Unitymedia = nichtvorhandener Kundenservice

In dieses Forum kommen Themen über Unitymedia hinein, die nicht in andere Foren passen.
Antworten
KaKa
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 16.12.2008, 09:02

Unitymedia = nichtvorhandener Kundenservice

Beitrag von KaKa » 16.12.2008, 09:38

Hallo zusammen,

anbei mal eine Zusammenfassung meiner Erfahrung mit dem Service von Unitymedia.

Seit Oktober bin ich Neukunde (3play 10.000) bei Unitymedia und habe Gebrauch vom DSL-Wechsler Angebot (3 Monate kostenlos, da mein Vertrag bei Arcor erst zum 01.01.09 ausläuft) gemacht.

Technikertermin und Installation waren schnell, einwandfrei und tadellos. Eigentlich wäre ich ein zufriedener Neukunde (naja, so ziemlich zumindestens, wenn ich vergesse das das Angebot im Internet als 20.000 für 25,- Euro angegeben war und beim Onlineausfüllen dann auf einmal nur noch 10.000 hatte, leider zu spät gemerkt!).

Leider hat dann Unitymedia von meinem Konto am 01.12.08 8,38 Euro unrechtmäßig von meinem Konto abgebucht, da ich ja 3 Monate kostenlos habe und seitdem versuche ich mein Geld zurück zu erhalten, leider ohne Erfolg.
Ich habe eine Mail, ein Fax und einen Brief geschrieben sowie die Hotline angerufen, mit Zurücksendung der Lastschrift und Kündigung gedroht.
Passiert ist nichts außer das die Hotline mir den Fehler von Unitymedia bestätigt hat und versprochen hat das Geld zurückzubuchen.
Das war am 06.12.08. Geld habe ich immer noch nicht.

Ich weiß ja das der Kundenservice bei DSL-Anbietern nicht gut ist aber so ein ignoranter Haufen ist mir bis jetzt noch nicht untergekommen. Im Moment überlege ich ob ich nicht einfach den Neuen Geschäftsbedingungen widerspreche und meine Einzugsermächtigung widerrufe. Eine Kündigung seitens Unity würde dabei auch in Kauf nehmen, da ich keine Lust habe meinem Geld weiter hinterher zu laufen.

Schade, denn eigentlich könnte ich ein fast zufriedener Neukunde sein.

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Unitymedia = nichtvorhandener Kundenservice

Beitrag von gordon » 16.12.2008, 09:44

KaKa hat geschrieben:Leider hat dann Unitymedia von meinem Konto am 01.12.08 8,38 Euro unrechtmäßig von meinem Konto abgebucht, da ich ja 3 Monate kostenlos habe und seitdem versuche ich mein Geld zurück zu erhalten, leider ohne Erfolg.
Hast du Telefon Plus oder vielleicht viel auf Handy telefoniert? Das ist natürlich nicht kostenlos, sondern nur die Grundgebühr.
Oder Kino auf Abruf gemacht?
KaKa hat geschrieben:Das war am 06.12.08. Geld habe ich immer noch nicht.
vielleicht bekommst du es ja beim nächsten Rechnungslauf erstattet... UM macht Massengeschäft und wickelt Gutschriften dann automatisiert ab.
KaKa hat geschrieben: Ich weiß ja das der Kundenservice bei DSL-Anbietern nicht gut ist aber so ein ignoranter Haufen ist mir bis jetzt noch nicht untergekommen. Im Moment überlege ich ob ich nicht einfach den Neuen Geschäftsbedingungen widerspreche und meine Einzugsermächtigung widerrufe. Eine Kündigung seitens Unity würde dabei auch in Kauf nehmen, da ich keine Lust habe meinem Geld weiter hinterher zu laufen.
wegen gut 8 Euro machst du hier ne Welle? ... dann beschwer dich, lass dir noch ein paar Euro für Auslagen und Ärger draufpacken, und gut ist...

negril
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 623
Registriert: 05.04.2008, 20:53

Re: Unitymedia = nichtvorhandener Kundenservice

Beitrag von negril » 16.12.2008, 09:47

Cool Down.
:zwinker:

Ist doch erst 10 Tage her.! Nochmal 55 cent investieren, Brief mit Frist zur Rücküberweisung setzten.
:zwinker:

KaKa
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 16.12.2008, 09:02

Re: Unitymedia = nichtvorhandener Kundenservice

Beitrag von KaKa » 16.12.2008, 10:05

Hallo Gordon,

telefoniert habe ich bis jetzt nicht über Unitymedia (außer Anruf der Hotline).

In der Summe geht es mir nicht um 8,- Euro (wer weiß ob es beim nächsten Rechnungslauf nicht 25,- Euro sind) sondern darum das der Anbieter sämtliche Kontaktversuche einfach ignoriert. Der erste Schriftverkehr fand übrigens bereits am 01.12.08 statt.

Ich bin halt der Ansicht, das ein Anbieter in der Lage sein sollte, innerhalb von 2 Wochen entweder eine Gutschrift zu schicken oder den Betrag zurückzubuchen, bzw sich überhaupt mit dem Kunden in Verbindung zu setzen.

Ist das zu viel verlangt?

Grüße
Karsten

negril
Übergeordneter Verstärkerpunkt
Beiträge: 623
Registriert: 05.04.2008, 20:53

Re: Unitymedia = nichtvorhandener Kundenservice

Beitrag von negril » 16.12.2008, 10:21

Bei dieser Firma:
(leider): JA
:zwinker:

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Unitymedia = nichtvorhandener Kundenservice

Beitrag von Moses » 16.12.2008, 10:28

Das gilt für einige Dienstleister... bei Netcologne hat sowas bei mir mal über 6 Monate gedauert... da hing ich wöchentlich in der Hotline (die da auch nicht mehr kostenlos war). Mit der Telekom hatte meine Mutter mal ähnliche Probleme, da hat's auch ein paar Monate gedauert.

KaKa
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 16.12.2008, 09:02

Re: Unitymedia = nichtvorhandener Kundenservice

Beitrag von KaKa » 16.12.2008, 10:43

Naja, also bei Arcor gab es am Anfang auch ein Problem, da hatte ich aber innerhalb einer Woche eine Reaktion (das soll jetzt keine Werbung für Arcor sein). Es geht also auch anders.

Ich überlege halt ob ich wegen 8,- Euro die Keule (Lastschriftrückbuchung mit weiterem Ärger) auspacke oder ob ich hoffen soll dass alles noch gut wird...

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Unitymedia = nichtvorhandener Kundenservice

Beitrag von gordon » 16.12.2008, 10:44

KaKa hat geschrieben: In der Summe geht es mir nicht um 8,- Euro (wer weiß ob es beim nächsten Rechnungslauf nicht 25,- Euro sind) sondern darum das der Anbieter sämtliche Kontaktversuche einfach ignoriert. Der erste Schriftverkehr fand übrigens bereits am 01.12.08 statt.
ok, aber du hast doch gesagt, dass du mit denen gesprochen hast und sie dir am 6.12. ne Rückerstattung versprachen.
KaKa hat geschrieben: Ich bin halt der Ansicht, das ein Anbieter in der Lage sein sollte, innerhalb von 2 Wochen entweder eine Gutschrift zu schicken oder den Betrag zurückzubuchen, bzw sich überhaupt mit dem Kunden in Verbindung zu setzen.

Ist das zu viel verlangt?
Was meinst du mit "Gutschrift schicken"? Willst du nen Scheck oder was?

sorry, 8 Euro werden wahrscheinlich einfach in den allgemeinen Erstattungslauf gegeben, und nicht zur sofortigen Auszahlung markiert... bei so nem Betrag würde mich alles andere wundern.

KaKa
Kabelneuling
Beiträge: 7
Registriert: 16.12.2008, 09:02

Re: Unitymedia = nichtvorhandener Kundenservice

Beitrag von KaKa » 16.12.2008, 11:00

Hallo Gordon,

eine Gutschrift wäre für mich ein Schriftstück in dem steht, das ich den Betrag zu einem bestimmten Termin erstattet bzw. der Betrag meinem Kundenkonto gutgeschrieben wird.

Anscheinend hast Du noch nicht gemerkt, daß am Telefon von diversen Hotline-/Kundencentern viel erzählt wird...

Wenn ich deine Kommentare lese muss ich ja froh sein, das ich einen großzügigen Anbieter gefunden habe, der mir Internet, Telefon und Fernsehen gegen einen willkürlich abgebuchten Betrag zur Verfügung stellt... :D

gordon
Glasfaserstrecke
Beiträge: 2389
Registriert: 30.07.2008, 10:09

Re: Unitymedia = nichtvorhandener Kundenservice

Beitrag von gordon » 16.12.2008, 11:05

KaKa hat geschrieben:Anscheinend hast Du noch nicht gemerkt, daß am Telefon von diversen Hotline-/Kundencentern viel erzählt wird...
ja, aber wer sagt, dass deine Gutschrift nicht eingestellt wurde?
Frag doch nach - 0800 700 1177...
KaKa hat geschrieben:Wenn ich deine Kommentare lese muss ich ja froh sein, das ich einen großzügigen Anbieter gefunden habe, der mir Internet, Telefon und Fernsehen gegen einen willkürlich abgebuchten Betrag zur Verfügung stellt... :D
sorry, es ist natürlich immer ärgerlich, wenn einem Geld zu Unrecht abgebucht wird. Aber wenn ich mal nen Monat auf 8 Euro warten muss, dann wär mir meine Zeit zu schade, mich deswegen so schrecklich aufzuregen. :smile:

oceanmen
Kabelneuling
Beiträge: 14
Registriert: 30.08.2008, 17:48

Re: Unitymedia = nichtvorhandener Kundenservice

Beitrag von oceanmen » 16.12.2008, 12:22

Zur Not bleibt dir immernoch die möglichkeit der Rückbuchung binnen 6 Wochen, dann melden die sich schon recht fix bei dir.
Allerdings sollte man zu dem Mittel nur in der äussersten Not und wenns wirklich gerechtfertigt ist greifen, denn ne Rückbuchung kostet die Gegenseite Geld und wenn man ungerechtfertig zurück bucht wolln die Das + Bearbeitungsgebühren von dir wieder haben.

Naja und der Service ist halt bei UM genauso beschissen wie bei Vers*** Telek** und wie se alle heissen, günstige Preise=Preiskampf=Einsparung=Serviceabbau

fklapdor
Kabelneuling
Beiträge: 2
Registriert: 20.12.2008, 17:45

Re: Unitymedia = nichtvorhandener Kundenservice

Beitrag von fklapdor » 20.12.2008, 20:15

ich kann hiermit deutlich bestätigen, daß der Kundenservice zugunsten des Kunden definitiv nicht vorhanden ist, daß aber bestimmte Maßnahmen zum ausschließlichen Vorteil von Unitymedia nicht von der Hand zu weisen sind.

Ich habe schriftlich alle meine Verträge bei Unity gekündigt, darauf bekam ich Anrufe von Mitarbeitern von Unity, die mir bessere Tarife, schnelleres Internet etc. versprachen. ich ging darauf ein.
Nichts geschah, der alte, teure Tarif wurde weiter abgebucht, ebenso nach weiteren Gesprächen.

Interessant dabeit ist, daß trotz meiner Bitte mir die Vertragsverbesserungen schriftlich zu bestätigen, es bis jetzt in keinerlei Hinsicht irgendeine Änderung gegeben hat. Nur abgebucht wird weiterhin der alte Tarif, mit dem ich ja unzufrieden war, da zu teuer.

Hierbei handelt es sich um ein Prinzip, daß mir schon bei vielen Unternehmen, wie z.B. Premiere, aufgefallen ist. Kunden werden aus Verträgen kaum noch herausgelassen. Dabei wird getrickst und getäuscht, der Kunde soll mit allen Mitteln gehalten werden.
Ich habe jetzt eine Rücklastschrift vollzogen und man höre und staune: Unity mahnte gleich in der nächsten Woche diesen Betrag schriftlich an...

Moses
Network Operation Center
Beiträge: 7019
Registriert: 06.03.2007, 15:49
Wohnort: Bonn

Re: Unitymedia = nichtvorhandener Kundenservice

Beitrag von Moses » 21.12.2008, 01:22

fklapdor hat geschrieben:Hierbei handelt es sich um ein Prinzip, daß mir schon bei vielen Unternehmen, wie z.B. Premiere, aufgefallen ist. Kunden werden aus Verträgen kaum noch herausgelassen. Dabei wird getrickst und getäuscht, der Kunde soll mit allen Mitteln gehalten werden.
Das verstehe ich nicht... du hast doch freiwillig den veränderten Bedingungen zugestimmt, oder nicht? Wenn du das nicht gewollt hättest, hätte man den Vertrag doch auch beendet, oder nicht? Klar will man versuchen den Kunden mit einem besseren Angebot zu halten... was ist daran falsch?

Blöd ist natürlich, wenn das ganze dann schief läuft. ;)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste