren. Dies dürfstest Du ja auch umkehrt nicht, weil Du nicht der Eigentümer des Autos bist.

Der Übergabepunkt ist nicht Dein Whg. sondern befindet sich im Keller o. Grundstücksgrenze.

Ist jemand anderer Meinung?

Kasandra

Alle Antworten nach besten Wissen & Gewissen ohne juristische Absicherung - stellt nur meine persönl. Ansicht dar.

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

Beitrag von gordon » 06.04.2009, 21:42

wirf hier mal nicht öffentliches Recht und Privatrecht durcheinander. das Thema ist schon ein bisschen komplizierter.

(und nur, weil man mal ne Antennendose gekauft hat, darf man ja deswegen nicht die Leistungen von UM da drüber beziehen.)

Benutzeravatar
Radiot
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2362
Registriert: 21.11.2008, 19:45

Re: Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

Beitrag von Radiot » 06.04.2009, 21:53

Irgendwie seh ich hier das Problem nicht...

UM-Menschen reinlassen, in max. 10 Minuten hat er seinen Job erledigt und die Dose ist gesperrt.
Der Techniker wartet nicht auf nen Kaffee, er macht seinen Job und verschwindet wieder. Auf der Dose sitzt dann eben ein rechteckiger weisser Block, der die Antennendose sperrt, ist nicht schön, aber hässlich ist anders.

@Kasandra, denke selbst wenn du die Dose bezahlt hast, und auf die Dose bestehst, wird der UM- Mensch eine andere Dose einbauen und diese sperren.

Mit dem Übergabepunkt hat das garnichts zu tun, die Dose wäre wenn das Haus keine Sternverkabelung hat der einzige Weg den Zugang zum Kabelnetz zu sperren.
Radio- Fernsehtechniker

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

Beitrag von Moses » 08.04.2009, 21:05

Man kann natürlich allen seinen Nachbarn im Haus gleichzeitig mit das TV abstellen lassen... das freut die sicherlich. :)

DannyF95Fotos
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 510
Registriert: 04.08.2008, 01:45
Wohnort: 40477 Düsseldorf Derendorf
Kontaktdaten:

Re: Muss ich "Kabelblocker" in der Wohnung zulassen?

Beitrag von DannyF95Fotos » 09.04.2009, 20:58

chaosschiffer hat geschrieben:Irgendwie seh ich hier das Problem nicht...

UM-Menschen reinlassen, in max. 10 Minuten hat er seinen Job erledigt und die Dose ist gesperrt.
Der Techniker wartet nicht auf nen Kaffee, er macht seinen Job und verschwindet wieder. Auf der Dose sitzt dann eben ein rechteckiger weisser Block, der die Antennendose sperrt, ist nicht schön, aber hässlich ist anders.

@Kasandra, denke selbst wenn du die Dose bezahlt hast, und auf die Dose bestehst, wird der UM- Mensch eine andere Dose einbauen und diese sperren.

Mit dem Übergabepunkt hat das garnichts zu tun, die Dose wäre wenn das Haus keine Sternverkabelung hat der einzige Weg den Zugang zum Kabelnetz zu sperren.
Genau das denke ich mir auch immer bei solchen Postings, lasst den Typen rein und gut ist.

Bei sowas denke ich mir immer: "Guckt die Person vielleicht doch schwarz und möchte hier Tipps?"

Oder hat jemand was zu verbergen? Nicht geputzt?

10 Minuten Arbeit und dann für immer Ruhe, wenn man diese Art der TV Versorgung nicht benötigt also kein Thema.
3play 32000, 2x analoge Telefon, Digital TV Basic, Extra und Plus
Düsseldorf Derendorf 40477

Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste